Sam Feuerbach – Die Sanduhr (Die Krosann-Saga – Lehrjahre 3)

Beschreibung
Wie ist es dazu gekommen? Fünf Milchbärte kleben ihr an den Hacken wie Pferdemist. Auf einem Schiff mit einem Kapitän, dem nicht zu trauen ist. Auf einer Reise mitten ins Feindesland, in dem es von Halsabschneidern nur so wimmelt. Auf der Suche nach einer verlorenen Legende, die sich jeden Augenblick in Luft auflösen kann, wie ein Kamelfurz.

Sprecher
Robert Frank

Länge
9 h 54 m

Meine Meinung
Im dritten Teil der Lehrjahre machen sich die Auftragsmörderin, Karek und seine vier Zimmergenossen auf in Richtung südliche Inseln, um ein Artefakt zu finden, welches Karek enormen Vorteil gegenüber seinem größten Feind Schotar bringen könnte. Doch die südlichen Inseln sind nicht gerade ein freundlich gesinntes Fleckchen Erde. Hinter jedem Busch droht Gefahr, gar Lebensgefahr. Und als sie das vermeintliche Artefakt  – nämlich die Sanduhr – geborgen haben und zurückkehren wollen, werden sie angegriffen und alles scheint ein jähes und blutiges Ende zu nehmen. Wenn da nicht der intelligente Karek mit seinem neuesten „Spielzeug“ wäre. Denn – richtig angewendet – kann es Leben retten.

Doch wird es den sechs Helden gelingen? Das wird hier natürlich nicht verraten.

Auch hier kommen die Dramatik und die Situationskomik nicht zu kurz. Viele unserer bisherigen Helden entwickeln sich im Laufe der Ereignisse enorm weiter.

Immer wieder köstlich finde ich die Auftragsmörderin, die so langsam selbst an sich zu zweifeln beginnt. Was geht denn nur in ihr vor?

Robert Frank – kein anderer könnte die Story besser erzählen als er. Feuerbach und Frank – das perfekte Team.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach -Die Sanduhr (Die Krosann-Saga – Lehrjahre 3)

Siehe auch:

Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 3

Beschreibung
Händeringend sucht der Totengräbersohn nach einer Möglichkeit, seinen Herrn Emicho zu retten. Hierzu führt ihn eine dringliche Mission über das höchste und unwegsamste Gebirge des Weltenreiches ins geheimnisvolle Sumpfland. Doch die wahre Gefahr der Mission lauert im Verrat, im Misstrauen und in der Verzweiflung…

Sprecher
Robert Frank

Länge
11 h 26 m

Meine Meinung
Wow, was für eine Fortsetzung der Reihe! Aross ist auf der Suche nach ihren Wurzeln und landet dabei ungewollt an Bord der Barbarossa. Was sie hier alles erlebt, ist mehr als furchtbar. Ein zweiter Steuermann, der nichts lieber tut, als Menschen zu quälen. Und das aufs Übelste. Als dann Aross in Ungnade des 2. Steuermanns fällt, scheint ihr Leben vorbei zu sein….

Währenddessen schlägt sich Farin mit drei mehr oder weniger Vertrauten auf eine tödliche Mission über das Westgebirge ins Sumpfland, aus dem noch nie eine Menschenseele lebend zurückkehrte. Doch es scheint keinen anderen Ausweg zu geben, als eben dieses Risiko einzugehen. Denn einzig hier wächst das unbedingt notwendige Kraut, um Emicho von seinem Fluch zu befreien.

Ekel, der Dämon von Farin, verlangt hier seinem „körperlichen Gefäß“ alles ab. Ist Vertrauen in einen Dämon wirklich eine gute Entscheidung?

Gespannt warte ich nun auf Teil 4, den es leider noch nicht gibt. Mit diesem letzten Teil wird die Geschichte dann leider auch schon enden. Ich könnte noch stundenlang den weiteren Abenteuern von Farin/Ekel und Aross/Künstler Ki lauschen. Doch ich bin wirklich froh, dass ich mich auf das Terrain „Fantasy“ eingelassen habe. Denn sonst wäre mir diese wundervolle Reihe glatt entgangen.

