Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 3

Beschreibung
Händeringend sucht der Totengräbersohn nach einer Möglichkeit, seinen Herrn Emicho zu retten. Hierzu führt ihn eine dringliche Mission über das höchste und unwegsamste Gebirge des Weltenreiches ins geheimnisvolle Sumpfland. Doch die wahre Gefahr der Mission lauert im Verrat, im Misstrauen und in der Verzweiflung…

Sprecher
Robert Frank

Länge
11 h 26 m

Meine Meinung
Wow, was für eine Fortsetzung der Reihe! Aross ist auf der Suche nach ihren Wurzeln und landet dabei ungewollt an Bord der Barbarossa. Was sie hier alles erlebt, ist mehr als furchtbar. Ein zweiter Steuermann, der nichts lieber tut, als Menschen zu quälen. Und das aufs Übelste. Als dann Aross in Ungnade des 2. Steuermanns fällt, scheint ihr Leben vorbei zu sein….

Währenddessen schlägt sich Farin mit drei mehr oder weniger Vertrauten auf eine tödliche Mission über das Westgebirge ins Sumpfland, aus dem noch nie eine Menschenseele lebend zurückkehrte. Doch es scheint keinen anderen Ausweg zu geben, als eben dieses Risiko einzugehen. Denn einzig hier wächst das unbedingt notwendige Kraut, um Emicho von seinem Fluch zu befreien.

Ekel, der Dämon von Farin, verlangt hier seinem „körperlichen Gefäß“ alles ab. Ist Vertrauen in einen Dämon wirklich eine gute Entscheidung?

Gespannt warte ich nun auf Teil 4, den es leider noch nicht gibt. Mit diesem letzten Teil wird die Geschichte dann leider auch schon enden. Ich könnte noch stundenlang den weiteren Abenteuern von Farin/Ekel und Aross/Künstler Ki lauschen. Doch ich bin wirklich froh, dass ich mich auf das Terrain „Fantasy“ eingelassen habe. Denn sonst wäre mir diese wundervolle Reihe glatt entgangen.

Und jetzt mal wirklich ein riesen großes Lob an den Sprecher Robert Frank. Er macht seine Sache derart gut, dass ich ihn glatt mit dem fabelhaften  Stefan Kaminski vergleichen möchte. Doch, die beiden stehen sich in nichts nach. Wirklich grandios, wie er hier die einzelnen Charaktere – insbesondere Ekel – vertont.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 3

Siehe auch:

Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 2

Beschreibung
Er ist der Einzige, der ihn verhindern kann.
Den Verlust, den Umbruch, den Niedergang.
Nur weiß das niemand – nicht einmal er selbst.

In Nabenstein steigt der Preis auf Aross‘ Kopf von Tag zu Tag. Ausgerechnet in höchster Gefahr kommt sie dem Geheimnis ihrer Herkunft näher. Ritter Emicho lässt sich auf ein Spiel ein, das er nicht gewinnen kann. Er verliert es.

Der Totengräbersohn 2 – die neue Saga von Sam Feuerbach geht weiter.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Robert Frank

Länge
11 h 01 m

Meine Meinung
Der zweite Teil geht genauso rasant weiter, wie sich schon der erste Teil präsentierte. Farin ist ja nun der Knappe von Emicho und soll ausgebildet werden. Farin versagt jedoch kläglich in allen Disziplinen, bis sich sein Dämon namens Ekel  in den Wettkampf einklinkt.

Sehr köstlich fand ich die Gespräche zwischen Farin und seinem glucksenden Dämon. Gemeinsam bestehen sie einige sehr brenzlige Situationen.

Auch die parallel verlaufende Story um Aross und den Künstler Ki ist sehr spannend anzuhören. In diesem zweiten Band verknüpfen sich nun die beiden Stränge – Farin und Aross lernen sich endlich kennen.

Das Ende des zweiten Teils endet an einem dramatischen Wendepunkt, so dass ich mir sofort den 3. Teil auf den Player spielte. Bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich werde berichten.

Der Sprecher lief hier wieder zur Höchstform auf. Echt genial!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 2

Siehe auch:

Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 1

Beschreibung
Das geheimnisvolle Amulett

Im mittelalterlichen Dorf Haufen lebt der 18-jährige Farin. Der Junge ist ein Außenseiter, denn als Sohn des Totengräbers wird er von den anderen Dorfbewohnern geächtet und geprügelt. Dennoch hat er keine andere Wahl, als den Beruf des Vaters zu übernehmen, der zunehmend dem Alkohol verfällt.

Die Dinge ändern sich für Farin schlagartig, als die Dorfhexe stirbt und er die Giftmischerin für die Beerdigung vorbereitet. Denn die Hexe trägt ein geheimnisvolles Amulett um den Hals, und Farin kann nicht widerstehen, das Schmuckstück anzulegen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Robert Frank

Länge
11 h 06 m

Meine Meinung
Nachdem ich von „Instabil“ so begeistert war, habe ich nach weiteren Büchern von Sam Feuerbach geschaut. Dadurch bin ich auf „Der Totengräbersohn“ aufmerksam geworden. Kaum entdeckt, schon geholt.

Der Totengräbersohn brilliert meiner Meinung nach mit noch mehr bissigem Humor und wieder einer herrlich herzerfrischenden Sprache.

Farin ist der Protagonist und somit der Totengräbersohn. Er hat es nun wahrlich nicht leicht in seinem Leben. Seine Mutter, die recht gebildet war, ist leider schon recht früh verstorben. Sein alter Vater verfällt immer mehr dem Alkohol und tut sich sehr schwer, seinem Sohn zu zeigen, dass er ihn liebt. Raubeinig und grob behandelt er stets den Jungen, der alles gehorsam macht. Farin bleibt nichts anderes übrig, als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Das bedeutet, dass auch er als Totengräber arbeitet. Von allen im Dorf verachtet träumt er von der schönen Tochter des Schmieds. Doch diese scheint unerreichbar für ihn.

Als eines Tages die Dorfhexe stirbt, nimmt er ihr Amulett an sich. Eigentlich will er es bei der Beerdigung den Angehörigen übergeben, falls denn welche kommen sollten. Doch es kommt niemand. Außer einem furchteinflößenden ganz in schwarz gekleideten Mann. Farin behält das Amulett und trägt es verborgen unter seinem Hemd um den Hals. Als Tage später ein Ritter im Dorf eintrifft, Angst und Schrecken verbreitet und nach der Dorfhexe fragt, soll diese exhumiert werden. Doch die Leiche ist verschwunden. Samt dem Pfarrer. Hier ergreift Farin das Wort und sieht seine Chance gekommen.

Es geht hier noch herrlich skurril und böse weiter. Doch das will ich gar nicht erzählen, höre es dir selbst an. Es ist einfach nur zu gut.

Den ersten Teil dieser Saga habe ich an einem Sonntag komplett durchgehört.

Den Sprecher kannte ich bisher noch nicht. Ich fand ihn aber auch absolut klasse. Er hat daraus ein wahres Ohrenkino gemacht. Auch hat er allen Charakteren verschiedene Stimmen verpasst, so dass man jederzeit genau wusste, wer denn gerade spricht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 1

Siehe auch:

 

Daniel Suarez – Daemon: Die Welt ist nur ein Spiel (Daemon 1)

Daemon 1Beschreibung
Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf – zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten ­digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
16 h 35 m

Meine Meinung
Der Titel „Daemon“ klingt schon sehr bedrohlich. Und so ist auch die Geschichte. Zunächst werden zwei Morde verübt. Es stellt sich heraus, dass die Opfer Spieleprogrammierer waren und bei der Firma arbeiteten, die dem Computergenie Matthew Sobol gehörte. Letzter ist kurz zuvor an einer unheilbaren Krankheit gestorben. Besteht hier ein Zusammenhang?

Sehr spannend fing für mich dieses Hörbuch an. Viele Fragezeichen tanzten in meinem Kopf und ich war direkt von der Story gefesselt. Wie sich herausstellt, startete nach dem Ableben von Sobol ein Computervirus namens Daemon. Und dieser Daemon mischt die Welt ordentlich auf. Die Abwehrtrupps haben es mit einem Gegner zu tun, der nicht menschlich ist und somit unverwundbar scheint. Doch leider sind die Menschen sehr verwundbar… Und der Daemon wütet… er wütet mörderisch. Das war für meinen Geschmack über einige Strecken etwas zu viel.

Doch der Gedanke, der hinter Daemon steckt ist faszinierend und erschreckend zugleich. In einer komplett vernetzten Welt, kann ein digitaler Virus so ziemlich alles vernichten, was sich die Menschheit aufgebaut hat. Und dabei trifft es jeden gleichermaßen. Die Armen und die Reichen. Und das vorgebliche Ziel war, die Welt zu retten. Doch geht das auf solch eine radikale und mörderische Art?

Das Ende des ersten Buches hat ein derart spannendes offenes Ende, dass ich direkt die Fortsetzung auf meinen Player lud und weiterhörte…

Mit dem Sprecher Matthias Lühn hatte ich meine liebe Mühe. Er hat jeder Person eine eigene Stimme gegeben. Eigentlich ja ganz gut, sollte man meinen. Aber bis auf ein oder zwei Charaktere waren die unterschiedlichen „Sprechweisen“ meiner Meinung nach dermaßen übel, dass sie in meinen Ohren oft als dümmlich ankamen. Und das bei Personen, die ganz und gar nicht dumm waren. Nicht selten war ich kurz vorm abschalten des Hörbuches, da ich es wirklich anstrengend fand, ihm zuzuhören.  Da aber die Story einfach zu spannend war, hörte ich natürlich weiter und ergab mich dem Sprecher.

Gut fand ich allerdings die Machart des Hörbuches. Es ist ja eigentlich eine Lesung, aber es gab durchaus auch ein paar Szenen, die an ein Hörspiel angelehnt waren. Das war immer wieder eine nette Abwechslung und gab der Story viel Schwung. Überhaupt hatte man nicht den Eindruck einer Lesung, eben durch die Stimmenvielfalt, die Matthias Lühn an den Tag legte. Wenn die Stimmen besser dargestellt worden wären, wäre das so richtig klasse gewesen.

Von den sehr vielen Fachbegriffen aus der Computer- und Spielewelt sollte man sich nicht abschrecken lassen. Denn sie werden im Zuge der Geschichte alle erklärt und man kann dem Geschehen somit sehr leicht folgen und die Story auch verstehen – auch als Laie.

Wer allerdings den amerikanischen Schreibstil nicht leiden kann, der sollte besser die Finger davon lassen. Denn amerikanischer geht es kaum noch.

Mir persönlich hat der erste Teil von „Daemon (Die Welt ist nur ein Spiel)“ gut gefallen.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Daniel Suarez – Daemon: Die Welt ist nur ein Spiel (Daemon 1)

Siehe auch