Jonas Jonasson – Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

Mörder AndersBeschreibung
Der neue Jonasson… ein Feuerwerk an schrägen Ideen!

Anders, ein Kleinkrimineller – seit seinen zahllosen Gefängnisaufenthalten nur noch „Mörder Anders“ genannt -, ist frisch aus dem Knast entlassen und braucht einen neuen Job. Da kommt ihm die Begegnung mit der geschäftsfreudigen Pfarrerin Johanna, die wegen ihrer atheistischen Gesinnung arbeitslos geworden ist, gerade recht.

Zusammen mit dem Hotelmitarbeiter Per gründen sie eine „Körperverletzungsagentur“ mit Anders in der Rolle des Auftragsschlägers. Die Nachfrage läuft blendend – bis Anders nach dem höheren Sinn des Ganzen fragt. Ein Wunder geschieht: Jesus antwortet. Von diesem Augenblick an will Anders sein Leben in neue Bahnen lenken. Und so hat Johanna gleich die nächste geniale Business-Idee parat: Mit Anders‘ religiöser Leidenschaft lässt sich wunderbar Geld verdienen – indem man eine eigene Kirche, oder (noch viel besser!) gleich eine eigene Religion gründet…

Augenzwinkernd, respektlos und mit rabenschwarzem Humor hält Jonas Jonasson in „Mörder Anders“ der modernen Gesellschaft einen Spiegel vor. Mit einem Feuerwerk an Einfällen nimmt er die Gier nach immer neuen Geschäftsideen, die religiöse Heuchelei und die menschliche Dummheit aufs Korn und hat mit Anders einen unvergesslichen Anti-Helden erschaffen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen von der Lippe

Länge
9 h 24 m

Meine Meinung
Ein neuer herrlicher Quatsch aus der Feder von Jonas Jonasson. Schräger geht es eigentlich nicht mehr. Doch wer weiß, was ihm in Zukunft noch so alles einfallen wird. Außergewöhnlich sind seine Bücher allemal.

In dieser Geschichte haben wir 3 Protagonisten. Mörder Anders, die Pfarrerin Johanna und Per. Alle 3 hatten eine schwere Kindheit, wobei man vom Mörder weniger von früher erfährt. Anders bei Per und der Pfarrerin. Deren Kindheit wird sehr ausführlich erzählt, was natürlich erklärt, warum sie heute so sind, wie sie sind. Mörder Anders ist ein Trottel, wie er im Buche steht. Auch alle Feinde haben die Klugheit nicht gerade mit dem Löffel gegessen. Die cleverste und geschäftstüchtigste ist Johanna. Sie wittert sofort ihre Chancen und zögert nicht lange, daraus eine waschechte und geldeinträchtige Geschäftsidee zu machen.

Im typischen Jonas Jonasson-Stil darf man hier einer skurrilen Geschichte lauschen, die unsere Gesellschaft ordentlich auf die Schippe nimmt. Ich musste hier wirklich sehr oft laut lachen. Unglaublich, was diesem Autor alles einfällt.

Doch zwei Dinge habe ich dann doch zu bemängeln. Nach den ersten beiden grandiosen Geschäftsideen war etwas die Luft raus. Hier hätte das Buch meiner Meinung nach aufhören sollen. Die dritte Idee fand ich dann etwas lieblos ausgearbeitet. Na, sie wurde auch recht kurz abgehandelt.

Jürgen von der Lippe fand ich zwar im Großen und Ganzen gut, aber stellenweise hat er die Dümmlichkeit zu sehr stimmlich übertrieben. Auch fand ich, dass die diversen deutschen Dialekte nicht wirklich in ein schwedisches Buch passten.

Aber insgesamt ist dieses Hörbuch wieder ein herrlicher Quatsch.

s4g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jonas Jonasson – Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

Siehe auch: 

Jonas Jonasson – Die Analphabetin, die rechnen konnte

Die AnalphabetinBeschreibung
Mit fünf fing sie an zu arbeiten, mit zehn wurde sie Waise, mit fünfzehn wäre sie fast gestorben. Im Grunde deutet alles darauf hin, dass sie ihr Dasein in ihrer Hütte im größten Slum Südafrikas fristen würde. Wenn sie nicht die gewesen wäre, die sie war, aber die war sie eben. Nombeko Mayeki war die Analphabetin, die rechnen konnte. Das Schicksal führt sie in die internationale Politik, auf die andere Seite des Erdballs. Auf ihrer Reise gelingt es ihr, dem meistgefürchteten Geheimdienst der Welt auf der Nase herumzutanzen, bis sie sich eines Tages eingesperrt im Laderaum eines Lieferwagens wiederfindet. Und in diesem Moment schwebt die ganze Welt, wie wir sie kennen, in höchster Gefahr.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Katharina Thalbach

Länge
14 h 11 m

Meine Meinung
Für dieses Hörbuch entschied ich mich, da mir schon „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ gut gefallen hatte. Die Machart des Covers ähnlich, der Titel ähnlich skurril, es versprach also äußerlich auch wieder gute Unterhaltung. 

Südafrika will Atombomben bauen. Sechs Stück. Aus Versehen werden aber sieben gebaut – hm, das verrät man mal besser nicht. Dann wird beschlossen, die sechs Atombomben doch besser wieder zu vernichten. Die siebte jedoch kann nicht vernichtet werden, sie gibt es ja offiziell gar nicht. Durch wirre Umstände bringt Nombeko diese siebte Atombombe nach Schweden, wo sie sie versteckt hält.

Nombeko ist eine äußerst nette Person, die sich ihr ganzes Wissen selbst beigebracht hat. Angefangen zu arbeiten hat sie in einer Latrine in Südafrika, später verhandelt sie dann mit Staatsoberhäuptern, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Sie ist eine gewiefte Beraterin und lenkt so die Geschicke der Welt. Übertrieben? Jawoll. Auf ganzer Linie.

In Schweden lernt sie Holger kennen. Holger ist ein sympathischer und intelligenter junger Mann. Die beiden verlieben sich. Holger hat einen Zwillingsbruder. Dieser heißt auch Holger. So konnte sich der Vater viel Geld sparen, denn so musste er nur einen Sohn bei den Behörden melden und auch in der Schule anmelden. Die beiden Jungs wechselten sich dann mit der Schule ab. Montags ging Holger 1 zur Schule, dienstags Holger 2, mittwochs wieder Holger 1… was natürlich für einige Verwirrung bei den Lehrern sorgte. Der Zwillingsbruder ist das genaue Gegenteil von Holger und sorgt ständig für gefährliche Situationen.

Die Geschichte ist äußerst humorvoll. Ich habe mich köstlich amüsiert. „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ war ja schon sehr übertrieben und skurril. Doch dieses Geschichte übertrifft es nochmals um Längen. Die Story ist äußerst überdreht, überspitzt und abgehoben. Und gerade das machte sie für mich hörenswert. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber ich wurde bestens unterhalten.

Einzig den Schluss fand ich zu ausgedehnt, zu langatmig, so dass ich einen Punkt abziehen muss.

Katharina Thalbach als Sprecherin fand ich bravourös für dieses Hörbuch. Schon alleine wenn ich ihre Stimme höre, muss ich schmunzeln. Und ihre geniale Vortragsart in Verbindung mit dem höchst amüsanten Inhalt machte dieses Buch für mich zu einem reinen Hörvergnügen.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Die Analphabetin, die rechnen konnte

Siehe auch: 

 

Jonas Jonasson – Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Beschreibung
Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Obwohl der Bürgermeister und die Presse auf den 100jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinander zu bringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen.

Mit viel Charme begleitet Otto Sander den schlitzohrigen Allan auf seiner herrlich komischen Flucht durch Schweden und lässt augenzwinkernd die politischen Verwicklungen des 100-Jährigen Revue passieren.

Sprecher
Otto Sander

Länge
454 Minuten

Meine Meinung
Dieses Hörbuch hatte ich schon seit seinem Erscheinen im Visier. Warum? Ich fand den Titel so genial. Klang vielversprechend. Und jetzt habe ich es gehört und ja: ich wurde nicht enttäuscht. Es ist ein herrliches Buch. Sehr oft musste ich wirklich laut lachen. Der alte Greis und seine Erlebnisse, seine Anmerkungen, seine Taten – herrlich komisch. Und dazu auch noch geistreich. Manchmal dachte ich, na, jetzt geht die Fantasie aber mit dem Autor durch und das ist doch wohl leicht übertrieben. Aber das verzeiht man gerne, passt es doch allzu gut in das Komplettschema des Buches.

Was ich etwas mühsam fand war, dass man quasi eine Zeitreise durch sämtliche Kriege des 20. Jahrhunderts macht. Denn überall war der tolldreiste Alte mehr oder weniger drastisch beteiligt. Das fand ich manchmal etwas ermüdend, aber durch die Art, wie seine jeweiligen Erlebnisse geschildert wurden, war es wieder ok.

Nicht so gut fand ich die langen Pausen zwischen den einzelnen Passagen. Ich schaute immer nach, ob was mit meinem iPod nicht stimmt. Ok, man gewöhnt sich dran und wartet halt 2 oder 3 Sekunden. Ist ja nicht die Welt, aber eben auch nicht die Regel und das machte mich leicht nervös.

Otto Sander als Sprecher für dieses Buch auszuwählen, war natürlich eine sehr gute Idee. Er mit seiner sonoren Stimme passte einfach perfekt.

Fazit: empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jonas Jonasson – Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Siehe auch: