Cameron Bloom & Bradley Trevor Greive – Penguin Bloom

Der kleine Vogel, der unsere Familie rettete

Beschreibung

„Dieser kleine Vogel zeigte uns, dass es in der Welt viel mehr Liebe gibt, als wir uns hätten vorstellen können.“

Es ist die wahre Geschichte der Familie Bloom, die nach einem tragischen Unfall beinahe zerbricht und durch den witzigen kleinen Vogel namens Penguin gerettet wird. Penguin ist eine Elster, schwarz-weiß gefiedert. Als Junges ist sie aus dem Nest gefallen, bei starkem Wind, buchstäblich vor die Füße der Familie Bloom. Und das ist geradezu sinnbildlich. Denn bei den Blooms herrscht Trauer, Chaos und Verzweiflung.

Penguin Bloom bringt Trost und Lebensmut und zeigt, dass – egal wie ausweglos eine Situation erscheint – es immer Grund zur Hoffnung gibt. Schließlich kommen Engel in allen Formen und Größen vor – auch als eine kleine Elster!

Das Hörbuch enthält ein Booklet mit den weltberühmten und berührenden Fotos von Cameron Bloom.

Sprecher
Stefan Wilkening, Lisa Wagner

Länge
1 h 54 m

Meine Meinung
Engel kommen in allen Formen und Größen vor. Das wird bei dieser wahren Geschichte der Familie Bloom bestens bewiesen.

Sam Cameron fällt im Urlaub von einem Balkon sechs Meter in die Tiefe, nachdem das Geländer weggebrochen ist. Zerschmettert liegt sie am Boden, doch sie lebt. Und so beginnt eine Ära des Leidens und der Trauer. Als klar ist, dass Sam nie wieder wird laufen können, dass sie ihr Leben fortan vom Rollstuhl aus führen muss, denkt sie nicht nur einmal an Selbstmord. Und dann eines Tages ereilt einen kleinen schwarz/weißen Vogel quasi der gleiche Unfall wie sie. Die kleine Elster stürzt durch heftigen Sturm aus ihrem Nest auf den Boden. Mit gebrochenem Flügel bleibt sie liegen. Die Blooms finden den Flaum und wollen ihn zu einer Tierstation bringen, doch alle sind überfüllt und können den kleinen Patienten nicht aufnehmen. So beschließen sie, selbst die kleine Elster gesund zu pflegen. Schnell steht der Name fest: Penguin soll er heißen aufgrund seines schwarz/weißen Gefieders.

Penguin ist nicht irgendein Vogel, Penguin scheint mit einer Mission den Blooms direkt vor die Füße gefallen zu sein. Denn seit dieser kleine freche Vogel bei ihnen lebt, kommt wieder etwas Freude in die Familie, auch Lachen ist wieder zu hören. Der Kleine ist frech wie Harry und sehr zutraulich. Und auch als sie ihn nach seiner Genesung mit seinem Nest in einen Baum im Garten „aussiedeln“, bleibt er bei den Blooms und nutzt jede sich bietende Gelegenheit, um ins Haus und zu seinen geliebten Menschen zu kommen. Und dieser kleine Vogel gab Sam soviel Kraft, dass sie sich dachte, ok, wenn er fliegen kann, dann kann ich das auch.

Das Hörbuch ist anfangs äußerst tragisch, denn zunächst wird Sams Charakter beschrieben, welch Lebensfreude sie immer hatte und wie Sam und Cameron sich kennen lernten. Dann die Geburt der 3 Kinder und dann der tragische Unfall, der ihr aller Leben für immer veränderte. Es dauert also, bis Penguin seinen großen Auftritt hat. Doch es lohnt sich, darauf zu warten. Ich hätte noch wesentlich mehr Episoden mit dem kleinen Vogel lauschen können, ich fand es etwas schade, dass dies eigentlich im Vergleich recht kurz ist. Denn auch das Ende wird für eine ausführliche Ansage von Sam genutzt, die hier selbst über ihre Behinderung redet und wie sie sich dabei fühlt. Es ist auch ein Appell an alle Menschen im Umfeld einer verunglückten Person.

Mir hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen. Es geht einem richtig ans Herz, sowohl die tragische Geschichte von Sam, als auch die „Rettungsmission“ von Penguin. Insgesamt ist es wirklich eine Herzensgeschichte, die man so schnell wohl nicht vergessen wird.

Auch das Booklet ist sehr liebevoll gestaltet, geschmückt mit wirklich sehr tollen Bildern der Blooms mit Penguin „in Action“. Das ist wirklich sehr schön zu betrachten.

Übrigens wird die Geschichte 2018 mit Naomi Watts in die Kinos kommen.

Die beiden Sprecher fand ich sehr passend für die Geschichte. Stefan Wilkening hat die Story aus der Sicht von Cameron gesprochen, Lisa Wagner hat die persönliche Nachricht von Sam am Ende gesprochen.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es beim Bonnevoice-Hörbuchverlag. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Cameron Bloom & Bradley Trevor Greive – Penguin Bloom – Der kleine Vogel, der unsere Familie rettete.

Herzlichen Dank an den Bonnevoice-Hörbuchverlag für das Rezensionsexemplar.

David Michie – Die Katze des Dalai Lama

Die Katze des Dalai LamaBeschreibung
Sympathischer Protagonist dieses Romans ist eine junge Himalaya-Katze, die im Laufe der Geschichte eine persönliche Wandlung erfährt. Als Straßenkatze wird sie von einem Mitarbeiter des Dalai Lama gerettet und erlebt hinter den Klostermauern in Dharamsala zahlreiche Abenteuer. His Holiness‘ Cat ist bei allen Unterweisungen und Gesprächen des Dalai Lama dabei. Und die Einsichten und Erkenntnisse, die sie dabei aufschnappt, gibt sie aus der Sicht einer Katze auf äußerst vergnügliche Art wieder. Sie stellt dadurch die buddhistische Lehre vom Kopf auf die Füße und vermittelt auf ganz anschauliche Weise, wie man in der turbulenten modernen Welt Glück und Sinn finden kann.

Sprecher
Ursula Beringhof

Länge
7 h 29 m

Meine Meinung
Dieses Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Die Story wird aus Sicht der Katze erzählt, die der buddhistischen Lehre des Dalai Lama immer äußerst interessiert lauscht und dann ihre eigenen Erfahrungen damit macht.

Der Autor hat den Charakter von Katzen sehr schön auf den Punkt gebracht. Ihre Eitelkeit, ihre Hochnäsigkeit aber auch ihre liebenswerte Art wurden hier äußerst gelungen beschrieben. Dies in Verbindung mit den Gesprächen des Dalai Lama haben mir über die komplette Zeit ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert, nicht selten musste ich laut lachen ob der Situationskomik, die sehr gut ausgearbeitet wurde.

Sehr schön fand ich auch die geschilderte Entwicklung des Kneipers Frank, der erst so nach und nach begriff, was Buddhismus eigentlich bedeutet.

Ursula Berlinghof als Sprecherin passte mehr als perfekt zu dieser Geschichte. Sie hatte jederzeit die richtige Betonung für jeden der Personen und machte dieses Hörbuch durch ihre sympathische Art zu einem wahren Hörerlebnis.

Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung. Auch, da man dieses Hörbuch immer wieder hören kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einmal langweilig werden könnte.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: David Michie – Die Katze des Dalai Lama

Gibt es wirklich Schutzengel?

Abschiedsbrief an Flo

Liebe Flo,

auf diesem Weg möchte ich gerne ein paar letzte Worte an dich richten – auch wenn das nicht ganz richtig ist. In meinen Gedanken werde ich noch sehr oft, sehr lange und sehr viel mit dir reden, spielen, streiten, schmusen, dir beim Schnurren zuhören und natürlich auch Machtkämpfe ausüben.

Vor ziemlich genau einem Jahr, am 27.04. musste ich Abschied von meiner geliebten Travis nehmen. Sie wurde 21 ½ Jahre alt. Das war hart, sehr hart. Aber es war ein Alter bei dem ich wusste und mich auch darauf vorbereiten konnte, dass irgendwann der Tag des Abschieds kommen würde. Trotzdem war ich todtraurig. Ich wollte nie wieder eine Katze, denn die Trauer, die ich fühlte, war so überwältigend, so herzzerreißend und so grausam, dass ich das nicht nochmals durchleben wollte.

Doch die Stille und die Einsamkeit, die ich nach der heftigsten Zeit der Trauer empfand, brachte mich dazu, doch nochmals innezuhalten und nachzudenken. Und irgendwann beschloss ich: Ich will nicht ohne eine Katze leben! Meine Schwester und ihre Frau ahnten das bereits früher als ich und „reservierten“ vorsorglich für mich dich, meine süße Flo. Du wurdest fünf Tage vor Travis‘ Tod geboren. Und somit habt ihr fünf gemeinsame Tage auf dieser Welt verbracht, ohne voneinander zu wissen.

20120916_165908Als ich dann meine Überlegungen „Nicht ohne eine Katze“ meiner Schwester gegenüber erwähnte, erzählte sie mir von dir, Flo! Schwarz/weiß, frech, süß ohne Ende und klitzeklein – hui, mein Herz machte einen kleinen Sprung. Als ich dich dann zum ersten Mal sah, als du noch bei deiner Mama warst, mein Gott, wie hast du das gemacht? Ich hab dich angeschaut und geliebt. Und du hast mich angeschaut und kamst direkt zum mir. Der Pakt fürs Leben war in diesem Moment geschlossen.

Doch warum – verdammt – dauerte dieser Pakt nur ein Jahr? Und zwar exakt ein Jahr? Denn am Montag, den 22.04.2013, hattest du Geburtstag. Deinen ersten Geburtstag! Und laut meinen Berechnungen hätte es sehr gut sein können, dass du genau an deinem ersten Geburtstag deine Babys bekommst! Ich hatte am Samstag zuvor mein Wohnzimmer in ein Katzenbaby-Großwerd- und Spielzimmer verwandelt. Ich hatte dir zwei verschiedene kuschelige Kisten zum Gebären eingerichtet.  Die eine mochtest du glaub ich lieber als die andere – ich ließ trotzdem beide drinnen. Kuschelige Höhlen waren sie beide und früher oder später wären sie spätestens von Karla oder Paul oder wem auch immer (ich hatte bereits viele Namen parat – wusste ja nicht, wie viele Babys es werden würden) genutzt worden.

Doch was passiert?! Ich muss dich an deinem ersten Geburtstag und hochschwanger tot von der Straße auflesen! Überfahren! Gott verdammt! Das darf doch nicht wahr sein!

Liebe Flo, du warst eine wahrhaft wundervolle Katze! Du hast deine Freiheit über alles geliebt! Und die Freiheit, die du20120908_185329 gebraucht und geliebt hast, habe ich dir auch gegeben. Immer furchtbar bangend, aber vielmehr natürlich auch immer voller Hoffnung, dass alles gut gehen möge. Diesen verdammt langen Winter hast du gehasst – du mochtest die Kälte genauso wenig wie ich auch. Und dann: die Temperaturen werden endlich etwas wärmer, du und ich – wir beide – waren im Glück! Was sollte einen da noch in der Wohnung halten? Natürlich nichts! Letztendlich fatal…

Liebe Flo, du hast in 0,nix alle Menschen verzaubert, die dir begegneten. Alle schlossen dich sofort ins Herz. Und zwar so tief ins Herz, dass jetzt sehr, sehr viele Menschen um dich weinen und fassungs- und sprachlos sind, ob deines Schicksals.

Vielleicht triffst du da, wo du jetzt bist, ja auf Travis und auf Miles. Die beiden wohnten auch sehr lange Zeit mit mir zusammen. Ich fände es toll, wenn ihr eine WG gründen und euch Geschichten aus eurem Leben erzählen würdet. Dann würden mir hier wahrscheinlich öfters mal die Ohren klingeln. Das fände ich toll!

Machs gut meine Süße – du hast mich tagtäglich mit deiner Lebensfreude und deiner unbändigen Energie angesteckt und mich immer wieder zum Lachen gebracht. Es war eine tolle Zeit mit Dir!

Danke.

Liebe Grüße
Deine Mama