Patrick Lee – Dystopia (Die Zeitpforten-Thriller 2)

Beschreibung
Spring in die Zukunft! Rette die Welt!

Ein unscheinbares Gerät mit ungeheurer Macht: Es stellt eine Schleuse in die Zukunft her. Forscherin Paige Campbell wagt als erste den Blick ins Morgen. Und sieht nichts als eine tote Einöde: Ruinenstädte und Knochenberge. Offenbar steht das Ende der Menschheit schon in wenigen Wochen bevor – es sei denn, Paige und ihr Partner Travis finden heraus, welche Kräfte unsere Zivilisation zu zerstören drohen. Die beiden müssen den Sprung wagen, sie müssen in die Zukunft. Auch auf die Gefahr hin, nicht mehr zurückzukehren.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
10 h 54 m

Meine Meinung
Die Fortsetzung der Zeitpforten-Thriller ist von der Spannung und dem Einfallsreichtum her nicht so gut, wie Teil 1. Schade, ich hatte mir hiervon wesentlich mehr erhofft. Es waren zwar durchaus auch nette Einfälle vorhanden, aber eben nur manchmal und nicht so genial, wie bei der Pforte. Ich fand, dass sich einige Szenen einfach endlos ausdehnten, ohne wirklich spannend zu sein.

Bzgl. des Sprechers Matthias Lühn muss ich hier aber wirklich dieses Mal viele Pingus abziehen. Zum einen kann ich ja seinen gekünstelten American Slang über die deutsche Sprache gestülpt echt nicht leiden. Doch hier hat er dann noch einen oben drauf gesetzt. Er hat jeden Satz laut angefangen und in einem fast nicht mehr hörbaren Wort ausklingen lassen. Viele der letzten Wörter im Satz habe ich nicht ganz verstanden. Denn sonst hätte ich das Hörbuch derart laut stellen müssen, was auch nicht gerade angenehm ist. Das hat mich wirklich extrem gestört und genervt.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Patrick Lee – Dystopia (Die Zeitpforten-Thriller 2)

Siehe auch:

Patrick Lee – Die Pforte (Die Zeitpforten-Thriller 1)

Beschreibung
Ein Forschungszentrum in der Einöde Wyomings Mitte der siebziger Jahre. In einem Laboratorium tief unter der Prärie beginnt ein Experiment. Doch das geht anders aus als geplant. Und unerwartet öffnet sich die Tür zu einer anderen Welt. Es wird das bestgehütete Geheimnis des Planeten. Und auch das gefährlichste.

Über dreißig Jahre später stößt Ex-Polizist Travis Chase mitten in der eisigen Gebirgslandschaft Alaskas auf ein riesiges Flugzeugwrack. Es ist voller Leichen. Todesursache: Kopfschuss. Unter den Opfern: die First Lady der USA. Unvermittelt sieht sich Travis als wichtigste Figur in einem apokalyptischen Spiel. Der Einsatz: die Zukunft der Erde.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
10 h 08 m

Meine Meinung
Zugegeben, anfangs tat ich mich etwas schwer damit, in die Geschichte hineinzufinden. Es sind zwar durchweg spannende Szenen beschrieben, doch man versteht absolut nicht, worauf das hinauslaufen könnte. Gerade als ich dachte: „Also wenn das noch lange so weitergeht, dann…“ bekam man einen kleinen Deut, in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Und von da an war ich und die Story nicht mehr zu bremsen. Die Ereignisse überschlugen sich und der Spannungsbogen wurde immer straffer gezogen. Das ging dann soweit, dass ich heute morgen extra früher aufgestanden bin, um das Ende noch vor Arbeitsbeginn fertig hören zu können. Jetzt kann ich es kaum erwarten, bis am 20.07.2017 der zweite Teil erscheinen wird. Der ist dann sofort mir 🙂

Besonders gut haben mir die wirklich verzwickten Denkvorgänge bzgl. der Kenntnisse des „Flüsterns“ gefallen. Ich fand das sehr gut und trotz der Komplexität auch nachvollziehbar beschrieben. An Ideenreichtum, was die Pforte so hervorbringt, hat es auch nicht gemangelt.

Mit Matthias Lühn habe ich ja meistens so meine Probleme. So auch hier wieder. Seine Art muss man einfach mögen – oder eben nicht. Leider gehöre ich zur letzteren Kategorie, was den Hörspaß für mich etwas getrübt hat.

Insgesamt kann ich diesen 1. Teil der Thriller-Serie allen Science-Fiction-Fans empfehlen. Nach den anfänglichen Fragezeichen wird man später vollauf mit Spannung und kreativen Ideen belohnt.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Patrick Lee – Die Pforte (Die Zeitpforten-Thriller 1)

Siehe auch:

 

Gunter Dueck – Flachsinn: Ich habe Hirn, ich will hier raus

Beschreibung
Wir werden überschwemmt: unsere Smartphones vibrieren bei jeder Headline, unsere Aufmerksamkeit wird besonders vom Schrillen, Extremen und Exotischen eingefangen. Ob in Wirtschaft, Politik, Bildung, überall Kurzwahrheiten im Sekundentakt. Doch was bitte, ist jetzt wichtig? Was stimmt überhaupt? Und ist es uns wirklich wichtig, ob es stimmt? Wer versteht noch das Ganze?

Gunter Dueck nimmt uns mit in den Dschungel an der Hirn-Quickie-Front. Wir drohenden Überblick zu verlieren und entwickeln im Wrestling der Extreme eine ungekannte Vertrauenssehnsucht. Wie erhalten wir unsere Urteilsfähigkeit, wie werden wir zu Kosmopoliten der neuen weiten Welt, die uns zugänglich geworden ist?

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
8 h 20 m

Meine Meinung
Auch das zweite Hörbuch, das ich von Gunter Dueck gehört habe, hat mir wieder sehr gut gefallen. Er beschäftigt sich hier hauptsächlich mit Facebook & Co., aber auch mit dem Flachsinn, der außerhalb des Internets – nämlich in der realen Welt – stattfindet. Sehr schön fand ich hier die Beschreibung des Cargo-Kults, von dem ich bisher noch nichts gehört hatte.

Er geht auf Börsengeschäfte ein, auf die immer größer werdende Kluft zwischen arm und reich (wobei ich hier denke, das von ihm Beschriebene erklärt nur einen kleinen Teil des Problems), auf die Gefahr eines Shitstorms, wenn man öffentlich seine Gedanken kund tut und vieles mehr. Es ist ein viele Themen behandelndes Buch, die aber alle miteinander verwoben sind. Ja, man muss hier wirklich aktiv gegen steuern, wenn wir unseren Kindern eine noch einigermaßen lebenswerte Welt hinterlassen wollen.

Sehr interessant fand ich auch seine Darlegungen zu Panoptikum und Attracticon. Und falls du mit diesen Begriffen nichts anfangen kannst, dann höre dir dieses Hörbuch an. Es erklärt so einiges …

Matthias Lühn hat mich hier positiv überrascht. Ich fand ihn in dieser Lesung ziemlich gut, aber vielleicht habe ich mich auch nur mittlerweile an seine Betonung gewöhnt. Wer weiß das schon.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Guenter Dueck – Flachsinn: Ich habe Hirn, ich will hier raus

Siehe auch:

John Scalzi – Das Syndrom

Das SyndromBeschreibung
Ein Virus geht um die Welt und die Folgen sind katastrophal. Die meisten Opfer kommen mit einer Art Grippe davon, doch für einige wenige wird die Ansteckung zum Horror: Sie fallen in ein totales Wachkoma, das sogenannte Haden-Syndrom. Millionen von Menschen sind betroffen und in den USA ist nichts mehr, wie es einmal war.
Als der junge FBI-Agent Chris Shane auf einen mysteriösen Mordfall angesetzt wird, stechen er und seine Partnerin in ein Wespennest – ein brutales Versteckspiel beginnt, in dessen Zentrum möglicherweise die Antwort auf das Rätsel des Haden-Virus steht…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
9 h 28 m

Meine Meinung
Von John Scalzi kannte ich bisher noch kein Buch/Hörbuch. Doch die Beschreibung fand ich verlockend und als ich dann noch in einer Rezension las, dass die Story aus der Sicht eines Androiden erzählt wird, war mein Interesse vollends geweckt.

Die Story ist ein in der Zukunft spielender Krimi. Die Welt wurde durch eine Krankheit namens Haden-Syndrom stark in Mitleidenschaft gezogen und nichts ist mehr so, wie es einmal war. Mir hat die Idee der Aufgaben der Androiden sehr gut gefallen, welche mich im Verlauf der Geschichte immer mehr begeisterte.

Sehr gut hat mir auch der stets stramm gehaltene Spannungsbogen gefallen. Das Hörbuch hatte für meinen Geschmack keine Längen aufzuweisen, höchstens ein paar Verschnaufpausen. Langweilig wird es einem bei dieser Lektüre also nicht. Und das Ende fand ich dermaßen gut, dass ich kurz mit offenem Mund staunend da stand.

Einziger Wermutstropfen war der Sprecher. Matthias Lühn – ich hatte dies schon ganz aus meinem Gedächtnis verdrängt – hat mich in noch keinem Hörbuch überzeugt. Seine übertriebene Art, amerikanischen Slang über deutsche Texte zu stülpen, bringt mich jedesmal wieder an den Rand des Wahnsinns. So auch hier wieder. Hätte mir die Story nicht so verdammt gut gefallen, hätte ich das Hörbuch sicher abgebrochen.

Letztendlich bin ich aber froh, dass ich durchgehalten habe, denn diese Story lohnt sich wirklich.

s2g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Scalzi – Das Syndrom

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Ronin-Verlag.

Simon Kernick – Vergebt mir

Vergebt mirBeschreibung
Dennis Milne ist ein Cop mit einem dunklen Geheimnis. Von Zeit zu Zeit wechselt er die Seiten und tötet Verbrecher – gegen Bezahlung. Doch eines Tages geht alles schief. Milne wird reingelegt und erschießt drei unschuldige Menschen. Für seinen Auftraggeber ist er jetzt ein gefährlicher Mitwisser. Als Milne zudem ins Fadenkreuz der Polizei gerät, steht er zwischen allen Fronten: Die Jagd ist eröffnet.

.
Sprecher

Matthias Lühn

Länge
10 h 21 m

Meine Meinung
Obwohl ich mir zu diesem Hörbuch jede Menge Notizen gemacht habe, will mir die Story nicht mehr so recht einfallen. Das schockiert mich, da ich mir notiert habe, dass ich die Geschichte toll fand! Deutet das nun auf eine frühzeitige Demenz hin oder war die Geschichte doch nicht so gut? Ich habe jetzt viele Passagen nochmals gehört, es macht trotzdem nicht wirklich klick. Es dämmert als eine graue Wolke in meinem Hirn herum. Einzelne Szenen sehe ich auch sehr genau vor meinem inneren Auge, aber der Gesamtzusammenhang fehlt. Am Montag gehe ich zum Arzt, ich muss das untersuchen lassen. Eins weiß ich aber noch sehr genau: Hier wird Selbstjustiz in einer sehr ausgeprägten Form ausgeübt.

Aber immerhin weiß ich jetzt wieder, warum ich notiert habe, dass der Sprecher die reinste Katastrophe war. Das war direkt wieder präsent, schon nach 30 Sekunden erneutem Hören. Lühn versucht hier einen „amerikanischen Sau-Cool-Slang“ über einen deutschen Text zu stülpen. Und wenn es nicht passt, dann wird es eben gewaltsam drübergequetscht. Ich bekam direkt wieder „Ohrenkrebs“ (wie meine Nichten zu sagen pflegen), als ich das erneut hörte.

s2g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Simon Kernick – Vergebt mir

John Burley – Unschuld des Todes

Unschuld des TodesBeschreibung
Ben Stevenson lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in einem beschaulichen Städtchen in der Nähe von Detroit. Eines Tages bekommt die Idylle Risse, als ein Jugendlicher in einem Waldstück brutal überfallen und ermordet wird. Die ganze Stadt ist in Aufruhr, und eine fieberhafte Suche nach dem Täter beginnt – doch alle Spuren enden im Nichts. Da wird abermals ein Mädchen angegriffen. Sie überlebt. Aber was die Ermittlungen dann ans Tageslicht bringen, ist schlimmer als jeder Albtraum…

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
9 h 48 m

Meine Meinung
Leider habe ich keine Notizen gemacht und mit der Rezension zu lange gewartet. Ich habe nur eine Gesamtbewertung notiert.

Eins habe ich jedoch noch in Erinnerung: Den Sprecher fand ich äußerst gewöhnungsbedürftig. Er spricht sehr abgehakt, ein wenig amerikanisch und hat eine eigenwillige Satzmelodie.

s3g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Burley – Unschuld des Todes

Daniel Suarez – Darknet: Die Welt ist nur ein Spiel (Daemon 2)

DarknetBeschreibung
Die Welt ist nur ein Spiel – das Überleben der Menschheit der Preis. Ein DAEMON hat die digitale Welt erobert, und wer das Internet beherrscht, beherrscht auch den Planeten. Die Menschen, die sich ihm unterordnen, erleben die Realität wie ein Computerspiel und werden mit ungeheuren Kräften ausgestattet. So gewinnt der DAEMON nach und nach immer mehr Macht jenseits der Datenströme. Und staunend erkennt die Menschheit: Vielleicht ist das die Rettung der Zivilisation. Doch diejenigen, die bisher das Sagen hatten, wollen sich nicht kampflos entthronen lassen.

Auf allen fünf Kontinenten treten die Söldnerarmeen des Global Business an gegen den DAEMON. Und bald herrscht Terror in allen Ländern, brennen Städte und Dörfer, rüsten sich zwei Heere zur letzten Schlacht. Die Fortsetzung des Bestsellers „DAEMON“.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
12 h 43 m

Meine Meinung
Nach dem offenen Ende von Teil 1 „Daemon: Die Welt ist nur ein Spiel“, musste ich natürlich gleich mit der Fortsetzung weitermachen. Ich freute mich auf weitere sehr spannende Stunden, doch meine Erwartung wurde nicht ganz erfüllt.

Es gab relativ wenig Überraschendes im zweiten Teil. Es ging mit noch mehr Krieg weiter, es gab eine ganz üble Folterszene – doch nichts ist unmöglich und nichts ist, wie es zunächst scheint. Wenn die Welt wie ein Computerspiel funktioniert, dann sind plötzlich Dinge möglich, die es im wirklichen – oder bisher gekannten – Leben nicht gibt. Aber gut, ich habe nichts gegen eine ordentliche Portion Science-Fiction. Im Gegenteil. Es wurden einige sehr interessante Aspekte näher betrachtet, die unser Held erst lernen musste. Wie er zu den Personen kommen würde, zeigte ihm ein Thread, der ihm in einem blauen Band den Weg wies. Er wusste nie, warum er wo hingehen sollte. Wenn er dann seine Lektion gelernt hatte, führte ihn der Thread zu seinem nächsten Punkt. Ziel war das Himmelstor. Als er dort ankam, musste er über die Zukunft der Welt entscheiden. Ob er wohl die richtige Entscheidung getroffen hat?

Den Sprecher Matthias Lühn fand ich in dieser Folge besser, erträglicher. Er hatte die verschiedenen Charaktere nicht mehr ganz so dramatisch überbetont. Vielleicht hatte ich mich aber auch einfach mittlerweile an ihn gewöhnt. Ich weiß es nicht. Jedenfalls fand ich ihn im zweiten Teil besser.

Meine Bewertung für den zweiten Teil ergibt auch wieder 4 Pingu-Punkte. Denn hier bekommt der Sprecher einen Punkt mehr, dafür die Story einen Punkt weniger.

Die Fortsetzung von Daemon kommt nicht ganz an die Spannung und die Klasse des ersten Teils heran. Doch muss man sie natürlich anhören, um die ganze Story zu verstehen. Insgesamt ist „Daemon“ sehr empfehlenswert für alle, die gerne „Was-wäre-Wenn-Gedanken“ durchspielen.

s4g4

Weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Daniel Suarez – Darknet: Die Welt ist nur ein Spiel (Daemon 2)

Siehe auch

Daniel Suarez – Daemon: Die Welt ist nur ein Spiel (Daemon 1)

Daemon 1Beschreibung
Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf – zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten ­digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
16 h 35 m

Meine Meinung
Der Titel „Daemon“ klingt schon sehr bedrohlich. Und so ist auch die Geschichte. Zunächst werden zwei Morde verübt. Es stellt sich heraus, dass die Opfer Spieleprogrammierer waren und bei der Firma arbeiteten, die dem Computergenie Matthew Sobol gehörte. Letzter ist kurz zuvor an einer unheilbaren Krankheit gestorben. Besteht hier ein Zusammenhang?

Sehr spannend fing für mich dieses Hörbuch an. Viele Fragezeichen tanzten in meinem Kopf und ich war direkt von der Story gefesselt. Wie sich herausstellt, startete nach dem Ableben von Sobol ein Computervirus namens Daemon. Und dieser Daemon mischt die Welt ordentlich auf. Die Abwehrtrupps haben es mit einem Gegner zu tun, der nicht menschlich ist und somit unverwundbar scheint. Doch leider sind die Menschen sehr verwundbar… Und der Daemon wütet… er wütet mörderisch. Das war für meinen Geschmack über einige Strecken etwas zu viel.

Doch der Gedanke, der hinter Daemon steckt ist faszinierend und erschreckend zugleich. In einer komplett vernetzten Welt, kann ein digitaler Virus so ziemlich alles vernichten, was sich die Menschheit aufgebaut hat. Und dabei trifft es jeden gleichermaßen. Die Armen und die Reichen. Und das vorgebliche Ziel war, die Welt zu retten. Doch geht das auf solch eine radikale und mörderische Art?

Das Ende des ersten Buches hat ein derart spannendes offenes Ende, dass ich direkt die Fortsetzung auf meinen Player lud und weiterhörte…

Mit dem Sprecher Matthias Lühn hatte ich meine liebe Mühe. Er hat jeder Person eine eigene Stimme gegeben. Eigentlich ja ganz gut, sollte man meinen. Aber bis auf ein oder zwei Charaktere waren die unterschiedlichen „Sprechweisen“ meiner Meinung nach dermaßen übel, dass sie in meinen Ohren oft als dümmlich ankamen. Und das bei Personen, die ganz und gar nicht dumm waren. Nicht selten war ich kurz vorm abschalten des Hörbuches, da ich es wirklich anstrengend fand, ihm zuzuhören.  Da aber die Story einfach zu spannend war, hörte ich natürlich weiter und ergab mich dem Sprecher.

Gut fand ich allerdings die Machart des Hörbuches. Es ist ja eigentlich eine Lesung, aber es gab durchaus auch ein paar Szenen, die an ein Hörspiel angelehnt waren. Das war immer wieder eine nette Abwechslung und gab der Story viel Schwung. Überhaupt hatte man nicht den Eindruck einer Lesung, eben durch die Stimmenvielfalt, die Matthias Lühn an den Tag legte. Wenn die Stimmen besser dargestellt worden wären, wäre das so richtig klasse gewesen.

Von den sehr vielen Fachbegriffen aus der Computer- und Spielewelt sollte man sich nicht abschrecken lassen. Denn sie werden im Zuge der Geschichte alle erklärt und man kann dem Geschehen somit sehr leicht folgen und die Story auch verstehen – auch als Laie.

Wer allerdings den amerikanischen Schreibstil nicht leiden kann, der sollte besser die Finger davon lassen. Denn amerikanischer geht es kaum noch.

Mir persönlich hat der erste Teil von „Daemon (Die Welt ist nur ein Spiel)“ gut gefallen.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Daniel Suarez – Daemon: Die Welt ist nur ein Spiel (Daemon 1)

Siehe auch