Matthew FitzSimmons – The Short Drop: Ein bitterer Tod

Beschreibung
Vor zehn Jahren verschwand die damals 14-jährige Suzanne Lombard. Spurlos. Wurde Suzanne ermordet? Oder von einem Pädophilen gekidnappt? Hält man sie seit Jahren gefangen?

Als Suzannes Vater für das Amt des US-Präsidenten kandidiert, tauchen plötzlich neue rätselhafte Hinweise auf ihren Verbleib auf. Diese Spuren kann womöglich nur ein Mensch entschlüsseln: Gibson Vaughn, der mit Suzanne aufwuchs und die für ihn wie eine kleine Schwester war.

Für Vaughn, Ex-Marine, Computerfreak, arbeitslos, wird die Suche nach Suzanne zu einer gefahrvollen Reise in die Vergangenheit. Stück für Stück setzt er das Puzzle zusammen, bis die entsetzliche Wahrheit am Ende sein eigenes Leben bedroht.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Peter Lontzek

Länge
12 h 58 m

Meine Meinung
Oh, dieser verflixte Zeitmangel zur Zeit. Auch hier habe ich leider keine Notizen gemacht. In Erinnerung ist mir noch, dass es eine typische Vertuschungsgeschichte war, die sehr amerikanisch daher kam. Allerdings gab es hier auch einige tiefe menschliche Abgründe, an denen man sehr zu knabbern hatte.

Der Sprecher hatte mir sehr gut gefallen, die Geschichte an sich, war mir einen Tick zu voll gepackt mit Klischees. Doch trotzdem war sie sehr spannend und erschreckend zugleich.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Matthew FitzSimmons – The Short Drop: Ein bitterer Tod

 

Erin Kelly, Chris Chibnall – Broadchurch: Der Mörder unter uns

BroadchurchBeschreibung
Danny Latimer war elf Jahre alt, als er sterben musste. Seine Leiche fand man unten am Kliff. Bei ihren Ermittlungen stoßen Ellie Miller und Alec Hardy in dem kleinen Ort Broadchurch an der englischen Südküste auf mehr Verdächtige, als ihnen lieb ist. Dannys Vater hat kein Alibi für die Tatzeit. Dannys Freund hat sämtliche Nachrichten von seinem PC und Handy gelöscht. Der Zeitungsverkäufer, die unfreundliche Frau im Trailerpark, der Postbote – sie alle haben etwas zu verbergen. Aber was? Als die Wahrheit ans Licht kommt, ist in Broadchurch nichts mehr, wie es einmal war.

©2014 Die englische Originalausgabe erschien unter dem Titel „Broadchurch“ bei Sphere, an imprint of Little, Brown Book Group. Copyright: Chris Chibnall, Erin Kelly (Co-Writer). Based on the television series Broadchurch produced by Kudos and Imaginary Friends Productions / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Aus dem Englischen von Irmengard Gabler (P)2014 Argon Verlag GmbH, Berlin

Sprecher
Peter Lontzek

Länge
7 h 52 m

Meine Meinung
Leider habe ich auch hier mit meiner Bewertung zu lange gewartet. Ich weiß aber noch, dass mich die Geschichte sehr gefesselt und mich das Ende völlig überrascht und entsetzt zurückgelassen hat. Hier meine Gesamtbewertung:

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Erin Kelly, Chris Chibnall – Broadchurch: Der Mörder unter uns

Julian Assange u. a. – Cypherpunks: Unsere Freiheit und die Zukunft des Internets

CypherpunksBeschreibung
Das Internet ist eine riesige Spionagemaschine. Alles, was wir hier übertragen, wird gespeichert und ausgewertet. Regierungen weltweit greifen nach der Netzkontrolle. Ihre Komplizen, Unternehmen wie Google, Facebook, Paypal und Co, sind längst in das Geschäft mit den Daten eingestiegen und verkaufen sie meistbietend. User aller Länder vereinigt Euch und schlagt zurück, fordert Julian Assange, Mitbegründer von WikiLeaks und Amerikas Staatsfeind Nr. 1.

Zusammen mit den Aktivisten Jacob Appelbaum und Jérémie Zimmermann sowie dem Chaos-Computer-Club Mitglied Andy Müller-Maguhn lotet Assange die Zukunft des Internets aus und ruft zur digitalen Revolution. Seine Botschaft: Freiheit im Internet ist machbar.

Der Text wurde in verteilten Rollen gelesen und mit den Sprechern David Nathan (Julian Assange), Uve Teschner (Andy Müller-Maguhn), Elmar Börger (Jacob Appelbaum), Peter Lontzek (Jérémie Zimmermann) und Richard Barenberg (Einleitung) hochkarätig besetzt.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan, Uve Teschner, Elmar Börger, Peter Lontzek

Länge
4 h 20 m

Meine Meinung
Dies ist mal wieder ein Buch, das uns alle angeht! Zumindest alle, die das Internet nutzen. Der „Otto-Normal-Internet-User“ denkt sich ja relativ wenig, wenn er z. B. in Google einen Suchbegriff eingibt. Google hat ja fast immer eine Antwort parat. Bestens. Der User ist glücklich – und Google auch. Wieder mehr Daten zum Speichern…

Dieses Hörbuch wird von vier verschiedenen Sprechern gesprochen, die die vier Autoren im Streitgespräch wiedergeben. Die Machart des Hörbuchs hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte den Eindruck, ich sitze in einem großen Saal mit vielen anderen Interessierten und die vier Autoren sitzen auf der Bühne und führen eben dieses Gespräch. Und bei dieser hochkarätigen Besetzung war es natürlich purer Hörgenuss.

Ok, dass wir unsere Daten mit jedem Eintrag preisgeben und dass diese fleißig von allen möglichen Firmen gesammelt und dankbar gespeichert werden, ist ja wohl niemandem mehr neu. Doch die vier Herren gingen natürlich weiter in die Tiefe. Stellenweise schlackerten mir die Ohren, was da so mit unseren Daten geschieht.

Sehr interessant fand ich auch, dass bei Facebook die User nicht als User xy gespeichert werden, sondern als Target! Allein der Begriff sagt schon alles, oder?!

Die vier Herren muntern einen auch dazu auf, das Internet aktiv selbst mit zu verändern. Z. B., in dem man an open-source-Software mitarbeitet und hilft, es in eine Richtung zu entwickeln, die uns allen lieber wäre. Nur: mein Geist ist willig, allein mir fehlt die Kenntnis! Ich habe keine Ahnung von Programmierung und kann somit überhaupt nichts selbst dazu beitragen, auch wenn ich noch so wollte.

Aber nichtsdestotrotz sollte dieses Hörbuch Pflichtlektüre für alle Internet-User sein. Ganz sicher würde sich der ein oder andere dann doch mal eher Gedanken darüber machen, was er im Internet postet und wie er sich dort bewegt.

Von mir gibt es für dieses äußerst interessante und kurzweilige Hörbuch die volle Punktzahl.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Julian Assange u. a. – Cypherpunks: Unsere Freiheit und die Zukunft des Internets

Peter Heller – Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte

Big HigBeschreibung
Die Welt ist untergegangen, aber Hig hat überlebt. Ebenso sein einziger Nachbar, ein menschenfeindlicher Waffennarr mit dem Herz auf dem rechten Fleck, der ihn – brutal, aber verlässlich – beschützt. Hig lebt im Hangar eines verwilderten Flughafens und tuckert mit einer alten Cessna übers Gelände, sein Hund Jaspar ist sein treuer Copilot. Man schlägt sich halt so durch. Dann empfängt er plötzlich ein Funksignal. Gibt es doch noch Leben, jenseits seines kleinen Flughafens? Hig beginnt eine abenteuerliche Reise, und was er entdeckt, übertrifft seine schlimmsten Ängste – und seine größte Hoffnung.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher 
Peter Lontzek

Länge
11 h 02 m

Meine Meinung
Den Einstieg in dieses Hörbuch fand ich etwas anstrengend. Ich fand Big Hig zunächst nicht sonderlich sympatisch, fand die Sachen, die er erzählte sehr seltsam und den zweiten Helden, Bangley – ein alter Waffennarr – fand ich furchtbar! Ein absolut unsozialer Typ. Diese beiden lebten auf einem alten Flughafen und fristeten ihr tristes Dasein. Big Hig indem er seine Runden mit einer alten Cessna dreht und Bangley, der seine Waffen poliert. Weitere Menschen gab es zunächst nicht. Aber einen süßen Hund. Den fand ich von Anfang an klasse.

Nach einer Grippe-Pandemie gibt es nicht mehr viele Menschen. Die meisten hat die Pandemie dahingerafft. Und die wenigen, die aus unerklärlichen Gründen immun gegen die Grippe waren, sind nun nur darauf aus, selbst zu überleben. Und dabei gehen sie nicht gerade zimperlich miteinander um.

Big Hig erkundet also tagtäglich die Welt in seinem erreichbaren Umkreis. Es ist noch alles da, Häuser, Straßen etc… aber eben kaum noch Lebewesen. Und jetzt – 10 Jahre nach der Pandemie – ist natürlich alles am Verrotten. Alles geht kaputt, wenn man sich nicht ständig darum kümmert.

Peter Heller hat hier ein Szenario geschaffen, bei dem ich mich stellenweise fragte: Kann man sich wirklich glücklich schätzen, dass man die Pandemie überlebt hat? Oder wäre der Tod nicht die bessere Alternative gewesen? Stellenweise philosophisch, stellenweise witzig, aber irgendwie immer lässig, wird hier von einer Welt berichtet, die einmal unsere uns bekannte Welt war, in der aber nichts mehr so ist, wie wir es kennen.

Im Verlauf der Geschichte wuchsen mir beide Protagonisten dann doch sehr ans Herz. Ich bewunderte, wie sie ihr Leben trotz aller Widrigkeiten meisterten. Und das Ende hat mich dann vollends versöhnt. Anders hätte es nicht ausgehen dürfen – wenn es vielleicht auch eine klitzekleine Spur zu schwülstig ausfiel.

Fazitstars_4 empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Peter Heller – Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte