Serotonin – Das Blausteintuch. Ein Renaissance-Roadmovie

Das BlausteintuchBeschreibung
Dieses Buch ist eine Odyssee, ein Abenteuerroman, eine mittelalterliche Saga und ein Renaissance-Roadmovie, es erzählt die gefahrvolle Reise des Carlos Karge Dinarese, die vom Balkan über das Osmanische Reich bis nach Venedig führt. Spätmittelalter in Rumelien, Schlachtfeld der osmanischen Invasion gen Westen, Heere und Kulturen prallen aufeinander.

Karge, ein Bauernsohn und Außenseiter, fällt eines Tages der „Knabenlese“ zum Opfer und wird aus seiner Heimat gen Osten verschleppt. Doch das Unglück entpuppt sich als Segen, denn für Karge beginnt eine Reise in ein gänzlich anderes Leben: Er schließt echte Freundschaften, sieht sein erstes Kamel, lernt die wunderbaren Gärten jener Feinde kennen, die ihn raubten. Er hat Glück mit seinem neuen Herren und findet in dessen Haus den Zugang zu Büchern und Bildung.

Selbst die neuerliche Vertreibung aus Bursa und seine Flucht über das Meer nach Venedig können den jungen Mann nicht aufhalten. Als Karge jedoch seine Chance ergreift, die fest gefügte Ordnung der Serenissima mit seinen neuen Ideen zu durchbrechen, ruft er den Zorn der Kirche und des Adels auf sich. Ein tödliches Spiel beginnt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Stefan Kaminsky

Länge
16 h 05 m

Meine Meinung
Lange schlich ich um dieses Hörbuch herum. Warum ich nicht sofort zugriff, ist mir im Nachhinein eigentlich schleierhaft. Denn sowohl das Cover als auch die Beschreibung finde ich sehr verlockend.

Wie sich dann – nach dem Kauf – endlich herausstellte, wurde ich mit meiner Erwartungshaltung auch nicht enttäuscht. Im Gegenteil! Ich wurde positiv überrascht, ob der spritzigen, spannenden Geschichte.

Ich möchte hier nichts über den Inhalt erzählen, das würde komplett ausufern. Denn mit zwei, drei Absätzen ist das nicht getan. So einiges widerfährt dem jungen und sympathischen Karge. Er ist auch durchaus etwas einfältig. Doch dies liegt vermutlich an seinem einfach zu guten Herzen. Er kann sich einfach nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die anders gestrickt sind – ja, die einfach böse sind. Und so hat er mit einigen Schicksalsschlägen zu kämpfen. Doch immer macht er tapfer weiter, findet wieder und wieder einen Ausweg aus seiner misslichen Lage.

Doch was mir wirklich ein wenig fehlte, war die Entwicklung des Karge. Er liest zwar viele Bücher und wird dadurch immer schlauer. Aber cleverer wird er im Umgang mit den Menschen nicht. Eigentlich reagiert er immer nur, er agiert nur selten. Aber wie schon oben gesagt, liegt das vermutlich an seiner fehlenden Vorstellungskraft, dass andere Menschen andere Dinge im Schilde führen.

Hätte der Protagonist also in dieser Hinsicht etwas mehr Entwicklung durchgemacht, so wäre dieses Hörbuch auf meiner Bestenliste gelandet. So jedoch nicht.

Allerdings schmälerte das meinen Hörgenuss in keinster Weise. Die Geschichte ist rasant, spannend, sehr abwechslungsreich und niemals langweilig. Auch habe ich Karge sofort in mein Herz geschlossen, was natürlich eine der besten Voraussetzungen dafür ist, mit jemanden mitzuzittern. Für mich war die Geschichte also rundum gelungen. Auf eine Fortsetzung darf man sich wohl auch schon freuen. Ich jedenfalls warte schon gespannt darauf.

Das i-Tüpfelchen war natürlich der kongeniale Sprecher Stefan Kaminski. Er hat die Geschichte derart mit Lebendigkeit gefüllt, dass man sich stellenweise direkt neben Karge wähnte und in die Story eingesogen fühlte.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Serotonin – Das Blausteintuch. Ein Renaissance-Roadmovie

Siehe auch:

Tess Gerritsen – Totenlied

TotenliedBeschreibung
Verstörend, tragisch, tödlich – der neue Thriller von Tess Gerritsen.

Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem Stück, doch jedes Mal, wenn sie es spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, das das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr glaubt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen…

Inklusive Incendio, der Melodie aus dem Roman, komponiert von Tess Gerritsen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Mechthild Großmann

Länge
9 h 22 m

Meine Meinung
Ich bin nun nicht der größte Fan von Tess Gerritsen. Eigentlich fand ich bisher nur „Die Chirurgin“ wirklich toll, doch dieses Buch hier hat mich dann doch sehr überrascht. Sehr positiv überrascht! Denn solch eine Geschichte hätte ich von Tess Gerritsen gar nicht erwartet.

Zunächst wähnt man sich in einem „normalen“ Thriller. Denn immer wenn ein bestimmtes Lied gespielt wird, passiert etwas seltsames, etwas schlimmes. Das klingt mysteriös, ist es auch. Julia sucht nach Erklärungen… und ab hier wird die Story wirklich toll! Denn sie trägt einen zurück nach Italien in die Zeit des zweiten Weltkriegs.

Ich möchte nun diese zwei Zeitebenen gerne getrennt betrachten:

Die Geschichte der aktuellen Zeit mit Julia, ihrem Mann und ihrer Tochter Lilli fand ich – wie soll ich sagen – etwas lau. Ich fand diesen Part recht typisch für Tess Gerritsen.

Doch die Geschichte aus Italien, mit den beiden Protagonisten Lorenzo und Laura, fand ich derart gut geschrieben, dass ich sehr oft mit Gänsehaut da saß und lauschte.  Lorenzo ist Jude, Laura nicht. Beide lieben die Musik, üben gemeinsam für einen Auftritt. Doch die politische Lage macht ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Tess Gerritsen hat diesen Part der Geschichte äußerst einfühlsam und mit viel Wissen um die Geschehnisse damals geschrieben. Man zweifelt keine Minute an den Schilderungen, weiß man doch selbst, wie es unter der Nazi-Herrschaft damals zuging.

Eben dieser Aspekt, dass die Geschichte aus der Perspektive der beiden Jugendlichen Lorenzo und Laura erzählt wurde, machten die Story so extrem berührend. Mit hatte das unheimlich gut gefallen. Und müsste ich nur diesen Teil des Buches bewerten, so bekäme er 5 Pingus mit Herzchen – sprich, er käme auf meine Bestenliste.

Doch es gibt ja noch den Part aus der Gegenwart, den ich ja – wie bereits oben erwähnt – nicht so besonders fand. Doch ohne ihn hätte die ganze Geschichte ja nicht funktioniert. Vielleicht hätte man auch einen anderen, besseren Aufhänger finden können, aber Tess Gerritsen hat sich für diesen Weg entschieden. Und letztendlich waren die beiden Geschichten im Zusammenspiel dann auch wieder gut, so dass ich der Geschichte insgesamt gute 4 Pingu-Punkte geben kann.

Anders sieht es bei der Sprecherin aus. Mechthild Großmann finde ich als alleinige Sprecherin für ein Buch einfach immer eine Zumutung. Sie ist sicherlich ganz großartig in Hörspielen, in denen sie eine bestimmte Charakter-Rolle übernimmt. Aber dieser Frau über Stunden zuzuhören – also ich kann das ohne Nervenzusammenbruch nicht.

Auch hier hatte ich natürlich wieder meine Schwierigkeiten mit ihr. Doch mit 1,25-facher Abspielgeschwindigkeit war der Erzählfluss und die Stimme dann einigermaßen ok für meine Ohren.

s3g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Tess Gerritsen – Totenlied

Siehe auch:

John Katzenbach – Der Psychiater

Der PsychiaterBeschreibung
Timothy Warner, Spitzname „Moth“, 24 Jahre alt, studiert Geschichte an der University of Miami – und hat ein Problem. Genauer gesagt: ein Alkoholproblem. Jetzt ist er seit hundert Tagen „clean“, doch das hat er nur mit Hilfe seines Onkels Ed geschafft, eines prominenten Psychiaters, der so etwas wie Moths Rettungsanker ist. Als Ed tot in seiner Praxis aufgefunden wird, stürzt Moth ins Bodenlose. Doch eines ist ihm klar: Niemals war dies ein Suizid, auch wenn die Polizei noch so sehr davon überzeugt ist. Moths neuer Halt im Leben wird es, den Mörder zu stellen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
14 h 39 m

Meine Meinung
Diese Geschichte fängt eigentlich recht gemütlich an. Ok, mal abgesehen davon, dass Moths Onkel Ed tot in seiner Praxis aufgefunden wird. Moth glaubt keine Sekunde, dass sein Onkel sich umgebracht hat. Doch die Polizei kann er nicht davon überzeugen, dass es ein Mord gewesen sein muss. Also versucht er selbst, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Und bald befindet er sich mitten drin in einer spannenden Mörderjagd.

Im ersten Teil brauchte ich noch viel Geduld, denn es passierte eigentlich recht wenig. Hier wurde sehr viel Augenmerk auf die Personenbeschreibung gelegt, was natürlich nicht uninteressant war, aber eben auch keinen mächtigen Spannungsbogen erzeugte. Ab der zweiten Hälfte wurde es dann schon „actionreicher“. Obwohl Action hier wohl eher der falsche Begriff ist. Doch das Tempo zog gnadenlos an, bis zum fulminanten Ende, welches ich wirklich grandios fand.

Katzenbach versteht es sehr gut, zu erzählen und zu erzählen und man selbst hört einfach zu und nimmt alles in sich auf. An die hervorragende Leistung von „Der Sumpf“ oder „Das Tribunal“ reicht es zwar meiner Meinung nach nicht heran. Doch trotzdem ist es ein absolut empfehlenswerter Thriller.

Uve Teschner als Sprecher, na, was soll ich zu ihm noch sagen? Er ist einfach große Klasse.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Katzenbach – Der Psychiater

Siehe auch:

Claire Kendal – Du bist mein Tod

Du bist mein TodBeschreibung
Ein Mann, der ihr die Welt zu Füßen legt: der Traum einer jeden Frau. Doch für Clarissa ist es ein Alptraum. Denn sie will seine Geschenke, seine Blumen, seine Nähe nicht. Nirgends ist sie mehr sicher. Er lauert ihr auf, Tag und Nacht. Aber keiner erkennt die Gefahr, selbst ihre beste Freundin nicht. Für alle anderen sieht es aus wie die große Liebe. Was sie auch macht, sie kann sich nicht wehren, er kommt ihr näher und näher.

Dann erfährt sie, dass seine Exfreundin seit Jahren vermisst wird. Clarissa fürchtet um ihr Leben. Bis sie endlich zurückschlägt.

Sprecher
Vera Teltz

Länge
10 h 08 m

Meine Meinung
Ein One-Night-Stand mit fatalen Folgen. Clarissas Leben ändert sich von heute auf morgen. Heute noch ein Single ist sie am nächsten Tag schon in ihrem schlimmsten Albtraum gefangen. Und es scheint, dass dieser Albtraum niemals enden wird. Rafe setzt alles daran, sich ihr aufzudrängen. Er will sie besitzen und zwar ganz und gar. Doch für Clarissa war der One-Night-Stand nicht mehr als eben das: Ein One-Night-Stand, an den sie sich noch nicht mal mehr richtig erinnern kann.

Rafe bedrängt sie zunehmend, überschüttet sie mit Geschenken, lauert ihr ständig auf, ja er scheint sein Leben komplett aufgegeben zu haben, nur um sie aufzuspüren. Für die Außenwelt präsentiert sich Rafe als Traummann, als äußerst großzügiger und verständnisvoller Liebhaber. Doch für Clarissa ist dies die Hölle.

Währenddessen ist sie als Geschworene bei einer Gerichtsverhandlung tätig, bei der ein ähnliches Verbrechen behandelt wird. Dort lernt sie auch einen wirklich sympathischen Feuermann kennen, in den sie sich recht schnell verliebt. Doch zunächst traut sie sich nicht, ihn in ihr Problem einzuweihen.

Nicht nur Clarissas Welt und Handlungsspielraum wird immer enger, auch als Hörer schnürt einem diese Bedrängnis des Stalkers immer mehr den Hals zu. Clarissas Not fand ich äußerst beklemmend beschrieben. Kendal hat es hier wunderbar verstanden, das Thema Stalking lebensecht und glaubhaft darzustellen.

Und kaum denkt man, dass sich alles zum Guten wenden wird, kommt der Schluss, den ich so nun wirklich nicht erwartet hatte.

Vera Teltz hat diese Story perfekt gelesen.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Claire Kendal – Du bist mein Tod

Marc Elsberg – Zero: Sie wissen, was du tust

ZeroBeschreibung
Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen.

Sprecher
Steffen Groth

Länge
13 h 22 m

Meine Meinung
Die Beschreibung fand ich äußerst vielversprechend, weshalb ich nicht lange zögerte und mir das Hörbuch lud. Doch mein erster Hörversuch scheiterte bereits nach ca. 3 Stunden. Ich kam mir völlig überfüllt mit Informationen vor, stand kurz vorm Overload. Was die Sache zusätzlich nicht gerade vereinfachte, war die völlige Spannungsarmut. Ich brach das Hörbuch also ab und hörte etwas anderes.

Dann versuchte ich es erneut. Da ja nur ein Hörbuch Pause dazwischen war, hörte ich da weiter, wo ich aufgehört hatte. Ich hoffte auf ein wenig mehr Spannung. Doch vergeblich. Die Monotonie und Informationsflut – wenig packend aneinander gereiht – setzte sich fort. Ok, es war schlaffördernd. Denn ich schaffte nicht einmal die 15 Minuten, die ich am Timer zum Einschlafen programmiert hatte.

Die letzten ca. 3 Stunden nahm die Story dann überraschenderweise doch noch etwas Anlauf und es kam etwas mehr Schwung und Spannung in die sonst so monotone Erzählung.

Insgesamt war ich ich aber ziemlich enttäuscht, denn die Thematik hätte wirklich Stoff für einen super Thriller geboten. Doch heraus kam lediglich eine langatmige Story, bei der man das Ende wirklich nur herbei sehnte.

Auch die Vortragsart fand ich stellenweise äußerst anstrengend. So hätte die Erwähnung des Wortes Hashtag durchaus zur Einführung einmal gereicht, dann hätte man als Hörer schon gewusst, was nun folgt. Doch das Wort ständig voran zu setzen, raubte mir leicht meine Geduld. Gleiches galt für die geführten Chats…

Der Sprecher sprühte jetzt auch nicht gerade vor Enthusiasmus. Vielleicht hätte eine etwas engagiertere Art noch einiges retten können.

Ich will die Story ja nicht komplett schlecht reden, aber was letztendlich bleibt, ist ein zwar insgesamt gesehen interessantes Thema, das aber durch die fade Erzählweise einfach nur langatmig daher kam. Die letzten 3 Stunden waren zwar eher nach meinem Geschmack, doch so richtig konnten die mich für über 10 Stunden Langeweile davor auch nicht entschädigen.

s4g2

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Marc Elsberg – Zero: Sie wissen, was du tust

Siehe auch: 

 

Mikael Niemi – Die Flutwelle

Die FlutwelleBeschreibung
Wie würdest du dich verhalten? Hoch oben im Norden Schwedens regnet es schon fast den ganzen Herbst. Und dann zeigen sich im obersten Staudamm des Lule älv tatsächlich Risse. Keiner kann sich vorstellen, dass er brechen könnte. Doch dann geschieht genau das – die Katastrophe nimmt ihren Lauf. Inmitten des Infernos eine Gruppe von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der Hubschrauberpilot, der kurz vor einem Selbstmord stand. Die Künstlerin, die mit ihrer Malgruppe in den Wäldern umherstreift. Die Schwangere, die an einen Schornstein geklammert um ihr Überleben kämpft und von einem anderen Schiffbrüchigen ins Boot gezerrt wird. Zwei Ingenieurinnen, die schon lange vor der Gefahr gewarnt haben. Sie alle kämpfen nicht nur ums Überleben, sondern auch um ihre eigene Menschlichkeit…

Zum Autor: Mikael Niemi, Jahrgang 1959, wuchs im hohen Norden Schwedens in Pajala auf, wo er heute noch lebt. Im Jahr 2000 erschien sein erster Roman „Populärmusik aus Vittula“, für den er den renommiertesten Literaturpreis seines Landes, den Augustpreis, bekam. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste, wurde in 24 Sprachen übersetzt und ebenso erfolgreich verfilmt.

Sprecher
Gerd Köster

Länge
9 h 22 m

Meine Meinung
Als erstes möchte ich hier ein dickes DANKE an Audible aussprechen! Danke, dass ihr endlich den Slogan geändert habt!

Dieses Hörbuch kaufte ich  mir, da ich Storys um Wasserkraft/-gewalt liebe! Das hat für mich etwas übermächtiges, unbezwingbares. Und so war es auch. Der Damm bricht und der Fluss wird zu einer riesigen Flutwelle, die gnadenlos alles mit sich reißt, was sich in der Nähe befindet. Ich fand das sehr gut beschrieben, wie sich die Flutwelle erbarmungslos durchs Tal frisst und nichts dabei stehen lässt.

In dieser Story werden Einzelschicksale beleuchtet. Die einzelnen Charaktere – sie sind wirklich  äußerst unterschiedlich – werden sehr gut ausgearbeitet. Nur leider fand ich nur wenige, die mir einigermaßen sympathisch gewesen wären. Für mich ist das immer etwas schwierig, die Story wirklich gut zu finden, wenn ich fast keine Person habe, mit der ich von Herzen mitfiebern kann. Mir kamen die meisten Protagonisten sehr befremdlich vor, einen äußerst üblen Gesellen gab es natürlich auch. Hier wurden sehr viele menschliche/seelische Abgründe aufgezeigt, die sich selbst im Angesicht des Todes nicht anders verhielten, als sonst auch. Man lebt weiter in Neid und Hass – kann anscheinend nicht aus seiner Haut heraus. Wobei es hier auch keiner wirklich versuchte.

Ich fragte mich dann des öfteren, wie würde ich mich denn in solch einer Situation verhalten? Wäre ich genauso abgebrüht und herzlos? Hm, ich kann es mir nicht vorstellen, aber ich war auch noch nie in solch einer Lage. Somit kann ich das natürlich nicht beurteilen. Die ganze Story hinterlässt einen äußerst düsteren Blick auf die Menschheit.

Mir hat die Spannung der Geschichte recht gut gefallen, denn langweilig war sie nun wirklich nicht. Ich stand die gesamte Zeit „unter Strom“. Nur insgesamt konnte mich die Story nicht wirklich faszinieren, das sie mir einfach zu düster war.

Gerd Köster als Sprecher fand ich gut.

s4g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Mikael Niemi – Die Flutwelle