Gil Ribeiro – Weiße Fracht (Lost in Fuseta 3)

Beschreibung
Der große Rausch: Leander Losts dritter Fall. Kann es tatsächlich sein, dass sie ihn liebt? Ihn? Einen mit Asperger-Syndrom? Der Kuss von Soraia Rosado am Flughafen von Faro hat den Hamburger Kommissar Leander Lost in große Verwirrung gestürzt. Verstärkt wird Losts Gefühlschaos noch dadurch, dass bald seine Rückkehr nach Deutschland droht.

Dann werden kurz hintereinander zwei Morde an der Algarve verübt. Für Leander Lost und seine Kollegen von der portugiesischen Polícia Judiciária scheinen die beiden Opfer auch auf den zweiten Blick nicht miteinander in Verbindung zu stehen. Bis im benachbarten Spanien ein ehemaliger Drogenboss aus dem Gefängnis entlassen wird …

Sprecher
Andreas Pietschmann

Länge
10 h 50 m

Meine Meinung
Leander Losts Rückkehr nach Deutschland steht kurz bevor. Doch so wirklich zurück will der sympathische Asperger gar nicht, sind ihm seine portugiesischen Kollegen mittlerweile doch sehr ans Herz gewachsen. Doch nicht nur seine Kollegen. Ständig muss er an Soraia denken – aber warum? Für Lost ist das gar nicht so einfach einzuordnen.

Doch dann überschlagen sich erst einmal die beruflichen Ereignisse. Drogen werden geschmuggelt und Menschen ermordet. Bald stellt sich heraus, dass hier ein perfider Racheplan verfolgt wird. Für Lost und seine Kollegen ist dieser Fall eine echte Herausforderung. Und sehr schnell befinden sie sich selbst im Visier des Killers.

Das ist nun schon der dritte Teil der Reihe „Lost in Fuseta“ und ich finde, sie wird immer besser – falls das überhaupt möglich ist. Schon der erste Teil hatte ja die volle Punktzahl von mir erhalten. Vermutlich liegt meine Begeisterung daran, dass man ja mittlerweile die Protagonisten sehr gut kennt und sich bei ihnen wie zuhause fühlt. Auch dieser Kriminalfall hatte es wieder in sich und wurde spannend und kurzweilig erzählt. Auch die Situationskomik kam hier wieder nicht zu kurz und auch die Beschreibung, wie Leander Lost die Liebe etwas zu verstehen beginnt, fand ich sehr schön erzählt.

Insgesamt fand ich „Weiße Fracht“ sehr kurzweilig, humorvoll unterhaltsam und stellenweise richtig spannend. Die perfekte Krimi-Lektüre für sonnige Tage.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Gil Ribeiro – Weiße Fracht (Lost in Fuseta 3)

Siehe auch:

Steffen Jacobsen – Lüge (Ein Fall für Lene Jensen und Michael Sander 3)

Beschreibung
Die dänische Gesellschaft Nobel Oil kennt keine Skrupel, sich die gigantischen Rohstoffvorkommen in der grönländischen Diskobucht zu sichern. Die Einwohner sind alarmiert, Umweltaktivisten agieren zunehmend rabiat. Als der Chef-Geologe des Bohrungsgeländes tot aufgefunden wird und ein USB-Stick mit brisanten Informationen verschwindet, werden Kommissarin Lene Jensen und Ermittler Michael Sander angeheuert, den Fall aufzuklären. Alle Spuren verweisen auf einen Täter aus der militanten Umweltaktivisten-Szene. Doch scheinen diese Hinweise fingiert zu sein, und Jensen und Sander beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln. Bis sie erkennen, dass sie nur Bauernopfer sind in einem unerbittlichen Kampf um Geld, Prestige und Macht.

Sprecher
Josef Vossenkuhl

Länge
12 h 18 m

Meine Meinung in Kürze
Dieser 3. Teil hat mir bisher am besten gefallen. Das Thema fand ich äußerst interessant und die brutale Gewalt hielt sich hier etwas in Grenzen, wenn natürlich auch dieser Teil nicht gänzlich ohne Gewalt auskommt. Aber es kommt ja immer auf die Dosis an.

Insgesamt fand ich „Lüge“ einen sehr interessanten und kurzweiligen „Öko-Thriller“, der in meinen Ohren wie im Flug verging.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Steffen Jacobsen – Lüge (Ein Fall für Lene Jensen und Michael Sander 3)

Siehe auch:

Annette Hess – Deutsches Haus

Beschreibung
Frankfurt 1963. Eva, gelernte Dolmetscherin und jüngste Tochter der Wirtsleute Bruhns, steht kurz vor ihrer Verlobung. Unvorhergesehen wird sie gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern sind, wie ihr zukünftiger Verlobter, dagegen: Es ist der erste Auschwitz-Prozess, der in der Stadt gerade vorbereitet wird. Eva, die noch nie etwas von diesem Ort gehört hat, folgt ihrem Gefühl und widersetzt sich ihrer Familie. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.

Sprecher
Eva Meckbach

Länge
8 h 56 m

Meine Meinung
1963. Damals wurde die deutsche Geschichte noch nicht in der Schule aufgearbeitet, wie dies heute ein Glück der Fall. Wie man bei diesem Buch sehen kann, hatten die meisten Kinder, die während oder nach des 2. Weltkrieges geboren wurden, keine Ahnung von dem, was sich damals zutrug. Alles wurde totgeschwiegen, das ganze Ausmaß kam wohl auch erst nach und nach ans Licht.

Und so nahm die junge Eva völlig unbedarft als Dolmetscherin eine Stelle bei dem ersten Auschwitz-Prozess in ihrer Heimatstadt Frankfurt an. Sie war Übersetzerin für die polnische Sprache und dolmetschte somit die Aussagen der ehemaligen Gefangenen, der Überlebenden des Horrors aber auch die Zeugenaussagen, die über die grausamen Morde getroffen wurden. Eva war entsetzt! Und ich als Zuhörer auch. Auch wenn es für mich nun nicht neu war. Aber die Beschreibung der Zustände und Behandlungen und die Gleichgültigkeit der Angeklagten machten wirklich sprachlos, wütend, fassungslos und – hierfür gibt es gar nicht die richtigen Worte. Nicht schuldig, immer nur nicht schuldig. Anette Hess hat die Stimmung im Gerichtssaal sehr gut beschrieben und auch die Gedanken, die Eva Bruhns immer schlimmer quälten.

Und dann muss sie auch noch feststellen, dass selbst ihre eigene Familiengeschichte davon betroffen ist.

Eva Bruhns wächst im Laufe der Geschichte von der unbedarften Verlobten zu einer Frau mit Selbstbewusstsein und Kampfgeist heran. Ihre Entwicklung hat mir auch sehr gut gefallen.

Insgesamt fand ich also sowohl den Plot an sich als auch die persönliche Geschichte um unsere Protagonistin herum sehr bewegend und absolut empfehlenswert.

Eva Meckbach fand ich auch ganz hervorragend passend zu dieser Geschichte. Zurückhaltend und doch sehr intensiv hat sie dieses Hörbuch gesprochen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Annette Hess – Deutsches Haus

Claire Douglas – Missing: Niemand sagt die ganze Wahrheit

Beschreibung
Ein Ort voller Erinnerungen. Ein Ort voller Lügen.

Frankie und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen die Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. 18 Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Frankie weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund.

Sprecher
Cathlen Gawlich, Laura Maire

Länge
10 h 42 m

Meine Meinung
Das Hörbuch „Missing: Niemand sagt die ganze Wahrheit“ hat mich von Anfang bis zum Ende gefesselt.

Aufgebaut ist die Story folgendermaßen: Erzählt wird zum einen die Geschichte aus der heutigen Sicht von Frankie, sprich 18 Jahre nach dem Tod von Sophie und zum anderen wird aus Sophies Tagebuch berichtet. Nach und nach erfährt man immer mehr aus der Jugendzeit der beiden Freundinnen. Und ebenso nach und nach wandelt sich der Eindruck, den man von den agierenden Personen hat. Doch was sich dann tatsächlich in dieser verhängnisvollen Nacht zutrug, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

Sehr interessant fand ich den geschickten Aufbau. Durch die immer hin- und her wechselnden Erzählstränge/Zeitebenen wurden einem völlig unterschiedliche Meinungen/Ansichten zu ein und denselben Geschehnissen präsentiert. Wie es im Leben eben so oft ist. Zwei Menschen empfinden die gleiche Situation eben nicht gleich.

Die beiden Sprecherinnen waren nicht nur eine sehr gute Wahl, sie erleichterten auch das Zuhören enorm. Denn so wusste man jederzeit ganz genau, aus wessen Sicht die Story gerade weitererzählt wird.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es z. B. bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Claire Douglas – Missing: Niemand sagt die ganze Wahrheit

Fredrik Backman – Kleine Stadt der großen Träume

Beschreibung
Eine kleine Stadt. Ein großer Traum.

Wer glaubt noch an Björnstad? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstad erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Menschen aus Björnstad. Noch ahnt niemand in der Stadt, dass sich die Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Heikko Deutschmann

Länge
15 h 14 m

Meine Meinung
Anfangs fand ich die Geschichte ziemlich öde. Denn es geht um Eishockey. Eigentlich ausschließlich um Eishockey. Das ist sicherlich ganz toll, wenn man diesen Sport liebt, doch zu dieser Kategorie gehöre ich nicht. Mir ist Eishockey schlicht und ergreifend egal. Ja, und das ging mir lange so. Ich war schon kurz davor, das Hörbuch abzubrechen, als dann doch etwas außergewöhnliches geschah. Und schon wollte ich nicht mehr abbrechen.

Ganz im Gegenteil. Vielmehr wollte ich unbedingt wissen, wie es denn nun weitergehen würde. Denn dass das Geschehene eine Katastrophe war, daran besteht kein Zweifel. Mein Durchhaltevermögen wurde absolut belohnt. Denn diese zunächst für mich recht langweilige Story fesselte mich zunehmends. Doch nicht nur die Geschichte an sich, auch die einzelnen Protagonisten, deren Charaktere alle sehr gut und menschlich nachvollziehbar geschildert wurden, wuchsen mir zunehmend ans Herz. Kurz: Am Ende hatte ich die ganze kleine Eishockeystadt lieben gelernt, auch wenn ich niemals dort leben wollen würde.

Besonders gut hat mir gefallen, wie die Protagonisten sich im Laufe der Geschichte entwickelten, wie sie mit Schicksalen, Rückschlägen und anderen Katastrophen umgingen. Es ist eine Geschichte, die das echte Leben nicht besser hätte schreiben können.

Heikko Deutschmann fand ich in jeder Minute sehr passend für die Geschichte. Er hat die großen und kleinen Träume und auch die Verzweiflung und Hilflosigkeit perfekt gesprochen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Fredrik Backman – Kleine Stadt der großen Träumen

Siehe auch:

E. O. Chirovici – Das Buch der Spiegel

Beschreibung
Die Wahrheit des Einen ist die Lüge des Anderen.

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des berühmten Professors Joseph Wieder in Princeton – vor über zwanzig Jahren. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der mittlerweile unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Katz will den Autor kontaktieren, aber er kommt zu spät, denn Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen. Denn im Spiegel der Erinnerung sieht er mehr als nur eine Wahrheit…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jonas Nay, Stephan Kampwirth, Volker Lechtenbrink, Sebastian Rudolph, Sascha Rotermund

Länge
8 h 15 m

Meine Meinung
Leider habe ich zu lange mit meiner Rezension gewartet. Doch dieses Mal habe ich eine wirkliche Begründung: echter Zeitmangel!
Was ich aber noch weiß ist, dass mir das Hörbuch sehr gut gefallen hat. Ich fand es spannend und kurzweilig und die Erzählweise war ausgefallen. Meine notierte Gesamtbewertung lautet: 5,0 Pingu-Punkte. Was die Aufnahme-Qualität betrifft, was etliche Rezensenten so herb bemängelt hatten, hatte ich absolut nichts auszusetzen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: E. O. Chirovici – Das Buch der Spiegel

Jilliane Hoffman – Insomnia

Beschreibung
Verstört und mit Schnittwunden am ganzen Körper taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Mallory behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat.

Aber als Special Agent Bobby Dees sie befragt, verstrickt sich Mallory in Widersprüchen. Warum lügt sie? Und was geschah wirklich in der Nacht, als sie verschwand? Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass Lügen tödliche Folgen haben können.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Andrea Sawatzki

Länge
12 h 38 m

Meine Meinung
Jilliane Hofman ist bekannt dafür, dass sie mit schrecklich beschriebenen Szenen nicht gerade zurückhaltend ist. So auch hier wieder. Man sollte also nicht zu zart besaitet sein, wenn man sich diesen spannenden Thriller anhören möchte.

Sehr ausführlich wird hier aber auch beschrieben, was mit einem passiert, wenn man öffentlich lügt. Dass man anschließend von der ganzen Welt verabscheut wird und dass einem niemand mehr glaubt. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht… Doch weiter könnte man auch sagen: Die Geister die ich rief…

Mir hat die Idee und der Aufbau ziemlich gut gefallen. Abgesehen von einigen Wiederholungen und meiner Meinung nach zu oft beschriebenen Zweifeln, war der Plot insgesamt recht kurzweilig und spannend. Auch gab es hier einige sehr überraschende Wendungen, die ich so nicht immer erwartet hätte. Und als zum Ende hin dann noch eine Wendung gab, dachte ich schon, ich hätte mit meiner bereits lange gehegten Vermutung doch recht. Ob das allerdings zutrifft, werde ich hier natürlich nicht verraten. Den Spaß überlasse ich dir ganz allein. Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du … nun lassen wir das.

Die Personen fand ich gut beschrieben. Typisch amerikanisch, sowohl im Denken als auch im Handeln. Aber so sollte es ja auch sein, wenn man sich einen amerikanischen Thriller anhört.

Andrea Sawatzki gefiel mir als Sprecherin sehr gut. Ich finde ihre Stimme sehr angenehmen und kann ihr problemlos auch über Stunden zuhören.

Insgesamt ist Insomnia also ein Thriller, der brutal, kurzweilig und durchaus zu empfehlen ist. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jilliane Hoffman – Insomnia

Siehe auch:

Barbara Wendelken – Das Dorf der Lügen (Martinsfehn-Krimi 1)

barbara-wendelken-das-dorf-der-lugenBeschreibung
Ein Alptraum für Polizeikommissarin Viktoria Engel: Sie erschießt im Dienst einen Unschuldigen, den 16-jährigen Rouven Kramer. In ihrer Not inszeniert sie die Tat, als hätte sie aus Notwehr gehandelt, doch die Dorfbewohner hegen Zweifel. Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht, bizarr inszeniert wie Rouvens Tod, bricht eine Welle von Misstrauen über das Dorf herein, bis sich niemand mehr vor dem anderen sicher fühlt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
13 h 33 m

Meine Meinung
Dieser Krimi war für mich eine echte Überraschung. Die Autorin kannte ich noch nicht und bin auch eher durch Zufall auf dieses Hörbuch gestoßen. Die Beschreibung klang gut, also habe ich es geholt. Sofort habe ich angefangen zu hören und wollte es eigentlich gar nicht mehr unterbrechen. Denn die Story fängt gleich hochdramatisch an.

Der junge und sympathische Rouven Kramer wird aus Unerfahrenheit erschossen. Um dies zu vertuschen, inszeniert die frisch gebackene Polizeikommissarin mit ihrem Partner eine Notwehrsituation. Fast niemand aus dem Dorf kann glauben, dass der friedfertige Rouven zuerst geschossen haben soll. Proteste wallen auf. Und schon bald wird die nächste Leiche gefunden – niedergestreckt mit Pfeil und Bogen, 4 Pfeile stecken in der Leiche. Inszeniert wurde die Tat wie der Ort, an dem sich Rouven aufhielt, als er erschossen wurde. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck, doch lange Zeit tappt sie im Dunkeln. Es gibt viele Verdächtige, doch so recht wollen die Motive bei niemanden passen. Und weitere Morde folgen…

Die Situation wird immer beklemmender und man ermittelt kräftig mit, wer denn ein echtes Motiv haben könnte. Doch wenn man das gefundene Motiv mit der Persönlichkeit des Verdächtigen vergleicht, dann will es wieder nicht so recht passen. Ein verzwickter Krimi mit sehr menschlich agierenden Protagonisten. Überhaupt sind die Personen sehr genau beschrieben und man kann sich die Bewohner des Dorfes Martinsfehn sehr gut vorstellen. Ebenso bei der Polizei sind alle sehr gut beschrieben. Ich mag es sehr, wenn viel Wert auf die Charakterisierung der Protagonisten und der Nebendarsteller gelegt wird. Und das ist hier sehr gut gelungen.

Auch wenn die Aufklärung wirklich erst in den letzten 30 Minuten angesiedelt ist, sind die 13 Stunden zuvor immer spannend und niemals langatmig oder gar langweilig. Ein wirklich sehr guter Aufbau der Geschichte. Und das Ende, ja auch das Ende hat mir richtig gut gefallen.

Jürgen Holdorf fand ich in der ersten halben Stunde etwas hölzern, doch das legte sich sehr schnell und er gefiel mir bis zum Schluß richtig gut in seiner Rolle als Sprecher.

Von mir gibt es für diesen Krimi eine absolute Hörempfehlung.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Das Dorf der Lügen (Martinsfehn-Krimi 1)

Siehe auch: 

Meg Wolitzer – Die Ehefrau

die-ehefrauBeschreibung
Der Handel einer Ehe.

Als Joan Castleman beschließt, ihren Mann zu verlassen, befinden sie sich gerade 10.000 Meter über dem Meer auf dem Flug nach Helsinki. Joans Mann Joseph ist ein berühmter amerikanischer Schriftsteller, dem ein angesehener Literaturpreis verliehen werden soll. Joan selbst hat 40 Jahre lang ihr eigenes schriftstellerisches Talent für die Karriere ihres Mannes verleugnet. Damit soll jetzt Schluss sein. Mit genauer Beobachtungsgabe folgt Meg Wolitzer der Ehe der Castlemans: von der jungen Studentin, die sich in ihren Professor verliebt, zum umschwärmten Paar der literarischen Zirkel im New York der 80er Jahre. Bis hin zu dem Punkt, als Joan der Lüge um den umjubelten Schriftsteller ein Ende bereitet…

Gelesen von Hörbuch- und Shakespeare-Company-Darstellerin Gabriele Blum.

Sprecher
Gabriele Blum

Länge
8 h 39 m

Meine Meinung
Den Anfang fand ich zunächst nicht so prickelnd. Dachte erst, wenn das so weitergeht, dann werde ich das Hörbuch wohl nicht fertig hören. Doch da ich eine völlig begeisterte Rezension zu diesem Buch/Hörbuch gelesen  hatte, konnte ich mir nicht vorstellen, dass diese Story einfach so recht banal weitergehen würde. Also hörte ich weiter. Und recht schnell packte mich die Story dann doch. Und wie! Ich hörte bis spät in die Nacht und morgens gleich weiter, bis die Geschichte fertig erzählt war.

Zunächst scheint es lediglich eine Schilderung einer Ehe zu sein. Vom ersten Kennenlernen bis ins hohe Alter und der langersehnten Verleihung des Literaturpreises in Helsinki.

Die Geschichte erzählt das Leben bzw. die Ehe der Castlemans. Er ist der große und erfolgreiche Schriftsteller, sie ist seine Ehefrau, die ihr eigenes schriftstellerisches Talent und Streben für ihn aufgab.

Während des Fluges aus den USA nach Helsinki lässt sie ihr Leben Revue passieren und nimmt uns als Hörer mit auf die Reise – sowohl rückblickend auf ihr Leben als auch vorwärts gen Helsinki und der Preisverleihung zu. Geschickt wurde die Geschichte nach und nach enthüllt.

Besonders gut hat mir hier die eindringliche, sehr deutliche Sprache gefallen, die Gabriele Blum hervorragend interpretierte und darbot.

Für Bücherwürmer ist dieses Hörbuch genau richtig. Denn wer von uns liebt nicht Bücher, in denen es um Bücher geht.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Meg Wolitzer – Die Ehefrau

Elisabeth Herrmann – Die Mühle

Die MühleBeschreibung
Wahrheit, Lüge, Tod

„The Court“ – das waren die Coolen. Die Angesagten, die Unerreichbaren, die Helden von Lanas Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem Kurztrip mit der Überflieger-Clique kommt? Jahre, nachdem sie alle ihre alte Schule verlassen haben? Der Trip führt die Clique in eine alte Mühle, umgeben von wilder Natur. Alles hier scheint für sie vorbereitet zu sein. Nur wer hat eigentlich die Einladungen verschickt? Wer begrüßt sie mit schriftlichen Botschaften, hat seltsame Spiele für sie organisiert? Als dann der erste der Freunde verschwindet, wird Lana klar, dass sie in der Falle sitzt. Denn es geht um Leben und Tod…

Laura Maire, beim Deutschen Hörbuchpreis 2011 und 2014 als Beste Interpretin ausgezeichnet, hat bisher sämtlichen Jugendromanen von Elisabeth Herrmann ihre Stimme geliehen.

Sprecher
Laura Maire

Länge
10 h 56 m

Meine Meinung
Warnung! Dieses Hörbuch ist nicht geeignet für Leute mit einem schwachen Herz!

Von Elisabeth Herrmann kenne ich bisher nur „Das Dorf der Mörder“. Das ist nun schon länger her, dass ich das Hörbuch hörte, jedoch blieb mir dieses sehr gut in Erinnerung.

Das Thema des neuesten Werks von ihr interessierte mich. Das Cover fand ich ebenfalls sehr gelungen, der Erscheinungstermin ward sofort notiert. Am selben Tag kam es auf meinen Player. Heute morgen habe ich es fertig gehört. Und ich kann nur sagen: Wow!

Zunächst fängt die Story harmlos an. Die Ich-Erzählerin Lana wird durch Zufall die siebte Teilnehmerin eines Kurzurlaubs. Die Clique, die früher „The Court“ genannt wurde und aus sieben Personen bestand, wollten dieses Wochenende in einem Luxushotel in Tschechien verbringen.  Einer dieser sieben liegt durch einen dummen Zufall im Krankenhaus und gibt seine Einladung an Lana weiter. Sie soll doch bitte für ihn dort hin fahren. Kaum ist sie dort, lernt sie die anderen kennen. Schnell merkt sie, zu wem sie einen Draht hat und zu wem nicht. Die Personen werden clever in die Geschichte eingeführt, schnell hat man selbst einen Eindruck von den verschiedenen Persönlichkeiten. Der Abend verläuft etwas angespannt, da sich alle Beteiligten schon lange nicht mehr gesehen hatten. Und immer steht das Rätsel im Raum: Wer von ihnen hat sie eigentlich alle zu diesem Event eingeladen? Alle bestreiten, der großzügige Gastgeber zu sein. Die Frage lässt sich an diesem Abend jedenfalls nicht mehr klären.

Am nächsten Tag steht ein Ausflug an. Sie versammeln sich alle, eine riesen große Limousine fährt vor und holt sie ab.  Dann geht es ab in die Berge. Irgendwo hält die Limousine an, die Clique samt Lana steigen aus. Dann braust die Limousine davon. Keiner von ihnen hatte bei diesem Ausflug damit gerechnet, dass es eine Bergtour werden würde. Dementsprechend ungeeignet ist die Kleidung, vor allem das Schuhwerk. Was tun? Sie laufen los in die Richtung, die ihnen gezeigt wird. Bald stehen sie vor einem enormen Abgrund der nur über eine Hängebrücke zu überwinden ist. Auf der anderen Seite steht eine reich gedeckte Tafel. Und hier braucht ein herzkranker Zuhörer zum ersten Mal seine Tropfen…

Für mich als ein von Höhenangst geplagter Mensch war diese Szene das pure Horrorszenario. Doch das war erst der Anfang. Weiter führt der Weg zu einer alten stillgelegten Mühle. Und hier beginnt die Story erst so richtig, Fahrt aufzunehmen. Über die nachfolgenden Geschehnisse will ich nichts, aber auch gar nichts verraten. Denn was dann kommt, ist fast nicht mehr an Spannung und Dramatik zu überbieten.

Die psychologischen Aspekte kamen hier auch nicht zu kurz. Lange Zeit kann nicht erklärt werden, wer denn zu dieser apokalyptischen Reise eingeladen hat. Und immer wieder steht die Glaubwürdigkeit von Lana, die ja eigentlich gar nicht zu der Clique gehört, im Vordergrund.

Ich fand dieses Hörbuch äußerst clever aufgebaut. Der Spannungsbogen wurde ab dem Zeitpunkt des Ausflugs konstant straff gehalten, man konnte kaum durchschnaufen. Aber warum sollte man das können, wenn es die Protagonisten aufgrund der ständig lauernden Gefahren auch nicht konnten. Ist doch nur fair.  😉

Das i-Tüpfelchen der Spannung setzte Laura Maire mit ihrem äußerst engagierten Vortrag. Sie durchlebte die Geschichte körperlich, kämpfte mit den Worten, Schrie, als würde sie gerade persönlich angegriffen, verlor sich in tiefster Verzweiflung. Sie versank förmlich in der Geschichte und – so kam es einem vor – in der Person Lana. Einfach klasse.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Elisabeth Herrmann – Die Mühle

Siehe auch: