Dorothy L. Sayers – Die geheimnisvolle Entführung

Beschreibung
Der junge Ethnologieprofessor Langley stößt bei Forschungen in abgelegenen Teilen der Pyrenäen auf den amerikanischen Arzt Wetherall, den er von früher kennt. Seit mehreren Jahren war Wetherall verschollen, und mit ihm seine schöne Frau Alice, in die Langley einst verliebt war. Nun tritt ihm eine uralt wirkende, verwahrloste, geistig verwirrte Person entgegen. Ihr Mann erklärt diesen Zustand mit einer unheilbaren Krankheit. Schockiert bittet Langley Lord Peter um Hilfe. Der entführt die gequälte Mrs. Wetherall mittels einer aufwendigen Verkleidungs- und Zaubernummer aus dem Einflußbereich ihres sadistischen Mannes und löst das Rätsel ihrer Krankheit. Alice wird wieder völlig normal – und nach ihrer Scheidung vielleicht doch noch die Frau des Professors.

Sprecher
Diverse (-> Hörspiel)

Länge
1 CD

Meine Meinung
Jau, naja, ganz nette Gruselgeschichte…

Fazit: stars_2 naja

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch:

Dorothy L. Sayers – Der Pfirsichdieb

Beschreibung
Über Kindererziehung kann man gewiss höchst unterschiedliche Theorien hören. Die altjüngferliche Miss Quirk – gerade bei Lord Peter und seiner Familie zu Gast – ist beredte Anhängerin einer modernen antiautoritären Erziehung – rein theoretisch natürlich. Ihrer Meinung nach erziehen Harriet und Peter Wimsey ihren Ältesten Bredon zu streng und treiben ihn geradezu in “kriminelle” Taten wie beispielsweise zum Pfirsichdiebstahl in Nachbars Garten. Es bedarf der sprichwörtlich genialen Untersuchungs- und Kombinationstechnik Lord Peters, um die wahren Pfirsichdiebe festzustellen. Vater und Sohn sind wieder ein Herz und eine Seele und “erziehen” gemeinsam die besserwisserische und nervtötende Miss Quirk mit einer Ringelnatter im Bett.

Sprecher
Diverse (-> Hörspiel)

Länge
1 CD

Meine Meinung
Nette Gruselgeschichte

Fazit: stars_3 ganz nett

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch:

Dorothy L. Sayers – Der Mann ohne Gesicht

Beschreibung
Am einsamen Strand von East Felpham wird die Leiche eines Mannes in Badebekleidung gefunden. Er wurde erwürgt und sein Gesicht ist bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Sein Auto und seine Kleidung sind verschwunden. Es gibt keinerlei Spuren des Mörders am Tatort. Inspektor Parker von Scotland Yard ermittelt bald die Identität des Toten. Während er die Theorie vom verschmähten Liebhaber als Mörder verfolgt, entwickelt Lord Peter Wimsey dagegen die viel interessantere Variante vom genialen Maler, dessen jahrelange Demütigung sich in einer gräßlichen Gewalttat entlädt. Nur eine Version kann sich wirklich abgespielt haben.

Sprecher
Diverse (-> Hörspiel)

Länge
1 CD

Meine Meinung
Schöne Gruselgeschichte

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch:

Dorothy L. Sayers – Das Spukhaus in Merriman’s End

Beschreibung
Nicht einmal in der Nacht, in der Lord Peter zum ersten Mal Vater wird, hat er eine kriminalistische Pause. Ein völlig verwirrter Konstabler berichtet vom Haus Nummer 13 in Merriman’’s End, aus dem er bei seinem Streifengang “Hilfe!”- und “Mord!”-Schreie hörte. Da ihm nicht geöffnet wurde, blickte er durch den Briefschlitz in die Diele. Dort lag ein Mann am Boden. Konstabler Burt lief um Hilfe. Als er mit einem Kollegen zurückkam, war das Haus Nr. 13 verschwunden. Es gibt nur eine “12″ und eine “14″, aber keine Nr. 13 in dieser Gasse, und es hat auch nie eine gegeben. Burt hatte aber die “13″ über der Tür genau gesehen und kann auch die Einzelheiten der Diele minutiös beschreiben. Lord Peter hilft dem verzweifelten Polizisten aus der Klemme.

Sprecher
Diverse (-> Hörspiel)

Länge
1 CD

Meine Meinung
Schöne Gruselgeschichte

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch:

Dorothy L. Sayers – Das Bild im Spiegel

Beschreibung
Lord Peter lernt einen merkwürdigen Menschen kennen: Robert Duckworthy leidet seit einem Bombenangriff unter zeitweiligem Gedächtnisschwund. Außerdem sind rechts und links bei ihm vertauscht, z. B liegen alle inneren Organe auf der verkehrten Seite. Duckworthy lebt in der ständigen Angst, nicht zu wissen, was er in den Phasen des aussetzenden Bewusstseins getan hat. Als die Zeitungen von der Ermordung einer Frau berichten, steigert sich seine Angst zur Panik. Tatsächlich führen gewisse Indizien die Polizei geradewegs zu Duckworthy. Lord Peter muss sich beeilen, den Fall aufzuklären. Da kommt ein Hinweis: bei eineiigen Zwillingen kann es geschehen, dass der eine als Spiegelbild des anderen erscheint. Es muss also einen Zwillingsbruder von Duckworthy geben, der auch der Mörder ist.

Sprecher
Diverse (-> Hörspiel)

Länge
1 CD

Meine Meinung
Nette Gruselgeschichte

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch: