Sebastien de Castell – Spellslinger – Karten des Schicksals

Beschreibung
Sebastien de Castell hat mit seiner »Spellslinger«-Reihe um den Magierlehrling Kellen eine fantastische Welt für alle HörerInnen erschaffen, die Geschichten voller Spannung, Humor, Magie und großartiger Charaktere lieben. Der Audio Verlag präsentiert den Auftakt der Erfolgsserie jetzt als ungekürzte Lesung im Hörbuch. Dirk Petrick nimmt seine Hörer*innen mit in die geheimnisvolle Wüstenoase des magischen Volks der JanʼTep. Und hier fliegen nicht nur Zaubersprüche, sondern auch die Fäuste! In der ungekürzten Lesung  von »Spellslinger – Karten des Schicksals«, erschienen bei DAV, entfacht Dirk Petrick auf einer mp3-CD ein Feuerwerk an Action, Magie und Humor. Die Buchausgabe zum Hörbuch ist bei dtv junior erschienen.

Der Auftakt einer Fantasy-Reihe voller Spannung, Machtspiele und Humor

Kellen wird bald 16 und steht kurz vor seiner Magierprüfung. Allerdings hat er ein Problem: Seine Kräfte schwinden Stück für Stück. Und was ein noch viel größeres Problem darstellt: Er würde vom Sohn des mächtigsten Clan-Lords zum Diener absteigen, sollte er die Prüfung nicht bestehen! Doch so schnell gibt er nicht auf. Während andere mit Elementen zaubern, spielt Kellen geschickt mit Worten. Bisher hat er sich auf diese Weise gut durchs Leben getrickst  – und gewinnt sogar sein erstes Duell, auch wenn er dabei fast draufgeht. Glücklicherweise erscheint genau in diesem Moment eine Fremde, die ihn ganz ohne Magie wiederbelebt: Ferius Parfax. Die geheimnisvolle Frau bewirkt mit Spielkarten, was sonst nur wahre Magie vermag. Gemeinsam mit ihr und der Baumkatze Reichis, die mit einem unschlagbar lockeren Mundwerk ausgestattet ist, beginnt Kellen, das Geheimnis seiner schwindenden Kräfte zu ergründen.

Clever und selbstironisch – dieser Held wickelt seine Hörer*innen um den kleinen Finger

Das originell und packend erzählte Actionspektakel wird ungekürzt gelesen von Dirk Petrick, der Stimme von Cole Sprouse in der Rolle als »Jughead Jones« aus der Erfolgsserie »Riverdale«. Mit »Spellslinger – Karten des Schicksals« hat Sebastien de Castell den ersten Band einer actiongeladenen Reihe geschrieben, in der Dirk Petrick als Sprecher brilliert und sein Stimmtalent in der ungekürzten Lesung unter Beweis stellt. Ein Hörbuch, das Fans von rasanter Fantasy und unwiderstehlichem Humor begeistern wird.

Sprecher
Dirk Petrick

Länge
10 h 53 m

Meine Meinung
Unser Protagonist stammt aus einer mächtigen Magierfamilie. Er ist kurz vor seinem 16. Geburtstag und seine letzten Prüfungen stehen an. Doch wenn er seine Ringe nicht zum Leuchten bringt, dann hat er nicht genug Magie in sich und wird mehr oder weniger verbannt. So die Regeln. Er darf zwar weiterhin in der Familie bleiben, allerdings als niedriger Diener. (Sein Onkel war übrigens auch so ein Verbannter). Erschwerend kommt hinzu, dass er die schwarzen Schatten hat. Eine Krankheit, die ihm seine Großmutter „vererbt“ hat. Könnte das evtl. ein Grund dafür sein, weshalb seine Magie so schwach ist? Wie man unschwer erkennen kann, hat unser Protagonist Kellen nicht gerade die besten Zukunftsaussichten. Doch damit will er sich natürlich nicht einfach so abfinden.

Dank einer unbekannten Fremden kann er aus einigen ziemlich brenzligen Situationen doch noch das Beste herausholen. Sie fordert und lehrt ihn, an sich und seine Kräfte zu glauben. Auch eine normalerweise sehr gefährliche Baumkatze steht ihm unterstützend bei. Mit ihr kann er sich sogar unterhalten. Diese Spezies war mir übrigens auf Anhieb äußerst sympathisch.

Und so besteht Kellen vielleicht nicht mit der größten Magie aber mit vielen cleveren Tricks, Geschicklichkeit und ziemlicher Gerissenheit auch die heftigsten Prüfungen und Kämpfe. Morde werden hier übrigens kaum bis gar nicht bestraft. Dies sei nur mal so am Rande bemerkt.

Kellen war mir als Type sehr schnell sehr sympatisch. Er, ein klarer Außenseiter, der sich aber trotzdem irgendwie in seinem Leben behauptet und in so manche spannende, skurrile und auch witzige Situationen gerät.

Ein paar Kleinigkeiten fand ich etwas unlogisch, aber vielleicht kenne ich mich im Reich der Fantasy und Magie einfach noch nicht gut genug aus.

Die Geschichte an sich brauchte meines Erachtens ein klein wenig, bis sie richtig interessant wurde. Doch als sie mich dann packte, hörte ich 8 Stunden am Stück durch, bis die Story endete. Und das Ende deutet auf eine spannende Fortsetzung hin, auf die man sich freuen darf.

Den Sprecher fand ich größtenteils wirklich richtig gut. Allerdings gab er manchen Figuren recht seltsame Stimmen. Somit bin ich nicht restlos begeistert aber doch sehr zufrieden.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei „Der Audio-Verlag“ Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sebastien de Castell – Spellslinger – Karten des Schicksals

Herzlichen Dank an DAV für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Hörbuch-Blogger-Aktion! 

Richard Russo – Ein Mann der Tat

Beschreibung
Eigentlich sollte das Memorial-Day-Wochende für alle Bewohner von North Bath eine Zeit der Ruhe und Besinnung sein. Aber in diesem Jahr ist es, als hätte jemand ungebeten die Büchse der Pandora geöffnet. Chief Raymer, der Leiter der Polizeidirektion, kollabiert auf einer Beerdigung, fällt ins offene Grab und verliert dabei das einzige Beweisstück dafür, dass seine Frau ihn betrogen hat. Die Wand eines Gebäudes, das der impotente Bauunternehmer Carl errichtet hat, stürzt ein. Sein ehemaliger Kontrahent Sully hat alle Hände voll damit zu tun, eine schwere Krankheit vor den Menschen, die er liebt, zu verheimlichen. Und zu allem Übel ist auch noch eine illegal gehaltene Giftschlange entwichen und irgendwo in den Straßen der Kleinstadt an der Ostküste unterwegs. Chief Raymer, dem es eigentlich am liebsten ist, wenn die Dinge so bleiben, wie sie immer waren, wird aktiv: Er schreitet zur Tat, um wieder Ordnung in das verheerende Chaos zu bringen. Und um dem Mann auf die Schliche zu kommen, der ihn gehörnt hat. Aber auch die anderen Bewohner der Stadt müssen an diesem Wochenende Farbe bekennen und von ihren gewohnten Mustern abweichen …

Sprecher
Stefan Kaminski

Länge
20 h 28 m

Meine Meinung
Zugegeben, ich war etliche Stunden auf der Suche, was mir Richard Russo mit dieser Story denn eigentlich erzählen will. Denn lange, wirklich lange Zeit, passiert in diesem Buch recht wenig. Es wird viel erzählt. Man lernt viele verschiedene Menschen des kleinen Ortes Bath kennen. Es ist ein kleines Kaff irgendwo in den USA, mit ganz normalen Menschen, kaum einer ist ein Überflieger, die meisten sind einfach Menschen wie du und ich, die versuchen, ihr Leben so gut wie es eben in diesem gottverdammten Ort geht, zu leben.

Man braucht anfangs wirklich viel Durchhaltevermögen, um bei dieser Geschichte nicht aufzugeben. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich es eigentlich recht gerne mag,  wenn Menschen sehr genau beschrieben werden, wenn man sie so richtig gut kennen lernt. Nicht nur mit ihren Stärken, sondern eben auch – oder gerade – ihren Schwächen. Das ist natürlich Geschmackssache. Mir hat es gefallen. Und je weiter die Story fortschreitet, umso besser hat sie mir gefallen. Und doch, sie wird auch tatsächlich noch richtig interessant. Zumindest wenn man die Menschen, die vorher so detailliert beschrieben wurden, ins Herz geschlossen hat, so wie mir es erging. Ich war dann irgendwann völlig unbemerkt ein Teil des Örtchens Bath geworden und nahm Anteil am Schicksal der verschiedenen Charaktere.

Mir hat hier besonders gut gefallen, dass keiner ein „Superheld“ war. Alle waren ganz normale Menschen, die manchmal – zwar selten – aber eben doch manchmal über sich selbst hinaus wuchsen, wenn es die Situation eben gerade von ihnen verlangte. Und so wurde selbst der Polizeichef, der eigentlich am meisten an sich selbst und an seiner Eignung zweifelte, dann doch im richtigen Augenblick ein echter Mann der Tat wurde. Ich war richtig stolz auf ihn und habe mich sehr für ihn gefreut. Als wäre er ein guter Freund von mir. Hach, ich fand das schön.

Stefan Kaminski hat hier mal wieder ein perfektes Ein-Mann-Hörspiel hingelegt. Unglaublich, wie viele verschiedene stimmliche Charaktere er drauf hat. Das haut mich immer wieder aus den Socken, wie ein einzelner Mensch so dermaßen unterschiedlich klingen kann.

Die volle Punktzahl kann ich diesem Hörbuch wohl nicht geben. Denn dazu ist es am Anfang einfach nicht reizvoll genug. Vermutlich werden viele niemals in den Genuss der ganzen Geschichte kommen, da es wirklich sehr, sehr lange dauert, bis es wirklich interessant wird. Aber tolle 4 Punkte bekommt die Story von mir auf alle Fälle. Denn wie gesagt, mir haben auch die anfangs sehr ausführlichen Charakterbeschreibungen sehr gut gefallen. Und spätestens ab etwa der Hälfte war ich total fasziniert von der  gesamten Story.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Richard Russo – Ein Mann der Tat

Siehe auch: 

Charlotte Link – Die letzte Spur

Beschreibung
Eine verpasste Hochzeit, ein freundlicher Fremder und eine verschwundene Frau

„Die letzte Spur“ von Charlotte Link führt uns zu Elaine Dawson. Gerade im Begriff, zur Hochzeit einer Freundin nach Gibraltar zu fliegen, strandet sie unverhofft am Flughafen Heathrow. Nebelschwaden über Europa verhindern den Abflug. Statt jedoch in der Wartehalle die Zeit totzuschlagen, nimmt Elaine das Angebot eines Mannes an, in seiner Wohnung zu übernachten. Anschließend fehlt von Elaine jede Spur.

Jahre später nimmt sich die taffe Journalistin Rosanna Hamilton des Falles an und bringt nach und nach Licht in das Dunkel um Elaines Verschwinden. Bald schon schwebt sie selbst in Lebensgefahr und die Zeit rennt ihr davon.

Mit „Die letzte Spur“ hat Charlotte Link ein Hörbuch voller spannender Minuten geschaffen, das den Zuhörer fesselt und fasziniert. Wird Rosanna das Geheimnis um Elaines letzte Spur lüften können? Und was hat der Sohn eines freundlichen Anwaltes mit dem Fall zu tun? Die Antworten warten in diesem packenden Thriller auf Sie!

Sprecher
Brigitte Steffenhagen

Länge
17 h 42 m

Meine Meinung
Wow! Das war mal wieder ein Thriller genau nach meinem Geschmack.

Zugegeben, die ersten 2 bis 3 Stunden fand ich jetzt nicht so spannend. Aber dann. Dann wurde es richtig gut. Was war ich froh, dass ich Urlaub hatte und somit sehr viel Zeit zum hören hatte. Denn das tat ich fortan in jeder freien Minute. Nichts anderes hat mich mehr interessiert.

Die Charaktere wurden durch die Bank weg alle sehr gut beschrieben! Ich konnte mich in die Personen gut hineinversetzen und fand jede für sich sehr glaubwürdig beschrieben. Den Spannungsbogen fand ich extrem straff gezogen. Und verdammt gut zum Miträtseln war es auch noch. Ich liebe solche Geschichten. Deshalb kommt es auch auf meine Bestenliste.

Britta Steffenhagen fand ich auch größtenteils verdammt gut. Nur wenn sie ihre krächzende Stimme an den Tag legt, mag ich sie nicht so sehr. Das hielt sich hier allerdings ein Glück in Grenzen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Charlotte Link – Die letzte Spur

Siehe auch:

Maja Lunde – Die Letzten ihrer Art (Das Klima-Quartett 3)

Beschreibung
Nach der „Geschichte der Bienen“ der neue Bestseller von Maja Lunde.

Vom St. Petersburg der Zarenzeit über das Deutschland des Zweiten Weltkriegs bis in ein Norwegen der nahen Zukunft erzählt Maja Lunde von drei Familien, dem Schicksal einer seltenen Pferderasse und vom Kampf gegen das Aussterben der Arten. Wie verändert sich das Ganze, wenn ein Teil verschwindet? Ein bewegender, großer Roman über Freiheit und Verantwortung, die große Gemeinschaft der Lebewesen und die alles entscheidende Frage: Reicht ein Menschenleben, um die Welt für alle zu verändern?

Sprecher
Thomas Loibl, Meike Droste, Beate Himmelstoß, Susanne Schröder, Thomas M. Meinhardt

Länge
16 h 25 m

Meine Meinung
Nachdem mir die beiden Vorgänger sehr gut gefallen haben, hat mich diese Geschichte eher enttäuscht. Ich weiß jetzt gar nicht genau, wie ich das beschreiben soll: Es war mir irgendwie alles zu viel und doch wieder zu wenig. Sprich, kein Drama, kein Klischee wurde ausgelassen, und doch wurde mir die Botschaft nicht deutlich genug dargestellt. Irgendwie fehlte mir hier Hand und Fuß. Überhaupt fiel es mir sehr schwer, den einzelnen Erzählsträngen überhaupt zu folgen und darin den jeweiligen Sinn zu finden. Hm, nein, hier hatte ich mir wirklich wesentlich mehr erhofft.

Auch die weiblichen Sprecher fand ich nicht gerade so glücklich gewählt. Die Herren hingegen fand ich sehr gut.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Maja Lunde – Die Letzten ihrer Art

Siehe auch

Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 3: Die Zukunft ist Schnee von gestern

Beschreibung
Düsseldorf, August 2018 Patrick Richter ist zeitinstabil. Seine Welt ist es auch. Er hat sich damit arrangiert, ohne sich daran gewöhnt zu haben. Ein Fremder aus der Zukunft bittet Patrick um Hilfe. Hilfe, die nur er leisten kann. Eine kleine Gefälligkeit im Jahr 2014, die Europas Zukunft ins Verderben stürzt. Patricks Erkenntnis schmeckt bitter: Es stirbt sich schnell in diesen Tagen. Und die Zeit heilt doch nicht alle Wunden.

Sprecher
Robert Frank

Länge
10 h 43 m

Meine Meinung in Kürze
Dieser 3. Teil ist ein würdiger Abschluss dieser wieder sehr  genialen Serie aus Sam Feuerbachs Feder.  Siggi fährt hier zu Höchstform auf, alle Stränge werden beendet, es geht turbulent und chaotisch zu. Doch – dank Siggi – auch wieder sehr humorvoll. Man könnte sagen: Diese Serie ist ein äußerst humoriger Thriller. Aber gut, wer Sam Feuerbach kennt, erwartet dies natürlich auch und wird hier wieder bestens bedient.

Robert Frank gebührt wie immer ganz dickes Lob. Da stimmt einfach alles.

Somit kann ich mit bestem Gewissen auch diese Serie weiterempfehlen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 3: Die Zukunft ist Schnee von gestern

Siehe auch:

Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 2: Die Gegenwart ist nur ein Kartenhaus

Beschreibung
Düsseldorf, Februar 2018.

Aufgrund der rätselhaften Vorgänge wird Patrick Richter von den Behörden auf den Kopf gestellt. Heraus fällt nur die Wahrheit, die niemand glaubt. Spezialisten versuchen dem Smartphone aus der Zukunft seine Geheimnisse zu entlocken. Doch der größten Herausforderung begegnet Siggi erst im Jahr 2052. Mit dem Wissen aus der Zukunft nimmt Patrick das Schicksal in der Gegenwart in die Hand. Er scheitert. Er würde alles dafür tun, es ungeschehen zu machen. Carsten Grünfeld schaltet sich ein. Die Ereignisse lassen ihm keine andere Wahl. Sein gefährlichster Gegner ist die Zeit.

Sprecher
Robert Frank

Länge
10 h 52 m

Meine Meinung
So, da ist er nun der 2. Teil der 3-teiligen Reihe. Dieses Mal mit noch mehr Power, genauso viel Humor, viel Spannung, allerdings einem anderen Sprecher. Hat den ersten Teil damals noch Thomas Dellenbusch gesprochen, wurden nun alle drei Teile (auch der erste nochmals) mit Robert Frank aufgenommen. Vermutlich, da dieses Team Feuerbach / Frank auch bei den Serien „Der Totengräbersohn“ und „Die Krosann-Saga“ so enorm gut angekommen sind. Und das zu Recht. Die beiden sind einfach ein Dream-Team wie King und Nathan.

Zum Inhalt will ich gar nicht viel sagen. Nur so viel: Es geht wieder hoch her in diesem 2. Teil. Siggi bekommt Gesellschaft und Patrick scheitert. Denn gut gemeint ist eben nicht immer auch gut gemacht. Und natürlich lechzt man am Ende nach dem 3. Teil. Ein Glück ist dieser mittlerweile auch schon erschienen, so dass man nicht warten muss.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 2: Die Gegenwart ist nur ein Kartenhaus

Siehe auch:

Ella Carstensen – Seelenflackern 1

Beschreibung
Rukie wird im tiefsten und finstersten Verlies Klivhangers geboren. Nachdem man ihre Mutter der Hexerei beschuldigt und verurteilt hatte, kommt das Mädchen in die Obhut des Kerkermeisters. Aufgewachsen mit Geschichten von der berühmt-berüchtigten Königsgarde, ist es ihr größter Wunsch, dieser eines Tages beizutreten und Land und König treu zu dienen – keine leichte Aufgabe, denn im Land herrschen Verrat und Intrigen. Zudem wird die Menschheit von dunklen geflügelten Wesen, den Schatten, bedroht.

Schließlich schafft Rukie es, in die königliche Akademie aufgenommen um dort zur Elite-Soldatin ausgebildet zu werden. Die Erfüllung ihres Traums scheint in greifbare Nähe zu rücken, als die Besten von ihnen ihr Können unter den Augen des Königs in einer lebensbedrohlichen Prüfung beweisen dürfen: Dem Kampf gegen einen gefangenen Schatten. Den Sieger erwartet die Ehre, sofort in die Garde des Königs aufgenommen zu werden. Doch wird Rukie in diesem Kampf bestehen können?

Sprecher
Birgit Arnold

Länge
6 h 48 m

Meine Meinung
Der erste Teil der neu erschienen 5-teiligen Serie Seelenflackern hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte beginnt mit der noch sehr jungen Protagonistin Rukie. Wir lernen sie bereits als Kind kennen, das in einem Kerker geboren wurde und in der Obhut des Kerkermeisters unter ziemlich rauen Sitten aufwächst. Rukies größter Traum ist es, Mitglied der Königsgarde zu werden. Dafür scheut sie keine Mühen, arbeitet hart an sich und geht an den Rand ihrer Kräfte als junges Mädchen. Als sie dann einige Jahre später tatsächlich die Chance bekommt, an der königlichen Akademie ausgebildet zu werden, ergreift sie diese natürlich. Schnell muss sie erkennen, dass sie die Praxis wesentlich interessanter findet, als die theoretischen Fächer, wie Taktik, Geschichte etc. Sehr herrlich fand ich hier ihre Gedanken zu diesen Themen. Man konnte sehr schön verfolgen, wie sie nach und nach den Sinn dahinter zu verstehen begann.

Überhaupt hat mir die Entwicklung von Rukie sehr gut gefallen. Sie wächst ja – wie oben bereits beschrieben – in einem Kerker auf. Hier sind die Sitten rau und hart. Dass sie so nicht gerade zu einer liebreizenden jungen Dame heranwächst, kann man sich vorstellen. Ganz im Gegenteil. Sie entwickelt sich zu einer taffen Kämpferin, die ihre eigenen moralischen Vorstellungen hat und diese auch gnadenlos vertritt.

Ich finde diesen Auftakt zur neuen Serie sehr gut gelungen. Rukie war mir auf Anhieb sympathisch. Ihre meist unkonventionelle Art, die Dinge anzugehen, fand ich erfrischend und abwechslungsreich. Auch das Setting mit dem Verlies und den über allem drohenden Schatten fand ich sehr interessant und schön in Szene gesetzt. Auch lässt es noch genug Fragen offen, die wohl in den nächsten Teilen zum Tragen kommen werden. Man darf also gespannt sein.

Birgit Arnold als Sprecherin kannte ich bereits von zwei anderen Hörbüchern. Diese beschäftigten sich mit ganz ernsten Themen und waren in keinster Weise Fantasy. Bei den Sachbüchern hat sie mir schon sehr gut gefallen und hier hat sie nun bewiesen, dass sie auch Fantasy ganz prima sprechen kann. Besonders gefällt mir, wie sie Rukie ausspricht. Welch Glück, dass die Protagonisten Rukie heißt 😉 Man kommt also öfters in den Genuss.

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Yellow King Productions 

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es z. B. bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ella Carstensen – Seelenflackern 1

Siehe auch: 

Quodlibet-Adventskalender 2019

Adventskalender 2019

In meinem Quodlibet-Adventskalender (kurz QAK) präsentiere ich euch meine neuesten Hörbuchlieblinge. Bestimmt ist hier der ein oder andere gute Tipp für euch selbst oder für einen lieben Freund / eine liebe Freundin dabei!

Vorstellen werde ich hier Hörbücher aus den Genres Roman, Thriller, Krimi, Science-Fiction und auch Sachbücher und Biografien. Ihr seht: Für Abwechslung ist reichlich gesorgt.

Ich werde hier Tag für Tag ein weiteres Türchen öffnen. Also kommt täglich vorbei, damit Ihr nichts versäumt.

Ihr könnt auch ganz einfach meine Seite bei Facebook liken, dann entgeht euch garantiert kein Türchen.

Frohe Weihnachten!

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Büker – Ich war noch niemals auf Saturn: Eine Reise durchs Universum

Beschreibung
Wollten Sie auch schon immer mal Urlaub machen, wo garantiert noch keiner war? Der sympathische Astroteilchenphysiker und Science-Slammer Michael Büker nimmt uns mit auf einen unvergesslichen Trip durchs Universum. Vorbei an den Planeten, Monden und Kometen unseres Sonnensystems geht es richtig weit raus: durch endlose Weiten und dichte Galaxiehaufen, mit Weißen Zwergen, Exoplaneten und Schwarzen Löchern (Achtung! Abstand halten!). Überraschende Fakten rund um unser Universum: von den Möglichkeiten der Raumfahrt über die Wahrscheinlichkeit außerirdischen Lebens bis hin zur alles entscheidenden Frage, was der Weltuntergang mit einem Latte macchiato zu tun hat.

Sprecher
Michael Büker

Länge
7 h 16 m

Meine Meinung
Bisher war ja Harald Lesch mein absoluter Favorit, wenn es um Astrophysik und das Universum ging. Nach diesem Hörbuch habe ich einen weiteren Liebling für mich entdeckt. Michael Büker hat nicht nur eine absolut klasse Art, komplizierte Zusammenhänge für jedermann verständlich zu erklären, nein, er hat auch eine ordentliche Portion Humor, der in seinen Erklärungen immer wieder auftaucht. Die anschaulichen Beispiele die er für unvorstellbare Entfernungen etc. nutzt, sind wirklich absolut klasse. Denn diese sind mitten aus dem Leben gegriffen und somit in keinster Weise abstrakt.

Oftmals bin ich ja nicht so begeistert, wenn der Autor sein Werk selbst liest. Doch hier wurde ich sehr positiv überrascht. Denn Michael Büker kann nicht nur toll erklären und genau die Fragen beantworten, die ich mich schon immer gefragt habe, nein, er hat auch eine sehr angenehme Stimme und eine tolle Art, seinen Text zu sprechen.

Ja, doch. Von diesem Hörbuch war ich wirklich sehr angetan. Kann ich jedem empfehlen, der sich für das Universum interessiert. Deshalb kommt es auf meine Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Michael Büker – Ich war noch niemals auf Saturn: Eine Reise durchs Universum

Siehe auch:

Linus Geschke – Im Wald der Wölfe (Jan-Römer-Krimi 4)

Beschreibung
Eine fesselnde Fortsetzung der Bestseller-Reihe um den Journalisten Jan Römer.

Mitten in der Nacht steht eine blutüberströmte Frau vor der Tür von Jan Römers Waldhütte, und schlagartig ist es mit seinem Erholungsurlaub vorbei. Die Frau, Hannah Wozniak, wirkt verängstigt, behauptet aber, nur beim Joggen gestolpert zu sein. Jan Römer lässt sich von ihr überzeugen, horcht aber auf, als sie ihm vom „Wald der Wölfe“ erzählt, ein nahe gelegenes Waldstück, in dem schon früher Morde geschehen sind.

Alle Opfer trugen Brandzeichen, einen Wolfskopf. Am nächsten Morgen ist Hannah verschwunden, und Jan Römer beginnt zu recherchieren. Schnell zeigt sich, dass die Morde in einem Zusammenhang stehen, der bis tief in die deutsche Vergangenheit hineinreicht. Und als Jan Römer selbst in die Schusslinie gerät, wird ihm klar, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist.

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
7 h 35 m

Meine Meinung in Kürze
Der 4. Teil dieser Krimi-Reihe mit Jan und Mütze, den beiden Journalisten, die sich immer um sehr ungewöhnliche Stories bemühen, hat mir wieder ziemlich gut gefallen. Kurzweilig und stimmig, spannend und manchmal auch schockierend. Ein solider Krimi, der keine Langeweile aufkommen lässt.

Nils Nelleßen als Sprecher hat mir wieder sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Linus Geschke – Im Wald der Wölfe (Jan-Römer-Krimi 4)

Siehe auch: