Andreas Föhr – Eisenberg

EisenbergBeschreibung
Rachel Eisenberg ist Mitinhaberin einer angesehenen Münchner Kanzlei, frisch getrennt und Mutter einer 13-jährigen Tochter. Ihr neuer Fall soll eigentlich nur ein bisschen Medienpräsenz bringen – ein Obdachloser, der eines äußerst gewalttätigen Mordes verdächtigt wird -, doch als sie ihrem Mandanten zum ersten Mal gegenüber sitzt, ist Rachel sprachlos: Sie kennt ihn. Oder glaubte das zumindest…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Michael Schwarzmaier

Länge
12 h 45 m

Meine Meinung
Ich muss gestehen, am Anfang sammelte die Protagonistin Eisenberg nicht gerade Sympathiepunkte bei mir. Sie kam mir zickig und arrogant vor, ganz so, wie man sich eine stinkreiche Anwältin eben klischeehaft vorstellt. Doch im Laufe der Geschichte zeigte sie auch andere Seiten ihrer Persönlichkeit und am Ende war mir die Dame dann doch sehr sympathisch. Ich finde, Andreas Föhr hat sich hier eine sehr interessante Persönlichkeit ausgedacht, die einen immer wieder überraschen kann und deren Handlungen nicht immer voraussehbar sind.

Auch die anderen Personen waren meiner Meinung nach sehr gut beschrieben, so dass man keine Mühe hatte, sie sich vorzustellen. Dadurch war es kein Problem, schnell in die Geschichte hineinzufinden und mit den Protagonisten mitzufiebern.

Für meinen Geschmack wurde diese Geschichte niemals langweilig, sie war stets spannend und mit einigen Wendungen ausgestattet. Doch zum Ende hin gab es eine für mich nochmals äußerst überraschende Wendung und der Spannungsbogen wuchs noch einmal kräftig an. An eine Unterbrechung war die letzten zwei Stunden überhaupt nicht mehr zu denken, zu rasant schlugen hier die Ereignisse aufeinander ein.

Ich fühlte mich während der gesamten fast dreizehn Stunden bestens unterhalten und dachte mir am Ende: Wow, was für eine tolle Geschichte. Deshalb kommt dieses Hörbuch auf meine Bestenliste.

Auch den Sprecher, den ich bisher noch nicht kannte, fand ich klasse. Er hat die Story sehr lebendig und passend vorgetragen. Das gefiel mir gut. Den bayrischen Dialekt  hört man zwar durchaus heraus, was ja auch gut so ist, spielt der Krimi doch in München. Doch man hatte keinerlei Verständnisprobleme – auch nicht als waschechte Hessin.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Föhr – Eisenberg

Siehe auch:

Kommissar-Wallner-Reihe:

 

 

Greg Iles – Geraubte Erinnerung

Geraubte ErinnerungBeschreibung
David Tennant und Rachel Weiss wissen viel zu viel über ein ultrageheimes Projekt namens Trinity, Chiffre für eine revolutionäre Technologie, die die Welt für immer verändern wird. Die Entdeckung könnte viel Gutes, aber auch großes Unheil bringen, und ihre Schöpfer können der Macht nicht widerstehen, die Trinity verspricht. Allein David und Rachel stehen ihnen im Weg, und ein skrupelloses Team von Agenten der NSA wird in Bewegung gesetzt, um sie aufzuspüren und zu eliminieren.

Können zwei Menschen darauf hoffen, die Richtung der modernen Wissenschaften zu beeinflussen und mit ihr die Zukunft der gesamten Menschheit?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
17 h 02 m

Meine Meinung
In diesem Thriller ist so ziemlich alles vorhanden, was man sich vorstellen kann. Es gibt eine Gruppe von Wissenschaftlern, es gibt High-Tech, es gibt Liebe, Quantenphysik, Raumzeit, es gibt Hass, es gibt Bomben, es gibt natürlich das Militär, es gibt jede Menge Religion und auch der Big Bang und Big Crunch fehlten nicht – und das war zusammen gesehen für meinen Geschmack eindeutig zu viel des Guten.

Anfangs lauschte ich gebannt den Wissenschaftlern, die an einem Geheim-Projekt namens Trinity arbeiteten. Zu diesem Zeitpunkt wusste man als Zuhörer noch nichts darüber, was Trinity einmal werden sollte. Dann starb einer der Wissenschaftler. „Verkauft“ wurde dieser Tod als Schlaganfall. Doch unser Protagonist David Tennant zweifelte an dieser Behauptung. Er vermutete, dass es sich um Mord aus den eigenen Reihen handelte. Fortan bangte er selbst um sein Leben. Soweit so gut.

David Tennant litt seit eines MRI-Scans an Halluzinationen. Er träumte seltsame Dinge und fiel immer wieder in einen narkoseartigen Zustand. Mit der Zeit wurden die Träume immer deutlicher und ergaben für Tennant immer mehr Sinn. Seine Therapeutin Rachel Weiss hingegen zweifelte an seiner Deutung.

Soweit fand ich das Buch ziemlich spannend und war auch voll bei der Sache. Doch im zweiten Teil nahm die Story eine Richtung, die mir ganz und gar nicht mehr gefiel. Ich will da nicht zu viel verraten, aber mir wurde es hier eindeutig zu „göttlich“. Das fand ich derart nervig, dass ich oft versucht war, das Hörbuch unbeendet auszuschalten. Das hatte nichts mehr mit Wissenschaft zu tun – das war einfach nur noch – nein, das möchte ich hier nicht schreiben, was ich dachte.

Wahrscheinlich stört es jemanden, der gläubig ist, nicht so sehr wie mich. Aber ich fand das völlig überzogen und viel zu breit und lange „ausgetreten“.

Die Idee des Hörbuches und die erste Hälfte fand ich somit richtig gut. Die zweite Hälfte hat für meinen Geschmack aber ganz viel verdorben. Somit bleibt mir das Buch leider nur als mittelmäßig in Erinnerung.

Uve Teschner hat seinen Job gewohnt souverän erledigt. Nur Dank seiner sehr guten Leistung habe ich das Buch überhaupt zu Ende gehört.

s5g3s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Greg Iles – Geraubte Erinnerung

Siehe auch: