Michael Robotham – Die andere Frau (Joe O’Loughlins 11)

Beschreibung
Joe O’Loughlins neuester Fall

Am frühen Morgen erhält der Psychologe Joe O’Loughlin einen alarmierenden Anruf: Sein Vater William ist Opfer eines brutalen Überfalls geworden und liegt im Koma. Joe eilt ins Krankenhaus. Doch am Bett seines Vaters sitzt nicht Joes Mutter Mary, sondern eine völlig fremde Frau, tränenüberströmt, mit blutbefleckten Kleidern und der absurden Behauptung, William O’Loughlins Ehefrau zu sein. Wer ist sie wirklich? Bekannte, Geliebte, verwirrte Seele – Mörderin? Gegen den Willen der Polizei beginnt Joe, eigene Ermittlungen anzustellen, und muss erkennen, dass man für die Wahrheit bisweilen einen hohen Preis bezahlt.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
11 h 57 m

Meine Meinung
Joe O’Loughlin durchlebt gerade eine wirklich schwere Zeit. Nicht genug, dass seine Frau nicht mehr lebt und er mit den beiden Kindern alleine zu Recht kommen muss, nein, da erhält er auch noch die Nachricht, dass sein Vater Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Mit schweren Hirnverletzungen liegt er im Krankenhaus. Doch am Krankenbett sitzt nicht seine Mutter, nein, es ist eine ihm gänzlich unbekannte Frau, die auch noch behauptet, Williams Ehefrau zu sein. Puh, das muss man erst einmal im Kopf ordnen. Nach einem Gespräch mit der Fremden wird ihm schnell bewusst, dass sie William wirklich sehr nahe gestanden haben muss, denn sie weiß Einzelheiten aus seinem Leben, die sie nur über William erfahren haben kann. Doch wie soll man diese junge und anziehende Frau einordnen?

Im Verlauf der Geschichte kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht, die Joe komplett an seinem Leben und seinen festen Überzeugungen zweifeln lassen. Wer war sein Vater wirklich? Anscheinend ein gänzlich anderer Mensch, als wie er ihn immer gesehen hatte. Das muss man erst einmal verdauen.

Dieser Thriller birst nun nicht an Spannungsbögen und gefährlichen Szenarien, doch er ist durchgehend interessant, rätselhaft und legt erst nach und nach seine Karten auf den Tisch. Das hält einen bei der Stange und man will natürlich immer weiter hören, um endlich auf die Lösung dieses mysteriösen Überfalls und der außergewöhnlichen Lebensweise des Familienvaters zu stoßen.

Insgesamt ist „Die andere Frau“ eine empfehlenswerte Story, die nur selten Längen aufweist und an zwischenmenschlichen Beziehungen und Dramen nicht geizt.

Johannes Steck als Sprecher hat mir hier wieder sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Michael Robotham – Die andere Frau

Siehe auch: 

Michael Robotham – Der Schlafmacher

Beschreibung
Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden in einer Nacht von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Die Polizei steht vor einem Rätsel und bittet den erfahrenen Psychologen Joe O’Loughlin um Hilfe.

Verdächtige Personen gibt es viele, den betrogenen Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, weiß O’Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat. Jemand will sich rächen. Jemand, der vor niemandem haltmacht, auch nicht vor O’Loughlins Familie.

Sprecher
Johannes Steck, Stefan Merki

Länge
11 h 54 m

Meine Meinung
Sorry, hier habe ich definitiv zu lange mit meiner Rezension gewartet. Ich kann da kaum noch etwas zu sagen. Deshalb lasse ich es lieber.

Meine notierte Bewertung lautet:

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Michael Robotham – Der Schlafmacher

Siehe auch: 

Michael Robotham – Die Rivalin

Beschreibung
Agatha, Ende 30, Aushilfskraft in einem Londoner Supermarkt, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven, wohlhabenden Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um die zwei reizenden Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts ahnt von den sehnsuchtsvollen Blicken, die sie immerzu verfolgen. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen, denn beide haben ihre ganz speziellen Geheimnisse. Als Agatha nicht mehr zuschauen will, gerät auch Meghans Leben völlig außer Kontrolle…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Sandra Schwittau, Katja Bürkle

Länge
13 h 41 m

Meine Meinung
„Die Rivalin“ hat mir sehr gut gefallen. Das Leben von Agatha ist geprägt von Leid und Einsamkeit, Meg hingegeben ist auf der Sonnenseite aufgewachsen, hat Mann und zwei Kinder und ist nun zum 3. Mal schwanger. Agatha kann keine Kinder mehr bekommen. Und so arbeitet sie äußerst akribisch an einem perfiden Plan. Doch dann wird es immer enger für sie.

Die Personen wurden sehr plastisch und menschlich beschrieben. Die Charaktere fand ich glaubhaft und lebensnah geschildert.

Den Plot an sich fand ich auch toll aufgebaut. Denn erst nach und nach erfährt man die ganze schlimme Geschichte um Agatha und auch bei Meg und Jack ist nicht alles so eitel Sonnenschein, wie man zunächst glaubt. Kurz, wie aus dem richtigen Leben erzählt.

Die beiden Sprecherinnen fand ich auch sehr toll und gut ausgewählt. Denn sie haben wirklich äußerst unterschiedliche Stimmen, so dass man leicht erkennen konnte, aus wessen Sicht gerade erzählt wird.

Insgesamt ist es eine kurzweilige Story, die einen völlig in seinen Bann zieht und bei der man selbst oft gefühlt zwischen zwei Stühlen sitzt. Fassungslos und zugleich auch ziemlich bewundernd für diesen akribisch ausgearbeiteten Plan hört man dieser Geschichte zu und zittert mit und betet am Ende für beide Parteien gleichermaßen.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Michael Robotham – Die Rivalin

Siehe auch: 

Michael Robotham – Erlöse mich (Joe O’Loughlin 7)

Erlöse michBeschreibung
Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand, liegt ein schwarzer Schatten über dem Leben von Marnie Logan. Aber sie leidet nicht nur unter der quälenden Ungewissheit über sein Schicksal – immer wieder übermannen sie plötzlich Ängste, immer wieder beschleicht sie das Gefühl, beobachtet zu werden. Deshalb sucht sie Hilfe bei dem Psychologen Joe O’Loughlin, der aber schnell den Verdacht hat, dass Marnie ihm etwas verschweigt. Als eines Tages überraschend ein Album mit Fotos alter Freunde und Bekannter entdeckt wird, das Daniel seiner Frau zum Geburtstag schenken wollte, ist Marnie zunächst gerührt. Doch dann kommt die grausame Geschichte dahinter ans Tageslicht, die auch Joe zutiefst erschüttert…

Sprecher
Johannes Steck, Hans Kremer

Länge
12 h 11 m

Meine Meinung
Marnie fühlt sich beobachtet. Doch nicht nur deshalb ist sie in psychologischer Behandlung. Ihr Mann ist vor einem Jahr spurlos verschwunden und sie steht alleine mit den zwei Kindern da und versucht, die schwierige Situation einigermaßen in den Griff zu bekommen. Was natürlich gar nicht so einfach ist.

Dieses Hörbuch fand ich sehr spannend und kurzweilig. Ständig passierten neue Dinge, die alles wieder in einem ganz anderen Licht erscheinen ließen. Und ich muss gestehen, dass ich sehr lange im Dunkeln tappte, wohin diese Story eigentlich gehen wollte. Nicht selten schwankte ich zwischen: „Marnie spinnt einfach“ und „Nein, sie kann da gar nichts für“. Eine bemerkenswerte Wendung nahm die Story, als die Episode auf dem Speicher erzählt wurde – puh, da bekomme ich jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich nur daran denke.

Die beiden Sprecher fand ich eine sehr gute Wahl für das Hörbuch. Beide sprachen ihre Parts bestens und man bekam dadurch eine kleine Hilfestellung, ein kleines Gerüst für die Gesamthandlung.

Insgesamt fand ich „Erlöse mich“ einen passenden Titel für die Handlung. Die 12 Stunden vergingen für mich mit viel Spannung, viel Miträtseln und einer ordentlichen Portion Gänsehaut. So mag ich das.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Michael Robotham – Erlöse mich (Joe O’Loughlin 7)

Siehe auch: 

 

Michael Robotham – Sag, es tut dir leid

Sag es tut dir leidBeschreibung
Nachdem Piper Hadley und ihre Freundin Tash McBain spurlos aus dem kleinen Ort Bingham bei Oxford verschwunden waren, konnte auch keine groß angelegte Fahndung aufdecken, was mit ihnen passiert war. Trotz aller Bemühungen wurden die Mädchen nie gefunden.

Drei Jahre später wird ein Ehepaar in seinem Haus in Oxford brutal ermordet. Der Psychologe Joe O’Loughlin wird hinzugezogen und ihm ist schnell klar, dass am Tatort irgendetwas nicht stimmt. Außer dem Mörder muss noch eine Person anwesend gewesen sein. War es das Mädchen, das kurz zuvor tot im nahe gelegenen See gefunden wurde? Und was hat es mit dem Fall der verschwundenen Bingham-Mädchen zu tun?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Laura Maire, Johannes Steck

Länge
12 h 51 m

Meine Meinung
Mein Adrenalinpegel ist immer noch abartig hoch. Vor zehn Minuten habe ich diesen Thriller beendet und ich zittere immer noch. „Sag, es tut dir leid“ war seit langer Zeit mal wieder ein Thriller genau nach meinem Geschmack.

Ganz am Anfang erfährt man, dass eine tote Frau in einem See gefunden wurde. Weiterhin erfährt man, dass vor 3 Jahren zwei Teenager spurlos verschwunden sind. Zunächst „plätschert“ die Story vor sich hin, ist aber auch in dieser Phase des Einstiegs keineswegs langweilig. Im Gegenteil. Ich lauschte gebannt und ahnte schlimmes. Zunächst war das Bangen noch recht vage, ich wusste nicht so recht, wohin die Story eigentlich führen wird. Doch das änderte sich schlagartig als klar wurde, wer die tote Frau aus dem See war. Ab da hatte ich sozusagen durchgängiges Herzrasen. Der Spannungsbogen lies meiner Meinung nach zu keiner Minute bis zum Ende hin nach. Es war für mich das reinste Formel-1-Rennen der Ängste, des Bangens und des Hoffens.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen aus der Sicht des Psychologen Joe, der zunächst recht unfreiwillig, später dann äußerst engagiert der Polizei behilflich ist, den Fall zu lösen. Und zum anderen aus der Sicht von Piper, die aus ihrer „Gefängniszelle“ berichtet. Dieser Erzählstil brachte nicht nur viel Abwechslung sondern auch wahnsinnig viel Schwung in den Erzählfluss. Denn als Hörer wusste man über lange Zeit mehr als die Polizei und auch mehr als Piper. Und doch reichte dieses Wissen nicht aus, um den Übeltäter – als Hörer zumindest – zu überführen.

Michael Robotham hat mich verdammt oft auf eine falsche Fährte geführt, so dass ich diverse Personen im Visier hatte und fest davon überzeugt war, richtig zu liegen. Aber nein, Michael wusste es natürlich besser. Klar 😉 Wer es dann letztendlich wirklich war, überraschte mich dann sehr. Toll gemacht.

Ein ganzes großes Lob gebührt auch den beiden Sprechern. Es war der reinste Genuss, Laura Maire und Johannes Steck bei ihren Gefühlsausbrüchen, Wutanfällen und Verzweiflungen zuzuhören. Besser geht es gar nicht.

Somit war für mich „Sag, es tut dir leid“ ein perfekter Thriller, der knapp 13 Stunden meines Lebens mit atemberaubender Geschwindigkeit und einer tollen Story ausfüllte. Und ich bereue keine Minute davon.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Michael Robotham – Sag, es tut dir leid

Siehe auch: 

 

Michael Robotham – Bis du stirbst

Bis du stirbstBeschreibung
Sami Macbeth hat das Leben übel mitgespielt. Gerade erst musste er eine dreijährige Gefängnisstrafe absitzen für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Frisch entlassen will er ein neues Leben beginnen. Doch dann muss er feststellen, dass seine Schwester verschwunden ist, und zudem wird er auch noch in einen Raubüberfall verwickelt und kurze Zeit später in einen Anschlag auf die Londoner U-Bahn. Er braucht dringend Hilfe, die er bei dem ehemaligen Polizisten Vincent Ruiz sucht. Und Ruiz macht schon bald einige interessante Entdeckungen…

Sprecher
Johannes Steck

Länge
8 h 19 m

Meine Meinung
Der Abstand von einem Stolperstein zum anderen beträgt genau ein mal Sami Macbeth. Sami ist ein richtiger Pechvogel. Alles was er anpackt geht schief, aber dermaßen schief, dass es stellenweise echt lustig war. Naiv wie er ist, versucht er seine Schwester aus den Fängen von ganz üblen Typen zu befreien und verstrickt sich dabei immer tiefer in einen Sumpf, aus dem er alleine nicht mehr herauskommt.

Ob ihm geholfen wird, werde ich hier natürlich nicht verraten.

Ich fand diesen Thriller sehr schön. Er war durch die Naivität des Protagonisten nicht immer todernst, obwohl die Situationen in die er ständig geriet, durchaus ganz bitter waren. Aber ich muss gestehen, das Schmunzeln kam bei mir nicht zu kurz. Eben weil Sami so liebenswert ehrlich und blauäugig seinen Kampf aufnahm.

Von dem Ende war ich überrascht. Jedoch hege ich nach der Lektüre von „Damien Echols – Mein Leben nach der Todeszelle“ meine Zweifel, ob das auch realistisch in Amerika ist. Macht aber nichts – die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Johannes Steck als Sprecher passte sehr gut zur Story.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Michael Robotham – Bis du stirbst

Siehe auch: