Michael Büker – Ich war noch niemals auf Saturn: Eine Reise durchs Universum

Beschreibung
Wollten Sie auch schon immer mal Urlaub machen, wo garantiert noch keiner war? Der sympathische Astroteilchenphysiker und Science-Slammer Michael Büker nimmt uns mit auf einen unvergesslichen Trip durchs Universum. Vorbei an den Planeten, Monden und Kometen unseres Sonnensystems geht es richtig weit raus: durch endlose Weiten und dichte Galaxiehaufen, mit Weißen Zwergen, Exoplaneten und Schwarzen Löchern (Achtung! Abstand halten!). Überraschende Fakten rund um unser Universum: von den Möglichkeiten der Raumfahrt über die Wahrscheinlichkeit außerirdischen Lebens bis hin zur alles entscheidenden Frage, was der Weltuntergang mit einem Latte macchiato zu tun hat.

Sprecher
Michael Büker

Länge
7 h 16 m

Meine Meinung
Bisher war ja Harald Lesch mein absoluter Favorit, wenn es um Astrophysik und das Universum ging. Nach diesem Hörbuch habe ich einen weiteren Liebling für mich entdeckt. Michael Büker hat nicht nur eine absolut klasse Art, komplizierte Zusammenhänge für jedermann verständlich zu erklären, nein, er hat auch eine ordentliche Portion Humor, der in seinen Erklärungen immer wieder auftaucht. Die anschaulichen Beispiele die er für unvorstellbare Entfernungen etc. nutzt, sind wirklich absolut klasse. Denn diese sind mitten aus dem Leben gegriffen und somit in keinster Weise abstrakt.

Oftmals bin ich ja nicht so begeistert, wenn der Autor sein Werk selbst liest. Doch hier wurde ich sehr positiv überrascht. Denn Michael Büker kann nicht nur toll erklären und genau die Fragen beantworten, die ich mich schon immer gefragt habe, nein, er hat auch eine sehr angenehme Stimme und eine tolle Art, seinen Text zu sprechen.

Ja, doch. Von diesem Hörbuch war ich wirklich sehr angetan. Kann ich jedem empfehlen, der sich für das Universum interessiert. Deshalb kommt es auf meine Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Michael Büker – Ich war noch niemals auf Saturn: Eine Reise durchs Universum

Siehe auch:

Dennis E. Taylor – Ich bin viele: Bobiverse 1

Beschreibung
Bob kann es nicht fassen. Eben hat er noch seine Software-Firma verkauft und einen Vertrag über das Einfrieren seines Körpers nach seinem Tod unterschrieben, da ist es auch schon vorbei mit ihm. Er wird beim Überqueren der Straße überfahren. Hundert Jahre später wacht Bob wieder auf, allerdings nicht als Mensch, sondern als Künstliche Intelligenz, die noch dazu Staatseigentum ist. Prompt bekommt er auch gleich seinen ersten Auftrag: Er soll neue bewohnbare Planeten finden. Versagt er, wird er abgeschaltet. Für Bob beginnt ein grandioses Abenteuer zwischen den Sternen – und ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit…

Sprecher
Simon Jäger

Länge
11 h 14 m

Meine Meinung in Kürze
„Ich bin viele“ ist ein humorvoller Science-Fiction-Roman. Die Story ist temporeich und hervorragend von Simon Jäger vorgetragen. Witzig fand ich die Idee, dass sich Bob selbst „reproduziert“ und jeder weitere Bob einen anderen Charakterzug vom Ursprungs-Bob innehatte.

Kurzweilige und witzige Unterhaltung mit einem hervorragenden Sprecher.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Dennis E. Taylor – Ich bin viele: Bobiverse 1

Harald Lesch – Sind wir allein im Universum?

sind-wir-allein-im-universumBeschreibung
Prof. Dr. Harald Lesch lehrt theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität, München. Seine Hauptforschungsgebiete sind: Schwarze Löcher, Neutronensterne und Plasmaphysik. Im Bayerischen Fernsehen ist er der Star der SPACENIGHT.

Teil 1:
Warum ist nicht nichts? Woher kommen die Bausteine des Lebens? Sind die Naturgesetze im Universum überall gleich?

Teil 2:
Was ist Leben? Was sind die Voraussetzungen für Leben auf einem Planeten? Sind interstellare Reisen möglich? Was wäre wenn?

Sprecher
Harald Lesch

Länge
2 h 23 m

Meine Meinung
Jetzt weiß ich endlich, warum Außerirdische immer grün sind, wenn sie bei uns auf der Erde landen. 🙂

Harald Lesch ist ein wahrer Profi darin, komplizierte Zusammenhänge einfach verständlich für jedermann zu erklären. Zwar ist hier viel von Neutronen, Protonen, Atomen, Gasen und Druck etc. die Rede. Doch man muss wirklich kein Physik- oder Chemiegenie sein, um dem Gesagten folgen zu können und die Botschaft zu verstehen. Sicher, selbst erklären könnte ich das nun nicht, muss ich aber auch nicht, das macht ja Harald Lesch auf ganz hervorragende Art und Weise. Deshalb sollte man diesem Hörbuch lauschen und nicht mir. Man sollte einzig auf meine Empfehlung hören und sich dieses Hörbuch anhören. Denn es ist nicht nur äußerst informativ, es ist sogar hier und da durchaus sehr humorvoll erzählt.

Und eins ist es immer: mit äußerster Faszination für das Thema vorgetragen. Harald Lesch legt hier ein „Affentempo“ im Erzählen an den Tag, man sollte sich schon wirklich auf das Hörbuch konzentrieren. Denn ohne Konzentration wird man sehr schnell aus dem „magischen Kosmos“ hinausgeschleudert und wird wenig Spaß an dem Hörbuch haben.

Einzig seine manchmal durch die Geschwindigkeit schludrige Aussprache hat mir nicht so gut gefallen. Aber letztendlich versteht man natürlich jedes Wort. Es ist eben eher ein Vortrag als eine Lesung. Aber eben genau das macht seine eigene enorme Begeisterung für das Thema bestens erkennbar. Es macht einfach Spaß, diesem Mann zu lauschen.

s4g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Harald Lesch – Sind wir allein im Universum?

Siehe auch:

Andreas Eschbach – Eine unberührte Welt

Eine unberührte WeltBeschreibung
Das Raumschiff FDE-102 ist auf seiner 34-jährigen Reise zum zweiten Planeten des Sterns 47 Uma. Aufgrund von Kriegen, Umweltverschmutzung und Überbevölkerung auf der Erde sollen sich 50.000 ausgewählte Kolonisten auf dem neuen Planeten ansiedeln.

Wim Freese ist Klimatechniker an Bord des Raumschiffs und arbeitet nebenbei illegal als Ermittler – man wendet sich an ihn, wenn man etwas sucht, das nicht zu finden ist. Etwas oder jemanden. Von einem Kollegen erhält er eines Tages den Auftrag, eine ungewöhnliche Frau zu finden, deren Existenz eigentlich nicht möglich scheint. Die Nachforschungen nach ihr lassen Wim Freese Dinge herausfinden, die lieber unentdeckt geblieben wären…

Sprecher
Jürgen Prochnow

Länge
39 m

Meine Meinung
Eschbach schafft es jederzeit, in sehr kurzen Storys dreidimensionale Welten entstehen zu lassen, die einem mit ihrem Ende immer wieder verblüfft zurücklassen. So auch hier. Mit dieser Auflösung hätte ich im Leben nicht gerechnet. Ich hatte alles mögliche vermutet, aber nicht das. Sehr genial. Ich bin mal wieder begeistert.

Jürgen Prochnow als Sprecher hat ebenfalls einen sehr guten Job gemacht.

Dieses Hörbuch gibt es für kurze Zeit bei Audible zum „Eiskugelpreis“ von 0,99 €. Zugreifen lohnt sich!

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Eschbach – Eine unberührte Welt

Siehe auch: