Brendan McDonough – Granite Mountain

Beschreibung
A gripping first-person account by the sole survivor of Arizona’s disastrous 2013 Yarnell Hill Fire, which took the lives of 19 „hotshots“ – firefighters trained specifically to battle wildfires.

Brendan McDonough was on the verge of becoming a hopeless, inveterate heroin addict when, for the sake of his young daughter, he decided to turn his life around. He enlisted in the Granite Mountain Hotshots, a team of elite firefighters based in Prescott, Arizona. Their leader, Eric Marsh, was in a desperate crunch after four hotshots left the unit, and, perhaps seeing a glimmer of promise in the skinny would-be recruit, he took a chance on the unlikely McDonough, and the chance paid off. Despite the crew’s skepticism, and thanks in large part to Marsh’s firm but loving encouragement, McDonough unlocked a latent drive and dedication, going on to successfully battle a number of blazes and eventually win the confidence of the men he came to call his brothers.

Then, on June 30, 2013, while McDonough – „Donut“, as he’d been dubbed by his team – served as lookout, they confronted a freak 3,000-degree inferno in nearby Yarnell, Arizona. The relentless firestorm ultimately trapped his hotshot brothers, tragically killing all 19 of them within minutes. Nationwide, it was the greatest loss of firefighter lives since the 9/11 attacks.

My Lost Brothers is a gripping memoir that traces McDonough’s story of finding his way out of the dead end of drugs and finding his purpose among the Granite Mountain Hotshots and the minute-by-minute account of the fateful day he lost the very men who had saved him. A harrowing and redemptive story of resilience in the face of tragedy, My Lost Brothers is also a powerful reminder of the heroism of the people who put themselves in harm’s way to protect us every day.

Sprecher / Sprache
John Glouchevitch / GB

Länge
7 h 04 m

Meine Meinung
Vor etlichen Wochen habe ich per Zufall den Film „No way out – Gegen die Flammen“ geschaut. Dieser Film basiert auf einer wahren äußerst tragischen Geschichte. Denn im Jahr 2013 starben 19 „Hotshots“ bei einem verheerenden Waldbrand, dem Yarnell Hill Fire. Nur einer des 20 köpfigen Teams überlebte. Er heißt Brendan McDonough und ist der Autor dieses Hörbuches.

Dieses Hörbuch ist also die Geschichte eines Zeugen, eines tragischen Zeugen, der nur schwer damit zurecht kommt, dass all seine Freunde bei dem Feuer ums Leben kamen. Ausgerechnet er, das Greenhorn in seinem Team, überlebte. Denn er wurde als Späher weggeschickt, um den Verlauf des Feuers von einem ferneren Hügel zu beobachten und Bericht zu erstatten. Doch dann schlägt das Wetter um und alles gerät außer Kontrolle.

Brendan erzählt hier seine ganz persönliche Geschichte. Sein Leben in jungen Jahren, seine Träume und Hoffnungen, die alle immer wieder zerstört wurden und schließlich sein Absturz in den Drogensumpf. Einzig Eric Marsh, der Chef der Granite Mountain Hotshots war bereit, ihm eine Chance zu geben. Diese hat Brendan genutzt und neuen Lebensmut gefasst. In dem Team findet er nicht nur Arbeitskollegen, nein, es sind echte Freunde für ihn. Denn bei solch einem Job kann man den anderen nichts vormachen und muss einfach zu 100 % aufrichtig sein.

Die Geschichte ist so offen erzählt, dass ich eigentlich ständig eine Gänsehaut hatte. Das Englisch, das hier gesprochen wird, ist leicht verständlich und wird auch entsprechend gut von John Glouchevitch vorgetragen. Trotzdem habe ich mir die Geschichte gleich zweimal hintereinander angehört. Beim zweiten Mal hört man ja immer noch mehr als beim ersten Hördurchgang. Das ist ja auch bei deutschen Hörbüchern so. Anschließend habe ich mir dann nochmals den Film angeschaut. Und dann habe ich noch ein Bild dazu gemalt. Wie du siehst, hat mich das Yarnell Hill Fire wirklich sehr beschäftigt und. Es ist einfach unvorstellbar grausam, was den hochmotivierten Granite Mountain Hotshots zugestoßen ist.

Das Hörbuch fand ich äußerst interessant, sehr informativ und sehr persönlich. Ich kann es jedem empfehlen, der sich über dieses Thema näher informieren möchte.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Brendan McDonough – Granite Mountain

Dashka Slater – Bus 57: Eine wahre Geschichte

Beschreibung
Der Bus der Linie 57 ist das einzige, was Sasha und Richard miteinander verbindet. Richard ist Afroamerikaner, geht auf eine öffentliche Schule und hat gerade einen längeren Aufenthalt in einer betreuten Wohngruppe für jugendliche Straftäter hinter sich. Sasha ist weiß, besucht eine Privatschule und identifiziert sich selbst als agender. Nur acht Minuten täglich verbringen Sasha und Richard gemeinsam im Bus 57. Bis zu dem Tag als Sasha den langen weißen Rock trägt und Richard ihn anzündet.

Dashka Slater hat den nachfolgenden Gerichtsprozess monatelang verfolgt, mit Beteiligten gesprochen und die Hintergründe recherchiert. Bus 57 ist die akribische Dokumentation eines berührenden Falles, der tragischen Verstrickung zweier Jugendlicher, die doch nur eines wollen: glücklich sein, trotz allem.

Im Februar 2015 erschien im New York Times Magazine unter der Überschrift „The Fire on the 57 Bus“ ein längerer Artikel der Journalistin Dashka Slater über einen Vorfall, der sich eineinhalb Jahre zuvor in Oakland ereignet hatte. Ein afroamerikanischer Teenager setzt die Kleidung eines Gleichaltrigen in Brand, der genderqueer ist. Sashas und Richards Schicksal ließ Dashka Slater nicht mehr los, so dass aus dem Artikel dieses Buch entstanden ist. Sie erzählt darin von Sashas ungewöhnlicher fantasievoller Kindheit, dem Coming-Out, den Krankenhausaufenthalten, aber auch von der Unterstützung, die Sasha erfährt, nicht nur in der LGBTQ-Community. Genauso sorgfältig arbeitet sie Richards Geschichte auf und wirft einen Blick auf ein Justizsystem, das afroamerikanische Jugendliche anders zu behandeln scheint als weiße. Die Staatsanwaltschaft stuft Richards Tat zunächst als Hate-Crime ein, wodurch ihm ein Verfahren unter Erwachsenenstrafrecht droht und damit eine womöglich lebenslange Haftstrafe.

Sprecher
Hans Jürgen Stockerl

Länge
6 h 39 m

Meine Meinung
Die Geschichte ist keine leichte Kost, ganz besonders wenn man bedenkt, dass sie auf Tatsachen beruht. Das Thema fand ich durchaus interessant, da ich mich damit eigentlich gedanklich noch gar nicht richtig beschäftigt hatte. Auch die Gewalt und wie es dazu kommt, fand ich sehr gut beschrieben.

Der Erzählstil war sehr interessant. Viele Fakten, die als eine Aufzählung vorgetragen wurden, aber dann auch wieder weite Strecken mit normalen erzählenden Abschnitten. Letzteres gefiel mir natürlich besser, aber die Fakten halfen, das alles zu verstehen. Obwohl es wirklich verdammt schwierig ist, das Geschehene überhaupt verstehen zu wollen.

Den Sprecher fand ich klasse. Der passte richtig gut sowohl zum Inhalt als auch zum Stil des Hörbuches.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Dashka Slater – Bus 57: Eine wahre Geschichte

Michael Robotham – Die andere Frau (Joe O’Loughlins 11)

Beschreibung
Joe O’Loughlins neuester Fall

Am frühen Morgen erhält der Psychologe Joe O’Loughlin einen alarmierenden Anruf: Sein Vater William ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden und liegt im Koma. Joe eilt ins Krankenhaus. Doch am Bett seines Vaters sitzt nicht Joes Mutter Mary, sondern eine völlig fremde Frau, tränenüberströmt, mit blutbefleckten Kleidern und der absurden Behauptung, William O’Loughlins Ehefrau zu sein. Wer ist sie wirklich? Bekannte, Geliebte, verwirrte Seele – Mörderin? Gegen den Willen der Polizei beginnt Joe, eigene Ermittlungen anzustellen, und muss erkennen, dass man für die Wahrheit bisweilen einen hohen Preis bezahlt.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
11 h 57 m

Meine Meinung
Joe O’Loughlin durchlebt gerade eine wirklich schwere Zeit. Nicht genug, dass seine Frau nicht mehr lebt und er mit den beiden Kindern alleine zu Recht kommen muss, nein, da erhält er auch noch die Nachricht, dass sein Vater Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Mit schweren Hirnverletzungen liegt er im Krankenhaus. Doch am Krankenbett sitzt nicht seine Mutter, nein, es ist eine ihm gänzlich unbekannte Frau, die auch noch behauptet, Williams Ehefrau zu sein. Puh, das muss man erst einmal im Kopf ordnen. Nach einem Gespräch mit der Fremden wird ihm schnell bewusst, dass sie William wirklich sehr nahe gestanden haben muss, denn sie weiß Einzelheiten aus seinem Leben, die sie nur über William erfahren haben kann. Doch wie soll man diese junge und anziehende Frau einordnen?

Im Verlauf der Geschichte kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht, die Joe komplett an seinem Leben und seinen festen Überzeugungen zweifeln lassen. Wer war sein Vater wirklich? Anscheinend ein gänzlich anderer Mensch, als wie er ihn immer gesehen hatte. Das muss man erst einmal verdauen.

Dieser Thriller birst nun nicht an Spannungsbögen und gefährlichen Szenarien, doch er ist durchgehend interessant, rätselhaft und legt erst nach und nach seine Karten auf den Tisch. Das hält einen bei der Stange und man will natürlich immer weiter hören, um endlich auf die Lösung dieses mysteriösen Überfalls und der außergewöhnlichen Lebensweise des Familienvaters zu stoßen.

Insgesamt ist „Die andere Frau“ eine empfehlenswerte Story, die nur selten Längen aufweist und an zwischenmenschlichen Beziehungen und Dramen nicht geizt.

Johannes Steck als Sprecher hat mir hier wieder sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Michael Robotham – Die andere Frau

Siehe auch: 

Celeste Ng – Kleine Feuer überall

Beschreibung
In Shaker Heights gibt es keine Unordnung. Der Ort im Norden von Ohio ist eine Planstadt und eine der reichsten Gegenden der Vereinigten Staaten. Perfekte Häuser reihen sich in perfekten Straßen, in denen die makellosen Bewohner ihre ebenso makellosen Autos fahren. Die Regeln in Shaker Heights sind da, um befolgt zu werden und wer in dem einwandfreien Stadtbild hervorsticht, wird schnell nicht nur zum Gesprächsthema, sondern auch zum Gespött der Gemeinde.
Die Familie der Richardsons lebt in dieser Perfektion ein sorgenfreies Leben – so scheint es zumindest, bis eines Tages ihr Haus in Flammen steht und sich nach und nach eine erschütternde Familientragödie offenbart… Dieses Hörbuch ist ein Muss für Fans zeitgenössischer amerikanischer Literatur!

Die Richardsons leben einen mustergültigen Alltag. Sie haben angesehene Jobs, keine Geldsorgen und vier beliebte Kinder. Auch die Tatsache, dass die jüngste Tochter Izzy zunehmend zum Problemkind wird, wirft das tadellose Leben der Familie nur geringfügig aus der Bahn.

Doch die perfekte Fassade beginnt zu bröckeln, als die unkonventionelle Künstlerin Mia mit ihrer Tochter Pearl als Mieterin in das Zweithaus der wohlhabenden Familie einzieht. Die Richardson-Kinder freunden sich mit der schüchternen Pearl an und es entsteht ein Gewirr aus jugendlicher Freundschaft, heimlicher Liebe und familiären Abgründen, die schon bald ans Licht zu kommen drohen.

Mit »Kleine Feuer überall« inszeniert Celeste Ng ein komplexes Familiendrama, in dem zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinanderprallen, die sich im Kern doch mehr ähneln, als es zunächst scheint.

Sprecher
Britta Steffenhagen

Länge
11 h 37 m

Meine Meinung
Es ist gar nicht so einfach, dieses tolle Hörbuch zu beschreiben. Vielleicht könnte man kurz sagen: Zwei Welten prallen aufeinander und alles eskaliert. Das meiste, was ich zu diesem Hörbuch sagen könnte, steht schon im Beschreibungstext. Einzelne Szenen herauszupicken finde ich auch wenig sinnvoll, da sich dieses Drama nur im Ganzen verstehen lässt. Deshalb möchte ich mich darauf beschränken zu sagen, dass die Charakterbeschreibungen hervorragend sind, die Szenerie toll herausgearbeitet und der Plot an sich sehr glaubhaft ist.

Celeste Ng hat eine wundervolle Art zu erzählen. Völlig unaufgeregt kreiert sie eine Welt, in die man von Anfang an hineingezogen wird und die einen so schnell nicht mehr los lässt. Hat man erst einmal mit der Geschichte angefangen, kann man nicht mehr aufhören. Und das, obwohl die Story eigentlich nicht mal sehr spannend ist. Sie ist einfach verdammt gut geschrieben und hallt noch lange nach.

Wie schon das erste Buch von Celest Ng „Was ich euch nicht erzählte“ bekommt auch dieses Hörbuch verdienterweise einen Platz auf meiner Bestenliste.

Britta Steffenhagen hat ihren Job auch hervorragend gemacht. Sie hat mir wieder sehr gut gefallen. Ihr kann ich einfach stundenlang unangestrengt zuhören.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei D>A<V oder auch bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Celeste Ng – Kleine Feuer überall

Herzlichen Dank an D>A<V für das Rezensionsexemplar.

Siehe auch:

Barbara Wendelken – Nur wer die Hölle kennt (Martinsfehn-Krimi 4)

Beschreibung
Die fünfzehnjährige Melody schleicht sich heimlich fort, um den Geburtstag ihrer Freundin Simone zu feiern. Als sie heimkommt, steht der Reiterhof ihrer Mutter in Flammen. Ihre Mutter, ihr kleiner Bruder und eine Pferdewirtin kommen ums Leben. Der Brandstifter wird nicht gefasst. Zwanzig Jahre später kehrt sie nach Martinsfehn zurück und ist erneut auf Simones Geburtstag eingeladen. Simone verkündet auf der Feier, dass sie den Brandstifter kennt. Am nächsten Tag ist sie tot. Die Kommissare Nola von Heerden und Renke Nordmann müssen tief in der Vergangenheit graben, um den Täter zu finden.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
13 h 09 m

Meine Meinung in Kürze
Bisher haben mir die Krimis von Barbara Wendelken immer sehr gut gefallen. Doch bei diesem hier brauchte ich wirklich sehr viel Geduld. Denn lange passiert einfach nichts. Die Charaktere fand ich so ziemlich alle äußerst unsympathisch, wenig Spannung – nun, das machte es mir wirklich schwer, dabei zu bleiben.

Das Ende fand ich dann zwar doch recht gut, so dass ich es letztendlich nicht bereut habe, so lange durchgehalten zu haben. Doch so wirklich vom Hocker gerissen, hat mich der 4. Teil der Martinsfehn-Reihe leider nicht.

Jürgen Holdorf fand ich wieder klasse.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Nur wer die Hölle kennt (Martinsfehn-Krimi 4)

Siehe auch: 

Stephan Ludwig – Lodernder Hass (Zorn 7)

Beschreibung
Brandgefährlich…

Nach seiner schweren Verletzung im Einsatz arbeitet Hauptkommissar Claudius Zorn vorübergehend im Innendienst. Verändert hat sich aber wenig – sein Kollege und Vorgesetzter Schröder macht die Arbeit, Zorn raucht. Eines Abends erwischt Zorn bei einem Spaziergang einen jugendlichen Brandstifter auf frischer Tat. Staatsanwältin Frieda Borck schickt den jungen Mann zu einem Psychologen, der ihm anbietet, sich einer offenen Therapiegruppe anzuschließen. Als ein Mitglied dieser Gruppe zu Tode kommt und andere Gruppenteilnehmer bedroht werden, nimmt Schröder undercover an den Sitzungen teil. Doch bald ist auch Schröder nicht mehr sicher, und Zorn muss blitzschnell handeln…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan

Länge
13 h 03 m

Meine Meinung
Nachdem mir der 6. Teil der Reihe nicht ganz so gut gefallen hat, war ich von dem 7. Teil wieder vollauf begeistert. Hier geht es um einen Feuerteufel, der sein Unwesen treibt. Stephan Ludwig hat hier wahrlich gruselige Szenarien entwickelt, die einem das blanke Entsetzen ins Gesicht zeichnen.

Zorn war hier wieder ganz der Alte, auch Schröder und Borck waren mir hier wieder wesentlich sympathischer. Und als Schröder sich dann auch noch als Spitzel in die Therapiegruppe einschleust, schwant einem schon Schlimmes. Und es kommt …

Mehr wird hier nicht verraten. Außer dass der 7. Teil wieder ganz meinem Geschmack entsprach. Kurzweilig, sehr interessant und super spannend bis zum Schluss. So mag ich das.

David Nathan liest hier wieder ganz hervorragend. Ein anderer Sprecher darf für diese Reihe bitte niemals eingesetzt werden.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stephan Ludwig – Zorn: Lodernder Hass

Siehe auch: 

Elly Griffiths – Gezeitengrab (Ein Fall für Dr. Ruth Galloway 3)

Beschreibung
Das Meer gibt alles wieder her, auch die Wahrheit?

Sechs Leichen. An Händen und Füßen gefesselt. Eine hält einen Rosenkranz. Die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway untersucht die Skelette und findet heraus, dass sie aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs stammen. Damals soll eine Heimwehr die Küste Norfolks verteidigt haben. Die ehemaligen Mitglieder schweigen – doch nach der Vernehmung sterben sie. Einer nach dem anderen. Ein Zufall kann das kaum sein. Da spült die Flut eine weitere Leiche an den Strand…

Ruth Galloways dritter Fall.

Sprecher
Gabriele Blum

Länge
10 h 16 m

Meine Meinung
Nachdem ich nach Teil 2 etwas ins Zweifeln gekommen war, ob mir Ruths Männergeschichten nicht etwas zu viel werden, bin ich hier nach dem 3. Teil wieder sehr besänftigt. Sie hat nun ihr Kind, es gibt keinen Mann in ihrem Leben, außer ab und an den wahren Vater ihrer Tochter. Die Mutterschaft von Ruth fügte sich hier sehr harmonisch in den wirklich spannenden und sehr interessanten Fall ein. Dieser Fall führt Ruth nicht so sehr weit in die Vergangenheit. Er geht zurück in die Zeit des 2. Weltkriegs. Was sie hier „ausgräbt“ ist wirklich unglaublich und grausam, wie ein Krieg eben ist. Doch hier geht es über normale Kriegsopfer hinaus.

Mir hat der 3. Fall wieder so gut wie der 1. Teil gefallen, weshalb ich sicherlich die Reihe weiterverfolgen werde.

Gabriele Blum – hach, ich mag sie einfach als Sprecherin. Ihr kann ich stundenlang gebannt lauschen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Elly Griffiths – Gezeitengrab (Ein Fall für Dr. Ruth Galloway 3)

Siehe auch:

Rachel Joyce – Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Beschreibung
Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In seinem kleinen Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße. Keiner weiß, wie lange sie hier noch überleben können. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf. Sie ist blass und schön, zerbrechlich und stark zugleich. Doch sosehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt…

Sprecher
Christian Baumann

Länge
10 h 17 m

Meine Meinung
Ich habe mich von Mister Frank entführen lassen. Mitgenommen wurde ich in eine Welt der Vinyl-Platten, des Wandels hin zur CD und der vollständigen Ablehnung jeglichen Fortschritts in diese Richtung. Mister Frank versteht sehr viel von Musik. Und liebt Vinylplatten. CDs lehnt er kategorisch ab. Er kann für alle Menschen die richtige Musik finden. Doch eine Ausnahme gibt es. Bei Ilse Brauchmann kann er einfach nicht ihre Musik hören, das richtige Stück für sie finden. Die Dame im grünen Mantel, die plötzlich vor seinem Plattenladen in Ohnmacht fällt, birgt ein Geheimnis, dem Mister Frank nur langsam „auf die Schliche“ kommt. Und das haut ihn dann derart um, dass er aus dem Stand heraus die Flucht ergreift. Als er zurück in seinen Plattenladen kommt, steht dieser in Flammen, Mister Franks Leben ist vollkommen ruiniert. Die Leute verstreuen sich in alle Himmelsrichtungen, Ilse geht zurück nach Deutschland. Jahre später kehrt Ilse nach England zurück, bereit, nun doch nochmals Frank gegenüber zu treten.

Die gesamte Geschichte fand ich sehr außergewöhnlich. Mister Franks Talent für Harmonie mutete zunächst recht seltsam an. Denn er kombinierte klassische Musik mit Jazz und Rock etc. Seine Ordnung innerhalb der einzelnen Platten erschien mir wie der Vorreiter zu Amazon: „Kunden, die dies gekauft haben, kauften auch… “ Und er lag mit seinen „harmonischen Neuordnungen“ stets richtig.

Ilse Brauchmann spielte in dieser Story auch eine sehr wichtige Rolle. Sie hatte einen herrlichen Humor, wie ich finde. Es ging zwar stellenweise sehr viel um Liebe und Gefühle, doch der rote Faden blieb stets bei der Musik. Das Ende der Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen! Ich konnte mir das richtig gut vorstellen und wurde direkt inspiriert, auf Youtube zu stöbern. Nach was ich stöberte, will ich nicht verraten, will ja der Freude nicht vorgreifen.

Die Protagonisten hätten unterschiedlicher nicht sein können. Rachel Joyce hat hier eine skurrile und doch sehr liebenswerte Menschengruppe erfunden, die sie alle sehr lebensecht in Szene setzte.

Mir hat dieses Hörbuch richtig Freude bereitet. Wenn man gegen eine Liebesgeschichte, denn das ist dieses Buch zweifelsohne auch, nichts einzuwenden hat, dann wird man als Musikliebhaber sicherlich Spaß an der Geschichte haben.

Den Sprecher fand ich zwar im Großen und Ganzen ziemlich gut, doch die Szenen, in denen er Liedpassagen vortrug, nein, das hat mir nicht gefallen. Das hätte man besser machen können.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Rachel Joyce – Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Jutta Profijt – Unter Fremden

Beschreibung
In der Flüchtlingsunterkunft am Niederrhein angekommen, glaubt Madiha, dem Krieg in ihrem syrischen Herkunftsdorf entkommen zu sein. Doch dann verschwindet ihr einziger Verbündeter und sie muss erkennen, dass sie auch in ihrer neuen Heimat nicht in Sicherheit ist. In ihrem neuen Krimi widmet sich die Autorin Jutta Profijt einem brandaktuellen Thema, ohne in Klischees zu verfallen. Einfühlsam erzählt sie die berührende Geschichte Madihas und begleitet sie auf ihrer gefährlichen Suche nach der Wahrheit.

Ihr ganzes Leben lang haben andere über Madiha verfügt. Ihr Vater schickt sie nach Deutschland, auf der Flucht nimmt sie ihr Landsmann Harun unter seine Fittiche und in der Flüchtlingsunterkunft angekommen wird sie als Dolmetscherin verpflichtet. Dann, eines Tages, verschwindet Harun, der Mann, der ihr während der beschwerlichen Reise das Leben gerettet hat. Während die Polizei davon ausgeht, dass Harun abgetaucht ist, glaubt Madiha nicht daran. Zumal er ihr kurz vor seinem Verschwinden seinen Spindschlüssel ausgehändigt hat: »Falls mir etwas zustößt«. In der Nacht, nachdem Madiha seinen Spind ausgeräumt und dabei mysteriöse Dokumente entdeckt hat, wird ein Brandanschlag auf sie verübt. Spätestens jetzt ist sie überzeugt, dass Harun, der vor dem Krieg Ingenieur werden wollte, um Brücken zu bauen, nicht freiwillig gegangen sein kann.

Madiha macht sich auf die gefährliche Suche – als Fremde unter Fremden.

Sprecher
Eva Meckbach

Länge
7 h 40 m

Meine Meinung
Krimis gibt es ja wie Sand am Meer. Doch dieser hier ist anders. Denn er wird aus der Sicht von Madiha erzählt. Madiha ist ein weiblicher Flüchtling aus Syrien. Die Beschreibung oben umreißt schon sehr gut, um was es in diesem außergewöhnlichen Krimi geht. Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass man als Deutscher einmal durch die Augen eines Flüchtlings Deutschland erlebt. Doch nicht nur Deutschland im Allgemeinen, sondern auch das Leben in einem Flüchtlingsheim. Klar hat man schon davon gehört, dass hier viele verschiedene Nationen und Glaubensrichtungen zusammen eingepfercht sind und dass das natürlich zu Reibereien führen kann. Doch so genau und gefühlvoll habe ich das noch nie gehört. Man hat hier einen ganz anderen Einblick in eine für uns fremde Welt und dieser Blick macht einiges wesentlich verständlicher. Denn Madiha ist zwar nicht gebildet, sie ist fest in ihren Glauben und ihre Sitten verwurzelt. Und das wird in den verschiedensten Situationen auch sehr verständlich von ihr geschildert. Bei Dingen, bei denen man sich hier nie Gedanken machen würde, gibt es in ihrer Heimat feste Regeln. Kein Wunder also, dass sie uns und wir ihnen immer noch sehr fremd sind, da ja nur recht wenig Gedankenaustausch stattfindet. Die Flüchtlinge sind nun in unserem Land, also sollen sie sich auch entsprechend verhalten. Gar nicht so einfach, wie man spätestens nach der Lektüre dieses Krimis verstehen wird.

Sehr beeindruckend fand ich auch die Entwicklung Madihas, die in dieser Geschichte nicht nur einmal über ihren eigenen Schatten und auch über ihre Glaubenssätze hinweg springen muss. Sie hat in meinen Augen eine erstaunlich positive Entwicklung gemacht. Auch die Schilderung der Freundschaft mit dem kleinen Jungen, der sie eigentlich beklauen wollte, fand ich toll beschrieben.

Doch nicht nur die vielen Einblicke in eine fremde Welt haben mich hier begeistert. Auch der Kriminalfall, den es hier zu lösen gilt, ist äußerst interessant, kurzweilig und spannend erzählt. Zwar am Ende zunächst verstörend, doch andererseits auch wieder Hoffnung gebend. Vielleicht ist es ja nur Wunschdenken von Jutta Profijt, doch nachvollziehbar und ja auch durchaus stellenweise wünschenswert finde ich es schon.

Zum Thema Action möchte ich zu diesem Krimi sagen: Es ist eigentlich eher ein leiser Krimi, der durch den besonderen Blickwinkel äußerst interessant wird. Doch gibt es auch einige Tote zu beklagen, die Madiha bei ihrer Suche nach Harun begleiten.

Mir hat die Mischung zwischen Krimi und Roman äußerst gut gefallen. Denn es ist endlich mal wieder ein Krimi, dessen Handlung ich nicht am nächsten Tag schon wieder fast vergessen habe. Von all den zum Zeitpunkt des Hörens zwar spannenden Unterhaltungskrimis hebt sich dieser eindeutig hervor. Denn er geht einfach tiefer, hinterlässt Spuren in den eigenen Gedanken und wirkt noch lange nach.

Eva Meckbach als Sprecherin war mir neu. Von ihr habe noch nie ein Hörbuch gehört. Doch ihre Premiere in meinen Gehörgängen hat sie bravourös gemeistert. Ich fand sie sehr passend. Ihre Stimme ist angenehmen und unaufgeregt.

Schon lange hat es kein Krimi mehr auf meine Bestenliste geschafft. Doch dieser hier ist ein klarer Fall für meine Top-Lieblings-Liste.

Langsam wird es wirklich unheimlich. Hatte ich eine ewig lange Durststrecke was wirklich außergewöhnliche Hörbücher betrifft, ist dies nun schon das 4. innerhalb kürzester Zeit. Ich bin begeistert!

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei „Der Audio-Verlag“ Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jutta Profijt – Unter Fremden

Herzlichen Dank an den Audio-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Siehe auch:

Daniel Cole – Ragdoll: Dein letzter Tag

Bechreibung
Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer „Ragdoll“. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Wolfram Koch

Länge
13 h 44 m

Meine Meinung
Die Beschreibung klingt schrecklich, die Story fand ich noch schrecklicher! Also das muss man sich einmal vorstellen: Eine „Lumpenpumpe“ aus sechs verschiedenen Menschenteilen! Und das „Kunstwerk“ deutet auf Wolfs Wohnung. Also an Spannung fehlt es hier keine Minute. Im Gegenteil, man rast durch diese Story hindurch, schier ohne Luft holen zu können.

Diese Geschwindigkeit wird noch angeheizt durch eine Todesliste, auf der diverse Namen vermerkt sind – unter anderem auch Wolfs Name. Doch natürlich gibt es trotz größter Schutzmaßnahmen noch weitere Tote. Und bei den Todesmethoden war der Autor wirklich nicht zimperlich. Eigentlich dachte ich, dass mich aufgrund der Vielzahl an Thrillern und Krimis, die ich bisher schon gehört habe, so leicht nichts mehr schockieren kann. Jetzt weiß ich es besser. Ich war schockiert!

Wolfram Koch glänzt ja bekanntlich in seiner Rolle als Sprecher in der Carl-Morck-Reihe. Für diese Reihe finde ich ihn auch wirklich brillant. Hier allerdings dachte ich allzuoft, dass Assad hier mitspielt, denn er sprach oft genauso, wie er Assad aus der genannten Reihe spricht. Ok, damit kann ich leben, finde ich diese Art doch sehr bezaubernd. Allerdings hackt er hier manche Sätze wirklich sehr auseinander. Das wiederum hat mir nicht so gut gefallen. Aber im Großen und Ganzen war ich doch auch mit ihm zufrieden.

Insgesamt war mir Radgoll einen Tick zu gnadenlos brutal. Man sollte also nicht allzu zart besaitet sein, wenn man sich diesen Thriller anhören will.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Daniel Cole – Ragdoll: Dein letzter Tag