Arno Strobel – Die Flut

Die FlutBeschreibung
Zwei Pärchen machen Urlaub auf Amrum. In dieser Zeit geschehen grausame Morde. Ein Wahnsinniger ist am Werk, um nicht nur den perfekten Mord, sondern die „perfekte Mordserie“ zu begehen. Er entführt Paare und vergräbt nachts bei Ebbe die Frau bis zum Hals im Sand. Den Mann bindet er an einem Poller in der Nähe fest, sodass er dabei sein muss, wenn seine Frau bei ansteigender Flut langsam ertrinkt. Die beschauliche Insel Amrum hat er sich ausgesucht, weil dort normalerweise nie etwas passiert und ihm die entsprechenden Schlagzeilen sicher sind. Das ist es, was er möchte. Die ganze Welt soll erfahren, wie clever er ist. Und es sieht so aus, als hätte er damit Erfolg.

Sprecher
Sascha Rotermund

Länge
8 h 31 m

Meine Meinung
Arno Strobel – für mich mittlerweile der Meister des Katz-und-Maus-Spiels – hat sich mit „Die Flut“ eine besonders perfide Mordmethode einfallen lassen. Welche, kann man bereits im Klapptext oben lesen. Lieber Herr Strobel, wie kommt man auf solch eine Idee? Wir haben es hier also mit einer völlig neuen Art des Mordens zu tun. Nicht erstechen, erwürgen, vergiften, überfahren, erschießen oder sonstige bereits zu Hauf beschriebenen Mordmethoden. Das macht diesen Krimi schon einmal sehr außergewöhnlich. Ok. Diese Methode kann man nun nicht überall anwenden – ein Glück will ich meinen.

Zwei Pärchen, die sich eigentlich erst seit kurzer Zeit und noch nicht allzu gut kennen, machen gemeinsam Urlaub auf Amrum. Recht schnell wird klar, dass sich die beiden Frauen nicht ausstehen können. Dies führt natürlich zu einigen Spannungen in einem Urlaub, der doch eigentlich der Erholung dienen sollte. Die beiden Männer versuchen zu schlichten – gelingt nicht immer. Während dessen geschehen diese unheimlichen Morde und die Polizei tappt im Dunkeln. Der Kommissar war mir persönlich einen Ticken zu ungehalten bei seinen Verhören, was nicht gerade dazu beitrug, dass er bei mir Sympathiepunkte sammeln konnte. Ganz im Gegenteil: Choleriker kann ich nicht aussstehen.

Dieser cholerische Typ hat sich nun also Michael, einen unserer Urlauber, heraus gesucht und ist von seiner Schuld felsenfest überzeugt. Doch es gelingt ihm einfach nicht, ihm etwas zu beweisen, was ihn natürlich noch mehr in Rage versetzt. Sein eher ruhiger Kollege versucht ständig zu schlichten, zu entschuldigen, denn alle Indizien weisen auch auf etliche andere Urlauber und Inselbewohner hin. Und das ist genau das, was Arno Strobel so hervorragend umsetzen kann. Das ist das bereits oben von mir genannte Katz-und-Maus-Spiel, was Strobel hier bis zur Perfektion gespielt hat. Ich fand das klasse.

Sascha Rotermund als Sprecher – na, da braucht man nicht mehr viel zu zu sagen. Er ist einfach verdammt gut in seinem Job. Die Kombination aus toller, spannender Story und einem perfekten Sprecher machten diesen Thriller für mich zu einem einzigartigen Hörgenuss.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Arno Strobel – Die Flut

Siehe auch:

 

 

Gabriella Engelmann – Sturmgeflüster

SturmgeflüsterBeschreibung
Für Tinka sollte es der coolste Sommer ever werden. Doch wenn einen die beste Freundin versetzt, sind Ferien auf Sylt einfach nur noch langweilig. Bis Tinka Kitesurfer Sven kennenlernt, der sie in seine Clique aufnimmt und mit seinem durchdringenden Blick ihr Herz sofort zum Kentern bringt. Bald aber merkt Tinka, dass er und die anderen ihr etwas verschweigen. Es ist fast zu spät, als Tinka begreift, dass sie selbst die dunkle Vergangenheit wieder heraufbeschworen hat.

Sprecher
Uta Dänekamp

Länge
4 h 26 m

Meine Meinung
Tinka soll ihre Sommerferien zusammen mit ihrer besten Freundin bei den Großeltern auf Sylt verbringen. Schlimm genug. Doch als dann auch noch ihre beste Freundin absagt, fürchtet sie, dass sie in den 6 Wochen komplett versauern wird. Ok, die Großeltern wohnen auf Sylt, was ja nun nicht gerade der schlechteste Urlaubsort ist. Doch trotzdem empfindet sie wenig Lust, ihre Sommerferien dort zu verbringen.

Doch kaum ist sie dort angekommen, findet sie auch schon Anschluss an eine Kyte-Clique. Unsterblich verliebt ist sie vom ersten Augenblick in den coolen und gutaussehenden Typen namens Sven. Auch er findet sie mehr als nur nett. Zunächst sieht alles nach tollen und erlebnisreichen Sommerferien aus. Doch recht schnell bemerkt Tinka, dass irgendetwas nicht stimmt. Besonders mit Sven. Die Stimmung kippt zunehmend und bald schwebt sie sogar in Lebensgefahr.

„Sturmgeflüster“ ist ein sehr schöner, unterhaltsamer und spannender Jugendroman, der auch für ältere Semester wie mich interessant anzuhören ist. Die viereinhalb Stunden vergingen wie im Flug und Tinka hat dabei so einiges erlebt. Als Hörer hat man den Eindruck, dass man ständig an Tinkas Seite dabei ist und ihre Höhen und Tiefen hautnah miterlebt.

Ich kann dieses Hörbuch Mädchen so ab 13 Jahren empfehlen, doch auch für 50-jährige ist „Sturmgeflüster“ eine wirklich schöne Unterhaltung für zwischendurch.

Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Ich kannte sie bereits von den Hörbüchern „Stolperherz“ und „Herzriss“. Auch bei diesen Hörbüchern fand ich sie toll. Sie hat eine sehr passende Stimme für junge Mädchen an der Schwelle zum Erwachsen werden.

s5g5

Herzlichen Dank an den Rubikon Audioverlag für das Rezensionsexemplar!

Weitere Informationen

Hier geht es zur Facebook-Seite des Rubikon Audioverlags.

Bei Audible.de. kann man es natürlich auch herunterladen: Hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Gabriella Engelmann – Sturmgeflüster