Theresa Hannig – Die Unvollkommenen

Beschreibung
Deutschland, 2057: Als die Systemkritikerin Lila im Gefängnis aus einem künstlichen Koma erwacht, stellt sie fest, dass ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist: Deutschland wird von einer KI regiert. Samson Freitag wird als eine Art Gottkönig verehrt und erpresst von den Bürgern optimalkonformes Verhalten.

Für Lila steht fest, dass sie die Herrschaft der Roboter und die Entmündigung der Menschen beenden muss. Ihr gelingt die Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis, doch Samson spürt sie auf und bietet ihr einen Deal an, den Lila nicht ausschlagen kann…

Sprecher
Richard Barenberg

Länge
11 h 11 m

Meine Meinung
Dies ist die Fortsetzung von „Die Optimierer“. Es ist ein absolut würdiger Nachfolger wie ich meine. Werden in „Die Optimierer“ noch die Anfänge der immer mehr von Computern und Robotern übernommenen Gesellschaft erzählt, so sind wir hier schon mitten in einer Welt, in der Roboter für ihre Rechte kämpfen, die Bevölkerung nicht mehr nur aus Menschen sondern zunehmend auch aus Robotern besteht und der oberste Chef der Bundesrepublik Europa eine KI ist. Doch eine KI mit einem ganz besonderen Persönlichkeitsprofil, welches von einem verstorbenen Menschen „übernommen“ wurde – Samson Freitag.

Sehr genau wird in diesem Teil beschrieben, welche Auswirkungen die neuen Technologien auf die Menschheit heit. Sehr intensiv wird natürlich auch durchleuchtet, welche Folgen es für Menschen hat, die nicht systemkonform denken und handeln. So gibt es z. B. die „Verwahrung“. Hier wird man kurzerhand ins Koma versetzt und wird erst nach der verbüßten Strafe wieder aufgeweckt. Und schwupps sind 5 Jahre deines Lebens einfach weg. Je nach Strafmaß ist es damit aber noch nicht gut. So bei Lila. Sie kommt im Anschluß an die „Verwahrung“ ins „Internat“. Hier hat man zwar recht viele Freiheiten, doch trotzdem ist man gefangen. Gefangen in einem System, das alles darauf abzielt, dass die Insassen fett und träge werden. Es gibt die besten Schlemmereien, alles umsonst. Eigentlich wird man von früh bis spät gemästet. Sportliche Betätigungen – und sei es nur rennen – sind strengstens untersagt und werden direkt unterbunden. Und immer lauert über einem das Damoklesschwert der unfreiwilligen Rückkehr in die Verwahrung.

Auch wird hier sehr deutlich dargestellt, wie es ist, in einer Gesellschaft zu leben, in der man nicht weiß, wem man trauen kann und wem nicht, wer Freund und wer Feind ist.

Die Protagonistin Lila wurde hier sehr lebensecht beschrieben. Sie ist wütend, sie will immer noch ihr Ziel des Widerstands verfolgen und vertraut einem Mann, der ebenfalls im Internat einsitzt. Beiden gelingt die Flucht. Kaum in der „Freiheit“ angekommen, muss Lila feststellen, dass ihre vermeintliche Freiheit leider doch keine ist.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Theresa Hannig – Die Unvollkommenen

Siehe auch:

Stephen Williams – Tuesday Falling

Sie zerstörten ihr Leben, … nun nimmt sie Rache!

Beschreibung
Ihr Name ist Tuesday – und sie nimmt unerbittliche Rache an Vergewaltigern und Gangstern. Wie eine Naturgewalt schlägt sie aus dem Verborgenen zu, nur um sofort wieder zu verschwinden. Für die Menschen in London wird Tuesday bald zur Heldin, doch die Polizei fahndet nach ihr.

Detective Inspector Loss wird mit dem Fall betraut – ein ausgebrannter Kommissar, der noch immer unter dem unaufgeklärten Mord an seiner Tochter vor drei Jahren leidet. Fast ist es, als ob der Fall für ihn bestimmt sei… Kann es sein, dass Tuesday den Schlüssel zur Wahrheit über seine Tochter besitzt?

Sprecher
Katja Sallay

Länge
8 h 09 m

Meine Meinung
Jung, brutal, gnadenlos. Tuesday lebt im Untergrund, genauer gesagt in den stillgelegten U-Bahn-Schächten in den tiefen Gemäuern von London. Ihr Ziel: Rache. Ihr Plan: Gnadenlos. Ihre Durchführung: Eiskalt.

Wenn man sein Leben liebt, sollte man sich besser nicht mit Tuesday anlegen. Oder genauer gesagt, man sollte bei ihr nicht in Ungnade fallen. Denn das könnte schmerzhaft bis tödlich enden. Tuesday hat einen Entschluss gefasst. Denn scheinbar keiner hilft den Opfern der Problemviertel in London, also muss sie sich dieser Aufgabe annehmen. Mit ihrem Handeln versetzt sie ein ganzes Stadtviertel in Angst und Schrecken. Zumindest zittern bald die, die sonst die Übermacht haben und normalerweise eben genau diese Angst und diesen Schrecken unter der Bevölkerung verbreiten. Die Gangs, die gnadenlos durch die Straßen ziehen und sich alles nehmen, was sie wollen. Das lässt die bisherigen Opfer der Gangs hoffen, ja, ein wenig aufatmen.

Ein Zitat aus dem Hörbuch dazu: „Lilly Rose kann unter ihren Tränen kaum aufhören zu lachen“.

Während Tuesday also unerkannt in London die Gangster jagd und bestraft, versucht DI Loss Tuesday zu stoppen. Doch dieses junge Wesen scheint sich nach jeder ihrer Taten in Luft aufzulösen. Es scheint ein unlösbarer Fall zu werden. Doch er versucht verzweifelt, Tuesday zu finden und sie zu stoppen. Denn nicht nur, dass diese Art von Selbstjustiz nicht geduldet werden kann, er hat auch den Verdacht, dass Tuesday der Schlüssel zum immer noch ungeklärten Tod seiner eigenen Tochter sein könnte.

Das Ende deutet stark darauf hin, dass dies eine Serie werden könnte. Oder zumindest, dass es einen weiteren Teil geben könnte. Darauf freue ich mich schon sehr.

Katja Sallay passte meiner Meinung nach sehr gut zu Tuesday und zur gesamten  Story überhaupt. Die Parts um Tuesday sind frech und rotzig geschrieben und entsprechend von ihr vertont, die anderen Teile sind auch sehr gut von ihr eingesprochen.

Was mir noch sehr gut an diesem Hörbuch gefallen hat, ist die historische Beschreibung der U-Bahn-Schächte, ihre Entstehung, ihre Bauweise, ihr Ausgänge und die entsprechenden Möglichkeiten, die sich daraus ergeben.

Auch werden die sozialen Brennpunkte der Stadt sehr gut und glaubhaft beschrieben. Ich denke, das trifft nicht nur auf London zu. Vermutlich gibt es solche Viertel in jeder größeren Stadt.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es beim Ronin Hörverlag oder auch bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stephen Williams – Tuesday Falling

Herzlichen Dank an den Ronin Hörverlag für das Rezensionsexemplar!

Christoph Keese – Disrupt yourself

Vom Abenteuer, sich in der digitalen Welt neu erfinden zu müssen

Beschreibung
Wie uns unser persönlicher digitaler Wandel gelingt:

Wir spüren alle, dass der Boden, auf dem wir stehen, zittert. Lähmt uns der Gedanke, dass rund die Hälfte aller Berufe aussterben wird? Oder elektrisiert uns die Aussicht auf eine glanzvolle digitale Zukunft?

Christoph Keese, einer der führenden Digitalisierungsexperten Deutschlands, ist immer am Puls der Veränderungen. Er fordert uns auf, unsere persönlichen Stärken zu erkennen und zu nutzen, um uns radikal neu zu erfinden. Zeigt, wie wir es schaffen, mit den Entwicklungen Schritt zu halten. In „Disrupt Yourself“ steckt ein Versprechen: Wir können alle zu Digitalisierungsgewinnern werden!

Sprecher
Frank Arnold

Länge
10 h 3 m

Meine Meinung
Christoph Keese beschreibt in diesem Hörbuch sehr strukturiert, welche Veränderungen die Digitalisierung mit sich bringen wird. Dass damit nicht nur viele Berufe gänzlich verschwinden werden, beschreibt er ebenso logisch, wie auch die Möglichkeiten die man hat, um selbst nicht als kompletter Digitalisierungsverlierer dazustehen. Nämlich mittels Disruption.

Er bringt hier sehr viele Beispiele, wo wir momentan stehen und wie es in Zukunft vermutlich aussehen wird. Auch zeigt er viele Beispiele auf, wo und wie die Digitalisierung schon erfolgreich umgesetzt wurde.

Ich finde dieses Buch sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber äußerst empfehlenswert. Denn wenn die Mehrheit der Unternehmen in Deutschland weiterhin den Veränderungen auf der Welt derart lethargisch begegnet, dann werden wir wohl schneller als wir es uns auch nur vorstellen können, nur noch der Zukunft hinterherhecheln und nicht mehr in vielen Bereichen Marktführer sein.

Dieses Buch ist jedoch kein trockenes Sachbuch. Ganz im Gegenteil. Ich habe selten solch ein motivierendes und inspirierendes Werk auf den Ohren gehabt.

Deshalb bekommt dieses Hörbuch einen Platz auf meiner Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Christoph Keese – Disrupt yourself

Siehe auch:

Andreas Eschbach – NSA – Nationales Sicherheits-Amt

Beschreibung
Was wäre, wenn es im Dritten Reich schon Computer gegeben hätte, das Internet, E-Mails, Mobiltelefone und soziale Medien – und deren totale Überwachung?

Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet…

Sprecher
Laura Maire

Länge
22 h 14 m

Meine Meinung
Grandios! Schon alleine die Idee fand ich klasse. Klar, wird in einem Krieg – zu im 2. Weltkrieg – viel mit Überwachung gemacht. Doch was wäre gewesen, wenn man damals schon die Technik von heute gehabt hätte?

Mir hat dieses Gedankenspiel sehr gut gefallen. Vor allem auch in Hinsicht auf unsere Zukunft. Eschbach hat uns hier ganz deutlich vor Augen geführt, welche Gefahren unser heutige sehr unbedachte Umgang mit dem Internet birgt. Er hat hier Episoden angeführt, auf die man erst einmal kommen muss. Aber abwegig fand ich diese auf keinen Fall! Und oben drein, hat Eschbach hier nur einfachste „Strickmuster“ angeführt, die noch weit entfernt von den heute tatsächlichen Möglichkeiten sind.

Doch selbst wenn man sich vom Internet weitgehend fernhält, man ist durchsichtig, ob man will oder nicht.

Dazu war diese Geschichte keine Minute langweilig. Im Gegenteil, die über 22 Stunden vergingen wie im Flug, und ich hörte wirklich in jeder freien Minute, die ich erübrigen konnte.

Unsere Protagonistin Helene war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Klasse fand ich auch ihre Berufsbezeichnung: Programmstrickerin. Denn das Programmieren war eine typische Frauenarbeit, wie das Kochen oder eben die Haus- und Handarbeit. Für Männer war das nichts, diese niedere Tätigkeit.

Nett fand ich auch seine Andeutung auf „Teufelsgold“.

Laura Maire als Sprecherin hat mir als Stimme zum Hörbuch auch äußerst gut gefallen. Ich bin nun kein ausgesprochener Fan von ihr, manchmal ist sie mir einen Tick zu schrill. Aber hier fand ich sie richtig klasse.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Eschbach – NSA – Nationales-Sicherheits-Amt

Siehe auch:

Theresa Hannig – Die Optimierer

Beschreibung
MEHRFACH PREISGEKRÖNT! Ausgezeichnet mit dem Stefan-Lübbe-Preis 2016 und dem Seraph 2018 für das beste Debüt.

Im Jahr 2052 hat sich die Bundesrepublik Europa vom Rest der Welt abgeschottet. Hochentwickelte Roboter sorgen für Wohlstand und Sicherheit in der sogenannten Optimalwohlökonomie. Hier werden alle Bürger von der Agentur für Lebensberatung rund um die Uhr überwacht, um für jeden Einzelnen den perfekten Platz in der Gesellschaft zu finden.

Samson Freitag ist Lebensberater im Staatsdienst und ein glühender Verfechter des Systems. Doch als er kurz vor seiner Beförderung beschuldigt wird, eine falsche Beratung erteilt zu haben, gerät er in einen Abwärtsstrudel, dem er nicht mehr entkommen kann. Das System legt alles daran, ihn zu optimieren… ob er will oder nicht.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Richard Barenberg

Länge
9 h 12 m

Meine Meinung
Was für eine Geschichte! Solche Stories liebe ich, die in nicht all zu ferner Zukunft spielen und die eine Welt beschreiben, die nicht völlig unvorstellbar ist, nein, die im Gegenteil durchaus vorstellbar für unsere nahe Zukunft erscheint.

Hier werden auf geniale Weise möglichen Folgen der vielen kleinen Veränderungen der Computerüberwachung und der vollständigen Durchsichtigkeit des Privatlebens in einer Lebensvision beschrieben, wie es gar nicht mal so abwegig ist. Denn ich habe gehört, dass es z. B. in China durchaus schon die Bewertungen mit einem Punkteranking der Bürger gibt.

Sehr schön werden hier die verschiedenen Lebensansichten dargestellt und durchleuchtet. Samson Freitag z. B. ist ein totaler Fan dieser neuen Optimalwohlökonomie. Seine Eltern dagegen sind strikte Gegner dieses Systems. Dies bringt natürlich einige Streitigkeiten mit sich. Sehr gut fand ich auch, wie sich die verschiedenen Bekannten-/Verwandtenbeziehungen auf das eigene Ranking auswirken können. In solch einer Gesellschaft sollte man sich seine Freunde und  ja auch seine Verwandten sehr genau aussuchen. Was in letzterem Fall ja nun unmöglich ist. Mitgefangen, mitgehangen.

„Jeder an seinem Platz“ so der Leitspruch der Gesellschaft. Eigentlich ein netter Gedanke. Jeder soll die Arbeit verrichten, die ihm am meisten Freude bereitet und die er am besten kann. Doch selbst wenn man nichts besonders gut kann oder keine großen Interessen an einem Thema hat, so wird man nicht als Arbeitsloser geächtet. Nein, man muss dann einfach die nächsten Jahre nicht arbeiten. Für die einen eine traumhafte Vorstellung, für die anderen ein Albtraum. Natürlich ist dies alles nur durch die Einführung des BGE, also des Bedingungslosen Grundeinkommens, möglich. Und dies wiederum nur, wenn es viele Roboter gibt, die viele Arbeiten verrichten.

Mir hat diese Art der Zukunftsvision äußerst gut gefallen. Für einen Teil der Menschheit mag sie passend und stimmig sein, doch es gibt eben immer auch die Umkehrseite.

Und das beste an der ganzen Story war dann auch noch der Schluss. Da habe ich trotz allen Vorahnens dann leicht gestaunt.

Richard Barenberg fand ich hier wieder ganz hervorragend.

Und wenn ich von einer Story so hin und weg bin, dann kommt sie natürlich auf meine Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Theresa Hannig – Die Optimierer

Siehe auch:

Stephan Ludwig – Lodernder Hass (Zorn 7)

Beschreibung
Brandgefährlich…

Nach seiner schweren Verletzung im Einsatz arbeitet Hauptkommissar Claudius Zorn vorübergehend im Innendienst. Verändert hat sich aber wenig – sein Kollege und Vorgesetzter Schröder macht die Arbeit, Zorn raucht. Eines Abends erwischt Zorn bei einem Spaziergang einen jugendlichen Brandstifter auf frischer Tat. Staatsanwältin Frieda Borck schickt den jungen Mann zu einem Psychologen, der ihm anbietet, sich einer offenen Therapiegruppe anzuschließen. Als ein Mitglied dieser Gruppe zu Tode kommt und andere Gruppenteilnehmer bedroht werden, nimmt Schröder undercover an den Sitzungen teil. Doch bald ist auch Schröder nicht mehr sicher, und Zorn muss blitzschnell handeln…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan

Länge
13 h 03 m

Meine Meinung
Nachdem mir der 6. Teil der Reihe nicht ganz so gut gefallen hat, war ich von dem 7. Teil wieder vollauf begeistert. Hier geht es um einen Feuerteufel, der sein Unwesen treibt. Stephan Ludwig hat hier wahrlich gruselige Szenarien entwickelt, die einem das blanke Entsetzen ins Gesicht zeichnen.

Zorn war hier wieder ganz der Alte, auch Schröder und Borck waren mir hier wieder wesentlich sympathischer. Und als Schröder sich dann auch noch als Spitzel in die Therapiegruppe einschleust, schwant einem schon Schlimmes. Und es kommt …

Mehr wird hier nicht verraten. Außer dass der 7. Teil wieder ganz meinem Geschmack entsprach. Kurzweilig, sehr interessant und super spannend bis zum Schluss. So mag ich das.

David Nathan liest hier wieder ganz hervorragend. Ein anderer Sprecher darf für diese Reihe bitte niemals eingesetzt werden.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stephan Ludwig – Zorn: Lodernder Hass

Siehe auch: 

Yuval Noah Harari – Homo Deus: Eine Geschichte von Morgen

homo-deusBeschreibung
Die nächste Stufe der Evolution.

Über das letzte Jahrhundert hinweg hat sich die Menschheit Hunger, Seuchen und Kriegen erfolgreich gestellt. Aus Erfolg wird Ehrgeiz: als nächstes stehen Unsterblichkeit, grenzenloses Glück und gottgleiche Schöpfungskräfte auf der To-Do-Liste. Die Verfolgung dieser Ziele wird die meisten Menschen allerdings überflüssig machen. Also bleiben Fragen: Wohin führt unser Weg? Wie können wir unsere Zukunft bestmöglich beeinflussen? Schließlich kann man den Lauf der Dinge nicht aufhalten, aber die Richtung bestimmen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
17 h 13 m

Meine Meinung
Auch das zweite Buch von Yuval Noah Harari hat mir wieder sehr gut gefallen. Er beschreibt Vorgänge sehr verständlich und interessant und bringt immer perfekt passende Beispiele. Ein klein wenig schade fand ich hier allerdings, dass wieder sehr viel der Blick in der Vergangenheit gerichtet wird. Klar, es hat ja alles eine Entwicklung hinter sich, doch das fand ich in seinem ersten Buch schon sehr gut ausgearbeitet. Hier war meine Vorstellung eher dahingehend, dass sich alles um die Zukunft dreht. Klar, das Hauptthema dieses Buches ist unsere Zukunft, doch er holt stellenweise sehr weit aus.

Dennoch kann ich „Homo Deus“ sehr empfehlen. Denn zum Beispiel seine Überlegungen zum Thema: Was soll der Mensch in einer Welt noch tun, wenn alle Arbeiten von Computern erledigt werden, finde ich äußerst interessant. Sollte man sich einmal seine eigenen Gedanken darüber machen. Denn dass es irgendwann soweit sein wird, steht wohl außer Frage. Es fragt sich nur noch wann. Doch dies ist nur ein Aspekt unserer Zukunft, die genauer beleuchtet wird. Man kann zwar den Lauf der Dinge nicht aufhalten, aber vielleicht die Richtung bestimmen, wie schon oben beschrieben wird.

In Kombination mit dem Sprecher Jürgen Holdorf waren diese 17 Stunden wieder äußerst interessant, kurzweilig und vor allem lehrreich.

Zwei passende Science-Fiction-Bücher zum Thema sind z. B. „Mirror“ und „Das System“ von Karl Olsberg.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Yuval Noah Harari – Homo Deus: Eine Geschichte von Morgen

Siehe auch: 

David Lagercrantz – Der Sündenfall von Wilmslow

Der Sündenfall von Wilmslow_Beschreibung
Der Fall Alan Turing – die Lebensgeschichte des genialen Mathematikers und Enigma-Entschlüsslers.

England 1954: Ein toter Mathematiker, ein mit Zyankali versetzter Apfel – alles deutet auf Selbstmord hin. Oder hat der Tod des weltbekannten Alan Turing doch etwas mit seiner Arbeit für den Geheimdienst zu tun? Detective Sergeant Leonard Corell setzt die Teile eines Puzzles zusammen, das vielleicht eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Krieges offenbart…

Devid Striesow liest Lagercrantz mit dem richtigen Ton für historische Zusammenhänge und der notwendigen Leichtigkeit für einen erfolgreichen Spannungsroman.

Sprecher
Devid Striesow

Länge
13 h 12 m

Meine Meinung
Zugegeben, anfangs fand ich die Story etwas langatmig, es drehte sich ständig um das gleiche Thema, irgendwie hatte ich den Eindruck, ich drehe mich im Kreis. Doch als diese Hürde überwunden war, war ich heilfroh, dass ich die anfängliche Durststrecke überwunden hatte. Denn dann hatte ich richtig Spaß beim Zuhören.

Die Story spielt in den 50er Jahren in England, als die Computerentwicklung noch in den Babyschuhen steckte. Man darf hier den Gedankenspielen eines Genies lauschen, der im 2. Weltkrieg übrigens auch maßgeblich daran beteiligt war, den Enigma-Code zu knacken. Und eben dieser Alan Turing hatte eine weitaus größere Vision. Mir haben seine mathematisch-philosophischen Gedankenspiele sehr gut gefallen. Besonders das Lügner-Paradoxon hat mich sehr fasziniert. Davon hatte ich zuvor noch nie etwas gehört.

Soweit ich das beurteilen kann, wurde Alan Turings Charakter historisch nahezu korrekt dargestellt. Und auch die Schauplätze des Englands der 50er Jahre, wurden sehr glaubhaft und bildlich vorstellbar erzählt.

Detective Sergeant Leonard Corell fand ich auch toll beschrieben. Er machte eine enorme Entwicklung während dieser Geschichte durch, die mir durchaus sehr gut gefiel!

Kurzum, ich bin trotz der hier und da eingestreuten Längen froh, dass ich die ungekürzte Form gehört habe. Denn wer weiß, was für Stellen in der gekürzten Form gestrichen wurden. Doch wesentlich kürzer ist die kurze Version übrigens auch nicht. Lediglich ca. 2 Stunden. Somit würde ich empfehlen: Greift zur ungekürzten Version! Ich wurde jedenfalls bestens unterhalten.

Devid Striesow kannte ich bisher immer nur als Schauspieler und hier auch eher in Ulk-Rollen. Ich konnte ihn mir nur schwer als guten Sprecher vorstellen. Doch er hat mich voll und ganz überrascht und hat mich in seiner neuen Rolle als Hörbuchsprecher überzeugt.

Aufgrund der anfänglichen Durststrecke ziehe ich bei der Punktvergabe für die Story 1 Punkt ab. Aber trotzdem ist die Story insgesamt gesehen absolut klasse!

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: David Lagercrantz – Der Sündenfall von Wilmslow

Siehe auch:

Jojo Moyes – Weit weg und ganz nah

BWeit weg und ganz naheschreibung
Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Aber du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher.

Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Luise Helm

Länge
12 h 38 m

Meine Meinung
Vor knapp einem Jahr hörte ich „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes und war restlos begeistert. Somit war ich gespannt, was mich bei „Weit weg und ganz nah“ erwarten würde. Ich gebe zu, meine Erwartungen hoch, zu hoch, wie ich nun vermute.

Eine allein erziehende Mutter mit 2 Kindern und einem riesigen Hund, die Tag und Nacht arbeiten muss, damit sie überleben können. Ein stinkreicher Computerspezialist, dem es an nichts mangelt. Zwei Welten prallen aufeinander. Doch dann läuft einiges schief – bei beiden. Und sie treffen in dieser Situation aufeinander. So weit so gut. Doch mir persönlich war in diesem Buch von allem etwas zu viel. Zu viel Pech, zu viel Not, zu viel Leid und zu viel Liebe – eben von allem das Quäntchen zu viel, was es letztendlich zu einer Aneinanderreihung von Klischees anschwellen ließ. Schade.

Aber die Story ist keineswegs langweilig. Sie ist unterhaltsam und ich war natürlich gespannt, wie es ausgeht. Doch – wie konnte es auch anders sein – auch das Ende war natürlich in keinster Weise überraschend.

„Weit weg und ganz nah“ ist ein netter kleiner Roman, der mit keinen großen Überraschungen aufwartet aber doch recht unterhaltsam und kurzweilig ist. Aber an die Genialität von „Ein ganzes halbes Jahr“ reicht es lange nicht heran.

Luise Helm hat mir wieder sehr gefallen. Ihre Stimme fand ich sehr passend und ich mag ihre Art, wie sie Stimmungen rüber bringt.

s5g3

Weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jojo Moyes – Weit weg und ganz nah

Siehe auch: 

 

 

Marc Elsberg – Zero: Sie wissen, was du tust

ZeroBeschreibung
Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen.

Sprecher
Steffen Groth

Länge
13 h 22 m

Meine Meinung
Die Beschreibung fand ich äußerst vielversprechend, weshalb ich nicht lange zögerte und mir das Hörbuch lud. Doch mein erster Hörversuch scheiterte bereits nach ca. 3 Stunden. Ich kam mir völlig überfüllt mit Informationen vor, stand kurz vorm Overload. Was die Sache zusätzlich nicht gerade vereinfachte, war die völlige Spannungsarmut. Ich brach das Hörbuch also ab und hörte etwas anderes.

Dann versuchte ich es erneut. Da ja nur ein Hörbuch Pause dazwischen war, hörte ich da weiter, wo ich aufgehört hatte. Ich hoffte auf ein wenig mehr Spannung. Doch vergeblich. Die Monotonie und Informationsflut – wenig packend aneinander gereiht – setzte sich fort. Ok, es war schlaffördernd. Denn ich schaffte nicht einmal die 15 Minuten, die ich am Timer zum Einschlafen programmiert hatte.

Die letzten ca. 3 Stunden nahm die Story dann überraschenderweise doch noch etwas Anlauf und es kam etwas mehr Schwung und Spannung in die sonst so monotone Erzählung.

Insgesamt war ich ich aber ziemlich enttäuscht, denn die Thematik hätte wirklich Stoff für einen super Thriller geboten. Doch heraus kam lediglich eine langatmige Story, bei der man das Ende wirklich nur herbei sehnte.

Auch die Vortragsart fand ich stellenweise äußerst anstrengend. So hätte die Erwähnung des Wortes Hashtag durchaus zur Einführung einmal gereicht, dann hätte man als Hörer schon gewusst, was nun folgt. Doch das Wort ständig voran zu setzen, raubte mir leicht meine Geduld. Gleiches galt für die geführten Chats…

Der Sprecher sprühte jetzt auch nicht gerade vor Enthusiasmus. Vielleicht hätte eine etwas engagiertere Art noch einiges retten können.

Ich will die Story ja nicht komplett schlecht reden, aber was letztendlich bleibt, ist ein zwar insgesamt gesehen interessantes Thema, das aber durch die fade Erzählweise einfach nur langatmig daher kam. Die letzten 3 Stunden waren zwar eher nach meinem Geschmack, doch so richtig konnten die mich für über 10 Stunden Langeweile davor auch nicht entschädigen.

s4g2

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Marc Elsberg – Zero: Sie wissen, was du tust

Siehe auch: