Oliver Pätzold – Mathilda

Beschreibung
Wenn die Welt gefriert, beginnt dein größter Kampf!

Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid „Mathilda“ nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod.

Sprecher
Thomas Dellenbusch

Länge
13 h 15 m

Meine Meinung
Bitte, bitte liebes Universum, lass diesen geschilderten Fall niemals eintreten! Mathilda, der Name klingt zunächst einmal harmlos. Doch Mathilda ist ein Asteroid, der auf die Erde zurast. Der Versuch, den Asteroiden von seinem Kurs abzubringen und an der Erde vorbeizulenken, scheitert. Und so nimmt Mathilda unaufhaltsam Kurs auf die Erde. Die Prognosen, was nach dem Einschlag vermutlich passieren wird, sind vielfältig. Doch bei keiner wurde das Szenario erahnt, das sich tatsächlich ereignete. Nur so viel, es war furchtbar.

Erzählt wird die Geschichte um Emma, ihrer Familie und ihrem Freund. Zum Zeitpunkt des Einschlags sind ihre Eltern räumlich voneinander getrennt, ebenso ist Emma mit ihrem Freund weit entfernt von ihrem Zuhause irgendwo in einer Berghütte in Österreich. Abwechselnd wird dann das Schicksal der verschiedenen Familienmitglieder und ihren Freunden geschildert. Ihre Erlebnisse, Probleme und Ängste fand ich sehr glaubwürdig dargestellt. Sehr schnell fieberte ich mit jedem einzelnen mit. Ich hatte manchmal wirklich das Gefühl, mitten in der Geschichte zu sein und ebenso fassungslos den Geschehnissen gegenüberzustehen.

Ich lauschte also wirklich entsetzt den Ereignissen und den immer schlimmer werdenden Zuständen in Deutschland und Österreich. Natürlich weiß niemand, was wirklich passieren würde, falls ein Asteroid wie Mathilda auf Grönland einschlagen würde. Doch ich halte die geschilderte Story für ein wirklich mögliches Szenario. Und das fand ich so erschreckend daran: Die Möglichkeit des Möglichen.

Thomas Dellenbusch hat sich wirklich sehr bemüht, mir diese Geschichte zu vermiesen. Ich muss gestehen, dass ich seine Stimme und seine Art nicht wirklich mag. Seine steife und klanglose Art des Vortrags finde ich einfach nur einschläfernd. Ich habe ihn schon einmal vor etwa einem Jahr in einem anderen Hörbuch gehört, da dachte ich noch: OK, da ist noch reichlich Luft nach oben. Das trifft leider immer noch zu.

Doch trotzdem kommt diese Story auf meine Bestenliste. Auch wenn ich den Sprecher nicht so gut fand, so hat es diese tolle Idee mit seiner wirklich glaubwürdigen Darstellung in allen Bereichen verdient, in meiner Top-Liste gelistet zu sein. Alles andere würde sich für mich falsch anfühlen.

Herz-Icon

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Oliver Pätzold – Mathilda

Neale Donald Walsch – Gespräche mit Gott 2 – Gesellschaft und Bewusstseinswandel

Beschreibung
Endlich folgt der zweite Band des Bestsellers Gespräche mit Gott als Hörbuch! Der grandiose Dialog mit Gott wird fortgesetzt. Kreiste er im ersten Band noch um Fragen des individuellen Schicksals, so handelt das Gespräch jetzt vor allem von unserer Beziehung zu unseren Mitmenschen und zum Planeten Erde. In der Auseinandersetzung mit dem Autor nimmt dieser menschliche und humorvolle, aber auch strenge und konsequente Gott u. a. zu den Themen Zeit, Sexualität, Gefälle zwischen Arm und Reich und globalem Bewusstsein Stellung.

Sprecher
Pascal Breuer, Henk Flemming, Claudia Jacobacci

Länge
9 h 20 m

Meine Meinung
Den zweiten Teil der Trilogie fand ich auch wieder sehr interessant. Hier geht es weniger um das persönliche Schicksal, hier wird mehr das Miteinander und vor allem unsere Behandlung unserer einst wunderschönen Erde behandelt. Sehr interessant fand ich auch, das „Gott“ doch auch eher mal salopp gesagt zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“ tendiert!

Sehr gut hat mir auch gefallen, dass es hier keine strikte Trennung zwischen Wissenschaft und Religion gibt. Vielmehr wird es als eine – wie soll ich sagen – kreative Symbiose dargestellt. Was ich allerdings nun wirklich stark in Zweifel ziehe, ist die Aussage, dass uns durchaus schon Außerirdische besucht haben und mittlerweile auch unter uns leben. Hm, lt. Harald Lesch (mein absoluter Lieblingsastrophysiker) ist das wissenschaftlich gesehen schlicht nicht möglich. Wenn man allerdings die menschliche Hülle (oder wie auch immer geartete Hülle) außer Acht lässt und nur den Geist, die Seele betrachtet… hm, vielleicht, ja vielleicht… Na ich weiß es nicht.

Jedenfalls hat auch dieses Hörbuch wieder viele Anreize zum Nachdenken und Überdenken alter Meinungen und Einschätzungen gegeben. Und so etwas finde ich immer faszinierend.

Sehr gespannt warte ich nun auf den 3. Teil der Reihe. Als Buch habe ich es schon hier, doch ich möchte es natürlich auch als Hörbuch hören.

Die Sprecher sind zwar andere, als beim 1. Teil. Doch mir haben diese drei ebenso gut gefallen.

Außerdem gefällt mir die Machart des Hörbuches wirklich gut. Zum einen, dass Gott mal mit weiblicher mal mit männlicher Stimmer spricht und zum anderen die Art der real geführten Diskussionen. Auch wenn sie nur im Kopf des Verfassers abliefen. Aber das macht die Sache neben den interessanten Aspekten auch noch sehr unterhaltsam.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Neale Donald Walsch – Gespräche mit Gott 2 – Gesellschaft und Bewusstseinswandel

Siehe auch: