Nele Neuhaus – Muttertag (Bodenstein & Kirchhoff 9)

Beschreibung
Sie hatten ein Geheimnis. Sie mussten sterben. An einem Sonntag.

Im Wohnhaus einer stillgelegten Fabrik wird eine Leiche gefunden. Es handelt sich um den ehemaligen Betreiber des Werks, Theodor Reifenrath, wie Kriminalhauptkommissarin Pia Sander feststellt. In einem Hundezwinger machen sie und ihr Chef Oliver von Bodenstein eine grausige Entdeckung: Neben einem fast verhungerten Hund liegen menschliche Knochen verstreut und die Spurensicherung fördert immer mehr schreckliche Details zutage. Reifenrath lebte sehr zurückgezogen, seit sich zwanzig Jahre zuvor seine Frau Rita das Leben nahm. Im Dorf will niemand glauben, dass er ein Serienmörder war.

Rechtsmediziner Henning Kirchhoff kann einige der Opfer identifizieren, die schon vor Jahren ermordet wurden. Alle waren Frauen. Alle verschwanden an einem Sonntag im Mai. Pia ist überzeugt: Der Mörder läuft noch frei herum. Er sucht sein nächstes Opfer. Und bald ist Anfang Mai.

Sprecher
Oliver Siebeck

Länge
19 h 47 m

Meine Meinung
Meine „Beziehung“ zu Nele Neuhaus ist schon sehr seltsam. Manche Bücher von ihr faszinieren mich total, andere finde ich – nun, nicht so toll.

Dieses Hörbuch gehört leider mal wieder in die Kategorie – nicht so toll. Ich fand die Story äußerst langatmig. Kaum war mal etwas Spannung und Interessantes da, verzettelte sie sich wieder in unnötige Ausschweifungen, die jegliche Spannungen nahmen. Doch dann wurde es wieder spannend, dann wieder Spannungsabfall. Mein Interesse schwand zunehmends. Insgesamt was das sehr anstrengend zu hören. Viele Passagen hätte man bedenkenlos streichen können, ohne dass etwas an der eigentlichen Handlung gefehlt hätte. Manchmal stimmt eben doch der Spruch: „In der Kürze liegt die Würze“. Bei dieser langen „Kochzeit“ wurde jedoch die Suppe fade und die letztliche Aufklärung hat mich dann auch nicht mehr ganz überzeugt oder besänftigt.

Oliver Siebeck war wieder toll.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Nele Neuhaus – Muttertag (Bodenstein & Kirchhoff 9)

Siehe auch:

Nele Neuhaus – Im Wald (Bodenstein & Kirchhoff 8)

im-waldBeschreibung
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander ermitteln wegen Brandstiftung – und bald auch wegen Mordes.

Kurz darauf wird eine alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand – und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Doch es bleibt nicht bei zwei Toten.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Oliver Siebeck

Länge
20 h 09 m

Meine Meinung
Bei dieser Geschichte geht man über 40 Jahre zurück ins Jahr 1972. Damals verschwand Bodensteins bester Freund und sein zahmer Fuchs. Dieses Ereignis hat Bodenstein bis heute nicht überwinden können, machte er sich doch furchtbare Vorwürfe, da er lieber Fernsehen schauen wollte, anstatt seinen Freund nach Hause zu begleiten. Und das obwohl er wusste, dass sein Freund von den anderen Kindern im Dorf immer übelst geärgert wurde, wenn er nicht an seiner Seite war.

40 Jahre später geschehen Morde, die doch sehr ungewöhnlich scheinen, da sich unter den Opfern unter anderem auch Menschen befinden, die sowieso nicht mehr lange zu leben hatten. Warum also mussten sie ermordet werden? Die Suche nach dem Motiv erwies sich als langwierig und besonders für Bodenstein sehr schwierig, da er ja selbst aus dem Dorf stammte und alle gut kannte.

Und eben diese Motiv- und Mördersuche wurde über 20 Stunden bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Jede Bekanntschaft, jede Verwandschaft wurde hier erklärt und geschildert. Viele Details führten einen in die Irre und trotzdem wurden sie genauestens beleuchtet. Das zog die Geschichte natürlich enorm in die Länge und steigerte meiner Meinung nach nicht gerade die Spannung. Es ist zwar eine interessante Geschichte, aber keine spannende. Dementsprechend lange habe ich auch mit dem Hörbuch gebraucht. Das ist eigentlich völlig untypisch für mich. Normalerweise höre ich in jeder freien Minute, hier war es anders. Ich schob sogar zwei andere Hörbücher zwischen rein, da ich einfach keine Lust hatte, „Im Wald“ weiterzuhören.

Ob nun die gekürzte Version eine Überlegung wert ist, vermag ich nicht zu beurteilen, da ich nicht weiß, was herausgestrichen wurde. Und den meisten anderen Hörern hat die lange Version ja auch sehr gut gefallen. Man sollte sich also – wie immer – seine eigene Meinung bilden.

s4g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Nele Neuhaus – Im Wald

Siehe auch:

Nele Neuhaus – Böser Wolf

böser WolfBeschreibung
An einem heißen Tag im Juli wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, doch niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen zu einem Kinderdorf im Taunus und zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität.

Der 6. Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff.

Sprecher
Julia Nachtmann

Länge
7 h 13 m

Meine Meinung
Dieses Buch wurde gnadenlos um die Hälfte gekürzt! Klar muss ein Buch für die Hörbuchausgabe umgearbeitet werden. Und sicherlich fällt da auch hier und da mal was weg. Aber die Hälfte?! Da bleibt ja nur noch das Gerippe! Haut, Haare und sämtliche Innereien fehlen.

Mich hat dieses Buch jedenfalls in dieser Form nicht packen können. Schade. Denn eigentlich mag ich Nele Neuhaus‘ Bücher gerne.

Fazitstars_2 naja (diese Bewertung gilt ausschließlich für die gekürzte Ausgabe)

Es gibt dieses Hörbuch mittlerweile auch in ungekürzter Form! Wo? Na, bei Audible natürlich 🙂

Siehe auch:

 

Nele Neuhaus – Eine unbeliebte Frau

Beschreibung
Eine Ladung Schrot beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Für Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff häufen sich bald sowohl die Motive als auch die Verdächtigen.

Der 1. Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff.

Sprecher
Julia Nachtmann

Länge
447 Minuten

Meine Meinung
„Eine unbeliebte Frau“ ist der 1. Fall für das sympathische Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Letztere scheint niemals zu schlafen – jedenfalls ist sie äußerst engagiert und immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und den richtigen Riecher hat sie auch.  Es macht wirklich Spaß, ihren Gedanken zu lauschen.

Der vorliegende Krimi ist sehr kurzweilig und solide. Mir persönlich waren es ein paar zu viele Verdächtige – irgendwann war ich ganz durcheinander, wer denn nun wer ist. Aber gut, die Dame war wohl wirklich sehr unbeliebt – kein Wunder, bei ihrem Charakter, der sich so nach und nach heraus kristallisierte. Und somit ist es auch nachvollziehbar, dass es sehr viele Leute gab, die ein Mordmotiv hatten.

Julia Nachtmann als Sprecherin passte sehr zu gut zu diesem Hörbuch.

Fazit: empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Nele Neuhaus – Eine unbeliebte Frau

Siehe auch:

 

Nele Neuhaus – Schneewittchen muss sterben

Beschreibung
An einem düsteren Novembertag finden Bauarbeiter auf dem stillgelegten Flugplatz der US-Armee in Eschborn ein menschliches Skelett, nur wenig später wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd…

Sprecher
Julia Nachtmann

Länge
397 Minuten

Meine Meinung
Klasse! Was für ein spannender Krimi. Gestern Abend um 22.30 Uhr wollte ich nur mal kurz reinhören und dann ins Bett gehen… um 0.45 war ich dann endlich im Bett, aber auch nur schweren Herzen, am liebsten hätte ich die ganze Nacht durchgehört.

Die Story beginnt mit der Entlassung eines Mädchenmörders, der nach 10-jähriger Haft in sein Heimatdorf zurückkehrt. Seine Eltern hatten ihm bei ihren Besuchen im Knast immer heile Welt vorgespielt – dem war aber nicht so. Vater und Mutter hatten sich schon lange getrennt, die Gaststätte des Vaters war geschlossen, der Hof total verkommen. Und kaum ist Tobias (also der Mädchenmörder) zuhause, beginnen üble Schmierereien, er wird zusammengeschlagen usw… Zu diesem Zeitpunkt denkt man natürlich über dieses heikle Thema nach. Wie würde man selbst reagieren wenn ein verurteilter Mörder zurück kommt. Fände man auch nicht so toll. Doch bald kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass Tobias damals im Indizienprozess zu Unrecht verurteilt wurde. Er war nicht der Mörder! Aber wer dann? Ein unerbittlicher Wettkampf mit der Zeit beginnt. Immer mehr stellt sich heraus, dass das ganze Dorf die Taten von damals zu vertuschen suchte und Tobias absichtlich als Buhmann in den Knast schickten. Doch das Kartenhaus fällt Stück für Stück in sich zusammen. Immer wieder neue Erkenntnisse der Ermittlungen führen einen immer tiefer in den Sumpf einer Dorfgemeinschaft, die auf Biegen und Brechen zueinander hält.

In diesem spannenden Krimi kommt man keine Minute zum Verschnaufen. Es passiert quasi in jedem Satz etwas, das die ganze Geschichte, wie man sie sich bisher zusammengesetzt hatte, wieder verändert. Man muss hier wirklich sehr genau aufpassen, darf mit seinen Gedanken keine Minute abschweifen, sonst hat man wirklich etwas Wichtiges verpasst. Klasse gemacht, wirklich.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, auch die Sprecherin hat ihren Job sehr gut gemacht. Ich kannte sie bisher noch nicht, aber ihre Stimme ist angenehm, etwas rauh, aber absolut ohrenverträglich, auch für einen 5-Stunden-Hörmarathon 😉

s5g5h

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch: