Ferdinand von Schirach – Verbrechen

Beschreibung
Der renommierte Strafverteidiger Ferdinand von Schirach kennt die Brüche der Welt. Der Umgang mit Schuld und Unschuld bestimmt seinen Alltag. Doch was ist Schuld eigentlich? Wer will richten über Täter, die zugleich auch Opfer sind?

Mit dem scharfen Blick eines begnadeten Analytikers erzählt Ferdinand von Schirach von menschlichen Dramen und vielfachem Scheitern, von seelischen Abgründen, die sich einer einfachen Bewertung entziehen.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
3 h 28 m

Meine Meinung
Geschichten die das Leben schreibt.  Erzählt werden hier verschiedene Geschichten, die sich wohl alle so zugetragen haben und bei denen es nun wirklich nicht einfach ist, zu richten. Am besten haben mir die erste und die letzte Geschichte gefallen. Beide habe ich auch verfilmt gesehen. Auch die Filmfassung ist übrigens sehr gut! Ich glaube allerdings, dass alle Geschichten aus „Verbrechen“ verfilmt wurden.

Dass Ferdinand von Schirach mit solchen Schicksalen an die Öffentlichkeit geht, finde ich sehr gut. Denn allzu schnell wird doch verurteilt, ohne dass man die wahren Hintergründe weiß. Dass man etwas vorsichtig mit seinen Urteilen sein sollte, wird mit diesen Geschichten wieder einmal überdeutlich.

Burghart Klaußner als Sprecher gefiel mir ebenfalls sehr gut.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ferdinand von Schirach – Verbrechen

Siehe auch:

Ian McEwan – Solar

SolarBeschreibung
Michael Beard, 53, ist Nobelpreisträger der Physik. Doch seine besten Zeiten hat er hinter sich. Er lebt von seiner Reputation, gibt seinen Namen für Briefköpfe her, käut seine prämierte Idee in Vorträgen wieder und ergattert Fördergelder für ein politisches Prestigeprojekt: das Institut für Erneuerbare Energien. Wirklich neue Energie aber steckt er nur in den privaten Bereich: Während seiner fünften Ehe hat er es zu elf Affären gebracht. Nun aber rächt sich seine Frau und nimmt sich einen Liebhaber. Genau in dem Moment, als alles ins Wanken gerät, bietet sich ihm die Gelegenheit zu einem Coup.

Ian McEwans Roman ist eine ebenso gnadenlose wie vielschichtige Abrechnung mit der Politik, dem Wissenschaftsbetrieb und einer Sorte Mann.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
11 h 12 m

Meine Meinung
Ein Roman wie eine Comedy. Herrlich. Michael Beard ist ein Mann, der sich nach zig Jahren immer noch auf seinen Lorbeeren seiner „Jugend“ ausruht. Er genießt seinen Ruhm, muss sich aber auch eingestehen (natürlich nur im Geheimsten), dass er seit Jahren, gar Jahrzehnten keinen genialen Einfall mehr hatte. Aber das muss die Außenwelt ja nicht wissen.  Deshalb kaut er die Weisheiten von damals wieder und wieder seinem wechselnden Publikum vor und hat somit ein bequemes Leben. Eine große Leidenschaft von ihm: Frauen. Er kann keiner widerstehen. Das beruhte lange Zeit auf Gegenseitigkeit. Doch mittlerweile? Nun, es verändert sich so einiges um ihn herum, während er sich durch seine Eitelkeit immer tiefer in die Katastrophe manipuliert. Und auch wenn Michael Beard eigentlich ein Mann ist, den Frauen hassen müssten, so hatte ich doch auch Mitleid mit diesem leicht vertrottelten Frauenheld, der trotz seine Überheblichkeit recht sympathisch daher kommt.

Ian McEwan hat mit „Solar“ einen Roman der Extraklasse geschrieben. Es gelingt ihm mit spielerischer Leichtigkeit, der Gesellschaft in ihrer ganzen Vielfalt den Spiegel vorzuhalten. Jeder bekommt sein Fett weg. Und das auf eine derart humorvolle Art, dass ich über die ganzen 11 Stunden ein Schmunzeln im Gesicht hatte.

Burghart Klaußner als Sprecher fand ich äußerst passend für diese Geschichte.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ian McEwan – Solar

Siehe auch:

John Williams – Stoner

StonerBeschreibung
William Stoner wird 1891 als Sohn armer Farmer in Missouri geboren. Das Landwirtschaftsstudium lässt er ohne Reue hinter sich, als er seine Liebe zur Literatur entdeckt. Hart arbeitet er für seinen Aufstieg, bringt es bis zum Professor. Doch sonst ist sein Leben enttäuschungsreich: Seine Ehefrau entpuppt sich als gefühlskalte Intrigantin, die seine enge Beziehung zur Tochter zerstört, die leidenschaftliche Liebe zu einer Studentin muss er aufgeben. Und ein Widersacher an der Uni setzt alles daran, Stoners Reputation zu beschädigen. Ein großartiger Roman über einen Mann, der seine Würde durch alle Widernisse rettet.

Pressestimmen:
Dieses Buch hat mich durchgerüttelt und berührt und mein Herz umgedreht.
Elke Heidenreich

Es gibt Romane, die wirken noch lange über die Lektüre hinaus nach und wenn man sie ein zweites Mal liest, ist der Zauber nicht geringer. Im Gegenteil: Man entdeckt eigentlich erst jetzt, um welch kostbares Werk es sich handelt.
Luzia Stettler, SRF

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
10 h 02 m

Meine Meinung
Am liebsten würde ich das ganze Buch nacherzählen, so faszinierend fand ich jede einzelne Episode. Und so wichtig fand ich jedes einzelne Wort.

In diesem Buch wird die gesamte Lebensgeschichte von William Stoner chronologisch korrekt erzählt. Hm, denkt sich hier wohl der ein oder andere. Was soll daran so spannend sein? Spannend ist hier auch sicherlich nicht der richtige Ausdruck. Es ist interessant, sehr interessant. Die charakterliche Entwicklung des Protagonisten wird derart zurückhaltend und leise geschildert, dass ich nur zu dem Schluss kommen kann: William Stoner war ein bewundernswerter Mann.

In der heutigen Zeit würde man einen Menschen, der sein Leben so lebt wie Stoner es tat, vermutlich als Waschlappen oder Weichei bezeichnen. Jedoch liegt genau hierin meine Faszination für diesen Mann. Denn in unserer Ellbogen-Gesellschaft hätte ein Mann wie Stoner nicht die geringste Chance. Und natürlich war es auch damals nicht wesentlich einfacher, als zurückhaltender und reflektierter  Mensch seinen Platz in der Welt zu finden. Stoner hat es wahrlich nicht leicht.

Schritt für Schritt „erkämpft“ er sich sein Leben, doch immer wieder erleidet er herbe Rückschläge. Er nimmt sie hin und findet sich damit ab. An der ein oder anderen Sache hätte man sicherlich etwas ändern können, doch er arrangiert sich damit. Jedoch tut er das nicht aus Feigheit, sondern vielmehr aus Überzeugung, dass er das Richtige tut – nicht unbedingt für sich, aber für die Sache an sich. Manchmal auch aus Angst vor seiner eigenen Courage. Stellenweise hätte ich meinem lieb gewonnen Protagonisten gerne geholfen.

„Stoner“ ist kein Buch, das einem an Ende glücklich ob des Ausgangs der Geschichte zurücklässt. Vielmehr ist es ein Buch, das man am Ende zuklappt (oder in meinem Fall den Player abschaltet) und nachdenkt. Es ist ein Buch mit außergewöhnlichem Tiefgang und es wird noch sehr lange in mir nachwirken.

John Williams benutzt ausdrucksstarke Wörter, die die Dinge auf den Punkt bringen. Ich möchte sagen, er beschreibt nicht eine Situation, er bringt sie zum Ausdruck. Kurz und prägnant.

Burghart Klaußner als Sprecher für dieses Buch war ebenso grandios, wie die Geschichte selbst. Ich kann mir keinen anderen Sprecher vorstellen, der besser dazu gepasst hätte. Die perfekte Symbiose.

Mit „Stoner“, das ohne viel Action und Spannung daherkommt, habe ich ein neues Buch für meine Bestenliste gefunden. Es ist ein Buch, bei dem ich sage: Schade, dass es schon fertig ist. Ich hätte gerne noch viele weitere Stunden dem Leben Stoners gelauscht.

s5g5hs5g5h=5

Herzlichen Dank an den „Audio-Verlag“ für das Rezensionsexemplar. 

Siehe auch:

Ferdinand von Schirach – Der Fall Collini

Der Fall Collini200Beschreibung
Vierunddreißig Jahre hat der Italiener Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes-Benz gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann ermordet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es scheint. Der junge Anwalt Caspar Leinen bekommt die Pflichtverteidigung in diesem Fall zugewiesen. Was für ihn zunächst wie eine vielversprechende Karrierechance aussieht, wird zu einem Alptraum, als er erfährt, wer das Mordopfer ist: Der Tote, ein angesehener deutscher Industrieller, ist der Großvater seines besten Freundes. In Leinens Erinnerung ein freundlicher, warmherziger Mensch. Wieder und wieder versucht er die Tat zu verstehen. Vergeblich, denn Collini gesteht zwar den Mord, aber zu seinem Motiv schweigt er. Und so muss Leinen einen Mann verteidigen, der nicht verteidigt werden will. Ein zunächst aussichtsloses Unterfangen, aber schließlich stößt er auf eine Spur, die weit hinausgeht über den Fall Collini und Leinen mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte…

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
224 Minuten

Meine Meinung
Ein Mord, ein geständiger Täter, doch kein Motiv. Denn dazu schweigt der Mörder – beharrlich.

Leinen ist ein absolutes Greenhorn als Strafverteidiger aber: äußerst clever und engagiert. Und aufgrund einer winzigen Kleinigkeit deckt er eine Geschichte auf, die meiner Meinung nach mehr als ein Motiv für einen eiskalten Mord bietet. Es reicht zurück in den 2. Weltkrieg und in die nachfolgende „Verurteilung“ der Verbrecher durch die Justiz.

Schirach erzählt diese Geschichte so klar, so deutlich, so einfühlsam – ich hatte während der letzten Stunde durchgehend Gänsehaut. Und im wahrsten Sinne als haarsträubend kann man auch nur die Rechtsprechung bezeichnen! Wann ist etwas ein kaltblütiger Mord? Was ist Recht? Wo fängt Unrecht an? Wie sieht es mit der Rechtsprechung in oder nach Kriegszuständen aus? Wer sind die wahren Mörder? Die Befehlshaber oder die Ausführenden? Kann man Rache verstehen? Darf ein Gericht Rache (in solch einem Fall) gelten lassen und Verständnis aufbringen?

Der Gerichtsprozess wird sehr real beschrieben. Also zumindest stelle ich mir das so vor. Ich war noch nie bei einer Gerichtsverhandlung. Aber ich denke: wenn einer weiß, wovon er redet, dann Schirach. Er kommt aus der Branche. Und ich glaube, auch nur dann ist man in der Lage, solch ein schockierendes als auch spannendes und zugleich auch nachdenkenswertes Werk zu schreiben.

Dieses Hörbuch hat mich recht sprach- und fassungslos zurück gelassen. Aber ich kann jedem nur empfehlen, sich dieses Hörbuch anzuhören. Solch ein Buch sollte man einfach kennen! Es kommt auf meine Bestenliste (Top).

Den Sprecher Burghart Klaußner fand ich auch klasse. Er hat dieses Werk sehr zurückhaltend vorgetragen und gab somit dem Hörer die Chance, sich voll und ganz auf den Inhalt zu konzentrieren. Und der Inhalt kam dann auch mit voller Wucht bei mir an.

s5g5h

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Ferdinand von Schirach – Der Fall Collini

Siehe auch:

 

Ferdinand von Schirach – Schuld

Beschreibung
Ein Mann bekommt zu Weihnachten statt Gefängnis neue Zähne. Ein Junge wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Die neun Biedermänner einer Blaskapelle zerstören das Leben eines Mädchens und keiner von ihnen muss dafür büßen…

Neue Fälle aus der Praxis des Strafverteidigers von Schirach – die der Autor von Schirach wie mit dem Zauberstab in große Literatur verwandelt hat. Mit bohrender Intensität und in seiner unvergleichlich lyrisch-knappen Sprache stellt er leise, aber bestimmt die Frage nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld und nach der moralischen Verantwortung eines jeden Einzelnen von uns.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
215 Minuten

Meine Meinung
Ich denke Ferdinand von Schirach wird wohl keine Krimis und Thriller lesen – denn erlebt sie tagtäglich in seiner beruflichen Praxis! Wirklich erschreckend, welche niederträchtigen Geschichten er in diesem Buch zum Besten gibt. Mir scheint, das Leben schreibt doch immer noch die „besten“ Geschichten.

Schirach schreibt ohne großen Schnörkel. Einfach, geradlinig, erbarmungslos. Und Klaußner liest das ebenfalls so regungslos, als würde er z. B. einen Sachstandsbericht über die Verwendung von selbstverdichtendem Beton vortragen. Und eben diese Kombination macht das Hörbuch so hörenswert. Denn dadurch ist man sich jederzeit bewusst, dass es sich nicht um erfundene Geschichten sondern um tatsächlich passierte Schicksale handelt – also vorausgesetzt, man glaubt ihm, was er so schreibt. Ich für meinen Teil glaube ihm.

Dieses Hörbuch habe ich an einem Stück gehört. Und ich konnte nicht aufhören, bevor ich nicht auch den letzten Satz gehört hatte. Und bei jeder Geschichte stellt sich zum Schluss die Frage der Gerechtigkeit… ich glaube, ich werde mir wohl auch das erste Buch „Verbrechen“ von ihm zulegen. Wenn es ähnlich faszinierend ist, kann ich mich auf weitere spannende Stunden freuen.

Fazit: absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch:

P. J. Tracey – Mortifer

Beschreibung
Irgendwo in den weiten, einsamen Wäldern von Wisconsin: kein Laut ist zu hören in dem verschlafenen Nest Four Corners. Wo gestern noch Menschen und Tiere lebten, herrscht jetzt tödliche Stille. Eine Autopanne verschlägt drei Beamtinnen des FBI zufällig in diese geisterhafte Szenerie. Weder Handy noch Telefon funktionieren. Eine Kommunikation mit der Außenwelt ist unmöglich. Dann werden die FBI-Agentinnen Zeugen eines Mordes: Soldaten erschießen vor ihren Augen Zivilisten – eine Hinrichtung. Eine Flucht aus der Hölle scheitert. Four Corners ist hermetisch abgeriegelt. Der Überlebenskampf beginnt. Nur langsam verstehen die Frauen, was aus Soldaten Mörder gemacht hat und warum niemand den Ort lebend verlassen darf. Sie selbst werden in diesen Sog hineingezogen.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
5 CDs

Meine Meinung
Dieses Hörbuch habe ich gehört, während ich heute mit einem 1000-Teile-Puzzle angefangen habe. Das Puzzle ist jetzt fertig – das Hörbuch auch. Beides fand ich gut! Die Geschichte ist sehr interessant, wenn jetzt auch nicht umwerfend spannend, aber doch kann man nicht aufhören, zu hören 😉 Immer neue „Puzzleteile“ fügen sich zusammen und lassen ahnen, was denn da geschehen sein könnte und warum.

Allerdings fand ich den Sprecher nicht so gut. Er hat das Buch zwar größtenteils gut gelesen, aber seine Interpretation wie Frauenstimmen klingen, fand ich stellenweise gar fürchterlich! Mei, das nervte ab und an wirklich.

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Jo Nesbo – Leopard

Beschreibung
Hongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert ein Mann einsam vor sich hin. Es ist Harry Hole. Er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen, er ist am Ende. Erst eine Serie grotesk-grausamer Morde, welche die Osloer Polizei vor schier unlösbare Rätsel stellt, lässt ihn zurückkehren – keinen Moment zu früh. Denn der Täter ist äußerst unberechenbar und hochintelligent. Er tötet seine Opfer mit einem perfiden Mordwerkzeug – lautlos und quälend langsam. Für Harry beginnt eine nerven- und kräftezehrende Hetzjagd, die ihn von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda führen. Als der Kommissar dem Killer gegenüber steht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
448 Minuten

Meine Meinung
Absolut genial! Das ist der neueste Krimi von Jo Nesboe und mir scheint, er übertrifft sich selbst mit jedem weiteren Krimi. Das Buch ist super spannend von der ersten bis zur letzten Minute. Wieder finden hier erstaunliche Wendungen statt und Harry muss mal wieder an die Grenzen des Menschenmöglichen gehen. Der Sprecher hat eine etwas eigentümliche Art, das Buch zu lesen, jedoch hat mir gerade diese etwas ungewöhnliche Art sehr gut gefallen.

Mittlerweile zähle ich Jo Nesbø zu einem meiner Lieblingsautoren in der Kategorie „Krimi“.

Fazit: absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch:

Aus der Harry Hole-Reihe:

Andere: