Franca Parianen – Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

Die Hirnforschung entdeckt die großen Fragen des Zusammenlebens

Beschreibung
Verstehe sich, wer kann!

Liebe und Zuneigung, Schuld und Schadenfreude, Wut und Nachsicht – unsere Gefühle werden vom Gehirn gesteuert. Doch was genau passiert in unserem Kopf, wenn wir streiten, lieben oder schmollen? Sind wir noch gutherzig, wenn wir’s danach auf Facebook posten? Wo lauern die Denkfehler, die uns das Zusammenleben so schwer machen? Wie überlebt das Gehirn ein Arbeitsessen oder ein Paargespräch? Und wo wir gerade dabei sind: Wäre eine einsame Insel nicht doch die bessere Option?

Franca Parianen meint: Wenn wir uns, unsere Gefühle und unsere Mitmenschen besser verstehen lernen wollen, müssen wir unser Gehirn besser verstehen – und dabei hilft sie uns mit wissenswerten Fakten und vielen Anekdoten, die neben Erkenntnisgewinn auch große Unterhaltung versprechen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Corinna Dorenkamp

Länge
9 h 13 m

Meine Meinung
Es ist eher selten, dass man bei einem Hörbuch, das 9 Stunden dauert, gleich 18 Stunden Spaß hat. Wie das? Ich habe es zweimal hintereinander gehört. Denn die Sprecherin saust derart schnell durch den Inhalt, dass man (oder zumindest ich) die teilweise wirklich sehr anspruchsvollen Themen beim ersten Durchgang gar nicht richtig erfassen kann. Beim zweiten Mal hören, hört man dann das, was man beim ersten Schnelldurchgang vor lauter Geschwindigkeitsrausch nicht komplett verstanden hat.

Die Autorin hat dieses Buch mit viel Humor gespickt. Somit ist es nicht nur sehr lehrreich, sondern auch noch sehr witzig anzuhören. Die Sprecherin hat diesen Humor perfekt in Szene gesetzt. Stellenweise denkt man, man lauscht einem Comedy-Hörbuch. Und da Comedy meist ja auch einen gewissen Anspruch hat, widerspricht sich das in keinster Weise. Im Gegenteil. Ich mag es, wenn komplizierte Themen nicht so trocken und langweilig aufbereitet sind. Mir fällt dann das Zuhören und Verstehen viel leichter.

Es waren nun nicht alle genannten Versuchsreihen neu für mich, doch das bleibt natürlich nicht aus, wenn man schon mehrere Hörbücher zu diesem Thema gehört hat. Und doch war hier noch sehr viel Überraschendes für mich dabei, was ich in noch keinem anderen Hörbuch gehört hatte.

Über die Bewertung habe ich mir lange Gedanken macht. Nicht zum Inhalt, der bekommt klare 5 Punkte, doch zur Sprecherin. Denn sie saust wirklich in einem Affenzahn durch das Buch. Doch insgesamt hat mir ihre Art sehr gut gefallen und sie passte sehr gut zum Inhalt dieses humorvollen Sachbuches. Auch wenn ich es wegen ihr zweimal hören musste, um alles zu erfassen, so hat es mir doch sehr gut gefallen, wie sie das Hörbuch sprach. Deshalb bekommt auch sie 5 Punkte.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Franca Parianen – Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

Nina George – Das Traumbuch

Das TraumbuchBeschreibung
Das Leben besteht aus der Summe stündlicher Entscheidungen. Doch welche sind richtig? Welche führen zu Glück, Liebe, Freundschaft – welche zu Verzweiflung und Einsamkeit?
Mit dieser existenziellen Frage ringen die Verlegerin Eddie, der Kriegsreporter Henri und der hochsensible Teenager Sam, als Henri nach einem Unfall ins Koma fällt.

„Verdammt, Henri, was hast du dir dabei gedacht? Du hast mich benutzt, du hast mich zurückgewiesen. Und jetzt liegst du da, im Koma, und ich soll über dein Leben entscheiden? Und wer ist das? Wieso weiß ich nicht, dass du einen dreizehnjährigen, hochbegabten Sohn hast? Ich hätte so gerne mit dir einen Sohn gehabt. Was für Leben hast du noch gelebt, von denen ich nichts weiß?“

Sprecher
Richard Barenberg, Cathlen Gawlich, Jacob Weigert

Länge
9 h 50 m

Meine Meinung
Auf das neueste Hörbuch von Nina George habe ich mich sehr gefreut. Es ist auch wieder wirklich sehr gut geschrieben.

Hier geht es um Leben und Tod. Henri liegt im Koma. Er hatte einen Unfall, als er auf dem Weg war, seinen 13-jährigen Sohn zum ersten Mal zu besuchen. Dieser Sohn – Sam genannt, der übrigens hochbegabt und supersensibel ist – bangt nun am Bett seines Vaters um dessen Leben.  Und dann ist da noch seine Ex-Geliebte Eddie, die er ohne ihr Wissen in seine Patientenverfügung eingetragen hat. Es trifft sie aus heiterem Himmel, hatte Henri sie doch auf recht unschöne Art verlassen. Und nun soll sie über sein Leben oder Sterben entscheiden.

Im Krankenhaus trifft Sam auch auf ein junges Mädchen, das ebenfalls im Koma liegt. Fortan besucht er nicht nur seinen Vater, sondern auch das Mädchen, das keine Familie mehr hat und somit nie Besuch bekommt.

Erzählt wird diese Geschichte aus 3 Perspektiven. Von Sam, von Eddie und von Henri. Wie Nina George das gemacht hat, fand ich sehr genial und am Ende hochdramatisch.

Es ist ein Buch, um sich die Augen auszuweinen. Denn es steckt in jedem der Sätze so viel Hoffnung und doch auch wieder so viel Verzweiflung. Für meinen Geschmack schon grenzwertig viel des Guten.

Aber sie übertrat die Grenze zur Schnulze nie, was ich wiederum sehr gut fand. Denn bei diesem Thema war das eine Gratwanderung sondergleichen.

Die ausgewählten Sprecher passten allesamt perfekt zu ihrer jeweiligen Rolle. Vor allem brachten die verschiedenen Stimmen und die verschiedenen Perspektiven sehr viel Abwechslung in die Geschichte, so dass sie keine Minute langweilig wurde.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Nina George – Das Traumbuch

Siehe auch:

Michael Bordt – Die Kunst, sich selbst auszuhalten

Die Kunst sich selbst auszuhaltenBeschreibung
„Man kann im Leben vor vielem erfolgreich auf der Flucht sein. Vor sich selbst aber nie.“ (Michael Bordt)

Warum ist es so schwer, sich selbst zu erkennen und zu akzeptieren? Wie findet man die innere Freiheit – die Freiheit, sein eigenes Leben zu führen und nicht das Leben, das andere von einem erwarten? Michael Bordt, Jesuit, Philosophieprofessor und Vorstand des Instituts für Philosophie und Leadership hat mit „Die Kunst sich selbst auszuhalten“ einen klaren Leitfaden dafür verfasst. Schritt für Schritt führt er durch den schwierigen Prozess, sich von negativen Emotionen zu lösen und innere Ausgeglichenheit zu erlangen. Bordt fordert uns auf, in uns hinein zu horchen, die eigenen Gefühle bewusst wahrzunehmen, ohne uns vom Alltagstress, Handy oder den Weiten des Internets ablenken zu lassen. Er bestärkt uns, sich von den Erwartungen der heutigen Leistungsgesellschaft frei zu machen und stattdessen zur Ruhe zu kommen.

Die innere Freiheit anzustreben ist das größte Abenteuer des Lebens – und wir selbst sind es, die den Schlüssel zu einem freien und selbstbestimmten Leben in der Hand haben!

Sprecher
Michael Bordt

Länge
2 CDs

Meine Meinung
Bisher habe ich vom BONNEVOICE Hörbuchverlag nur Biographien oder Autobiographien gehört. Dies ist nun das erste Buch, das etwas „aus dem Rahmen fällt“. Es ist eher ein Lebenshilfebuch. Wie der Titel schon sagt, geht es hier um die Kunst, sich selbst auszuhalten. Denn das ist gar nicht so einfach. Nicht umsonst lenken wir uns ständig ab. Sei es mit Fernsehen, mit Internet, mit Büchern oder Hörbüchern, mit exzessivem Sport oder sonst wie.

Michael Bordt zeigt hier Wege auf, wie man sich mit sich selbst anfreunden und seine eigenen Gefühle besser verstehen kann. Er macht diesen Weg zur inneren Freiheit anhand vieler Beispiele deutlich. Auch wurde ich aufgrund dieses Buches auf das Hörbuch von Hans Fallada „Jeder stirbt für sich allein“ aufmerksam, welches ich mir direkt im Anschluss anhörte und es ganz hervorragend fand.

Dieses Hörbuch ist eine Autorenlesung, was ich in diesem Fall auch wirklich gut fand. Denn er kann seine eigene Gedanken gut und eindringlich vortragen.

Für mich war nun nicht alles in diesem Hörbuch neu und überraschend, aber wie ich immer zu sagen pflege: Wiederholungen mit anderen Worten schaden nur in den wenigsten Fällen. Deshalb habe ich dieses kleine aber feine Hörbuch sehr genossen und kann es jedem empfehlen der gewillt ist, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.

s4g4

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den BONNEVOICE Hörbuchverlag.

Siehe auch:

 

Stephen King – Qual

QualBeschreibung
Grausam, packend, anrührend – geschrieben von Stephen King alias Richard Bachman!

Ein großer Coup soll den geistig zurückgebliebenen Blaze aller Sorgen entledigen. Er entführt das Baby einer reichen Familie. Was wird er dem Kleinen antun? Während alle Welt ihn jagt, um den Horror zu beenden, geht in Blaze eine Verwandlung vor. Das Lösegeld interessiert ihn längst nicht mehr…

Die Kindheit des jungen Blaze ist schrecklich: Die Mutter ist gestorben, und sein Vater, ein Trinker, verprügelt ihn ständig und wirft ihn so oft die Treppe hinunter, bis das Kind einen bleibenden Schaden davonträgt. Der leicht behinderte Junge kommt in ein Kinderheim, wo sich die kommenden Jahre jedoch erst recht qualvoll gestalten. Als Jugendlicher begeht er mit seinem Kumpel George harmlose Straftaten, bis dieser bei einer Stecherei umkommt. Aber George meldet sich aus dem Totenreich und flüstert Blaze ein, einen größeren Coup zu starten.

Um an wirklich viel Geld zu kommen, entführt Blaze schließlich das Baby einer reichen Familie. Allein mit dem kleinen Bündel Leben, erwacht in ihm eine ungeahnte Fürsorge. Die Flucht vor dem gigantischen Polizeiaufgebot führt in eine Katastrophe…

Sprecher
David Nathan

Länge
10 h 29 m

Meine Meinung
Nach meiner Begeisterung von „Finderlohn“ wollte ich gleich noch einen Stephen King hören. Meine Wahl fiel auf „Qual“, welches schon ein älteres Buch ist. Was man – nun – auch merkt.

Er beweist zwar auch hier seine große erzählerische Kunst, aber die Geschichte birgt keinerlei Überraschungen. Überhaupt keine. Somit ist die Story von vorne bis hinten vorhersehbar.

Am besten hat mir nicht der Plot an sich gefallen, sondern die Rückblenden, in denen die Kindheit und Jugend der Protagonisten erzählt wird. Diese „Ausflüge in die Vergangenheit“ waren immer sehr interessant und abwechslungsreich. Und durch die großartige Erzählkunst von King alias Bachmann wurde auch dieses Hörbuch kaum je langweilig.

Aber es gibt natürlich eindeutig bessere Geschichten vom Meister der Wörter. Dennoch bereue ich nicht, dass ich die zehneinhalb Stunden meines Lebens in diese Geschichte investiert habe. Denn durch den großartigen Sprecher David Nathan, wurde auch „Qual“ zu einer guten „Freizeitgestaltung“.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stephen King – Qual

Siehe auch:

 

David William Wilson – Als alles begann

Als alles begannBeschreibung
Eigentlich hat Alan diesen Sommer Wichtigeres zu tun, als durch die brennenden Rocky Mountains zu fahren. Doch als sein Großvater „Gramps“ einen Herzinfarkt erleidet, kann er ihm seinen letzten Wunsch nicht abschlagen. Er möchte noch einmal seinen Sohn Jack sehen, Alans Vater, der sich vor dreißig Jahren aus dem Staub gemacht hat. Also steigt Alan in den rostigen Ranger und macht sich zusammen mit Gramps Freund Archer auf die Suche. Was sie finden, reißt uralte Wunden auf.

Eine Geschichte über Freundschaft, über Hoffen und Verzeihen und über Männer, die um große Gefühle nicht viele Worte machen.

Sprecher
Johannes Raspe, Lutz Riedel

Länge
8 h 20 m

Meine Meinung
Leider habe ich hier mit meiner Bewertung zu lange gewartet. Ich weiß aber noch, dass es im Großen und Ganzen keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat. Ich fand die meisten Personen nicht sonderlich sympathisch, was mir das Hören ziemlich erschwert hat. Ein Glück hatte ich aber meine Bewertung notiert.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: David William Wilson – Als alles begann

 

Dani Atkins – Die Achse meiner Welt

Die Achse meiner WeltBeschreibung
Rachel hat alles, was sie sich immer erträumte: Einen gutaussehenden Freund, einen großen Freundeskreis und in wenigen Wochen wird sie ihr Traumstudium beginnen. Doch dann geschieht dieser schreckliche Unfall, der ihr alles nimmt, was sie liebt.

Als Rachel Jahre später nach einem schweren, nächtlichen Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich wieder so, wie sie es sich immer erhofft hat. Von den Auswirkungen der Tragödie keine Spur. Und der Mann, den sie damals verlor, ist immer noch am Leben.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Ann Vielhaben

Länge
9 h 04 m

Meine Meinung
Um dieses Hörbuch bin ich lange herumgeschlichen, bis ich mich schließlich doch entschied, es mir zu holen. Das hätte ich mal besser bleiben lassen sollen. Denn verpasst hätte ich für meinen Geschmack nicht viel. Anfangs sehr viel Jammerei – eigentlich wurde nur gejammert, das fand ich schon schwer zu ertragen. Ok, ich hörte weiter. Dann wurde die Story jäh in eine andere Richtung gezwängt. Hier hatten wir es dann mit viel Angst und Paranoia zu tun. Ok, auch hier hörte ich noch weiter – aber schon reichlich lustlos. Irgendwann – so nach ca. 2 oder 2,5 Stunden – wurde die Story doch ein wenig interessant. Das blieb sie für ca. 1 Stunde… dann Verwirrung, Verärgerung und dann plötzlich das Paradies auf Erden. Ich hörte nur noch weiter, um meine Ahnung, wie das Buch enden würde, bestätigt zu bekommen. Na, und so war es dann auch. Noch nicht einmal das Ende konnte mich überraschen. Das fand ich dann doch sehr enttäuschend.

Mir war in diesem Buch die Gefühlsduselei viel zu groß geschrieben. Ich hatte mir zwar schon vorgestellt, dass es aufgrund der obigen Beschreibung natürlich viel um Liebe gehen würde, aber was einem hier präsentiert wurde, war dann doch zu viel des Guten.

Insgesamt ziemlich enttäuscht habe ich das Hörbuch nach dem Hören dann weggelegt. Und nach reiflicher Überlegung kann ich – trotz der paar guten Szenen – nicht mehr als 2 Punkte für die Story geben. Ann Vielhaben hat ihren Job im Großen und Ganzen gut gemacht.

s4g2

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Dani Atkins – Die Achse meiner Welt

Leslie Parrish – Die Farbe des Todes (Veronica Sloan 1)

Die Farbe des TodesBeschreibung
Washington, 2022. Im Keller des Weißen Hauses wird die grausam zugerichtete Leiche einer Frau gefunden. Detective Veronica Sloan wird auf den Fall angesetzt – als Teil eines Spezialteams, das mit einer neuen Technologie Morde schneller aufklären soll. Das Projekt ist noch geheim, doch das Opfer war offenbar darin involviert. Es scheint, der Mörder wusste genau, womit er es zu tun hat. Denn er hat den Kopf der Leiche verschwinden lassen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher 
Christiane Marx

Länge
11 h 30 m

Meine Meinung
Das o. g. Spezialteam und 5000 andere speziell ausgewählte Personen haben eine neue Technik implantiert bekommen. D. h. die Technologie zeichnet das Gesehene auf, so dass man sich die erlebten Szenen am PC anschauen kann, wenn man die Daten hat. Sprich andere Personen können sehen, was man selbst gesehen hat. Eine bizarre Vorstellung, wie ich meine… Hierzu gab es eine unglaublich gute Beschreibung einer Szene, wie ein Opfer seine letzten Sekunden verbracht hat, bzw. was er gesehen hat. Diese Beschreibung fand ich mal eine sehr gelungene Abwechslung zu den „üblichen“ Beschreibungen. Wenn ich daran denke, bekomme ich gleich wieder eine Gänsehaut.

Was mir nicht so gut gefallen hat: Die ganze Story hatte für meinen Geschmack einen Touch zu viel an Sex. Hier stimmte das Verhältnis zur Wichtigkeit des Falles nicht – zumindest empfand ich das so. Auch finde ich es langsam etwas einfallslos, in jedem Krimi oder Thriller zu hören, dass die jeweils weiblichen Cops anscheinend immer Probleme mit Männern haben. Kennt jemand einen Krimi oder Thriller in dem es einen weiblichen Cop gibt, der in dieser Richtung nicht völlig verkorkst ist? Für Tipps bin ich dankbar.

Hier und da gab es auch ein paar Unstimmigkeiten in der Handlung, die einem sofort auffielen, so eklatant fand ich sie. Nun, vermutlich soll noch ein zweiter Teil folgen, in dem diese Unstimmigkeiten aufgeklärt oder zumindest zu einem erklärlichen Ende gebracht werden sollen. Ob ich mir den nächsten Teil allerdings auch anhören werde – nun das glaube ich eher nicht.

Doch dies liegt sicher nicht an der Sprecherin Christiane Marx. Denn sie hat ihre Sache wirklich sehr gut gemacht.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Leslie Parrish – Die Farbe des Todes (Veronica Sloan 1)

Matt Haig – Ich und die Menschen

Ich und die MenschenBeschreibung
„In diesem Hörbuch geht es um dich“ – In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Und es ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Es hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen, jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die es überkommen, wenn es Debussy hört oder seiner vermeintlichen Frau Isobel in die Augen blickt?

Sprecher
Christoph Maria Herbst

Länge
8 h 29 m

Meine Meinung
Vorneweg: Dieses Hörbuch ist einfach wunderbar! Ein Außerirdischer wird auf die Erde geschickt, um die beste Entdeckung, die die Menschheit je gemacht hat, zunichte zumachen, da sie eine Gefahr für das gesamte Universum bedeuten würde. Zumindest ist das die Ansicht der Außerirdischen, die von der Menschheit so gar nichts halten.

Der auserwählte Außerirdische ist somit wenig erpicht über seinen Auftrag, zu dieser ekelhaften Spezies zu reisen, und den Mathematik-Professor und diejenigen zu eliminieren, die von seiner Entdeckung wussten. Doch als er nun im Körper des Professors auf der Erde ist, lernt er die Menschen, deren Werte und Gefühle näher kennen… und findet  nach und nach Gefallen daran.

Diese Story fand ich herrlich herzerfrischend und anders. Der anfänglich unbeholfene Außerirdische in seiner ihm völlig fremden Menschenhülle, der zunächst das Spucken für die übliche Begrüßung auf der Erde hält, eroberte im Handumdrehen mein Herz. Mit viel Humor wird erzählt, wie sich seine Meinung über die Menschen Stück für Stück ändert und zum Positiven wendet.

Der Aufbau der Story war von Anfang bis Ende spannend. Sie war rührselig, philosophisch, geistreich, witzig und zugleich auch traurig. Und diese Gefühlszustände waren jeweils sehr intensiv. Ich fieberte jede Minute mit dem „neuen Professor“ mit und durchlebte alle seine Leiden und Freuden.

Insgesamt kann ich dieses Hörbuch nur wärmstens empfehlen. Es ist ein ganz außergewöhnliches Buch über den Besuch von Außerirdischen auf der Erde.

Christoph Maria Herbst gehört nicht gerade zu meinen Lieblingssprechern, aber hier hat er eine ganz hervorragende Leistung gebracht und er passte auch einfach sehr gut zum Protagonisten und der Geschichte insgesamt.

Dieses Hörbuch kommt auf meine Bestenliste.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Matt Haig – Ich und die Menschen