Linus Geschke – Im Wald der Wölfe (Jan-Römer-Krimi 4)

Beschreibung
Eine fesselnde Fortsetzung der Bestseller-Reihe um den Journalisten Jan Römer.

Mitten in der Nacht steht eine blutüberströmte Frau vor der Tür von Jan Römers Waldhütte, und schlagartig ist es mit seinem Erholungsurlaub vorbei. Die Frau, Hannah Wozniak, wirkt verängstigt, behauptet aber, nur beim Joggen gestolpert zu sein. Jan Römer lässt sich von ihr überzeugen, horcht aber auf, als sie ihm vom „Wald der Wölfe“ erzählt, ein nahe gelegenes Waldstück, in dem schon früher Morde geschehen sind.

Alle Opfer trugen Brandzeichen, einen Wolfskopf. Am nächsten Morgen ist Hannah verschwunden, und Jan Römer beginnt zu recherchieren. Schnell zeigt sich, dass die Morde in einem Zusammenhang stehen, der bis tief in die deutsche Vergangenheit hineinreicht. Und als Jan Römer selbst in die Schusslinie gerät, wird ihm klar, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist.

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
7 h 35 m

Meine Meinung in Kürze
Der 4. Teil dieser Krimi-Reihe mit Jan und Mütze, den beiden Journalisten, die sich immer um sehr ungewöhnliche Stories bemühen, hat mir wieder ziemlich gut gefallen. Kurzweilig und stimmig, spannend und manchmal auch schockierend. Ein solider Krimi, der keine Langeweile aufkommen lässt.

Nils Nelleßen als Sprecher hat mir wieder sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Linus Geschke – Im Wald der Wölfe (Jan-Römer-Krimi 4)

Siehe auch:

Imbolo Mbue – Das geträumte Land

Beschreibung
Jende Jonga, ein in New York lebender kamerunischer Einwanderer, ist auf der Suche nach einem besseren Leben für sich, seine Frau Neni und den sechsjährigen Sohn in die USA gekommen. Jende kann sein Glück kaum fassen, als er im Herbst 2007 den Job als Fahrer von Clark Edwards ergattert, einem leitenden Manager bei Lehman Brothers. Clark verlangt Pünktlichkeit, Diskretion und Loyalität – und Jende will um jeden Preis gefallen. Clarks Ehefrau Cindy bietet Neni sogar an, in den Ferien im Sommerhaus der Edwards in den Hamptons als Nanny zu arbeiten. Endlich können Jende und Neni in Amerika Fuß fassen, sie malen sich ihre Zukunft in den buntesten Farben aus.

Doch die Welt der Mächtigen und Reichen birgt verstörende Geheimnisse, und schon bald entdecken Jende und Neni feine Risse in der Fassade ihrer Arbeitgeber. Als der Zusammenbruch der Lehman Brothers die Finanzwelt erschüttert, versuchen die Jongas verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt: Jende und Neni sehen sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen.

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
12 h 27 m

Meine Meinung
Die Geschichte von Jende und Neni, zwei kamerunische Einwanderer, die halb legal nach Amerika, das Land der 1000 Möglichkeiten, gekommen sind und ihrem kleinen Sohn hat mir sehr gut gefallen. Es ist die Geschichte eines Paares, das sich von seinem Leben mehr erhofft, als Kamerun ihnen bieten kann.

Doch in Amerika Fuß zu fassen ist gar nicht so einfach. Umso größer ist ihr Glück, als Jende einen Job als Chauffeur für einen Banker bekommt. Er tut alles, um seinen Chef zufrieden zu stellen. Alles scheint gut zu laufen, bis die Lehman-Brothers-Bank crasht.

Sehr gut hat mir der Einblick in beide Familien gefallen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Jende und Neni, die ziemlich armen Einwanderer und dann die reiche Bankerfamilie, die alles zu haben scheint, was man sich nur wünschen kann. Doch beide haben ihr Päckchen zu tragen, wenn die Päckchen auch mit sehr unterschiedlichen Problemen gefüllt sind. Beides Schicksale, die von allen Seiten beleuchtet werden. Alle haben ihre guten und schlechte Seiten, alles wird hier offengelegt. Dies vermittelt einem den Eindruck, dass es sich hier wirklich um wahrhaftige Menschen handelt und nicht um konstruierte Romanfiguren. Es macht die Geschichte einfach sehr glaubhaft und realitätsnah.

„Das geträumte Land“ ist ein unaufgeregter Roman, der mir über die gesamte Laufzeit sehr gut gefallen hat. Ich fand es sehr interessant, dem Lauf der Dinge zu lauschen und wie sich die einzelnen Protagonisten in den verschiedenen Situationen verhalten haben. Ich zitterte und ich freute mich mit ihnen, ich war also voll dabei im Leben der beiden Familien.

Nils Nelleßen hat mir als Sprecher auch sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Imbolo Mbue – Das geträumte Leben

Linus Geschke – Das Lied der toten Mädchen (Jan-Römer-Krimi 3)

Beschreibung
Das Letzte, was sie hörte, war ein Schlaflied

Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die „Hush little baby“ spielt.

Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist…

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
9 h 36 m

Meine Meinung
Den 3. Teil des sympathischen „Ermittler-Duos“ Jan und Mütze fand ich wieder richtig klasse. Man konnte wieder sehr gut miträtseln, wenn es auch anfangs reichlich wenig Anhaltspunkte zum Ermitteln gab. Denn der Fall war mehr als merkwürdig.

Doch es wären hier nicht Jan und Mütze am Werk, wenn sie so leicht aufgeben würden. Sie verbissen sich schier in ihre Nachforschungen und nach und nach kam dann doch ein zunächst zwar verschwommenes bis später hin immer klareres Bild zum Vorschein. Und als man dachte, jetzt kann es nicht mehr spannender werden, kommt der Showdown und haut einem glatt vom Hocker. Denn damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.

Klasse Story, toller Aufbau, perfektes Ende. Ein Krimi, den ich guten Gewissens sehr empfehlen kann. Doch man sollte sich zunächst die ersten beiden Teile anhören, damit man die Protagonisten kennenlernt. Das lohnt sich!

Nils Nelleßen als Sprecher hat mir – wie schon in den vorherigen Teilen – wieder sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Linus Geschke – Das Lied der toten Mädchen (Jan-Römer-Krimi 3)

Siehe auch:

Linus Geschke – Und am Morgen waren sie tot (Jan-Römer-Krimi 2)

Beschreibung
Sie gingen zelten. Und kehrten nie zurück

Oktober 1997: Zwei junge Pärchen zelten im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Zwei Tage später wird eines der Paare tot im Wald gefunden, das andere bleibt verschwunden. Gegenwart: Der Kölner Reporter Jan Römer berichtet in der Rubrik „Ungelöste Kriminalfälle“ über die Morde. Was geschah in jener Nacht in den Ardennen? Fiel das zweite Paar demselben Täter zum Opfer, oder brachten sie selbst ihre Freunde um und tauchten nach der Tat unter? Gemeinsam mit seiner besten Freundin Mütze beginnt Jan Römer zu ermitteln – und sticht in ein Wespennest…

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
10 h 14 m

Meine Meinung in Kürze
Der zweite Teil der Krimi-Reihe hat mir genauso gut gefallen, wie schon Teil 1. Besonders Mütze mag ich sehr gern. Aber natürlich ist auch der Protagonist Jan Römer ein äußerst sympathischer Geselle, so dass man richtig mit ihm mitzittern kann.

Den Sprecher finde ich auch sehr gut.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Linus Geschke – Und am Morgen waren sie tot (Jan-Römer-Krimi 2)

Siehe auch:

Linus Geschke – Die Lichtung (Jan-Römer-Krimi 1)

Beschreibung
Sommer 1986: Eine Kölner Clique verbringt ein Party-Wochenende in einer Blockhütte im Bergischen Land. Zwei Tage lang Bier, Musik, Baggersee und Flirts. Am Ende sind zwei junge Menschen tot – das Mädchen vergewaltigt und erstochen, der Junge brutal erschlagen. Der Doppelmord wird nie aufgeklärt. Der Kölner Zeitungsredakteur Jan Römer soll Jahre später über den ungelösten Kriminalfall schreiben. Römer erinnert sich gut, denn das Wochenende im Wald war das Ende seiner Jugend – er gehörte selbst zu jener Clique. Gemeinsam mit seiner besten Freundin Mütze will er herausfinden, was damals wirklich geschah. Zu spät merkt er, in welche Gefahr er sich dadurch bringt…

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
9 h 45 m

Meine Meinung
Welch ein Trauma. Einige Jugendliche wollen ein tolles Wochenende in einer Blockhütte verbringen, doch es wird jäh beendet, als sie zwei ihrer Freunde ermordet im nahegelegenen Wald finden.

Eigentlich sollte es die Party ihres jungen Lebens werden. Viele von ihnen sind frisch verliebt, für viele ist es die erste Möglichkeit, die Nacht mit ihrem Liebsten/ihrer Liebsten zu verbringen. Natürlich gibt es auch Eifersüchteleien, wie es wohl normal ist in diesem Alter. Überhaupt fand ich die Emotionen und Gefühlsregungen der Jugendlichen sehr gut beschrieben. Das hatte mich durchaus an meine Clique von damals erinnert. Somit kam es mir sehr glaubwürdig vor.

In Rückblenden erfährt man hier die Erinnerungen an eben jenes Party-Wochenende, das die unbekümmerte Jugendzeit abrupt enden ließ.

Jan Römer soll nun über eben diesen ungeklärten Doppelmord berichten. Dabei kann er natürlich auf seine alten Freunde zurückgreifen, mit denen er aber weitestgehend keinen Kontakt mehr hat. Zusammen mit seiner besten Freundin Mütze versucht er, hinter die Kulissen des so schrecklichen Ereignisses von damals zu blicken.

Ich fand die Auflösung des Falles völlig überraschend. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Du etwa?

Nils Nelleßen hat mir in seiner Rolle als Sprecher sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Linus Geschke – Die Lichtung

Siehe auch:

Margaret Atwood – Das Herz kommt zuletzt

Beschreibung
Wer wohnt schon gern in seinem Auto? Zumal, wenn marodierende Banden die Stadt beherrschen? Stan und Charmaine, ein nettes, normales Paar, durch die Wirtschaftskrise in Not geraten, werden immer verzweifelter. Eine Anzeige verspricht Rettung: das Positron Project, ein „soziales Experiment“ verspricht ein Leben in Sicherheit und geregelten Verhältnissen. Hastig unterschreiben sie, obwohl die Bedingungen eigenwillig sind – alle Bewohner der streng abgeschiedenen Stadt Consilience wechseln im Monatsturnus zwischen dem Status eines Gefangenen und dem eines Freien.

Zunächst läuft alles bestens – auch wenn Charmaine und Stan, ohne dass der jeweils andere davon weiß, eine sexuelle Obsession für ihre Hauspartner entwickeln – also jene Leute, die ihr schmuckes Heim bewohnen, wenn sie selbst ihren Gefängnismonat absolvieren. Doch dann finden sich Charmaine und Stan durch einen „Buchungsfehler“ in verschiedenen Zyklen wieder, und bald ist viel mehr gefährdet als nur ihre Ehe…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
12 h 05 m

Meine Meinung
Bisher haben mir die Geschichten von Margaret Atwood ja immer sehr gut gefallen. Doch hier bin ich etwas anderer Meinung. Der Plot an sich ist zwar wieder sehr interessant, die Idee gar genial. Doch trotzdem konnte mich diese Geschichte nicht so wirklich in seinen Bann ziehen. Irgendwie wollte der Funke einfach nicht so richtig überspringen.

Das liegt vermutlich daran, dass ich die Story über Strecken als ziemlich langatmig empfand. Auch fand ich die Protagonistin Charmaine ziemlich naiv und nervig. Ihren Mann empfand ich zwar als einen interessanteren Charakter, doch auch hier wollte die Sympathie nicht so richtig Fahrt aufnehmen.

Die Idee der Geschichte fand ich allerdings schon skurril und durchaus interessant. Man bekommt ein Haus für einen Monat, im nächsten Monat muss man ins Gefängnis und als Gefangene/r sein Leben fristen. Dies im steten  Wechsel, so dass alle Bewohner die Hälfte in Freiheit und die andere Hälfte ihres Lebens in Gefangenschaft verbringen mussten. Das sparte Wohnraum und löste weitere gesellschaftliche Probleme auf einen Schlag. Die totale Überwachung … wenn denn alle nach den Regeln spielen… doch man hätte es ja nicht mit Menschen zu tun, wenn dem eben nicht so ist.

Wie oben bereits erwähnt, ist die Story durchaus interessant, doch mich hat sie leider nicht in Gänze gepackt. Der Sprecher hingegen hat mir sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Margaret Atwood – Das Herz kommt zuletzt

Siehe auch:

Kevin O’Brien – Und in dir die Finsternis

Beschreibung
Seattle in den USA. Megan hütet ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis. Seit dem Tag vor 14 Jahren, als sie ihren Tod vortäuschte, um ihrem sadistischen Ehemann zu entkommen, und ein neues Leben unter neuem Namen begann. Josh, Megans 14-jähriger Sohn, weiß nichts von ihrer schrecklichen Vergangenheit. Doch jemand anderes schon.

Zuerst sind es nur anonyme E-Mails und Anrufe, die nach Lisa, ihrem richtigen Namen, fragen. Aber dann passiert das Unfassbare: Ein maskierter Mann bricht in ihr Zuhause ein und entführt Josh. Um ihren Sohn zu retten, bleibt Megan keine andere Wahl, als sich ihren Dämonen zu stellen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
18 h 43 m

Meine Meinung
Dieser Thriller hat mir richtig gut gefallen. Ich fand ihn – trotz der knapp 19 Stunden – keine Minute langweilig. Im Gegenteil, ich lauschte mit gespitzten Ohren jedem einzelnen Satz, jedem Wort. Die Spannung fand ich von Anfang bis Ende ziemlich gleichbleibend hoch, wobei sich der Bogen zum Ende hin natürlich nochmals extrem spannte.

Die Erzählweise fand ich auch sehr interessant gestaltet. Hauptsächlich wurde  in der Gegenwart erzählt, doch durch Rückblicke erfuhr man nach und nach die Vergangenheit, und warum sich was wie zugetragen hat und nun die Situation ist, wie sie ist. Ich fand die einzelnen Rückblicke sehr gekonnt an den jeweils richtigen Stellen eingestreut. Gerade wenn man dachte, das sei doch nun aber vielleicht etwas unlogisch oder übertrieben, wurde man eines Besseren belehrt. Und doch erschien es mir zu keiner Zeit konstruiert – ich fand dies alles zutiefst menschlich und verständlich. Was natürlich jedoch nur begrenzt auf den Antagonisten zutraf.

Lisa, bzw. Megan, wie sie sich seit ihrer Flucht nannte, und ihren Sohn hatte ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wurden natürlich auch entsprechend dargestellt. Aber nichts wurde hier übertrieben oder gar in rosarot gezeichnet. Man hatte ständig im Hinterkopf, dass eine große Gefahr lauert. Doch wie groß diese Gefahr wirklich war, das wird einem selbst und Lisa erst im Verlauf der Geschichte so richtig bewusst.

Psychologisch fand ich den gesamten Plot perfekt aufgebaut. Der Schrecken spitzte sich immer mehr zu und als Hörer war man über weite Strecken ebenso ratlos wie Lisa selbst. Einzig Josh, dem Sohn, hatte man als Hörer einiges an Wissen voraus.

Hatte ich bei „Der Feind in mir“ noch einige Längen zu bemängeln, so kann ich hier nur sagen, dass dieses Hörbuch gänzlich frei von langatmigen Szenen ist.

Auch den Sprecher Nils Nelleßen fand ich hier sehr gut! Er hat den verschiedenen Personen jeweils ihre eigenen Stimmen verpasst, und alle Stimmen passten sehr gut zu den einzelnen Charakteren.

Und schon habe ich wieder ein Hörbuch für meine Bestenliste.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kevin O’Brien – Und in dir die Finsternis

Siehe auch:

 

 

Kevin O’Brien – Der Feind in mir

der-feind-in-mirBeschreibung von Audible

„Der Feind in mir“ – hypnotischer Extraklasse-Thriller zum Miträtseln

Das Hörbuch „Der Feind in mir“ des US-amerikanischen Thrillermeisters Kevin O’Brien schafft spielend den Spagat zwischen klassischer Thrillerkost und subtilen Horrorelementen.

Die Hypnosetherapeutin Olivia zieht nach einigen familiären Rückschlägen nach Seattle, um ein neues Leben anzufangen. Als sie dort einen verängstigten jungen Mann behandelt, gerät ihr komplettes Leben aus den Fugen. In Trance hält sich ihr Patient für einen Serienkiller, der vor langer Zeit mehrere Frauen umbrachte. Olivia versucht das Rätsel zu lösen und setzt sich so schnell großen Gefahren aus.

Nils Nelleßen erzählt die mitreißende Story sehr nuanciert und versteht es ausgezeichnet, die einzelnen Charaktere mit Leben zu füllen. Bis zur letzten Minute setzt „Der Feind in mir“ von Kevin O’Brien auf den Miträtsel-Faktor. Erst spät wird das Rätselkonstrukt entwirrt – ein Aha-Effekt, den Sie keinesfalls verpassen dürfen!

Inhaltsangabe

Die Hypnosetherapeutin Olivia zieht nach Seattle, um nach einer gescheiterten Ehe neu anzufangen. Einer ihrer ersten Patienten ist Collin, ein stark verängstigter Jugendlicher.
Als Olivia Collin in Hypnose versetzt, erkennt sie den Grund für seine Angst: In Trance nimmt Collin die Persönlichkeit eines Killers an, der vor über 50 Jahren mehrere Frauen umbrachte. Olivia ist geschockt. Tief im Inneren ahnt sie, dass sie es hier nicht einfach nur mit einem Fall von Identitätsstörung zu tun hat. Und sie soll Recht behalten: Bald bedrohen skrupellose Männer ihr und Collins Leben.

 

Sprecher

Nils Nelleßen

Länge

19 h 06 m

Meine Meinung
Es ist nun leider schon eine Weile her, dass ich dieses Hörbuch gehört habe. Ziemlich viel ist in meinem Gedächtnis jedoch nicht davon hängengeblieben. Dann war es also kein Buch, dass mich sonderlich vom Hocker riss. Wie es zu den zahlreichen überschwänglichen Bewertungen gekommen ist, ist mir jedenfalls ein Rätsel. Dank meiner Notizen kann ich folgendes zu dem Hörbuch sagen:

Ich fand die Story ziemlich langatmig und war letztendlich heilfroh, als sie endlich zu Ende war. Sie ist zwar toll zum Miträtseln, aber das hätte man auf weniger Seiten durchaus auch fertig gebracht. Für meinen Geschmack waren hier zu viele Details, die nicht wirklich etwas mit der Story zu tun hatten. Die subtilen Horrorelemente suche ich noch heute.
Der Plot an sich war gut, auf so eine Idee muss man erst einmal kommen und auch die Auflösung kam für mich wie ein Knalleffekt ans Licht. Somit ist das Hörbuch insgesamt ziemlich gut, aber man braucht sehr viel Geduld.
Den Sprecher kannte ich noch nicht. Er hat seine Sache recht gut gemacht. Ein wenig mehr Hingabe hätte hier allerdings nicht geschadet.

 

s4g4
Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kevin O’Brien – Der Feind in mir