Und jetzt mal wirklich ein riesen großes Lob an den Sprecher Robert Frank. Er macht seine Sache derart gut, dass ich ihn glatt mit dem fabelhaften  Stefan Kaminski vergleichen möchte. Doch, die beiden stehen sich in nichts nach. Wirklich grandios, wie er hier die einzelnen Charaktere – insbesondere Ekel – vertont.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 3

Siehe auch:

Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 2

Beschreibung
Er ist der Einzige, der ihn verhindern kann.
Den Verlust, den Umbruch, den Niedergang.
Nur weiß das niemand – nicht einmal er selbst.

In Nabenstein steigt der Preis auf Aross‘ Kopf von Tag zu Tag. Ausgerechnet in höchster Gefahr kommt sie dem Geheimnis ihrer Herkunft näher. Ritter Emicho lässt sich auf ein Spiel ein, das er nicht gewinnen kann. Er verliert es.

Der Totengräbersohn 2 – die neue Saga von Sam Feuerbach geht weiter.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Robert Frank

Länge
11 h 01 m

Meine Meinung
Der zweite Teil geht genauso rasant weiter, wie sich schon der erste Teil präsentierte. Farin ist ja nun der Knappe von Emicho und soll ausgebildet werden. Farin versagt jedoch kläglich in allen Disziplinen, bis sich sein Dämon namens Ekel  in den Wettkampf einklinkt.

Sehr köstlich fand ich die Gespräche zwischen Farin und seinem glucksenden Dämon. Gemeinsam bestehen sie einige sehr brenzlige Situationen.

Auch die parallel verlaufende Story um Aross und den Künstler Ki ist sehr spannend anzuhören. In diesem zweiten Band verknüpfen sich nun die beiden Stränge – Farin und Aross lernen sich endlich kennen.

Das Ende des zweiten Teils endet an einem dramatischen Wendepunkt, so dass ich mir sofort den 3. Teil auf den Player spielte. Bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich werde berichten.

Der Sprecher lief hier wieder zur Höchstform auf. Echt genial!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 2

Siehe auch:

Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 1

Beschreibung
Das geheimnisvolle Amulett

Im mittelalterlichen Dorf Haufen lebt der 18-jährige Farin. Der Junge ist ein Außenseiter, denn als Sohn des Totengräbers wird er von den anderen Dorfbewohnern geächtet und geprügelt. Dennoch hat er keine andere Wahl, als den Beruf des Vaters zu übernehmen, der zunehmend dem Alkohol verfällt.

Die Dinge ändern sich für Farin schlagartig, als die Dorfhexe stirbt und er die Giftmischerin für die Beerdigung vorbereitet. Denn die Hexe trägt ein geheimnisvolles Amulett um den Hals, und Farin kann nicht widerstehen, das Schmuckstück anzulegen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Robert Frank

Länge
11 h 06 m

Meine Meinung
Nachdem ich von „Instabil“ so begeistert war, habe ich nach weiteren Büchern von Sam Feuerbach geschaut. Dadurch bin ich auf „Der Totengräbersohn“ aufmerksam geworden. Kaum entdeckt, schon geholt.

Der Totengräbersohn brilliert meiner Meinung nach mit noch mehr bissigem Humor und wieder einer herrlich herzerfrischenden Sprache.

Farin ist der Protagonist und somit der Totengräbersohn. Er hat es nun wahrlich nicht leicht in seinem Leben. Seine Mutter, die recht gebildet war, ist leider schon recht früh verstorben. Sein alter Vater verfällt immer mehr dem Alkohol und tut sich sehr schwer, seinem Sohn zu zeigen, dass er ihn liebt. Raubeinig und grob behandelt er stets den Jungen, der alles gehorsam macht. Farin bleibt nichts anderes übrig, als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Das bedeutet, dass auch er als Totengräber arbeitet. Von allen im Dorf verachtet träumt er von der schönen Tochter des Schmieds. Doch diese scheint unerreichbar für ihn.

Als eines Tages die Dorfhexe stirbt, nimmt er ihr Amulett an sich. Eigentlich will er es bei der Beerdigung den Angehörigen übergeben, falls denn welche kommen sollten. Doch es kommt niemand. Außer einem furchteinflößenden ganz in schwarz gekleideten Mann. Farin behält das Amulett und trägt es verborgen unter seinem Hemd um den Hals. Als Tage später ein Ritter im Dorf eintrifft, Angst und Schrecken verbreitet und nach der Dorfhexe fragt, soll diese exhumiert werden. Doch die Leiche ist verschwunden. Samt dem Pfarrer. Hier ergreift Farin das Wort und sieht seine Chance gekommen.

Es geht hier noch herrlich skurril und böse weiter. Doch das will ich gar nicht erzählen, höre es dir selbst an. Es ist einfach nur zu gut.

Den ersten Teil dieser Saga habe ich an einem Sonntag komplett durchgehört.

Den Sprecher kannte ich bisher noch nicht. Ich fand ihn aber auch absolut klasse. Er hat daraus ein wahres Ohrenkino gemacht. Auch hat er allen Charakteren verschiedene Stimmen verpasst, so dass man jederzeit genau wusste, wer denn gerade spricht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach – Der Totengräbersohn 1

Siehe auch:

 

Celeste Ng – Was ich euch nicht erzählte

Beschreibung
Ohio 1977: James Lee möchte seine Tochter Lydia als Abschlussballkönigin sehen – eine Popularität, die ihm als Sohn chinesischer Einwanderer verwehrt blieb. Für ihre Mutter soll die 17-Jährige Klassenbeste sein. Auch ihre beiden Geschwister vergöttern sie. Doch dann der Schock: Lydia wird tot aufgefunden. War es Mord oder Selbstmord? Der tragische Verlust verwandelt das Leben der Familie in eine Tragödie, die ihre glückliche Vergangenheit als Illusion entlarvt. Doch auch dieses Ende birgt die Chance auf einen Neuanfang. Und alle erkennen, dass Ehrlichkeit und Respekt füreinander das Wichtigste im Leben sind.

Sprecher
Britta Steffenhagen

Länge
7 h 46 m

Meine Meinung
Diese Geschichte hat mich sehr berührt. Sie erzählt die Geschichte einer Amerikanerin, die einen Chinesen heiratet. Mit ihren drei Kinder leben sie in einer amerikanischen Stadt, die 1977 noch voller Vorurteile gegenüber Ausländern ist.

In dieser Familie dreht sich alles um die älteste Tochter Lydia, die ums Leben gekommen ist. Ob es Mord, Selbstmord oder ein tragischer Unfall war – es wird hier viel spekuliert. Und so erfährt man sehr viel über die Umstände, in denen die Familie und ihre einzelnen Mitglieder so leben. Jeder hat eine andere Ansicht, doch in einem Punkt sind sich alle einig: Lydia hatte viele Freunde und war sehr beliebt. Doch nach und nach hebt sich der Vorhang der Verhüllung und es treten erstaunliche Gesichtspunkte in den Vordergrund.

Eigentlich spielt hier jedes Familienmitglied eine tragische Rolle. Dies könnte man nun als etwas kitschig deuten, doch das ist es ganz und gar nicht.

Celeste Ng hat eine Art zu erzählen, die einem sehr ans Herz geht und die absolut glaubhaft und vorstellbar zugleich ist. Diese Familie könnte es meiner Meinung nach wirklich gegeben haben, denn nichts scheint hier konstruiert oder gekünstelt.

Kurz, ich bin rundum begeistert von der tollen Geschichte „Was ich euch nicht erzählte“.

Britta Steffenhagen als Sprecherin passte ganz hervorragend zu dieser Geschichte, sie las mit viel Herzblut und Leidenschaft.

-> Bestenliste!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Celeste Ng – Was ich euch nicht erzählte

Siehe auch:

Jeffrey Archer – Kains Erbe (Kain und Abel 3)

Beschreibung
Das Finale der Kain-Trilogie

Durch puren Zufall erfährt das FBI am 3. März um 19 Uhr abends von einem perfiden Mordanschlag auf Florentyna Kane, die amerikanische Präsidentin. Um 20.30 Uhr wissen fünf Personen alle Details – eine Stunde später sind vier von ihnen tot. Nur der Agent Mike Andrews bleibt übrig. Er hat genau sieben Tage Zeit, das Attentat zu verhindern. Andrews kann sich niemandem anvertrauen, denn der unbekannte Täter scheint aus den eigenen Reihen zu kommen. Und die Frau, die er liebt, ist die Tochter des hauptverdächtigen Senators.

Sprecher
Richard Barenberg

Länge
7 h 34 m

Meine Meinung
Beim dritten und somit letzten Teil der Trilogie hat Jeffrey Archer wieder mehr Einfallsreichtum bewiesen. „Kains Erbe“ ist äußerst kurzweilig und sehr rasant geschrieben. Allerdings könnte dies auch eine x-beliebige Agentenstory sein, völlig losgelöst von dieser Trilogie. Denn außer dass es um Florentyna Kain geht, auf die ein Mordanschlag geplant ist, hat die Story reichlich wenig mit Kain und Abel zu tun. Denn Florentyna kommt so gut wie überhaupt nicht vor. Eigentlich hat sie nur jeweils einen kleinen Part am Anfang und am Ende der Story.

Die Thematik der Story – nämlich die Änderung des Waffengesetzes in den USA – ist natürlich hochbrisant und somit sehr interessant. Die Ausarbeitung, wie die Verabschiedung des neuen Gesetzes verhindert werden soll, ist einfallsreich, detailliert und sehr menschlich beschrieben. Ich fieberte jedenfalls jede Minute mit dem Agenten Mike Andrews mit.

Richard Barenberg fand ich – wie immer – spitzenmäßig als Sprecher.

Jetzt habe ich lange überlegt, wie ich diesen dritten Teil nun bewerten soll. Soll ich einen Punkt abziehen, da es so wenig mit der Trilogie zu tun hat? Oder soll ich das einfach als gegeben hinnehmen und mich über die wirklich sehr kurzweilige und unterhaltsame Story freuen? Ich entschied mich für letzteres. Denn ich wurde über die gesamte Zeit sehr gut unterhalten. Mir hat es gefallen.

Herzlichen Dank an Random House Audio für das Rezensionsexemplar!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es beim Verlag Random House Audio oder auch bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jeffrey Archer – Kains Erbe (Kain und Abel 3)

Siehe auch:

Die Clifton-Saga:

Kain und Abel:

Elan Mastei – Die beste meiner Welten

Beschreibung
Bekenntnisse eines Zeitreisenden – humorvoll, intelligent, weise.

Tom Barren lebt in der idealen Welt: keine Armut, keine Kriege, perfekt gereifte Avocados. Nur Tom genügt nie den Anforderungen und hat zudem die Frau seiner Träume verloren. In seiner Not greift er zu einer Zeitmaschine. Doch alles geht schief, und bei seiner Rückkehr ins Jetzt umgibt ihn nicht mehr seine, sondern unsere Alltagswelt. Ein Fehler, den er sofort korrigieren will – bis er auf eine wunderbare alternative Version seiner großen Liebe trifft. Bleiben oder Gehen? Gefühl oder Pflicht? Es beginnt eine spannende Reise quer über Kontinente und Zeitlinien – bei der Tom sich entscheiden muss, wo nicht nur seine, sondern unser aller Zukunft liegt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Sascha Rotermund

Länge
12 h 22 m

Meine Meinung
Zugegeben, anfangs war ich echt genervt von diesem Protagonisten. Tom ist ein totaler Durchschnittstyp. Kann nichts wirklich besonders gut, außer vielleicht von seinen Frauengeschichten erzählen. Und eben genau das verleidete mir zunächst den Spaß am Zuhören. Deshalb habe ich die Story auch zunächst abgebrochen, habe andere Hörbücher dazwischen gehört und gab dann dieser Geschichte eine weitere Chance.  Ich sparte mir die anfänglichen Frauengeschichten und stieg da ein, wo ich es unterbrochen hatte. Und schon ging es wesentlich interessanter weiter.

Ja, ich muss sagen, dass mir die Ideen sogar sehr gut gefallen haben. Und auch die „Höchststrafe“ die er „absitzen“ musste, fand ich klasse, wenn auch mega furchtbar. Aber doch, das Hörbuch mauserte sich zunehmend, je weiter ich damit vorankam. Und am Ende war ich dann doch sehr froh, dass ich durchgehalten hatte.

Sascha Rotermund hat seine Sache wieder sehr gut gemacht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Elan Mastai – Die beste meiner Welten

Karen Hamilton – Perfect Girlfriend: Du weißt, du liebst mich

Beschreibung
Sie ist die perfekte Freundin. Sie würde alles für dich tun… Du kannst ihr nicht entkommen.

Juliette Price weiß genau, was sie will und wen sie will. Um ihrem Freund Nate nahe zu sein, wird sie Flugbegleiterin bei der Airline, für die er als Pilot arbeitet. Sie sind füreinander bestimmt, da ist Juliette sich absolut sicher. Dass Nate vor ein paar Monaten mit ihr Schluss gemacht hat, bedeutet nichts. Denn Juliette hat einen Plan, wie sie ihn zurückgewinnen wird. Sie ist die perfekte Freundin, und sie wird ihm zeigen, wie sehr er sie in seinem tiefsten Inneren noch liebt – und wenn er sie dafür erst einmal fürchten lernen muss…

Fragil und doch abgrundtief böse gelesen von Nora Waldstätten.

Sprecher
Nora Waldstätten

Länge
12 h 06 m

Meine Meinung
Poh, dieses Hörbuch hat mir wirklich einige graue Haar beschert. Fand ich den Plot anfangs ja noch richtig gut und wirklich spannend aufgebaut, so wird er etwas vor der Hälfte echt – hm, wie soll ich sagen  – bescheuert! Da plant  sie und plant, man denkt, heijah, wenn man sich die Blöße geben will, derart einem Mann nachzurennen – bitte, und dann – Peng – an einem Abend macht sie alles kaputt. Aber nicht so, dass es ein Versehen gewesen wäre. Nein, das war wirklich von der Autorin so gewollt!

Das war der Moment, an dem ich das Hörbuch abbrechen wollte. Hätte ich mal besser getan. Aber nein, meine Neugierde war natürlich größer und ich hörte weiter. Doch anschließend habe ich mich eigentlich nur noch aufgeregt. Eine Frau mit einem kompletten Sockenschuss und ein Mann wie ein Waschlappen. Machtspielchen, eins nach dem anderen… hach, es war einfach nur noch ein Dilemma, diesem Drama zuzuhören. Doch ich hörte weiter, ich wollte unbedingt wissen, wie es denn nun ausgeht. Und ja, auch hier wurde ich wieder bitter enttäuscht.

Nein, also trotz der wirklich sehr guten Leistung von Nora Waldstätten, die ich bisher übrigens noch gar nicht als Sprecherin kannte, hat mich diese Story einfach nur enttäuscht und genervt.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Karen Hamilton – Perfect Girlfriend

Carol Rifka Brunt – Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Beschreibung
New York in den achtziger Jahren: Eigentlich gibt es nur einen Menschen, der June Elbus je verstanden hat, und das ist ihr Onkel Finn Weiss, ein berühmter Maler. In der Schule eher eine Außenseiterin und von ihrer älteren Schwester konsequent ignoriert, fühlt sich June nur in Finns Gesellschaft wirklich wohl. Als Finn viel zu jung an einer mysteriösen Krankheit stirbt, deren Namen ihre Mutter kaum auszusprechen wagt, steht in Junes Leben kein Stein mehr auf dem anderen.

Auf Finns Beerdigung bemerkt June einen scheuen jungen Mann, der sich im Hintergrund des Geschehens hält, und ein paar Tage später bekommt sie ein Päckchen. Darin befindet sich die wunderschöne Teekanne aus Finns Apartment – und eine Nachricht von Toby, dem Fremden. Wie sich herausstellt, ist June nicht die Einzige, die am Verlust Finns zu zerbrechen droht. Zunächst ist June misstrauisch, doch nach und nach entwickelt sich zwischen Toby und ihr eine zarte Freundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jodie Ahlborn

Länge
13 h 15 m

Meine Meinung
Ich muss zugeben, anfangs tat ich mich mit der Geschichte ziemlich schwer. Zu groß erschien mir das nicht enden wollende Leiden der Protagonistin. Ihre Schwester tat ihr übriges dazu, dass ich wirklich nur schwer in diese düstere und letztendlich doch bezaubernde Geschichte hineinfand. Doch als sie mich endlich gepackt hatte, wollte ich nicht mehr aufhören zu hören.

Die Story spielt in der Zeit, als Aids als Krankheit noch völlig neu war. Keiner wusste so recht, wie man damit und besonders mit den infizierten Menschen umgehen sollte/musste/konnte. Zu groß war die Angst, sich selbst anzustecken. Und natürlich gab es auch entsprechende Vorurteile gegenüber den Betroffenen. Den nicht mehr ganz so jungen Lesern wird dies sicherlich auch noch gut in Erinnerung sein.

Dies alles wurde hier sehr detailliert dargestellt, die Personen wurden ebenfalls sehr klar und deutlich beschrieben. Entweder man liebte sie oder man hasste sie, dazwischen gab es nur wenige Personen.

Toll fand ich die Beschreibungen des Bildes und wie es sich nach und nach durch verschiedene Hände mal mehr mal weniger künstlerisch veränderte. Ganz witzig fand ich auch die Szene mit dem Flohzirkus. Da musste ich schon sehr grinsen.

Insgesamt ist „Sag den Wölfen, ich bin zu Hause“ eine sehr interessante, sehr düstere aber doch toll erzählte Geschichte, die sich besonders sprachlich in den Vordergrund rückt. Mir war sie insgesamt einen Tick zu traurig in ihrer Gesamtheit. Aber lohnenswert ist diese Geschichte allemal. Denn sie gibt auch gute Impulse, um über das seltsame und manchmal gemeine Verhalten anderer einfach mal anders nachzudenken, einfach einmal die Perspektive zu wechseln. Oft kommen dann überraschende Erkenntnisse ans Licht.

Jodie Ahlborn hat mir in ihrer Rolle als Protagonistin auch sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Carol Rifka Brunt – Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Ian McGuire – Nordwasser

Beschreibung
Henry Drax kennt kein Gewissen. Er ist Harpunierer auf der Volunteer, einem Walfangschiff, das von England Kurs auf die arktischen Gewässer der Baffinbucht nimmt. Ebenfalls an Bord ist Patrick Sumner, ein Arzt von zweifelhaftem Ruf, der glaubt, schon alles gesehen zu haben – nicht ahnend, dass seine größte Prüfung noch bevorsteht, nachdem er Drax einer ungeheuerlichen Tat überführt hat. Während sich der Konflikt zwischen den beiden Männern zuspitzt, wird auch der eigentliche Sinn der verhängnisvollen Expedition zunehmend klar…

Sprecher
Wolfram Koch

Länge
9 h 43 m

Meine Meinung
Dieses HB ist gleichzeitig irgendwie abstoßend und doch auch enorm anziehend! Die Zeit, in der es spielt, war sicherlich nicht allzu pingelig – unter den harten Männern der Walfangschiffe ging es natürlich dementsprechend derb zu. Es mangelt hier nicht an derben Begriffen und üblen Beschimpfungen. Und doch zieht einem die Geschichte derart in seinen Bann, dass man kaum aufhören kann zu hören. Denn der Plot ist äußerst interessant.

Abgesehen von den qualvollen Walfangmethoden geht es hier hauptsächlich um einen Versicherungsbetrug. Keine Bange, ich habe damit jetzt nicht gespoilert, denn dies wird schon sehr früh in der Story mitgeteilt. Nach und nach merken die Männer, dass ihr Kapitän nicht sonderlich viel Wert auf ihr Überleben legt. Als dann durch den Arzt ein übles Verbrechen ans Licht kommt, eskaliert die Sache und es wird zunehmend ein immer härterer Kampf ums Überleben.

Wolfram Koch als Sprecher fand ich klasse! Generell finde ich ihn als Hörbuchsprecher erste Sahne und freue mich immer, wenn er als Sprecher in einer Geschichte eingesetzt wurde.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ian McGuire – Nordwasser