Lars Kepler – Der Sandmann

Der SandmannBeschreibung
Keiner kann sich vor dem Sandmann verstecken. Schlaf besser nicht ein. Der Albtraum hat schon begonnen.

Jurek Walter sitzt seit Jahren in Isolationshaft. Niemand darf ohne Aufsicht seine Zelle betreten. Dem Serienmörder wird zugetraut, auch hinter Gittern noch schreckliches Unheil anzurichten. Als eines seiner letzten Opfer plötzlich lebendig wieder auftaucht, steht für Kommissar Joona Linna fest, dass der Mörder einen Komplizen haben muss. Der Fall wird neu aufgerollt und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Die Schwester des geretteten Mannes war damals auch entführt worden – und ist womöglich noch am Leben! Um ihren Aufenthaltsort zu erfahren, bittet Joona seine Kollegin Saga Bauer, sich in die Psychiatrie einweisen zu lassen. Jemand muss das Vertrauen des Serienmörders gewinnen…

Der vierte Fall für Kommissar Joona Linna.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
14 h 15 m

Meine Meinung
Mir schlottern jetzt noch die Knie! Obwohl ich das Hörbuch bereits vor 30 Minuten beendet habe. Dieses Buch war nun das Dritte, das ich von Lars Kepler gehört habe. Und von diesem Hörbuch bin ich (fast) restlos begeistert! Das hätte ich Lars Kepler nach „Der Hypnotiseur“ absolut nicht zugetraut, dass er solch eine Story schreiben kann. Aber er kann, wie ich mich über 14 Stunden lang davon überzeugen durfte.

Die Story beginnt sofort sehr spannend! Ich war direkt von der Geschichte gefesselt und hörte in jeder freien Minute. Denn hier ist für viel Abwechslung gesorgt. Ständig passiert etwas Nervenaufreibendes. Mir wurde keine Minute langweilig, ich fand hier jedes Wort wichtig und auch richtig platziert. Toll.

Der Spannungsbogen blieb fast über die gesamte Länge zum Bersten gespannt und mein Puls war ständig erhöht. Gott, was habe ich mit den Protagonisten mitgezittert! Joona und später auch Saga eroberten natürlich direkt mein Herz, was mich natürlich eifrig mitzittern ließ. Und auch die anderen Charaktere waren sauber ausgearbeitet – ich habe den Eindruck, alle nun persönlich zu kennen – ob ich will oder nicht.

Doch es gibt auch ein kleines Manko in der Geschichte. Denn die wundersame Genesung des Entführungsopfers Michael fand ich unglaubwürdig. Wenn man als Kind entführt wird, sein Dasein nur in Dunkelheit fristet und ab und an ein paar Essensreste zu Essen bekommt und man dann nach 14 Jahren als Erwachsener endlich wieder frei kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass man das so „locker“ wegstecken kann, wie es in diesem Buch dargestellt wurde. Aber gut. Das ist in meinen Augen nur ein kleiner „Schönheitsfehler“, der für den Fortgang der Geschichte eben notwendig war. Deswegen möchte ich der Geschichte keinen Punkt Abzug geben. Das würde meinen Gesamteindruck der Story einfach verfälschen. Denn ich bin wirklich sehr angetan, sowohl vom Plot als auch vom Erzählstil. Beides hat mir sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten. 

Wer spannende Krimis mag, der ist mit diesem Hörbuch bestens bedient! Spannung von Anfang bis Ende, ein Rachefeldzug der bittersten Art, sehr gut ausgearbeitete Protagonisten, ein super Showdown – was will man mehr!

Und das i-Tüpfelchen bildete dann natürlich der hervorragende Sprecher Simon Jäger.

Ich bin äußerst begeistert von „Der Sandmann“. Und deshalb gibt es natürlich völlig verdient die volle Pingu-Punktzahl.

Übrigens: Wer sich nun sorgt, dass er der Story nicht folgen kann, da er die anderen Folgen mit Joona Linna nicht kennt – das ist keine unbedingte Voraussetzung. Man bekommt in diesem Teil genug Detailinformationen, um auch als Neueinsteiger alles verstehen zu können.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Lars Kepler – Der Sandmann

Siehe auch: 

Lars Kepler – Flammenkinder

FlammenkinderBeschreibung
In einer Einrichtung für suizidgefährdete junge Mädchen im Norden Schwedens wird eine Zwölfjährige ermordet aufgefunden – aufgebahrt in einem Bett, mit beiden Händen vor dem Gesicht. In der gleichen Nacht wird eine Krankenschwester brutal erschlagen. Niemand hat etwas gesehen. Als in einem Zimmer ein blutverschmierter Hammer gefunden wird, scheint der Fall aufgeklärt, doch das Mädchen, das dort lebte, ist verschwunden. Ihm ist es gelungen, in einem Auto zu fliehen. Für die Polizei beginnt damit ein dramatischer Kampf gegen die Zeit, denn in dem Wagen saß ein kleines Kind. Das Auto wird kurze Zeit später in einem Fluss in der Nähe entdeckt, und die Mörderin gilt auf tragische Weise als überführt. Nur Kriminalkommissar Joona Linna ist skeptisch. Zu viele Fragen sind noch offen. Was war das Mordmotiv? Und warum wurde eines der Opfer so merkwürdig aufgebahrt?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
15 h 15 m

Meine Meinung
Eine recht gute Beschreibung des Inhalts bietet bereits der obige Klappentext. Somit will ich mich hier auf die Wirkung auf mich beschränken.

Ich fand dieses Geschichte gar gruselig. Lange Zeit tappte ich mit der Polizei im Dunkeln und fieberte mit allen mit. Auch hatte ich einige Verdächtige im Auge, nur eigentlich nie die, die von Anfang an als Täterin „überfuhrt“ zu sein schien. Doch mit der wahren Auflösung hatte ich natürlich auch nicht gerechnet. Somit war ich am Ende dann doch sprachlos und entsetzt.

Die Story fand ich fast durchgehend ziemlich nervenaufreibend und spannend. Ich hatte mich – wie bei „Der Hypnotiseur“ auf eine etwas langatmige Geschichte eingestellt, doch dieses Buch fand ich alles andere als langatmig. Im Gegenteil. Es hat mir richtig gut gefallen und mich über die 15 Stunden hin gut unterhalten. Für Krimi-Fans finde ich „Flammenkinder“ somit empfehlenswert. Was ich allerdings nicht verstanden habe, ist der Titel. Warum heißt das Buch „Flammenkinder“? Falls das jemand verstanden hat, wäre ich für Aufklärung dankbar.

Simon Jäger als Sprecher war gewohnt genial. Er hat einfach das gewisse Krimi/Thriller-Sprecher-Gen.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Lars Keppler – Flammenkinder

Siehe auch: 

Lars Kepler – Der Hypnotiseur

Beschreibung
Vor den Toren Stockholms wird an einem Sportplatz die Leiche eines brutal ermordeten Mannes entdeckt. Kurz darauf werden Frau und Tochter ebenso bestialisch getötet aufgefunden. Offenbar wollte der Täter die ganze Familie auslöschen. Doch der Sohn überlebt schwer verletzt. Als Kriminalkommissar Joona Linna erfährt, dass es ein weiteres Familienmitglied gibt, eine Schwester, wird ihm klar, dass er sie vor dem Mörder finden muss. Er setzt sich mit dem Arzt und Hypnotiseur Erik Maria Bark in Verbindung. Er will, dass Bark den kaum ansprechbaren Jungen unter Hypnose verhört. Bark hatte sich jedoch wegen eines traumatischen Erlebnisses geschworen, niemals mehr zu hypnotisieren. Aber es geht hier um ein Menschenleben. Es gelingt ihm schließlich, den Jungen zum Sprechen zu bringen. Was er dabei erfährt, lässt ihm das Herz gefrieren…

Sprecher
Simon Jäger

Länge
1100 Minuten

Meine Meinung
Für dieses Hörbuch braucht man eine gehörige Portion Geduld. Es fängt zwar gleich sehr spannend an, der Spannungsbogen fällt aber ziemlich bald sehr flach ab, da die Geschichte sehr seltsam erzählt wird. D. h. es wird etwas erzählt, dann wird das gleiche aus einer anderen Sicht wiederholt. Jedoch mit exakt den gleichen Worten – und nach langer Zeit erst kommt ein kleiner Unterschied. Diese Erzählweise wird in diesem Hörbuch sehr oft angewendet, was mich furchtbar nervte. Das ist auch eine Art, ein dickes Buch zu kreieren. Später dann, etwas nach der Mitte fängt dann eine nicht enden wollende Therapiesitzungsbeschreibung an. Puh, man braucht wirklich Geduld.

Die Charaktere fand ich jetzt auch nicht soo toll herausgearbeitet. So habe ich ewig gebraucht, mir merken zu können, wie denn nun der Kommissar und wie der Hypnotiseur heißt – nicht selten habe ich die beiden verwechselt. Und das würde ja nicht passieren, wenn man direkt einen Bezug zu den Personen aufgebaut hätte.

Es gibt in diesem Hörbuch ziemlich viele Handlungsstränge. Also so könnte man es nennen. Man könnte aber auch sagen, dass es absolute Konstruktionen waren, um nach gefühlten 1000 Stunden – in Wahrheit 18 Stunden – endlich zu dem etwas enttäuschenden Showdown zu gelangen.

Es gab viele Wendungen in diesem Buch und auch durchaus spannende Passagen. Ich will das Buch ja nicht ganz verteufeln. Immerhin habe ich die 18 Stunden durchgehalten und ich wollte unbedingt wissen, wie es ausging. Also hat es ja was. Aber ich glaube, die gekürzte Version, die nur 7 1/2 Stunden geht, wäre in diesem Fall eindeutig die bessere Wahl.

Simon Jäger hat wie immer hervorragend gesprochen! Er gehört einfach mit zu den Besten, wenn es um Krimi- und Thrillersprecher geht. Ganz toll.

Fazit: stars_3 ganz nett

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch: