Ivar Leon Menger – Ghostbox. Der Tod ist nicht das Ende (Staffel 1)

Beschreibung
Schon seit Wochen ist Lena Gruenwald (Yvonne Greitzke) auf der Suche nach der perfekten Story, um endlich als Redakteurin beim Berliner Tagesspiegel übernommen zu werden. Dabei wird die junge Journalismus-Praktikantin von einem Thema ganz besonders angezogen: dem Jenseits. Auch auf Lenas privatem Youtube-Kanal dreht sich alles nur um Geister, Ouija-Boards oder Tarotkarten. Doch eines Tages kommt die Dreiundzwanzigjährige dem Tod näher, als sie geahnt hätte – beginnend mit einer unerwarteten Nachricht aus Heidelberg: Ihr Bruder, zu dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat, hat sich aus unerklärlichen Gründen das Leben genommen.

Widerwillig reist Lena in die romantische Touristenstadt am Neckar, um seinen Nachlass zu regeln. Dabei stößt sie auf ein dunkles Geheimnis – eine revolutionäre, hochgeheime Forschung an der Uniklinik Heidelberg, an der auch ihr Bruder mitgearbeitet hat. Um die Hintergründe seines Selbstmords besser zu verstehen, begibt sich Lena auf eine gefährliche Recherche-Reise, bei der sie nicht nur ihren Verstand zu verlieren droht, sondern auch ihr Leben …

Sprecher
Diverse – Hörspiel

Länge
10 h 30 m

Meine Meinung
Stelle dir vor, du warst vor kurzem in der Heidelberger Uniklinik als Patient wegen einer OP. Du kennst die Umgebung, du kennst die Klinik, du weißt, wo alles ist. Und dann stelle dir weiter vor, du bekommst dieses Hörbuch auf Ohren. Und dieses Hörbuch spielt eben genau in dieser Uniklinik, in der du vor kurzem warst. Du nickst bei all den Beschreibungen kräftig mit dem Kopf, weil du ja selbst gerade dort warst und alles perfekt beschrieben wird. Und stelle dir dann das Grauen vor, das dich befällt, wenn du erfährst, was sich dort in der Geschichte zugetragen hat. Und dann vereinbare dort einen Termin für eine weitere anstehende OP. Schluck, ich glaube, ich warte damit noch etwas 😉 Eigentlich geht es mir doch ziemlich gut 😉

Doch nun zur  Story selbst: ich fand das eine klasse Idee, wenn vielleicht auch nicht mehr ganz neu. Ich will hier nicht verraten, um was es geht, will keinem die Spannung nehmen, auch wenn dies recht bald in der Story klar wird. Doch welch eine Szenerie sich Ivar Leon Menger hier ausgedacht hat, fand ich wirklich einzigartig – naja, und stellenweise auch sehr grausam und auch etwas skurril. Aber richtig, richtig gut. An Spannung mangelt es hier keine Sekunde. Und durch die vielen einzelnen Sequenzen wird einem erst nach und nach klar, wohin die Reise eigentlich gehen wird. So stellen sich vorher nichtssagende Sätze plötzlich in einem ganz anderen Licht dar und es wird einem das ganze perfide Ausmaß erst ziemlich zum Schluss klar.

Toll aufgebaut, spannend umgesetzt und mit den verschiedenen Sprechern zu einem perfekten Hörerlebnis inszeniert. Ich könnte mir die Ghostbox übrigens auch sehr gut als Film vorstellen. Das wäre sicherlich auch sehr gut.

Sehr nett fand ich die Einspielung mit Ranga Yogeshwar und auch die Nachricht im Hintergrund, dass Sebastian Fitzek bei einer Buchpremiere betrunken von der Bühne gefallen sei, fand ich amüsant.

Insgesamt bin ich wirklich sehr begeistert von dieser neuen Reihe aus der Feder von Ivar Leon Menger und kann es kaum abwarten, bis die nächste Staffel erscheinen wird.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ivar Leon Menger – Ghostbox. Der Tod ist nicht das Ende (Staffel 1)

Randbemerkung: 1999 habe ich das Buch „Homo s@piens – Leben im 21. Jahrhundert – Was bleibt vom Menschen? “ von Ray Kurzweil gelesen. Hier wird auch dieses Thema behandelt. Damals konnte und wollte ich das nicht glauben, es erschien mir zu abgehoben, zu absurd. Doch heute? Heute nicht mehr.

Siehe auch:

Monster 1983:

Ghostbox:

Sonstiges:

Uwe Laub – Sturm

Beschreibung
Wer das Wetter beherrscht, hat die Macht.

Weltweit häufen sich scheinbar unerklärliche Wetterphänomene. USA: Ein Hurrikan unbekannten Ausmaßes rast auf die Bahamas zu. Deutschland: Das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Laura Wagner konnte sich und ihren Sohn vor dem Monsterhagel noch rechtzeitig retten. Als ihr Chef tot aufgefunden wird, findet sie heraus, dass er eine Software an eine Weltmacht illegal verkauft hat, die damit das Wetter weltweit beeinflussen kann. Gemeinsam mit dem Meteorologen Daniel Bender ist Laura bald einer Verschwörung auf der Spur und je weiter sie in die Machenschaften der Wettermanipulation vordringen, desto mehr begeben sie sich in Lebensgefahr. Da wird Lauras Sohn entführt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Stefan Kaminski

Länge
9 h 45 m

Meine Meinung
Auf dieses Buch wurde ich durch das sehr geniale Cover aufmerksam. Dieses sprach mich sofort an. Also las ich den Klappentext. Auch dieser klang sehr interessant. Und dann auch noch von dem kongenialen Stefan Kaminski gelesen – selbstredend, dass ich dieses Hörbuch haben musste!

Kaum hatte ich es auf dem Player fing ich auch schon damit an. Schon die ersten Absätze fand ich äußerst interessant. Was da so alles rund um den Globus an den verschiedensten Orten für ungewöhnliche Wetterphänomene passierten fand ich sehr eindrücklich beschrieben. Ich konnte mir die Orte und die Gefühle der Menschen dort sehr gut vorstellen.

Auch im weiteren Verlauf der Geschichte ging es spannend weiter, interessante Beschreibungen eingebunden in eine sehr interessante Wissenschaftsstory ließ mich lauschen und lauschen.

Ebenso gefielen mir die Entwicklungen der beiden Protagonisten. Laura und Daniel wachsen hier beide über sich hinaus. Laura, alleinerziehende Mutter und Sekretärin von Beruf, kämpfte wie eine Löwin als es um ihren Sohn ging und Daniel, den ich zunächst für einen verrückten Verschwörungstheoretiker hielt, entpuppte sich als ein seriöser Wissenschaftler, dessen Doktorarbeit abgelehnt wurde, da die Gutachter das Thema für abwegig abtaten.  Ein Fehler, wie selbst die Gutachter im Nachhinein zugeben mussten.

Insgesamt hat mir der Aufbau dieser Geschichte sehr gut gefallen. Hier geht es um Kriegsführung mittels Wetterbeeinflussung. Alles Quatsch sagst du? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht, wer weiß das schon so genau. Warum gibt es dann tatsächlich ein „Wetterveränderungsamt“? Das gibt es laut Uwe Laub wirklich in China! Im Abspann erklärt Uwe Laub auch, was an diesem Roman fiktiv ist und was Fakten sind. Das fand ich dann mal äußerst interessant.

Allen, die gerne Wissenschaftsthriller hören und nichts gegen etwas „Zukunftsmusik“ einzuwenden haben, kann ich diesen Thriller sehr empfehlen. Ich war jedenfalls begeistert.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Uwe Laub – Sturm

Karin Kalisa – Sungs Laden

Beschreibung
Der Bestseller von Karin Kalisa ist ein Sommer-Roman mit Tiefgang für jede Lebenslage. Mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern erzählt Karin Kalisa von traumhaften Verwandlungen im Berlin unserer Tage.

Ausgehend vom kleinen vietnamesischen Laden des studierten Archäologen Sung nimmt eine Völkerverständigung der ganz eigenen Art ihren Lauf. Urberliner und Nachkommen der vietnamesischen Vertragsarbeiter verbünden sich in einer spielerischen Alltagsrevolution: Brücken aus Bambus spannen zwischen den Häusern, Parkwächter tragen Kegelhüte, auf Brachflächen grünt exotisches Gemüse, und ein Zahnarzt macht Sonntagsdienst für Patienten aus Fernost. Das Unglaubliche geschieht: Gute Laune herrscht in der Metropole! Eine Utopie, natürlich. Aber von unserer Gegenwart gar nicht so weit entfernt.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Martin Baltscheit

Länge
5 h 51 m

Meine Meinung
Vietnam mischt Berlin auf! Diese herzerfrischende Geschichte macht Spaß, gibt ein wenig Hoffnung, wie unsere Welt sein könnte und das alles ohne viel Geld zu investieren, sondern indem man sich einfach mal gegenseitig zuhört und auch Fremdes annehmen kann und den Zauber darin zu erkennen vermag.

Am Prenzlauer Berg ist dies – zumindest in diesem Buch – sehr gut gelungen. Die wundervollen Beschreibungen von Menschen und wie sie sich im Laufe der Story verändern, haben mir sehr gut gefallen. Sehr schön fand ich auch die Vorstellung, dass der Prenzlauer Berg mit Kegelhüten promenieren geht. Auch die Affenbrücken, die plötzlich Häuser und Menschen miteinander verbinden und am nächsten Tag auf wundersame Weise an anderer Stelle zu sehen sind, fand ich äußerst skurril und eine schöne Idee, um in unserer schnelllebigen Welt Menschen wieder einander näher zu bringen.

„Sungs Laden“ ist insgesamt eine wunderschöne leichte Geschichte, die einen in eine Traumwelt entführt und ein wenig Sehnsucht auf eben diese Traumwelt weckt.

Den Sprecher kannte ich bisher nur von dem Kinderbuch Zorgamazzoo. Hier hat er bewiesen, dass er auch  Romane ganz wunderbar sprechen und der Story noch ein weiteres i-Tüpfelchen aufsetzen kann.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Karin Kalisa – Sungs Laden

Siehe auch:

Andrea Sawatzki – Der Blick fremder Augen

Der Blick fremder AugenBeschreibung
Als eine reiche Immobilienbesitzerin mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird, hat Kommissarin Melanie Fallersleben zunächst keine heiße Spur.
Nichts lässt erahnen, dass hinter dem Mord eine gequälte Seele steckt. Ein Mensch, der sich beständig beobachtet fühlt und dessen brutale Taten, geboren aus Verzweiflung und Schuldgefühl, durch ein allzu normales Leben gut verborgen sind. Weitere Tote folgen… und erste verstörende Botschaften an die Ermittlerin treffen ein.
Der Mörder scheint die Kommissarin zu beobachten, die Rollen von Jäger und Gejagtem verschwimmen…

Sprecher
Andrea Sawatzki

Länge
6 h 54 m

Meine Meinung
Die 50-jährige Kommissarin Mel Fallersleben kämpft mit der Einsamkeit. Ihr Assistent Steffen Müller ist Veganer und 20 Jahre jünger als sie. Mel kann ihn nicht so richtig einschätzen, eigentlich nervt er sie anfangs nur. Jedoch schleicht er sich im Verlauf der Geschichte dann doch ein wenig in ihr Herz.

Kathi und Bernd sind glücklich, sie ist hochschwanger, doch dann verliert sie ihr Kind. Danach ändert sich alles. Kathi macht eine sehr sonderbare Veränderung durch. Sie fühlt sich ständig beobachtet und traut sich kaum noch vor die Tür. Bernd, der wirklich alles versucht, um ihre Ehe wieder in normale Bahnen zu lenken, ist langsam am Ende seiner Kräfte. Als Bernd sie dann eines Abends betrügt, eskaliert alles.

Die Geschichte wird auf verschiedenen Zeitebenen erzählt. Zunächst wird eine Tote gefunden hat. Mel ist ratlos, es gibt keine Spuren. Dann wechselt die Perspektive und es werden Rückblicke in Kathies Vergangenheit erzählt.

Überhaupt spielt das Beobachten eine große Rolle in diesem Krimi. Denn auch Mel selbst beobachtet mit dem Fernglas ihren alten Nachbarn, der einsam nur mit seinem Hund als treuesten Freund sein Leben fristet.

Als dann weitere Morde geschehen, versteht Mel und auch der Hörer langsam die Zusammenhänge. Spätestens dann schnürt es einem die Kehle zu und man sollte seine Herztropfen parat haben, falls man welche nehmen muss.  Und dann steht der Mörder plötzlich vor Mels Tür.

Ich war einmal mehr begeistert von Andrea Sawatzki. Sie ist derart vielfältig begabt, das ist nun wirklich bald unglaublich. Diesen Krimi hat sie sorgfältig aufgebaut, von Minute zu Minute spannender werden lassen, so dass die Story am Schluss mit einem Showdown endete. Auch die zerrissenen Gefühle von Kathie wurden glaubhaft beschrieben. Toll. Mir hat dieser etwas andere Krimi außerordentlich gut gefallen. Denn er ist außergewöhnlich gut geschrieben.

Und wer hätte diese  Geschichte besser lesen können, als Andrea Sawatzki selbst? Von mir gibt es also eine klare Hörempfehlung.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andrea Sawatzki – Der Blick fremder Augen

Siehe auch: 

Britta Sabbag – Herzriss

HerzrissBeschreibung
Sanny erlebt mit Bassist Greg ihre erste große Liebe. Doch als der einen Plattenvertrag angeboten bekommt, ist klar, dass die Band damit vor einer echten Zerreißprobe steht. Auch Sanny kommen Zweifel: Hat ihre Liebe zu Greg eine Zukunft, wenn er vielleicht schon bald das Leben eines Popstars führt?

Gleichzeitig lassen sich Sannys Eltern scheiden, und Sanny merkt, dass ihre Kindheit zwar irgendwie vorbei ist, aber das Erwachsensein noch nicht richtig angefangen hat. Und mitten in diesem Gefühlschaos stellt sie dann auch noch fest, dass die Freundschaft zu Schlagzeuger Lex ein paar ganz bestimmte Punkte überschreitet …

Die Fortsetzung von Stolperherz – ein Roman voller Musik, über die Liebe und innere Zerrissenheit.

Sprecher
Uta Dänekamp

Länge
5 h 21 m

Meine Meinung
Da mir der erste Teil „Stolperherz“ so gut gefallen hatte, hörte ich mir gleich im Anschluss die Fortsetzung „Herzriss“ an. Ich wollte doch unbedingt wissen, wie es mit Sanny und Greg und der Band und dem evtl. winkenden Plattenvertrag weiterging.

Ich wurde nicht enttäuscht. Auch der zweite Teil brilliert durch seine tolle Beschreibung der Charaktere, wartet wieder mit jeder Menge Höhen und Tiefen auf und auch die Spannung bleibt nicht auf der Strecke. Ganz im Gegenteil. Denn es stehen schwere Entscheidungen an, die zu treffen sind. Und manchmal ist es eben sehr schwer, es allen Recht zu machen. Manchmal muss man eben Entscheidungen treffen, die andere tief verletzen, um sich nicht selbst zu verlieren. Doch das ist natürlich nicht einfach zu verstehen, vor allem nicht für die, die die Entscheidung nicht treffen mussten. Und so gibt es gewaltig Zoff im Paradies.

Sanny erlebt auch in diesem Teil das Leben in all seiner Wucht. Ihre Eltern lassen sich scheiden, sie findet die Neue von Papa furchtbar und verhält sich in ihrer Verletztheit äußerst kindisch. Ist sie doch innerlich immer noch zerrissen zwischen Kind sein und Erwachsen werden. Doch auch hieraus lernt sie und fasst ihre Erkenntnisse wieder wunderbar zusammen.

Aber nicht nur ihre Eltern trennen sich. Auch mit ihr und Greg ist es nicht mehr Wolke 7. Haben sie überhaupt noch eine Chance? Und falls ja, wie soll ein Leben mit einem Musiker funktionieren? Und dann steht da noch die Herz-OP an, für die sie sich endlich entschieden hat und die natürlich nicht gerade ungefährlich ist. Und überhaupt, was sind das plötzlich für Gefühle für Lex? Hat sie sich etwa in ihn verliebt? Oder ist das „nur“ das Gefühl einer tiefen Freundschaft?

Man sieht, es geht spannend weiter im zweiten Teil. Doch leider endete auch dieser irgendwann. Ich stehe nun gebannt in den Startlöchern für den nächsten Teil. Denn einen nächsten Teil muss es einfach geben. Das geht gar nicht anders.

Uta Dänekamp wurde auch hier wieder als Sprecherin gewählt. Alles andere wäre auch nicht passend gewesen. Denn sie und Sanny sind wie Topf und Deckel.

s5g5

Herzlichen Dank an den Rubikon Audioverlag für das Rezensionsexemplar!

Weitere Informationen
Hier geht es zur Facebook-Seite des Rubikon Audioverlags.

Siehe auch:

Britta Sabbag – Stolperherz

StolperherzBeschreibung
Sanny kann ihr Glück kaum fassen: Ausgerechnet Greg, der coole Bassist der Schulband Crystal, lädt sie ein, bei der letzten Probe vor den Sommerferien dabei zu sein. Doch es kommt noch besser: Die Jungs fragen sie, ob sie Lust hat, die Band auf ihrer Tour zu begleiten.

Bisher war Sanny immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen, so genannt, weil sie mit einem Herzfehler geboren wurde. Doch Sanny zögert nicht lange – tischt ihrer Mutter kurzerhand eine Lüge auf und steht am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt. Und einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens …

Sprecher
Uta Dänekamp

Länge
6 h 7 m

Meine Meinung
Jugendbücher sind was für Jugendliche. Lange Zeit dachte ich so und interessierte mich kaum für Jugendbücher. Ein paar Mal wurde ich bereits eines Besseren belehrt. Und so auch hier. Stolperherz ist ein tolles Buch für Jung und Alt gleichermaßen.

Sanny ist ein unscheinbares Mädchen. Durch ihren angeborenen Herzfehler kann sie die meisten Dinge, die Jugendliche tun, eben nicht tun. Kein Wunder, dass sie ihr Leben in ziemlicher Einsamkeit verbringt und von Arzttermin zu Arzttermin und von einem Krankenhausaufenthalt zum nächsten lebt. Selbstvertrauen ist für sie ein Fremdwort, sie wird schon rot, wenn sie nur angesprochen wird. Alle wissen von ihrer Krankheit, alle nehmen Rücksicht, aber niemand sieht Sanny, den Menschen. Ein Mädchen, dessen Leben vor lauter Achtsamkeit aufs Überleben nicht gelebt, lediglich überlebt wird. Als sie einen ersten für sie äußerst wagemutigen Schritt tut und sich die Haare rot färbt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Greg, der coolste Junge der Schule und gleichzeitig auch Bassist der angesagten Schulband Crystal, nimmt sie plötzlich wahr, nennt sie Red und lädt sie zur Probe ein. Sie kann ihr Glück kaum fassen, ist völlig verunsichert, wie sie sich denn bei der Probe verhalten soll. Als sich dann herausstellt, dass ihr Keyboarder kurzfristig bei der anstehenden Tour ausfällt, kann sie der Band aus der Patsche helfen, indem sie ihren Nachbarn vorschlägt, der von morgens bis abends nicht anderes tut, als Keyboard zu spielen. Sie ruft ihn an, er kommt zur Probe und die Band akzeptiert ihn als Ersatzkeyboarder. Und dann passiert das Unfassbare: Die Band fragt sie, ob sie mit auf Tour gehen will! Start morgen früh um 5:00 Uhr. Sie stimmt spontan zu und hat nun ein Problem. Ein großes Problem! Ihre Eltern werden ihr das nie erlauben und eigentlich sollte sie am nächsten Morgen zu einem 3-wöchigen Kuraufenthalt aufbrechen. Sie muss sich nun schnell entscheiden: 3 Wochen in die Kur, in die sie eh nicht will, in die sie ihre Eltern einfach angemeldet haben, oder aber mit der coolsten Band auf Tour gehen und ihr Gesicht vor Greg bewahren! Also tut sie etwas, das sie noch nie getan hatte. Die Eltern sind der Meinung, sie reist ab in die Kur, doch in Wirklichkeit trifft sie sich mit der Band und bricht auf in ihr größtes Abenteuer.

Auf dieser Tour lernt Sanny sich erstmals selbst kennen, erlebt die höchsten Höhen und die tiefsten Tiefen in ihrem bisher allzu behüteten Leben.

Diese Geschichte ist derart herzerfrischend und lebensecht geschrieben, dass ich sie in einem Rutsch durchgehört habe. Ich konnte nicht unterbrechen, viel zu spannend und zu aufregend waren die Erlebnisse, die Sanny mit der Gruppe und den beiden anderen Mädels, die die Band begleiteten, durchmachte. Die Sprache ist angemessen jugendlich und angepasst an die jungen Leute, die sich zwischen Kindheit und Erwachsensein zurechtfinden müssen. Sanny lernt auf dieser Tour mehr über das wahre Leben als in den ganzen Jahren zuvor. Und sie fasst ihre Erkenntnisse immer sehr treffend zu Lebensweisheiten zusammen. Das hat mir sehr gut gefallen. Sie erlebt die Dinge nicht einfach, sie fasst sie auch in Worte und macht sie dadurch greifbarer.

Die Protagonisten fand ich durch die Bank weg sehr gut beschrieben. Ich hatte von allen Bandmitgliedern, den Eltern und den beiden anderen Mädels sehr schnell ein klares Bild vor Augen, was die Geschichte vor meinem inneren Auge als Film ablaufen ließ. Schade fand ich lediglich, als das Hörbuch zu Ende war. Doch das war in diesem Fall nicht tragisch, da der zweite Band bereits darauf wartete, gehört zu werden. Das tat ich direkt im Anschluss. Doch dazu mehr in meiner nächsten Rezension „Herzriss“.

Die Sprecherin Uta Dänekamp kannte ich bisher noch nicht. Doch sie hat mir mit ihrer frechen und flotten Stimme sehr gut gefallen und sie passte auch ganz hervorragend zu Sanny, unserer liebenswerten Protagonistin.

s5g5

Herzlichen Dank an den Rubikon Audioverlag für das Rezensionsexemplar!

Weitere Informationen
Hier geht es zur Facebook-Seite des Rubikon Audioverlags. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Britta Sabbag – Stolperherz

Siehe auch:

Kathrin Lange – 40 Stunden

40 StundenBeschreibung
Als Faris Iskander – Ermittler einer Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen – ein Video erhält, in dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird, ahnt er nicht, dass dies der Beginn eines wahren Alptraums ist. Denn ihm bleiben nur 40 Stunden, um das Opfer zu finden. Versagt er, wird der Täter überall in Berlin Bomben zünden. Während Zehntausende von Menschen nichtsahnend den ökumenischen Kirchentag feiern, stellt sich Faris dem Wettlauf gegen die Zeit. Als er plötzlich eine Verbindung zu einem früheren Fall findet, muss er feststellen, dass der Täter ihm näher ist, als er es jemals für möglich gehalten hätte…

Sprecher
Richard Barenberg

Länge 
11 h

Meine Meinung
40 Stunden, die in 11 Stunden erzählt wurden und die mir vorkamen, wie im freien Fall. Schon gleich zu Beginn fängt es hochdramatisch an, somit war ich – wie unser sympathischer Protagonist Faris auch – schlagartig mitten im Geschehen und konnte nicht fassen, was hier passierte. Faris erhielt ein Video, auf dem ein Mann ans Kreuz genagelt zu sehen war. Und dieser Mann lebte noch! Und wenn es nach dem Willen des Attentäters ging, tat er das noch genau 40 Stunden. Diese Zeit hatte Faris, um das Opfer zu finden. Falls nicht, würden Bomben gezündet werden. Doch auch wenn Faris sich nicht exakt an die Vorgaben des Terroristen hielt, bekam Berlin dies mit einer Bombe zu spüren. Somit passieren hier natürlich unheimlich viele Dinge kurz hintereinander, so dass nie Langeweile aufkam.

Kathrin Lange hat in die Hauptgeschichte geschickt noch einen Nebenstrang eingebaut. Dieser ließ den Zuhörer zunächst immer etwas durchatmen – doch auch nur zu Beginn. Denn am Ende sorgte man sich um alle! Ich fand das klasse gemacht.

Anders als in vielen anderen Psychothrillern war hier für den Zuhörer lange Zeit überhaupt nicht klar, wer denn der Bösewicht ist. Auch das hat mir richtig gut gefallen.

Rundum, die Story fand ich äußerst fesselnd, über die gesamte Länge auf hohem Niveau spannend und auch mit dem Ende war ich durchaus zufrieden. Was will man mehr?

Richard Barenberg als Sprecher kannte ich bisher noch nicht. Aber ich glaube, hier habe ich einen neuen Lieblingssprecher entdeckt. Ich fand seine Stimme sehr angenehm und seine Art äußerst sympathisch.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kathrin Lange – 40 Stunden

Martin Krist – Drecksspiel

DrecksspielBeschreibung
Schlüssel rasseln an der Tür. „Ich hab mich hübsch gemacht“, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: „Er darf Millie nicht finden!“

Hannahs Tochter schläft im ersten Stock. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall…

Sprecher
Tobias Kluckert

Länge 
6 h 08 m (gekürzt)

Meine Meinung
Tja, was haben wir hier. Wir haben ganz viele Personen, wir haben sehr viele Handlungsstränge und wir haben super kurze Kapitel und somit einen ständigen Wechsel zwischen den einzelnen Handlungssträngen mit den verschiedenen Personen.

Ich hatte meine liebe Müh in dieses Hörbuch einzusteigen und einigermaßen zu verstehen, wer denn nun wie mit wem und warum… Verwirrung pur. Aber trotzdem recht spannend, auch wenn ich bis ungefähr zur Hälfte keinen Plan hatte, um was es eigentlich geht.

Die Beschreibung oben umfasst jedenfalls nur einen ganz kurzen Ausschnitt eines Handlungsstrangs.

Für meinen Geschmack war die ganze Story etwas zur wirr. Gerade die immer nur sehr kurzen Einblicke in die einzelnen Handlungsstränge brachten zwar viel Geschwindigkeit in die Story, brachten sie aber eben auch grenzwertig nah an Hektik und nicht an Spannung.

Tobias Kluckert hat durch seine langsame Erzählweise wieder etwas Tempo herausgenommen, was ich manchmal wiederum etwas zu lahm fand. Die verschiedenen Personen hat er aber sehr gut gesprochen.

Insgesamt möchte ich die gekürzte Version nur bedingt weiterempfehlen. Ich denke, oder hoffe, dass die ungekürzte Version bei diesem Hörbuch sicherlich die bessere Wahl sein wird. Das kann ich aber nicht beurteilen, da ich sie nicht kenne.

Kurz: Den Plot an sich fand ich gut. Der Erzählstil war mir zu hektisch mit gefühlten
50 % zu vielen Sprüngen zwischen den Handlungssträngen.

s4g3s4g3

Diese Bewertung gilt nur für die gekürzte Version. Es gibt auch eine ungekürzte Version!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Martin Krist – Drecksspiel

Christiane Rösinger – Liebe wird oft überbewertet

Beschreibung
Die Berliner Songwriterin als Liebes-Desillusionistin: Christiane Rösinger weiß, dass „Menschen, die wie Steine nebeneinander sitzen“, Paare genannt werden und dass damit alles Unglück der Welt beginnt. Ihre langjährige theoretische und praktische Forschung auf dem „Arbeitsfeld Liebe“ bringt es an den Tag: „Die Liebe macht Menschen zu Idioten“, und das Pärchen ist eine „unterentwickelte Lebensform, bei deren Anblick man nur immer wieder ‚Nein, danke‘ ausrufen will“. Dennoch umgibt uns alle die „Pärchendiktatur“, wie man als Single nicht nur an Silvester merkt. Aber Hoffnung naht mit diesem Live-Mitschnitt von Lesung und Konzert – eine herrlich komische und liebevolle Abrechnung mit der Liebe. Mit Live-Musik von Christiane Rösinger und Band.

Sprecher
Christiane Rösinger

Länge
88 Minuten

Meine Meinung
Anhören und sich amüsieren, das ist hier die Devise. Sehr köstlich – mehr muss man dazu nicht sagen. 🙂

Fazit empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Christiane Rösinger – Liebe wird oft überbewertet