John Katzenbach – Die Grausamen

Die GrausamenBeschreibung
Der erste Ermittler-Krimi von US-Bestsellerautor John Katzenbach: genial geschrieben, abgründig, packend!

Eigentlich sollte es nur ein kurzer Weg sein. Wie immer. Unzählige Male schon ist die dreizehnjährige Tessa Gibson in dem noblen Vorort, in dem sie lebt, von ihrer besten Freundin nach Hause gelaufen. Doch in dieser Herbstnacht kommt sie dort nicht an, verschwindet spurlos, wie vom Erdboden verschluckt. Die Stadt ist schockiert, Angst breitet sich aus, Tessas Familie zerbricht – der Fall wird nie aufgeklärt.

Zwanzig Jahre später werden zwei abgehalfterte Ermittler auf den Fall angesetzt. Gabriel („Gabe“) ist Alkoholiker, traumatisiert von einer Familientragödie. Marta, eine ehemalige Drogenfahnderin, hat bei der Verfolgung eines Dealers versehentlich ihren Partner erschossen. Die beiden stoßen auf eine bislang unentdeckte Spur: Kurz nach Tessas Verschwinden ereigneten sich vier brutale Morde an jungen Männern, und offenbar besteht eine Verbindung zwischen diesen Verbrechen. Bei ihren Nachforschungen wird schnell klar, dass die Polizeiführung keinerlei Interesse an der Wahrheit hat. Wer nachbohrt, spielt mit seinem Leben. Und das gilt nicht zuletzt für Gabe und Marta.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
14 h 37 m

Meine Meinung
Bis hier etwas Spannung aufkommt, muss man lange geduldig warten.

Der Einstieg in die Geschichte ist recht banal. Die beiden Protagonisten von der neu gegründeten Abteilung für Cold Cases werden vorgestellt. Beides gebeutelte Gestalten mit Ecken und Kanten und doch mag man sie im Verlauf der Geschichte gerne leiden.

Sie kommen einer ungeklärten Sache auf die Spur, von der sie aber laut ihrem Vorgesetzten unbedingt die Finger lassen sollen. Ein Schelm wer Böses ahnt.

Achtung: Der nächste Satz könnte als Spoiler betrachtet werden!
Schade nur, dass sich mein Anfangsverdacht am Ende auch bestätigt. Wenigstens hier hätte ich mir eine Überraschung erhofft. Doch nein, auch das Ende ist recht banal.

Obwohl am Ende dann doch noch Schwung und ein wenig Spannung in die Story kam, so ist sie insgesamt doch recht langatmig mit wenigen Überraschungen und noch weniger Spannungsbögen. Es ist zwar eine Geschichte, der man unbekümmert lauschen kann, doch in Jubelgeschrei breche ich hier wirklich nicht aus. Katzenbach kenne ich eigentlich anders.

s4g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Katzenbach – Die Grausamen

Siehe auch:

John Katzenbach – Der Psychiater

Der PsychiaterBeschreibung
Timothy Warner, Spitzname „Moth“, 24 Jahre alt, studiert Geschichte an der University of Miami – und hat ein Problem. Genauer gesagt: ein Alkoholproblem. Jetzt ist er seit hundert Tagen „clean“, doch das hat er nur mit Hilfe seines Onkels Ed geschafft, eines prominenten Psychiaters, der so etwas wie Moths Rettungsanker ist. Als Ed tot in seiner Praxis aufgefunden wird, stürzt Moth ins Bodenlose. Doch eines ist ihm klar: Niemals war dies ein Suizid, auch wenn die Polizei noch so sehr davon überzeugt ist. Moths neuer Halt im Leben wird es, den Mörder zu stellen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
14 h 39 m

Meine Meinung
Diese Geschichte fängt eigentlich recht gemütlich an. Ok, mal abgesehen davon, dass Moths Onkel Ed tot in seiner Praxis aufgefunden wird. Moth glaubt keine Sekunde, dass sein Onkel sich umgebracht hat. Doch die Polizei kann er nicht davon überzeugen, dass es ein Mord gewesen sein muss. Also versucht er selbst, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Und bald befindet er sich mitten drin in einer spannenden Mörderjagd.

Im ersten Teil brauchte ich noch viel Geduld, denn es passierte eigentlich recht wenig. Hier wurde sehr viel Augenmerk auf die Personenbeschreibung gelegt, was natürlich nicht uninteressant war, aber eben auch keinen mächtigen Spannungsbogen erzeugte. Ab der zweiten Hälfte wurde es dann schon „actionreicher“. Obwohl Action hier wohl eher der falsche Begriff ist. Doch das Tempo zog gnadenlos an, bis zum fulminanten Ende, welches ich wirklich grandios fand.

Katzenbach versteht es sehr gut, zu erzählen und zu erzählen und man selbst hört einfach zu und nimmt alles in sich auf. An die hervorragende Leistung von „Der Sumpf“ oder „Das Tribunal“ reicht es zwar meiner Meinung nach nicht heran. Doch trotzdem ist es ein absolut empfehlenswerter Thriller.

Uve Teschner als Sprecher, na, was soll ich zu ihm noch sagen? Er ist einfach große Klasse.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Katzenbach – Der Psychiater

Siehe auch:

John Katzenbach – Das Tribunal

Das TribunalBeschreibung
1942 wird das Flugzeug des jungen amerikanischen Navigators Thomas Hart über Italien abgeschossen. Er überlebt als einziger den Absturz und wird im bayerischen Gefangenenlager Stalag 13 inhaftiert. Als ein Mitgefangener ermordet wird, fällt der Verdacht sofort auf den schwarzen Piloten Lincoln Scott. Hart, der Jura studiert hat, wird als dessen Verteidiger vor einem provisorischen Kriegsgericht einberufen. Im harten Lageralltag muss er nicht nur gegen die Nazis, sondern auch gegen Rassisten aus seiner eigenen Truppe für Gerechtigkeit eintreten…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
20 h 20 m

Meine Meinung
Vor lauter Begeisterung fällt es mir hier wirklich schwer, eine Rezension zu schreiben, die auch wirklich das transportiert, was ich sagen will. Eigentlich sollte reichen: Hör es dir an! Denn es wird dir gefallen. Da bin ich mir 100 % sicher. Aber gut. So einfach komme ich hier wohl nicht davon.

Was Katzenbach aus obiger Kurzbeschreibung für eine Geschichte gemacht hat, ist wirklich einzigartig gut. Amerikaner und Engländer, alle gefangen in Stalag 13. Alles Flieger, die abgeschossen und von den Nazis festgenommen wurden. Thomas Hart hatte vor dem Krieg Jura studiert. Er war noch nicht fertig mit seinem Studium, als er sich zum Kriegsdienst meldete. Doch Jura begeistert ihn nach wie vor und er nutzt im Gefangenenlager jede Möglichkeit, sich in dieser Richtung weiterzubilden. Angeregten Diskussionen kann er sich hier mit einem ehemaligen Richter hingeben, die Möglichkeit, sich Bücher auszuleihen, nutzt er, so oft er nur kann.

Ein weiterer Gefangener ist ein „Meister-Dealer“. Er kann jedem alles besorgen, es hat nur eben seinen Preis. Und als dieser Dealer eines Morgens ermordet aufgefunden wird, fällt der Verdacht schnell auf Lincoln Scott, den einzigen farbigen Gefangenen unter den Häftlingen. Es wird ein provisorisches Kriegsgericht einberufen, bei dem Thomas Hart als Verteidiger fungieren soll.  Es geht um Leben und Tod. Denn sollte Lincoln Scott schuldig gesprochen werden, wird er hingerichtet.

Thomas Hart versucht beharrlich, das Vertrauen von Scott zu gewinnen. Doch dieser kann ihm einfach nicht vertrauen. Ihm ist aufgrund seiner Erfahrungen mit dem ewig währenden Rassismus das Wort Freundschaft fremd. So ist es auch für den unerfahrenen Strafverteidiger Thomas Hart mehr als schwierig, Scotts Unschuld zu beweisen. Denn er kämpft nicht nur gegen das Misstrauen seines Mandanten, sondern auch gegen die Anfeindungen und Intrigen aus den eigenen Reihen. Ganz zu schweigen von den Nazis…

Katzenbach ist es im Handumdrehen gelungen, mich in das Jahr 1942 in das bayerische Gefangenenlager Stalag 13 zu katapultieren. Er beschreibt das Lager, die Menschen und die Vorkommnisse dort derart bildlich, dass ich mich wirklich in dieser Welt mitgefangen fühlte. Die Emotionen, die Intrigen, die Überlegungen, die Bemühungen, die Verzweiflung, die Wut und auch die immer währende Angst – alles spürte ich quasi am eigenen Leib. Toll. Das war Ohrenkino in 3D. Wenn ich nur an die Beschreibungen und die Luftnot im Tunnel denke, bekomme ich schon wieder Beklemmungen und Atemnot.

Auch die Weiterentwicklung der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Der unerfahrene Thomas Hart, der über sich selbst hinaus wächst und Lincoln Scott – ach, das will ich hier aber gar nicht verraten.

Manch einer wird das Ende als zu theatralisch, zu schnulzig betiteln. Ich aber sage: Das war der perfekte Abschluss dieser emotional voll gepackten Geschichte und ich habe geheult wie ein Schlosshund.

Zu Uve Teschner muss ich wohl nicht mehr viel sagen. Er ist einfach verdammt gut. Und ich muss sagen, dass Duo Katzenbach/Teschner in Kombination war ein Hörgenuss der Spitzenklasse. Klar, dass es dieses Hörbuch auf meine Bestenliste geschafft hat.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Katzenbach – Das Tribunal

Siehe auch:

John Katzenbach – Das Opfer

Das OpferBeschreibung
Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler. Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O’Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker. Was sie nicht ahnt: Michael ist ein Psychopath, und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist. Nichts und niemand wird ihn davon abbringen, schon gar nicht Ashley. Michael lässt sich nicht abschütteln, Ashleys Zurückweisungen stacheln ihn nur noch mehr an. Unerbittlich stellt er ihr nach, zwingt sie unter seinen Psychoterror. Und er kennt keine Gnade: Einen Kommilitonen, der ein Date mit Ashley hat, prügelt er in den Rollstuhl, Ashleys beste Freundin wird bei einem mysteriösen Autounfall verletzt. Und auch die 5000 Dollar, mit denen Ashleys Eltern ihn sich vom Hals schaffen wollen, bewirken nichts. In ihrer Verzweiflung setzt Ashleys Familie den Ex-Cop Murphy auf den Stalker an. Wenig später ist der Privatdetektiv tot. Immer schneller dreht sich eine Spirale des Schreckens, die schließlich Ashleys gesamte Familie in die Tiefe reißt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
18 h 04 m

Meine Meinung
Nach einer längeren Pause hatte ich mal wieder Lust auf einen Katzenbach. Ich suchte mir „Das Opfer“ aus und freute mich schon auf spannende Unterhaltung. Ich wurde nicht enttäuscht! Über die gesamte Länge fieberte ich mit Ashley und ihrer Familie mit, ob sie denn den psychopathischen Stalker Michael aufhalten könnten. Auch den Aufbau der Story fand ich gut. Anfangs blickte ich zwar nicht so recht, was es denn mit dem einen Mann und dieser erzählenden Frau auf sich haben sollte, doch das erschloss sich Stück für Stück und sorgte somit für ein wirklich sehr gelungenes Ende.

Wer also Spannung und Nervenkitzel pur möchte, macht mit „Das Opfer“ sicher nichts falsch. Ich für meinen Teil war jedenfalls froh, als die 18 Stunden endlich ausgehört waren und ich wieder durchatmen konnte.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Katzenbach – Das Opfer

Siehe auch:

John Katzenbach – Der Sumpf

Der SumpfBeschreibung
Matt Cowart, Reporter aus Miami, bekommt Post aus der Todeszelle. Der Fall des College-Studenten Robert Earl Ferguson scheint besonders schreiendes Unrecht zu sein. Der junge Schwarze wurde für den Mord an einem elfjährigen weißen Mädchen verurteilt, doch offenbar ist er Rassismus und Korruption innerhalb der Polizei zum Opfer gefallen. Seine Nachforschungen überzeugen Matt von Roberts Unschuld. Seine flammenden Artikel über den Fall Ferguson bringen Matt schließlich sogar den Pulitzer-Preis ein, über Nacht ist er eine Berühmtheit, wird als Bürgerrechtler gefeiert – und bemerkt zu spät, dass er in einem gefährlichen Sumpf aus Hass und Niedertracht zu versinken droht…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
21 h 10 m

Meine Meinung
Endlich mal wieder ein Hörbuch, dass es auf meine Bestenliste geschafft hat. Denn hier stimmt einfach alles: Das Thema, der Aufbau der Story, die Spannung, das verdammt gute Ende und nicht zuletzt die grandiose Leistung des Sprechers.

Wie man aus der Beschreibung oben bereits entnehmen kann, geht es um die Todesstrafe. Ein wahrhaft heikles Thema. Der schwarze Student Robert Earl Ferguson scheint unschuldig im Todestrakt auf seine Hinrichtung zu warten. Er schreibt dem Reporter Matt Cowart einen Brief, in dem er seine Unschuld beteuert. Dieser Brief lässt den Reporter nicht mehr los. Also geht er der Sache auf den Grund. Und bald kommt er zu dem Schluss, dass Ferguson ein Opfer von Rassismus und Vorurteilen ist. Fortan setzt er alles daran, Ferguson frei zu bekommen….

Ich würde ja gerne noch mehr von der Story erzählen, aber das kann ich nicht. Ich würde mit jedem weiteren Satz zu viel verraten.

John Katzenbach hat mit „Der Sumpf“ einen Psychothriller der Extraklasse geschrieben. Ich war von der ersten Minute an in den Bann der Geschichte gezogen, glaubte  und zweifelte  zusammen mit dem Reporter an der Wahrheit oder der Lüge der Aussagen, haderte mit ihm, was nun richtig und was falsch sei. Und ganz bald stellte auch ich fest: Verdammt, wem kann man trauen? Wem nicht?

Die Story ist wahnsinnig spannend aufgebaut und faszinierend erzählt. Die 21 Stunden vergingen wie im Flug und ich verfluchte die Zeiten, zu denen ich pausieren musste wegen so lästiger Dinge wie arbeiten gehen oder schlafen. Schlafen wurde also auf Sparflamme gedreht, da ich unbedingt wissen wollte, ja wissen musste, wie es weitergeht.

Auch mit dem Ende der Story war ich ganz und gar zufrieden.

Uve Teschner hat aus dieser Lesung das reinste Hörspiel inszeniert. Ich war immer wieder von seiner Sprachvielfalt begeistert. Er hat jeden, wirklich jeden Satz perfekt gesprochen. Jede Gefühlsregung hat er sprachlich grandios ausgedrückt.

s5g5h

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: John Katzenbach – Der Sumpf

Siehe auch:

John Katzenbach – Der Wolf

Der WolfBeschreibung
Ihr kennt mich nicht, aber ich kenne euch. Ihr seid drei. Und ich habe mich entschlossen, euch umzubringen. Er ist 65, Schriftsteller, erfolglos – und will mit einem spektakulären Verbrechen unsterblich werden. Seine mörderische Inspiration: das alte Märchen vom „Rotkäppchen“. Seine Opfer: drei rothaarige Frauen zwischen siebzehn und Anfang fünfzig. In einem anonymen Brief teilt ihnen der „große böse Wolf“ mit, dass er sie umbringen wird. Denn in Wirklichkeit habe das Märchen ein ganz anderes Ende. Die Frauen wissen nichts voneinander – außer dass es noch zwei andere Opfer gibt. Und sie haben keine Ahnung, wie der Täter Jagd auf sie machen wird. Zermürbt von ihrer Angst versuchen sie, sich gegen den Unbekannten zur Wehr zu setzen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
12 h 56 m

Meine Meinung
„Der Wolf“ ist ein clever aufgebautes Hörbuch. Die Story an sich ist auch super genial. Aber die Umsetzung – ja, damit hatte ich meine Probleme.

Es fing richtig spannend an. Alle drei mutmaßlichen Opfer, also Rote 1, Rote 2 und Rote 3 erhielten einen Brief in dem geschrieben stand, dass sie auserwählt wurden, zu sterben. Drei Frauen, sehr unterschiedlich, sowohl vom Alter als auch vom Charakter her, wurden vom „Bösen Wolf“ auserwählt. Einzige Gemeinsamkeit: ihre Haarfarbe. Rot.

Aber warum wurden ausgerechnet sie auserwählt? Tja, das stand nicht in den Briefen. Und schon fängt das Mitfiebern an. Jede verhält sich auf dieses Schreiben hin natürlich anders. Jede versucht auf ihre Art mit der bedrohlichen Situation umzugehen.

Aber dann… dann zogen sich die Stunden dahin. Abgesehen von ein paar kleineren Highlights empfand ich das Hörbuch über lange Zeit wirklich äußerst zäh, ja stellenweise sogar langweilig.

Die letzten eineinhalb Stunden waren dann wieder sehr gut. Sie hatten Tempo, es war spannend und es gab ein Ende, das ich mal so richtig klasse fand.

Aber wenn ich überlege, dass das Hörbuch 13 Stunden geht und ich davon eigentlich nur drei Stunden wirklich richtig gut und spannend fand, dann ist das eine magere „Ausbeute“.

Simon Jäger als Sprecher hat in jeder Minute versucht, das Beste aus dem Stoff herauszuholen.

Ich weiß jetzt nicht, ob es auch eine gekürzte Fassung von diesem Hörbuch gibt. Falls dem so ist, wäre es wahrscheinlich die bessere Wahl.

Fazitstars_3 ganz gut

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: John Katzenbach – Der Wolf

Siehe auch:

John Katzenbach – Die Rache

Beschreibung
Megan und Duncan Richards haben Karriere gemacht – doch ihre Vergangenheit holt sie ein. Als naive Studenten hatten sie sich einer radikalen Gruppe angeschlossen und bei dem gescheiterten Überfall auf einen Geldtransporter mitgemacht. Olivia Barrow, die Rädelsführerin, war dafür ins Gefängnis gewandert. Doch nun wird sie aus der Haft entlassen und hat sich geschworen, an den Verrätern von damals erbarmungslos Rache zu nehmen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
788 Minuten

Meine Meinung
Leider habe ich mit meiner Rezension zu lange gewartet und kann nun gar nicht mehr viel über das Hörbuch sagen. Deshalb gibt es hier nur das Fazit.

Fazit absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: John Katzenbach – Die Rache

Siehe auch:

John Katzenbach – Das Rätsel

Beschreibung
Jeffrey Clayton ist auf das Profiling von Serienkillern spezialisiert. Der Psychologieprofessor soll eine mysteriöse Mordserie an jungen Frauen aufklären. Die Taten ähneln einem Verbrechen, das vor langer Zeit im Umfeld seiner eigenen dunklen Familiengeschichte geschah. Damals zählte Jeffreys Vater zu den Verdächtigen – bis er spurlos verschwand.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
400 Minuten

Meine Meinung
Von diesem Buch hätte ich mir wahrlich mehr versprochen. Die Idee der Story ist eigentlich echt gut. In den USA kann man ohne Begleitschutz nicht mehr aus dem Haus gehen, ohne Gefahr zu laufen, umgebracht zu werden. Einige Privilegierte haben einen neuen Staat erschaffen, in den nur rechtschaffene und unbescholtene Bürger einziehen dürfen, die quasi ihre ganzen Menschenrechte aufgeben müssen, dafür aber keine Tür mehr abschließen, keine Angst mehr haben müssen, da es in diesem Staat keine Verbrechen gibt. Garantie des Staates. Doch ausgerechnet in diesem „Paradies“ geschehen nun Morde…

Man hätte einen guten Thriller daraus machen können. Aber das hat Katzenbach nicht wirklich gemacht. Spannung gibt es kaum, man wartet und wartet und denkt, jetzt muss es doch aber gleich mal abgehen, aber nein, es tröpfelt vor sich hin. Und der eigentliche „Showdown“ am Schluß hat mich dann restlos enttäuscht, so hanebüchen fand ich das. Völlig unglaubwürdig.

Auch war die Leistung von Simon Jäger hier nur mittelmäßig. Denn er hat einigen Figuren eine Stimme verpasst, die einfach nur lächerlich denn glaubwürdig war.

Schade, nach meinen ersten Katzenbach-Thriller „Der Patient“ hatte ich mich auf weitere spannende Kost des Autors gefreut, wurde allerdings enttäuscht.

Fazit:  naja

Siehe auch:

John Katzenbach – Der Patient

Beschreibung
Am Abend seines 53. Geburtstages verwandelt sich das Leben des New Yorker Psychiaters Dr. Frederick Starks in einen Alptraum. Im Wartezimmer seiner Praxis liegt ein mysteriöser Brief: „Willkommen am ersten Tag Ihres Todes!“ , unterzeichnet von einem „Rumpelstilzchen“. Starks hält das zunächst für einen üblen Scherz, doch er wird auf grausame Weise eines Besseren belehrt. Der Unbekannte zwingt ihn zu einem teuflischen Spiel: 15 Tage lässt er seinem Opfer, um herauszufinden, wer „Rumpelstilzchen“ in Wahrheit ist. Sonst wird er einen aus Starks Familie umbringen – es sei denn, der Psychiater gibt auf und opfert sein eigenes Leben. Ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt… Wer ist das mysteriöse „Rumpelstilzchen“, das den „Todesbrief“ im Wartezimmer von Dr. Starks hinterließ? Gibt es diese Märchenfigur überhaupt? Und wenn ja, wird Dr. Starks es schaffen, das Phantom innerhalb von 15 Tagen zu entlarven?

Sprecher
Simon Jäger

Länge
1034 Minuten

Meine Meinung
Ein Psychothriller wie ich ihn liebe! Raffiniert, spannend, mit vielen überraschenden Wendungen, man kann sich richtig in diese Horrorvorstellung hineinfühlen. Ein Buch, das mich bis in meine Träume verfolgt hat – sehr gut. Dieses war mein erstes Buch von John Katzenbach. Und es wird sicher nicht das letzte sein. Der Sprecher Simon Jäger hatte auch hörbar sehr viel Lust, dieses Buch zu sprechen. Das hat er wirklich prima gemacht. Alles in allem ein wirklich sehr guter Psychothriller, bei dem alles gestimmt hat. Auch war keine eine Minute der 1034 überflüssig. Sehr gut, dass dieses Hörbuch von Audible ungekürzt angeboten wird.

Fazit:  absolut empfehlenswert

Weitere Informationen Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch: