Andreas Winkelmann – Die Lieferung

Beschreibung
Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein? Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr. Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst. Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben…

Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät…

Sprecher
Simon Jäger

Länge
9 h 53 m

Meine Meinung
Das neueste Hörbuch von Andreas Winkelmann ist ein wahres Katz- und Mausspiel. Viele Personen und viele verschiedene Handlungsstränge. Man sollte schon aufpassen beim Lauschen der Story. Was nun verwirrend klingt, kam trotzdem sehr gut strukturiert bei mir an. Manchmal etwas zu gut, da ich dann schon ahnte, was denn gleich kommen würde. Das fand ich nun nicht schlimm, freut es mich doch immer, wenn ich mit meinen Vermutungen richtig liege. Aber ganz am Ende lag ich dann doch wieder falsch – tja, so ist das Leben.

Die Personen fand ich glaubwürdig beschrieben, die privaten Episoden zwischen Jens und Rebecca fand ich passend eingestreut und richtig dosiert. Gut gefallen hat mir auch, wie Winkelmann die einzelnen Erzählstränge zum Ende hin zu einem plausiblen Gesamtbild zusammengeführt hat. Den letzten Satz der Geschichte fand ich richtig klasse. Natürlich verrate ich den jetzt nicht.

Simon Jäger fand ich größtenteils richtig gut! Es sind nur Kleinigkeiten, über die ich hier und da stolperte. Nicht erwähnenswert.

Insgesamt fand ich „Die Lieferung“ ein kurzweiliges Hörbuch, das mir gute wenn auch mörderische Unterhaltung bot.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Winkelmann – Die Lieferung

Siehe auch: 

Christine Brand – Blind – Milla Nova ermittelt 1

Beschreibung
Nathaniel hört einen Schrei, dann bricht die Verbindung ab. Gerade noch telefonierte er mit einer fremden Frau. Eine anonyme App verband die beiden, die Frau half Nathaniel dabei, das farblich passende Hemd zu seiner Hose zu wählen. Denn Nathaniel ist blind. Aber der Schrei klang eindeutig. Was, wenn der Frau etwas angetan wurde? Er ist sich sicher: ein Verbrechen ist geschehen. Doch keiner glaubt ihm, es gibt keine Beweise, keine Spur. Gemeinsam mit einer Freundin, der Journalistin Milla, macht sich Nathaniel selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Er ahnt nicht, dass er für die Fremde die einzige Chance sein könnte – oder ihr Untergang…

Sprecher
Martina Treger

Länge
10 h 43 m

Meine Meinung
Zugegeben, es ist schon einige Wochen her, dass ich diesen schweizer Krimi gehört habe. Aber er ist mir noch als ziemlich gut in Erinnerung geblieben. Denn er ist eine echte Abwechslung zwischen all den blutrünstigen Krimis am Markt.

Nathaniel ist blind aber nicht dumm. Er weiß genau, was er am Handy gehört hat. Doch keiner will ihm so recht glauben. So macht er sich mit der befreundeten Journalistin Milla Nova selbst an die Ermittlungen.

Und so erfährt man eine Menge über das Leben als blinder Mensch, über die alltäglichen Stolpersteine, aber auch über die Möglichkeiten, die es heutzutage gibt.

Die Kriminalgeschichte ist recht kurzweilig gehalten. Die Sprecherin fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, doch das legte sich recht schnell, so dass ich mich schnell an ihre Stimme und Art gewöhnt hatte.

Ich finde es immer klasse, wenn mich eine Geschichte zu weiteren Handlungen/Büchern inspiriert. In diesem Fall war es die Installation der App „Be my eyes“. Ist eine klasse Sache, wie ich finde.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Christine Brand – Blind – Milla Nova ermittelt 1

Romy Hausmann – Liebes Kind

Beschreibung
Schockierend, berührend, unvorhersehbar: Ein Thriller-Debüt der Extraklasse.

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen „Zirkulationsapparat“. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und der Alptraum geht weiter. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich nun zurückholen will, was ihm gehört.

Sprecher
Leonie Landa, Ulrike C. Tscharre, Heikko Deutschmann

Länge
12 h 39 m

Meine Meinung
Wow! Was für ein Thriller! Das konnte ich schon lange nicht mehr zu einem Thriller sagen. Aber dieser hier hebt sich wirklich von den anderen irgendwie immer gleich aufgebauten Thrillern um Klassen ab.

Von Anfang an ist man von dieser Geschichte gefesselt. Keine Minute ist langweilig, kein Wort überflüssig. Alles passt perfekt. Die vielen Wendungen in der Story bringen  zusätzlich enormes Tempo in die Story und sorgen immer wieder für unkontrollierbares Herzrasen.

Sehr gut fand ich auch die verschiedenen Sprecher. Zum einen passen sie stimmlich absolut perfekt und zum anderen erleichtern sie das Hören enorm, da man so immer genau weiß, wer gerade erzählt.

Ich bin von diesem Thriller wirklich restlos begeistert und kann ihn mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Somit landet seit langer Zeit mal wieder ein Thriller auf meiner Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Romy Hausmann – Liebes Kind

Arno Strobel – Toter Schrei (Im Kopf des Mörders 3)

Beschreibung
Kommissar Max Bischoff hat Angst. Um seine Schwester Kirsten, die sich bereits seit Wochen nicht mehr sicher fühlt. Ein Unbekannter beobachtet sie, weiß, wo sie sich aufhält, schickt ihr bedrohliche Nachrichten. Und dann passiert das, was Max immer gefürchtet hat. Der Unbekannte bringt Kirsten in seine Gewalt und will Max zwingen, sich selbst zu opfern. Tut er das nicht, wird Kirsten sterben. Max Bischoff findet sich in der schlimmsten Hölle wieder, die man sich vorstellen kann. Soll er sein eigenes Leben retten oder das seiner Schwester?

Sprecher
Götz Otto

Länge
9 h 22 m

Meine Meinung
Also eines muss man der Story lassen: Sie ist verdammt spannend. Max hat es hier mit einem ganz perfiden Entführer seiner behinderten Schwester zu tun. Zunächst droht er, Kirsten ihre Gliedmaßen Stück für Stück abzuschneiden, dann ein Auge, dann hängt er ihm einen Mord an und dann droht er auch noch, seine Schwester Kirsten in die Luft zu sprengen, wenn er nicht tut, was er ihm befiehlt.  Ich würde meinen, hier ist die extreme Grausamkeitslust mit Arno Strobel eindeutig durchgegangen. Was zu viel ist, ist zu viel. Hier war eigentlich jegliche Grausamkeit, die man sich nur vorstellen kann, vorgekommen. Ich habe oben lange nicht alles aufgezählt. Stellenweise fand ich das schon lächerlich, weil mit jeder Wendung die Story in meinen Ohren unglaubwürdiger wurde.

Die Story ist spannend. Eindeutig. Wenn man einfach nur spannende Unterhaltung möchte, dann ist „Toter Schrei“ genau richtig. Wenn man aber neben der Spannung auch noch Glaubwürdigkeit und Wahrscheinlichkeit möchte, dann sollte man die Finger von diesem Hörbuch lassen.

Götz Otto hat dieses Psychoszenario aber wirklich gut gesprochen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Arno Strobel – Kalte Angst

Siehe auch:

Kristina Ohlsson – Sündengräber (Frederika Bergmann 6)

Beschreibung
Das große Finale für Alex Recht und Fredrika Bergman!

Ein Mann wird in seinem Sessel erschossen aufgefunden – mit dem Ehering seiner Tochter am Finger. Ein Bestatter sucht verzweifelt nach seinem verschwundenen Bruder. Eine Frau kämpft darum, die Kontrolle über ihr Leben zu behalten, während ihr Mann von Tag zu Tag gefährlicher wird… Fredrika Bergman und Alex Recht erkennen einen Zusammenhang zwischen diesen Fällen. Sie begeben sich auf eine Spurensuche, die in die Vergangenheit führt – zu Sünden, die längst begraben schienen, und doch tödlicher denn je sind.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
11 h 57 m

Meine Meinung
Das Finale der Frederik-Bergmann-Reihe fand ich mächtig nervenaufreibend! Anfangs fand ich die vielen Namen zwar ziemlich verwirrend, doch im Verlauf der Story konnte ich dann alle zuordnen, ohne nochmals von vorne beginnen zu müssen. Aber man sollte schon sehr aufpassen. Denn hier gibt es wirklich viele Beteiligte – und viele Tote! Und ständig hatte ich Angst, dass es noch mehr werden würden.

Währenddessen tappten Alex und Frederika ziemlich lange im Dunkeln . Natürlich war man auch als Hörer ebenfalls völlig ratlos, wer denn hier sein Unwesen treibt und sich scheinbar wahllos Opfer aussucht, die er umbringt.

Schön fand ich auch die Fährte, die in eine völlig falsche Richtung gelegt wurde. Das erhöhte nochmals meinen Adrenalinspiegel und brachte noch mehr Aufregung in den ganzen rätselhaften Fall.

Mir haben die beiden Protagonisten Alex und Frederika natürlich wieder sehr gut gefallen. Ich fand, Kristina Ohlsson hat überhaupt die mitwirkenden Personen wieder sehr gut dargestellt – sehr menschlich und glaubwürdig. Den Fall an sich fand ich auch äußerst interessant. Anfangs zwar etwas schleppend, doch es wurde immer spannender, so dass mein Abend später endete, als er eigentlich sollte.

Das Ende – ja das Ende. Eigentlich will ich dazu gar nichts schreiben. Denn da würde ich Gefahr laufen, etwas zu verraten. Und das will ich auf keinen Fall.

Nervenaufreibend fand ich auch Uve Teschner. Nicht durchgehend, das sicherlich nicht. Aber wenn er anfängt zu schreien, könnte ich mittlerweile echt wahnsinnig werden. Ich kenne kaum eine Stimme, die mir unangenehmer in den Ohren schrillt, als Teschner wenn er schreit. Aber damit scheine ich ja alleine auf weiter Flur zu stehen. Doch bei mir geht es mittlerweile echt soweit, dass ich mir zweimal überlege, ob ich ein Hörbuch, welches er spricht, überhaupt hören will.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kristina Ohlsson – Sündengräber (Frederika Bergmann 6)

Siehe auch: 

Frederik-Bergmann-Reihe:

Matin-Benner-Reihe (zweiteilige Serie):

Jeffery Deaver – Der Komponist (Lincoln Rhyme 13)

Beschreibung
Er komponiert den Todeswalzer – zum Klang deiner letzten Atemzüge.

Am helllichten Tag wird auf einer Straße in der New Yorker Upper East Side ein Mann überwältigt und entführt. Als einzige Spur bleibt am Tatort ein Galgenstrick in Miniaturgröße zurück. Kurz darauf sorgt ein Video im Internet für Aufsehen: Man sieht live dabei zu, wie dem aufgehängten Opfer langsam die Luft abgeschnürt wird. Seine verzweifelten Atemzüge bilden den Hintergrund zu einem düsteren Musikstück. Als in Neapel eine ähnliche Entführung stattfindet, reisen der Forensik-Experte Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs nach Italien und nehmen die Verfolgung auf. Denn solange der Täter nicht gefasst ist, wird die Musik des Grauens nicht verklingen…

Sprecher
Dietmar Wunder

Länge
14 h 20 m

Meine Meinung in Kürze
Mir hat die Geschichte ziemlich gut gefallen, da sie einem zwar den Schrecken in die Knochen jagt, aber doch recht blutlos über die Bühne geht. Die Idee mit den „Röchel-Kompositionen“ fand ich sehr außergewöhnlich und interessant. Wie man allerdings anhand der zusammengestellten chemischen Liste als Hörer irgendetwas daraus schließen sollte, ist mir ein Rätsel. Aber dafür haben wir ja ein Glück Rhyme, der hat das dann für uns übernommen.

Die Auflösung fand ich interessant und auch nachvollziehbar, sofern man auch nur irgendetwas an diesem Thriller nachvollziehbar finden kann. Ich fand den Komponisten eine spannende und kurzweilige Unterhaltung, die zwar ziemlich abgedreht, aber trotzdem hörenswert ist.

Dietmar Wunder als Sprecher war wieder ganz wunderbar.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jeffery Deaver – Der Komponist

Siehe auch:

Lincoln Rhyme-Reihe:

Kathryn Dance-Reihe: 

Andere

Stephan Ludwig – Zorn: Blut und Strafe (Zorn 8)

Beschreibung
Im Zentrum einer grausamen Mordserie…

Als Hauptkommissar Claudius Zorn an einem gewöhnlichen Mittwochabend im Dezember seinen wöchentlichen Besuch bei einem älteren Herrn machen will, findet er sich plötzlich mitten in einem Tatort wieder. Der Mann wurde brutal ermordet. Zorn weiß, dass er nun den schwersten Gang seiner ganzen Laufbahn verrichten muss, denn die Tochter des Ermordeten ist niemand anderes als Frieda Borck, Zorns ehemalige Vorgesetzte und feste Freundin.

Zorn und Schröder arbeiten auf Hochtouren daran, den Täter schnell zu finden. Aber dann geschieht ein weiterer Mord und der wichtigste Mensch in Zorns Leben gerät in Gefahr. Er ist kurz davor, den Verstand zu verlieren…

Sprecher
David Nathan

Länge
11 h 37 m

Meine Meinung
Oh mein Gott, an Spannung ist dieser Krimi kaum zu übertreffen. Doch leider auch an Grausamkeiten. Stellenweise fand ich die Beschreibungen der Morde wirklich grenzwertig abartig! Als ich dann zu einer Tötungsmethode aus dem Mittelalter kam, war ich wirklich kurz davor, die Story abzubrechen. Denn das war dann selbst für mich, die ich nun schon so einiges Abartiges gehört habe, kaum zu ertragen.

Wie du siehst, war ich mitten drin in der Story und fühlte mich nicht nur als unbeteiligter Zuhörer. Doch als Zuhörer hatte ich trotzdem die Wahl. Nachdem ich dann mit einer Freundin Rücksprache gehalten hatte, die das Hörbuch schon fertig gehört hatte, versprach sie mir, dass es nun nicht mehr noch schlimmere Szenen geben würde. Ok. Ich hörte also weiter, ich wollte ja schon wissen, was denn hier für eine üble Macht über die Stadt gekommen ist.

Der Showdown war dann allerdings derart spannend, dass ich es keinem Herzkranken empfehlen möchte! Ich hatte Herzklopfen ohne Ende, rannte mit Zorn um die Wette und betete, dass es noch nicht zu spät sein möge.

Doch die Auflösung der ganzen schrecklichen Ereignisse fand ich dann im Vergleich zum zuvor Gehörten leider sehr mau. Da hätte ich eine bessere Erklärung erwartet, irgendwie einen größeren Knalleffekt. Einen echten Überraschungsmoment. Doch wie gesagt, die Auflösung wurde dann der ganzen grausamen Geschichte zuvor nicht wirklich gerecht.

Bleibt nun die schwierige Entscheidung der Bewertung. Also an Spannung hat das Hörbuch eindeutig 5 Punkte verdient. Doch die wirklich furchtbar schrecklichen Schilderungen der Morde und die etwas lahme Auflösung lassen mich der Story insgesamt „nur“ 4,2 Punkte geben.

Davon abgesehen hat David Nathan als Sprecher auch hier natürlich volle 5 Punkte verdient. Er war wieder durchweg klasse.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stephan Ludwig – Zorn: Blut und Strafe (Zorn 8)

Siehe auch: 

Elly Griffiths – Engelskinder (Ein Fall für Dr. Ruth Galloway 6)

Beschreibung
Ihr sechster Fall führt die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway auf die Spur der grausamsten Kindesmörderin des 19. Jahrhunderts. Beste britische Krimikost für alle Leser von Minette Walters, Val McDermid und Ann Cleeves.

Die Arme auf dem Rücken gefesselt, ein rostiger Eisenhaken statt der linken Hand, so liegt die Tote in ihrem Grab. Als Dr. Ruth Galloway unter dem Gemäuer einer Burg ein Skelett aus viktorianischer Zeit freilegt, glaubt sie, die Gebeine der berüchtigsten Mörderin von Norfolk gefunden zu haben. Zahlreiche Schauermärchen ranken sich um „Mother Hook“, die Kinder bei sich aufgenommen und dann getötet haben soll. Doch während der Untersuchung kommen der forensischen Archäologin Zweifel an ihrer Schuld. Zur gleichen Zeit verschwindet ein Kind aus der Nachbarschaft. Offenbar will jemand mit allen Mitteln ein jahrhundertealtes Geheimnis hüten.

Sprecher
Gabriele Blum

Länge
9 h 43 m

Meine Meinung
Den sechsten Teil der Dr. Ruth Galloway-Reihe kann ich sehr empfehlen. Allerdings mit dem kleinen Vorbehalt, dass es einen nicht stört, wenn die Story immer persönlicher wird und der forensische Fall etwas in den Hintergrund rückt. Mich hat es nicht gestört, da mir die Protagonistin sehr sympathisch ist und ich ihre Lebensumstände durchaus auch sehr interessant finde.

In diesem Teil gräbt Ruth die Leiche einer berüchtigten Kindsmörderin aus, die damals zur Strafe erhängt wurde. Und da das natürlich nach einer Sensation riecht, ist auch sofort ein Fernsehteam vor Ort, welches daraus eine reißerische Story machen will. So kommt Ruth ganz ungewollt vor die Kamera und fühlt sich in dieser Rolle gar nicht so recht wohl.

Hochdramatisch geht es zudem im Umfeld von Ruth zu. Denn das kleine Kind ihrer Freundin Judy wird entführt. Lange fehlt jede Spur von dem Kleinen. Natürlich spielen auch ihre altbekannten Freunde wieder eine wichtige Rolle, doch auch ein neuer Mann tritt in das Leben von Ruth. Ja, auch dieser Teil ist wieder voller Spannung, Gefühl und Gefühlsverwirrungen. Doch nicht kitschig.

Gabriele Blum hat natürlich auch hier wieder eine tolle Leistung gebracht. Sie ist einfach die Stimme, die Ruth bestens verkörpert.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Elly Griffiths – Engelskinder (Ein Fall für Dr. Ruth Galloway 6)

Siehe auch:

Helen Callaghan – Dear Amy – Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest

Beschreibung
Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Sie ist überzeugt, dass Katie entführt wurde, auch wenn die Polizei dafür noch keinerlei Beweise hat. Dann erhält Margot, die nebenbei die Ratgeber-Kolumne „Dear Amy“ führt, einen unheimlichen Brief: Darin fleht ein Mädchen um Hilfe, das vor 15 Jahren spurlos verschwand. Ein Graphologe bestätigt die Echtheit des Briefes – und dass er nagelneu ist.

Margot, deren Gemütszustand sich rapide verschlechtert, verbeißt sich regelrecht in die beiden Fälle, will unbedingt helfen. Doch was verschweigt sie selbst?

Sprecher
Christiane Marx

Länge
10 h 29 m

Meine Meinung in Kürze
Mir hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen, man konnte sehr lange miträtseln, was sich hier denn tatsächlich zutrug. Die Auflösung fand ich dann ziemlich gut umgesetzt.

Christiane Marx als Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Kurzum: Empfehlenswert für alle, die gerne miträtseln.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Helen Callaghan – Dear Amy

Greg Iles – Die Sünden von Natchez (Penn Cage 6, Natchez 3)

Beschreibung
Das große Finale. Der große Abschluss der Natchez-Trilogie. Spannend, voller Atmosphäre – ein Meisterwerk.

Penn Cage, der Bürgermeister von Natchez, sieht sein Leben in Trümmern. Die Frau, die er liebte, ist tot – ermordet von Mitgliedern der Doppeladler, jener Organisation von rassistischen Weißen, die seit den sechziger Jahren in Natchez ihr Unwesen treibt. Nun steht auch noch sein Vater, der Arzt Tom Cage, vor Gericht, weil er Viola Turner, eine Schwarze, mit der er eine Affäre hatte, getötet haben soll.

Snake Forrest, das Oberhaupt der Doppeladler, tut alles, um Penn und seinen Vater einzuschüchtern. Er lässt auf eine Journalistin, die über den Prozess schreiben will, ein Giftattentat verüben und bedroht Penns Tochter. Penn weiß, dass in seiner Stadt erst Frieden einziehen wird, wenn auch Snake aus dem Weg geräumt worden ist.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
30 h 02 m

Meine Meinung
Wow! Was für eine Geschichte! Sowohl der 3. Teil an sich, als auch die komplette Natchez-Reihe.

Penn Cages Vater ist angeklagt, die Krankenschwester Viola umgebracht zu haben. Der Prozess beginnt etwa nach 7 Stunden im 3. Teil. Er zieht sich auch über viele Stunden dahin. Doch selten habe ich einem Gerichtsprozess derart mitfiebernd gelauscht, wie diesem hier. Als Zuhörer weiß man natürlich selbst nicht, was Tom – Penns Vater – tatsächlich in der Nacht gemacht hat, in der Viola Turner starb. Dies gilt es, in diesem Prozess herauszufinden. Toms Anwalt scheint den Fall nicht gewinnen zu wollen! Er erhebt niemals Einspruch und ist auch sonst völlig teilnahmslos. Er verhört keinen der Zeugen des Staatsanwaltes. Erwartungsgemäß sieht es von Stunde zu Stunde schlimmer für Tom Page aus.

Doch natürlich geht es hier um wesentlich mehr als um eine Gerichtsverhandlung. Denn seit Beginn der Story sind ja nunmehr bald 40 Jahre vergangen. 40 Jahre des Hasses, der Doppeladler und deren bis dato ungesühnten Verbrechen. 40 Jahre des Rassismus und der Verachtung.

Ich kann das alles gar nicht in einer Rezension zusammenfassen, derart vielschichtig ist diese Reihe. Sie gibt nicht nur in einer Richtung zu denken. Denn hier hat Greg Iles sehr viele vollständige Lebensgeschichten erschaffen, die einem so schnell nicht mehr loslassen. Weder im Guten noch im Bösen. Und dann gibt es die Personen, die quasi „zwischen den Welten“ stehen, und die das alles am liebsten gar nicht wahrhaben möchten, doch die eigentlich am Meisten darunter leiden.

Ich finde Greg Iles hat hier wirklich alle sozialen und emotionalen Perspektiven in Gänze ausgeleuchtet und diese derart bildlich und lebhaft beschrieben, dass man sich selbst in Natchez als stummer Beobachter fühlte. Und ja, man wäre am liebsten aufgestanden und hätte mitgemischt! Hätte am liebsten selbst ein wenig Justizia gespielt um diesem Drama, oder soll ich Horror sagen, ein Ende zu bereiten. Doch als Hörer ist man ja leider an das Wort gefesselt und kann nichts weiter tun, als zu lauschen, zu beten und zu hoffen.

Von mir bekommt sowohl dieser 3. Teil als auch die Natchez-Reihe komplett die volle Punktzahl mit einem Herz für meine Bestenliste! Auch wenn der 2. Teil etwas schleppend anfing, so ging doch auch dieser superspannend weiter. Und im Gesamtbild ist die Natchez-Reihe für mich wirklich eine Serie, die einzigartig ist und bleibt. Sich solch eine Geschichte auszudenken, ist einfach unbeschreiblich genial!

Nicht zuletzt hat auch Uve Teschner seinen Teil dazu beigetragen, diese Geschichte zu einem wahren Hörgenuss zu machen. Meine Begeisterung findet hier überhaupt kein Ende.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es u. a. bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Greg Iles – Die Sünden von Natchez (Natchez 3)

Siehe auch: