Mechtild Borrmann – Grenzgänger

Beschreibung
Wenn Recht nicht Gerechtigkeit ist.

Wegen Kaffeeschmuggels und ihrer „krankhaften Verlogenheit“ steckt man die 17-jährige Henni 1951 in eine Besserungsanstalt. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Die jüngeren Geschwister, um die sie sich anstelle der toten Mutter gekümmert hatte, kommen in ein kirchliches Kinderheim, wo der kleine Matthias an Lungenentzündung verstirbt. Und auch das ist nur ein Teil der Wahrheit…

Mit der ihr eigenen soghaft-präzisen Sprache erzählt Mechtild Borrmann vom Hunger nach Leben und der verzweifelten Suche nach Gerechtigkeit.

Sprecher
Vera Teltz

Länge
6 h 59 m

Meine Meinung
Entschuldigung! Ich habe definitiv zu lange mit meiner Rezension gewartet. Jedoch weiß ich noch, dass ich sehr begeistert von diesem Hörbuch war und dass es auf meine Bestenliste muss.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Mechtild Borrmann – Grenzgänger

Siehe auch:

Angela Marsons – Silent Scream: Wie lange kannst du schweigen? (Kim Stone 1)

Silent ScreamBeschreibung
Detective Inspector Kim Stone, West Midlands Police. Vierunddreißig, schlagfertig, kompromisslos. Nicht immer freundlich, nicht immer fair, nicht immer regelkonform. Ihre Mutter lebt in der geschlossenen Psychiatrie, doch wie es der alten Schlange geht, interessiert Kim nicht. Als eine Schuldirektorin in ihrer Badewanne ertränkt und kurz darauf ein Mann mit aufgeschnittener Kehle gefunden wird, finden Kim Stone und ihr Team heraus, dass beide in einem inzwischen geschlossenen Kinderheim gearbeitet haben.
Auf dem brachliegenden Grundstück sollen Ausgrabungen durchgeführt werden. Liegt im lehmigen Boden ein Geheimnis verborgen? Doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sich Kim den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen…

Sprecher
Andrea Sawatzki, Christian Berkel

Länge
9 h 17 m

Meine Meinung
Mit Kim Stone hat Angela Marsons ist eine sehr interessante Persönlichkeit erfunden. Kim hat ihre Ecken und Kanten und doch konnte ich nicht anders, als sie einfach zu mögen. Denn sie wirkt einfach verdammt echt.

Der erste Fall, um den sich Kim Stone nun kümmern muss, hat es auch gleich mächtig in sich. Es ist absolut keine leichte Kost und für all zu zartbesaitete sicher nicht die beste Wahl der Lektüre. Doch für alle anderen, die gerne deftige Thriller hören, ist dieses Hörbuch genau das Richtige. Es ist sehr kurz kurzweilig und durch die beiden hervorragenden Sprecher, die sich schon in mehreren Hörbüchern als „Meisterduo“ präsentiert haben, gibt es auch immer wieder Abwechslung stimmlicher Natur, die dieser Thriller zwar nicht unbedingt gebraucht hätte, ihm aber auch keineswegs geschadet haben.

Ich wurde jedenfalls über die gesamte Länge bestens unterhalten und immer wieder überrascht und entsetzt, ob der Geschehnisse, Verbindungen und Verknüpfungen, die sich im Laufe der Geschichte auftaten.

Beste Thrillerunterhaltung ist hier garantiert.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Angela Marsons – Silent Scream: Wie lange kannst du schweigen? (Kim Stone 1)

Eva Almstädt – Ostseeblut (Pia Korittki 6)

OstseeblutBeschreibung
Bei einem Orientierungslauf an der Ostseeküste wird einer der Läufer aus dem Hinterhalt erschossen. War das Opfer nur zur falschen Zeit am falschen Ort oder steckt ein persönliches Motiv dahinter? Die Spur führt Pia Korittki zu einem ehemaligen Mädchenerziehungsheim, in dem vor vielen Jahren ein angeblicher Selbstmord nie ganz aufgeklärt wurde. Haben neben alten Freundschaften auch alte Feindschaften überdauert? Pia Korittki, die privat vor einer schweren Entscheidung steht, findet Hinweise, dass der Täter erneut zuschlagen wird…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Anne Moll

Länge
9 h 38 m

Meine Meinung
Wie der ein oder andere aufmerksame Leser meiner Rezensionen weiß, war ich letzt unterwegs an die Ostsee. Was lag da näher, als mir als Hörbuch für die lange Fahrt „Ostseeblut“ auf den Player zu laden. Na, es kam natürlich anders als vermutet, weder während der Fahrt noch im Urlaub kam ich dazu, Hörbuch zu hören. War aber nicht schlimm, ich war ja irgendwann auch wieder daheim und holte dieses Versäumnis dann sofort nach.

Dieser Fall gibt Pia Korittki eine wirklich harte Nuss zu knacken. Lange tappten wir zwei völlig im Dunkeln. Mir war das alles schleierhaft. Doch ein Glück ist Pia gewiefter als ich. Sie konnte nach langen Ermittlungen die Fakten Stück für Stück zusammensetzen. Und was dabei ans Licht kam, war – nun – furchtbar.

Diese Geschichte fand ich vom Aufbau her etwas langatmig. Es passiert zwar gleich am Anfang ein Mord, doch dann kommt man lange kaum ein Stück weiter. Da ich aber grundsätzlich die Schreibe von Eva Almstädt mag, störte mich das nun nicht so sehr. Ich ergab mich einfach den Geschehnissen und lauschte, wohin das alles führen würde.

Insgesamt gesehen ist „Ostseeblut“ ein wirklich guter Krimi.

So, und nun noch Wissen, das die Welt nicht braucht: „Ostseeblut“ ist ein hochprozentiges Getränk, welches es in sich hat, was man auch im Hörbuch erfährt. Laut dem XXL-Ostfriesen besteht es aus nur zwei Zutaten: Rote Johannisbeere und Birne. An der Ostseeküste machte meine Tischnachbarin Bekanntschaft mit „Küstennebel“. Das ist ein Schnaps und sieht auch aus wie Küstennebel. Schmeckt aber laut ihrer Aussage gar furchtbar.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Eva Almstädt – Ostseeblut (Pia Korittki 6)

Siehe auch: 

 

 

Kate Rhodes – Im Totengarten

51-101jyOqL._SL300_Beschreibung
In den Straßen Londons treibt ein brutaler Killer sein Unwesen. Er tötet junge Frauen. Sein Markenzeichen: Er ritzt blutige Kreuze in die Haut seiner Beute. Sie könnte sein nächstes Opfer sein: Alice Quentin, Psychologin im Dienste der Polizei. Die Jägerin wird zur Gejagten. Erst gerät ihr Bruder unter Verdacht, dann verschwindet ihre Freundin. Und bald beherrscht Alice nur noch ein Gedanke: Er wird mich nicht bekommen.
.

Sprecher
Elisabeth Günther

Länge
10 h 08 m

Meine Meinung
Dieses Hörbuch hatte ich schon ewig auf meinem Player, und trotzdem habe ich es nie gehört. Warum? Das frage ich mich im Nachhinein nun auch. Denn „Im Totengarten“ ist ein durchaus guter Krimi, der kurzweilig und spannend daher kommt und bei dem man die 10 Stunden nicht als 10 Stunden empfindet.

Alice Quentin war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine Person mit Ecken und Kanten und viel Persönlichkeit. Ihr Job als Psychologin, die ab und an im Dienste der Polizei steht, kann man nicht gerade als leicht beschreiben. In dieser Story wird sie zu einem Fall hinzugezogen, der äußerst grausam ist. Doch als sie in ihrer Freizeit auch noch Leichen auf ihrem Nachhauseweg oder beim Joggen auffindet, wird die Sache sehr brisant. Als dann auch noch ihre beste Freundin spurlos verschwindet, na da stockt einem dann schon der Atem.

In diesem Krimi gibt es einige Verdächtige und man kann als Hörer kräftig miträtseln. Was bei mir eine Seltenheit ist: Ich ahnte rechte bald, wer der Übeltäter sein könnte. Doch das schadete der Spannung nicht. Im Gegenteil. Ich wollte natürlich unbedingt wissen, ob ich mit meinem Verdacht richtig lag.

Elisabeth Günther fand ich im Großen und Ganzen sehr gut. Jedoch hat sie einige Männerstimmen ziemlich seltsam gesprochen. Das hat mir nicht so gut gefallen, da es einfach nicht natürlich klang.

s4g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kate Rhodes – Im Totengarten