Sam Feuerbach, Thariot – Instabil: Die Vergangenheit ist noch nicht geschehen

Beschreibung
Zeitreisethriller – Patrick Richter weiß nicht, wie ihm geschieht. Früh am Morgen wird er von einem Sondereinsatzkommando aus dem Bett gerissen, verhaftet und verhört. Ihm wird die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Er ist unschuldig, aber die deutschen Behörden kümmert das wenig. Er wird an das FBI ausgeliefert und soll nach Guantanamo überstellt werden. Doch dann verschwindet er unerklärlicherweise aus seiner Auslieferungszelle…

Sprecher
Thomas Dellenbusch

Länge
11 h 13 m

Meine Meinung
Mit Instabil habe ich mein erstes Hörbuch von Sam Feuerbach und Thariot gehört. Was soll ich sagen: Es war ein Volltreffer!

Patrick ist ein Durchschnittstyp. Nichts ist außergewöhnlich an ihm, weder in die eine noch in die andere Richtung. Eigentlich ein Langweiler, der sich mit Ach und Krach durchs Leben schlägt. Bis zu einer ganz normalen Nacht, als er von einem Sondereinsatzkommando aus dem Bett gerissen und verhaftet wird. Er wird verhört, jedoch nur recht halbherzig und soll schon am nächsten Tag nach Guantanamo überstellt werden. Doch als er in der Umkleidekabine seinen orangenen GTMO-Haftanzug anziehen soll, verschwindet er auf unerklärliche Weise aus der Kabine. Weder die Polizei noch Patrick selbst können sich dieses Verschwinden erklären. Und so beginnt eine irre Hetzjagd auf Patrick, bei der er nicht selten plötzlich verschwindet und sich so dem Zugriff in letzter Minute widersetzen kann.

Eine Journalistin, die hier „die Story“ ihres Lebens wittert, erschwert Patrick noch die Flucht, da nun die ganze Bevölkerung sein Gesicht kennt und ihn für ein Al-Kaida-Mitglied hält. Spannend, spannend kann ich da nur sagen.

Besonders gut hat mir hier die erfrischende Sprache des Buches gefallen. Sie scheint aus dem Leben gegriffen und kommt einfach locker, flockig daher. Über viel Humor (und auch schwarzen Humor) darf man sich ebenfalls freuen.

Klasse finde ich ja immer bei den Zeitreisebüchern, dass man ordentliche Gehirnknoten bekommt. Und die bekommt man hier in reichlicher Dosis.

Kurz, dieses Hörbuch hat mich sehr begeistert. Wie ich gelesen haben, wird es wohl eine 3-teilige Reihe werden wird. Doch da muss ich mich wohl noch etwas gedulden.

Den Sprecher fand ich im Großen und Ganzen ganz ok, wenn mir auch etwas mehr Enthusiasmus besser gefallen hätte. Sprich, da ist meiner Meinung nach noch Luft nach oben. Aber trotzdem hat er seine Sache gut gemacht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach, Thariot – Instabil: Die Vergangenheit ist noch nicht geschehen

Siehe auch:

Klassiker des Humors

Beschreibung

Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Wilhelm Busch, Joachim Ringelnatz

Vier Klassiker des Humors geben sich die Ehre: Christian Morgenstern beweist sich nicht nur mit den „Galgenliedern“ als Meister des Sprachspiels und der Spaß-Lyrik. Kurt Tucholsky überzeugt mit seinen bissig-humorvollen Geschichten. Augenzwinkernd bringt Wilhelm Busch in seinen scheinbar harmlos-heiteren Reimen alltägliche Verlogen- und Verschrobenheiten auf den Punkt. Und Joachim Ringelnatz schickt den Hörer mit Ameisen auf Reisen und wartet noch mit vielen anderen bekannten Gedichten auf. Grandios interpretiert und vorgetragen von Theaterschauspielerin Janina Sachau, Hörbuchpreisträger Frank Arnold und Hörkules-Publikumsliebling Johannes Steck.

Sprecher
Janina Sachau, Frank Arnold, Johannes Steck

Länge
5 h 03 m

Meine Meinung
Diese Sammlung lohnt sich wirklich, wenn man eine geballte Portion Schmunzelei nötig hat. Die vier Interpreten bekommen jeweils auf einer CD Platz und werden durch die verschiedenen Sprecher hervorragend interpretiert. Mir persönlich haben Morgenstern und Ringelnatz am besten gefallen. Mag aber auch daran liegen, dass ich von ihnen bisher fast nichts kannte und die Episoden für mich somit neu waren.

Doch auch wenn man die meisten Dinge schon kennt, so lohnt sich das Anhören dieser herrlichen Sammlung auf jeden Fall. Denn eine gehörige Portion Humor können wir doch alle hin und wieder in unserem Leben brauchen.

Die drei Sprecher fand ich auch sehr gut gewählt. Sie passten zu ihren jeweiligen Rollen ganz hervorragend.

Von mir gibt es deshalb eine klare Hörempfehlung!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es beim Verlag Audiobuch . Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Klassiker des Humors

Herzlichen Dank an den Verlag Audiobuch für das Rezensionsexemplar!

Marc-Uwe Kling – QualityLand (Dunkle Edition)

Beschreibung
Willkommen in QualityLand! In der Zukunft ist alles durch Algorithmen optimiert: QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt. Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen – denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o.k.

Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter immer mehr das Gefühl, dass mit dem System etwas nicht stimmt. Warum gibt es Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?

Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Die dunkle und helle Ausgabe unterscheiden sich durch Empfehlungen/Nachrichten/Werbung, die zwischen den Kapiteln eingefügt sind und jeweils ein anderes Weltbild zeichnen:
Hörer der dunklen Edition finden hier den Newsfeed der hellen Edition: qualityland.de/hell.
Hörer der hellen Edition finden hier den Newsfeed der dunklen Edition: qualityland.de/dunkel

Sprecher
Marc-Uwe Kling

Länge
8 h 26 m

Meine Meinung
Ich habe mich schon lange nicht mehr so köstlich amüsiert wie mit QualityLand. Marc-Uwe Kling hat hier eine herrliche Science-Fiction-Geschichte geschrieben, die gar nicht mal so weit hergeholt ist. Denn vieles ist ja heute durchaus schon Realität. Er hat alles nur etwas auf die Spitze getrieben. Dies jedoch jeweils höchst pointiert und präzise. Und dabei auch noch urkomisch formuliert und perfekt von ihm selbst vorgetragen.

Es fängt schon gleich zu Beginn mit einer herrlichen Änderung an. Denn Namen wie Müller, Meier oder Schmitt passen einfach nicht mehr in das gewollte Bild von QualityLand. Deshalb gab es eine Namensreform, die folgendermaßen aussieht: Alle Kinder tragen den Nachnamen des ausgeübten Berufes seines Erzeugers und zwar zum Zeitpunkt der Zeugung. So gibt es dann Namen wie Sebastian Vorstandsvorsitzender, Paul Bankkaufmann oder auch Ulrike Geschichtslehrer. Peter, unser Protagonist der Geschichte, hatte leider nicht so viel Glück und heißt Peter Arbeitsloser. Das schlägt sich natürlich auch in seinen Zukunftsmöglichkeiten nieder. Denn jeder Mensch wird mit Qualitys bewertet. Man kann diese aufbauen, aber man bezahlt auch damit. Vorteile kann man auch durch hohe Bewertungen erhalten. Doch um dorthin zu kommen,  ist es ein langer Weg und für manche gänzlich unmöglich zu gehen. Denn sie bekommen erst gar nicht die Möglichkeit, sich solche Qualitys zu zulegen.

Sehr köstlich fand ich auch die Drohnen von The Shop, die einem ständig Dinge vorbei brachten, von denen man gar nicht wusste, dass man sie haben wollte. Doch da die Algorithmen das so errechnet haben, muss es ja schließlich stimmen. Ja, und auf solch einen ungewollt zugestellten Artikel baut sich auch die Geschichte auf. Herrlich.

Der Dialog  mit der Hotline von The Shop, oder auch der bevorstehende Wahlkampf, oder auch Peters Maschinenfreunde im Keller, die alle nicht mehr ganz dicht in ihren Schaltkreisen waren, es gibt hier sehr viele herrlich komische Szenen.

Ach, ich könnte hier noch ewig weiter von diesem Hörbuch schwärmen, doch hör es dir einfach selbst an. Es nimmt unsere Gesellschaft auf herzhaft erfrischende Art auf die Schippe, wenn es auch nicht gänzlich erfunden ist und sich durchaus so oder so ähnlich in der Zukunft darstellen könnte. Was dann aber vermutlich nicht mehr so lustig wäre.

Von mir gibt es hierfür eine ganz klare Hörempfehlung und es kommt natürlich auf meine Bestenliste. Diesen Platz hat es wahrlich verdient.

s5g5h

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Marc-Uwe Kling – QualityLand (Dunkle Edition)

Siehe auch:

Reiner Hänsch – 100.000 Tacken

100-000-tackenBeschreibung
Die Knippschilds und der Ärger mit dem Reichtum
Eine Mietshaustragödie

Die Knippschilds haben geerbt!
Hunderttausend Tacken, wie der Sauerländer sagt – also Euros – von Onkel Günter, dem alten Miesepeter. Alex, Steffi und Max sind also plötzlich reich! Naja, wenigstens sieht es erst mal sehr schön aus auf dem bisher immer recht übersichtlichen Konto der Familie.
Doch Geld einfach so bei der Bank liegen lassen? Geld muss doch arbeiten! Da hat das „Finanzgenie“ Alex Knippschild eine großartige Idee: Man kauft ein Mietshaus. Das nennt man gut angelegt … oder?
Und damit beginnt die tragische Mietshauskomödie um die Sauerländer Familie Knippschild und den großen grauen Kasten in Arnsberg. Das Haus steckt voller … sagen wir mal, interessanter Leute und Abenteuer, die das Leben von Alex, Steffi und Max völlig auf den Kopf stellen. Eine Katastrophe folgt der anderen. Das schöne Haus ist alt, marode und eigentlich unbewohnbar. „Allet im Arsch!“, wie Herr Prankow, der handwerkende Rockerpräsident es vorsichtig umschreibt.
Dass Alex gleichzeitig noch einem ominösen Geldfälscher auf der Spur ist, dessen Blüten das ganze Sauerland überschwemmen, macht die Geschichte hochkriminalistisch, ganz schön aufregend und auf jeden Fall witzig und hochamüsant – bis zum furiosen Ende.

Ein echtes Hörspiel mit vielen Sounds und ner Menge Musik. Wunderbar lebendig gespielt und gesprochen von Reiner Hänsch, dem Autor dieser witzig turbulenten Geschichte um die abenteuerlichen Probleme der Sauerländer Familie Knippschild.

Sprecher
Reiner Hänsch

Länge
11 h 45 m

Meine Meinung
Was habe ich gelacht! Dieses Hörbuch lag eines Tages plötzlich in meinem Briefkasten. Ein Geschenk! Wie schön! Als ich den Klappentext las, war ich zunächst skeptisch. Gekauft hätte ich es mir wohl nie. Doch es war ein Geschenk, also wollte ich zumindest mal reinhören. Tja, und da war es dann auch schon geschehen. Kaum hatte ich angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören. Einzig weil es dann schon spät war, unterbrach ich das Hörbuch für die Nacht. Die Mietshausbewohner und die Knippschilds verfolgten mich bis in meine Träume. Herrlich war das. Und morgens hörte ich dann gleich weiter, bis die Story fertig erzählt war. Schade, ich hätte noch stundenlang weiter hören können.

Dieses Hörbuch versprüht einen sehr eigenen Charme, der mich sofort fesselte und mich oft zum Lachen brachte. Man denkt, oh Gott, bitte nicht, und da ist es dann auch schon passiert.  Ok, man ahnt recht schnell, was alles passieren wird, aber das macht überhaupt nichts. Denn wenn es dann tatsächlich passiert – und es passiert wirklich alles, was nur passieren kann – ist es derart toll erzählt, dass man einfach nur grinst und lauscht und lacht und weiter lauscht. Situationskomik gekonnt zu erzählen, ist verdammt schwierig, wie jeder wohl selbst weiß, wenn er etwas Erlebtes, das wirklich urkomisch war, erzählen will. Na, meist gelingt es nicht wirklich gut. Ganz anders bei Herrn Hänsch. Er erzählt solche Geschehnisse einfach nur brillant und gekonnt pointiert und lässt den Hörer kaum zum Verschnaufen kommen. Eine Katastrophe folgt der anderen, doch jede Szene ist liebevoll ausgearbeitet und mit entsprechenden Tönen untermalt. Eine One-Man-Show die sehr pompös gestaltet ist. Humor pur.

Auch die Protagonisten wachsen einem sehr schnell ans Herz. Seien es nun die Knippschilds selbst oder die Bewohner, alle sind toll ausgearbeitet. Man kann gar nicht anders, als sie zu lieben.

Der Autor und Sprecher hat eine sehr angenehme Stimme und hat auch die ganzen fremdländischen Szenen perfekt gesprochen. Das fand ich äußerst bemerkenswert!

Die ganze Welt unter einem Dach vereint – es kann funktionieren! Ein herrlicher Spaß, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn man kein Sauerländer ist, so wie ich, so hat man wirklich verdammt viel Spaß damit. Das perfekte Geschenk!

Und wenn mir ein Hörbuch so gut gefällt, dann kommt es natürlich auf meine Bestenliste!

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es z. B. bei Amazon.

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an FUEGO.

Dieter Nuhr – Der ultimative Ratgeber für alles

der-ultimative-ratgeber-fuer-alles_Beschreibung
Es bleibt festzuhalten: Dieses Hörbuch ist etwas völlig Neues. Es macht schlau. Man hört sich ja kein ganzes Hörbuch an, um am Ende immer noch blöd zu sein wie ein Sack Hafermehl. Dieses Hörbuch hat den Mehrwert in Sachen Bildung schon im Titel stehen. Nicht, dass ich besser Bescheid wüsste als Sie und deshalb qualifiziert wäre, Ihnen Ratschläge zu geben. Aber der Autor des Buches „Wie man reich wird in zehn Tagen“ hat auch keine Ahnung, wie man reich wird in zehn Tagen, ja, ich behaupte, er weiß nicht einmal, wie man reich wird in vierzehn Tagen. Sonst hätte er es nicht nötig dümmliche Ratgeber zu schreiben, um den Menschen ihr sauer Erspartes zu rauben. Ich aber brauche kein Geld mehr, und außerdem bin ich überzeugter Altruist.
— Dieter Nuhr

Sprecher
Dieter Nuhr

Länge
4 h 15 m

Meine Meinung
4 h 15 m die man besser in etwas anderes investieren sollte. Denn jede Minute ist völlig überflüssig hier zuzuhören. Er zieht einfach nur über alles und jeden her. Ich habe lange nach der Komik gesucht – vergeblich. Es ist einfach nur eine Aneinanderreihung  von arrogantem Klischeegelaber. Und ich persönlich finde es auch wenig komisch, wenn man gewollt Trinkgeräusche sehr laut hört.

Gut geht anders.

s1g1

Wer es sich trotzdem anhören will:

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Dieter Nuhr – Der ultimative Ratgeber für alles

Sebastian Niedlich – Das finale und wirklich abschließende Wort Gottes zum Thema Weihnachten

Das finale WortBeschreibung
Man kann Gott, den Allmächtigen, für vieles verantwortlich machen: für die Berge, die im Weg stehen, wenn man schnell nach Italien fahren will beispielsweise. Oder dass das Schnabeltier merkwürdig aussieht.

Für eins kann Gott aber ganz sicher nichts: das merkwürdige Verhalten feierwütiger Christenmenschen zur Weihnachtszeit. Und es bereitet ihm größtes Vergnügen, sich über diese Macken seiner Schäfchen lustig zu machen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Keller

Länge
39 m

Meine Meinung
Auf das diesjährige Weihnachtsgeschenk von Audible freute ich mich besonders, hatte ich doch gerade erst vor ein paar Monaten von Sebastian Niedlich „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ gehört. Somit war ich gespannt, was denn Gott wohl zu Weihnachten zu sagen hat.

Wie zu erwarten war, ist auch dieses Hörbuch in die Kategorie Comedy einzuordnen. Und es war auch stellenweise wirklich zum Kringeln. Wenn man gläubiger Christ ist, dann findet man das vielleicht nicht so witzig, aber das bin ich ja ein Glück nicht. Doch insgesamt kommt diese Story über ein „ja, ganz nett“ bei mir nicht hinaus. Es ist nett und leicht anzuhören, jedoch kein Vergleich zu „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens„. Doch das will es auch gar nicht sein.

Vielen Dank für das Geschenk! 🙂

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sebastian Niedlich – Das finale und wirklich abschließende Wort Gottes zum Thema Weihnachten

Siehe auch:

Vladimir Sorokin – Der Schneesturm

Der SchneesturmBeschreibung
Garin, ein Landarzt, will so schnell wie möglich in den Ort Dolgoje, um die Menschen dort gegen eine rätselhafte Krankheit zu impfen, die jeden Infizierten zum Zombie macht.

Doch es herrscht Schneesturm und Garins Pferde sind erschöpft. Also heuert er den einfältigen Brotkutscher Kosma an, dessen Schneemobil von fünfzig winzigen Pferdchen angetrieben wird. Und damit beginnen die Merkwürdigkeiten erst: Auf seiner Reise durch das Schneetreiben begegnet das ungleiche Paar Zwergen und Riesen, es gibt ein Radio mit „lebendigen“ Bildern, eine Paste, die Filz „wachsen“ lässt, eine pyramidale Wunderdroge und vieles mehr – eine Märchenwelt mit Ingredienzien einer Hochtechnologie-Gesellschaft.

Was beginnt wie eine Erzählung aus dem 19. Jahrhundert, entpuppt sich als fantastische Irrfahrt durch das ländliche Russland einer nahen Zukunft. Ein überraschend zartes Hörbuch des bedeutendsten zeitgenössischen Schriftstellers Russlands – meisterhaft interpretiert von Stefan Kaminski.

Sprecher
Stefan Kaminski

Länge
5 h 44 m

Meine Meinung
Wow! Das nenne ich mal eine Überraschung. Ich hatte Lust auf eine etwas düstere und schwermütige Geschichte. Also schaute ich bei den Russen nach. Meistens liegt man da dann ja richtig. Doch was ich mir hier ausgesucht hatte, verblüffte mich. Wirklich. Ok. Es fängt eigentlich „wie üblich“ an. Doch schon bald merkt man: Moment, winzige Pferde? Und gleich 50 Stück? Die ziehen einen Schlitten? Doch das war nur der Anfang…

Ich habe mich bei dieser skurrilen Geschichte, die stellenweise wie ein langer Drogentrip daher kommt, prächtig amüsiert. Die Geschichte ist eine Mischung aus Gegenwart, Märchen, Science-Fiction und Comic. Ja, so könnte man es wohl am treffendsten beschreiben. Es war jedenfalls alles andere als düster und schwermütig, was ich ja eigentlich im Sinn hatte.

Doch wer braucht schon das Schwerfällige, Düstere, wenn er solch einer tollen Story lauschen kann? Ich wurde jedenfalls bestens unterhalten und auch eines besseren belehrt: Die russischen Schriftsteller können auch anders. Hätte ich nie erwartet.

Und wer hätte diese sonderliche Geschichte besser vortragen können als Stefan Kaminski? Mir fällt niemand ein. Er passte wirklich perfekt.

Wer sich also auch gerne mal wieder über knapp 6 Stunden bestens unterhalten lassen will, hier und da laut loslachen aber garantiert mit permanentem Grinsen im Gesicht herumlaufen möchte, der sollte sich den „Schneesturm“ von Sorokin nicht entgehen lassen.

s5g5

P.S.: Wer es dann doch lieber „typisch russisch“ möchte, dem empfehle ich „Der Schneesturm“ von Leo Tolstoi oder „Herr und Knecht„, ebenfalls von Tolstoi.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Vladimir Sorokin – Stefan Kaminski

Sebastian Niedlich – Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich

Der Tod der HaseBeschreibung
Man kann sich seine Freunde nicht aussuchen. Das weiß niemand so gut wie Martin, denn sein bester Kumpel ist… der leibhaftige Tod. Nicht ganz einfach – aber was soll man machen? Immerhin lernt Martin so die interessantesten Orte der Welt und ihre Bewohner kennen. Beispielsweise auch den Osterhasen. Allerdings hat dieses Zusammentreffen für alle Beteiligten unerwartete Folgen. Noch überraschender ist, dass es eine Frau gab, die der Tod nicht vergessen kann. Dabei ist es schon über 100 Jahre her, dass er ihr an Bord der Titanic begegnete.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Keller

Länge
1 h 40 m

Meine Meinung
Liebe „Besser-Wisser-Erwachsenen“, hier ist der Beweis: Den Osterhasen gibt es tatsächlich! Und auch die Zahnfee! Jawohl ja, denn in dieser kurzen Fortführung von „Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ wird der Beweis geführt. Martin lernt – zumindest den Osterhasen – höchstpersönlich kennen. Na, und das können ja nun nicht viele Erwachsene von sich behaupten und ist sicherlich ein weiteres Highlight in Martins Leben.

Bei der zweiten „Entführung“ von Martin durch den Tod, erzählt ihm der Tod vom Untergang der Unsinkbaren, also der Titanic. Hier berichtet der Tod aus seiner Vergangenheit und wie er Zeuge einer ganz besonderen Frau wurde, die so einiges miterlebte und trotz allem niemals Angst hatte.

Dieses kurze Hörbüchlein ist eine nette kleine Ergänzung zum eigentlichen Hörbuch. Fast hat man den Eindruck, als ob Sebastian Niedlich nach Beendigung des Buches noch zwei Einfälle hatte, die er unbedingt auch noch veröffentlichen wollte. Und dafür bin ich dankbar. Denn – zumindest die Episode mit dem Osterhasen – passt perfekt zum Stil des „Quellbuchs“. Aber auch die zweite Story fand ich äußerst interessant und nett gemacht.

Für die Höchstpunktzahl reicht es dieses Mal nicht, aber satte 4 Pingu-Punkte gibt es verdienterweise trotzdem. Martin Keller fand ich als Sprecher wieder perfekt. Jeder andere Sprecher wäre hier aber auch komplett fehl am Platz gewesen.

Wen es interessiert…
Es gibt von Hans Theessink einen tollen Song zur Titanic-Tragödie. Der Titel heißt – genau: „Titanic„. Dieser ist sehr ruhig und bringt die Tragik des Unglücks sehr gut und gefühlvoll zur Geltung, wie ich finde.

Dann gibt es von Jan Gaspard in der Serie „Offenbarung 23“ die 3. Folge. Der Titel: „Die Titanic darf nie ankommen„. Wer die Serie kennt, weiß, dass es hier immer um Verschwörungstheorien geht. Und um den Untergang der Titanic gibt es ja einige Verschwörungstheorien und tatsächlich einige Ungereimtheiten. Ich stieß auf die gesamte Serie aufgrund der 3. Folge. Denn im Zuge meines Fernstudiums musste ich einige Recherchen zur Titanic anstellen. Und ich sog alles auf, was ich finden konnte. Von dieser Folge war ich sehr begeistert und hörte anschließend die Serie bis zur Folge 25.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sebastian Niedlich – Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich

Siehe auch:

Ian McEwan – Solar

SolarBeschreibung
Michael Beard, 53, ist Nobelpreisträger der Physik. Doch seine besten Zeiten hat er hinter sich. Er lebt von seiner Reputation, gibt seinen Namen für Briefköpfe her, käut seine prämierte Idee in Vorträgen wieder und ergattert Fördergelder für ein politisches Prestigeprojekt: das Institut für Erneuerbare Energien. Wirklich neue Energie aber steckt er nur in den privaten Bereich: Während seiner fünften Ehe hat er es zu elf Affären gebracht. Nun aber rächt sich seine Frau und nimmt sich einen Liebhaber. Genau in dem Moment, als alles ins Wanken gerät, bietet sich ihm die Gelegenheit zu einem Coup.

Ian McEwans Roman ist eine ebenso gnadenlose wie vielschichtige Abrechnung mit der Politik, dem Wissenschaftsbetrieb und einer Sorte Mann.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
11 h 12 m

Meine Meinung
Ein Roman wie eine Comedy. Herrlich. Michael Beard ist ein Mann, der sich nach zig Jahren immer noch auf seinen Lorbeeren seiner „Jugend“ ausruht. Er genießt seinen Ruhm, muss sich aber auch eingestehen (natürlich nur im Geheimsten), dass er seit Jahren, gar Jahrzehnten keinen genialen Einfall mehr hatte. Aber das muss die Außenwelt ja nicht wissen.  Deshalb kaut er die Weisheiten von damals wieder und wieder seinem wechselnden Publikum vor und hat somit ein bequemes Leben. Eine große Leidenschaft von ihm: Frauen. Er kann keiner widerstehen. Das beruhte lange Zeit auf Gegenseitigkeit. Doch mittlerweile? Nun, es verändert sich so einiges um ihn herum, während er sich durch seine Eitelkeit immer tiefer in die Katastrophe manipuliert. Und auch wenn Michael Beard eigentlich ein Mann ist, den Frauen hassen müssten, so hatte ich doch auch Mitleid mit diesem leicht vertrottelten Frauenheld, der trotz seine Überheblichkeit recht sympathisch daher kommt.

Ian McEwan hat mit „Solar“ einen Roman der Extraklasse geschrieben. Es gelingt ihm mit spielerischer Leichtigkeit, der Gesellschaft in ihrer ganzen Vielfalt den Spiegel vorzuhalten. Jeder bekommt sein Fett weg. Und das auf eine derart humorvolle Art, dass ich über die ganzen 11 Stunden ein Schmunzeln im Gesicht hatte.

Burghart Klaußner als Sprecher fand ich äußerst passend für diese Geschichte.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ian McEwan – Solar

Siehe auch:

Matt Haig – Ich und die Menschen

Ich und die MenschenBeschreibung
„In diesem Hörbuch geht es um dich“ – In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Und es ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Es hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen, jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die es überkommen, wenn es Debussy hört oder seiner vermeintlichen Frau Isobel in die Augen blickt?

Sprecher
Christoph Maria Herbst

Länge
8 h 29 m

Meine Meinung
Vorneweg: Dieses Hörbuch ist einfach wunderbar! Ein Außerirdischer wird auf die Erde geschickt, um die beste Entdeckung, die die Menschheit je gemacht hat, zunichte zumachen, da sie eine Gefahr für das gesamte Universum bedeuten würde. Zumindest ist das die Ansicht der Außerirdischen, die von der Menschheit so gar nichts halten.

Der auserwählte Außerirdische ist somit wenig erpicht über seinen Auftrag, zu dieser ekelhaften Spezies zu reisen, und den Mathematik-Professor und diejenigen zu eliminieren, die von seiner Entdeckung wussten. Doch als er nun im Körper des Professors auf der Erde ist, lernt er die Menschen, deren Werte und Gefühle näher kennen… und findet  nach und nach Gefallen daran.

Diese Story fand ich herrlich herzerfrischend und anders. Der anfänglich unbeholfene Außerirdische in seiner ihm völlig fremden Menschenhülle, der zunächst das Spucken für die übliche Begrüßung auf der Erde hält, eroberte im Handumdrehen mein Herz. Mit viel Humor wird erzählt, wie sich seine Meinung über die Menschen Stück für Stück ändert und zum Positiven wendet.

Der Aufbau der Story war von Anfang bis Ende spannend. Sie war rührselig, philosophisch, geistreich, witzig und zugleich auch traurig. Und diese Gefühlszustände waren jeweils sehr intensiv. Ich fieberte jede Minute mit dem „neuen Professor“ mit und durchlebte alle seine Leiden und Freuden.

Insgesamt kann ich dieses Hörbuch nur wärmstens empfehlen. Es ist ein ganz außergewöhnliches Buch über den Besuch von Außerirdischen auf der Erde.

Christoph Maria Herbst gehört nicht gerade zu meinen Lieblingssprechern, aber hier hat er eine ganz hervorragende Leistung gebracht und er passte auch einfach sehr gut zum Protagonisten und der Geschichte insgesamt.

Dieses Hörbuch kommt auf meine Bestenliste.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Matt Haig – Ich und die Menschen