Brandon Q. Morris – Mars Nation 1

Beschreibung
Endlich hat es die NASA geschafft: Der erste Mensch hat soeben seinen Fuß auf die Oberfläche unseres Nachbarplaneten gesetzt. Doch die vier Astronauten der Mars-Expedition scheinen von unverschuldetem Unheil verfolgt: das Raumschiff einer privaten Organisation, das kurz nach ihnen eintrifft, havariert im Orbit. Nur sie können jetzt noch helfen und versuchen, zwanzig Leben zu retten. Dabei ahnen sie nichts von der unvorstellbaren Katastrophe, die sich hinter ihrem Rücken anbahnt – und die ihre Existenz grundlegend in Frage stellt.

Sprecher
Mark Bremer

Länge
8 h 56 m

Meine Meinung
Eigentlich ist es eine echt interessante Idee. Kaum hat es die NASA endlich geschafft, auf dem Mars zu landen, kommt auch schon ein Raumschiff einer privaten Organisation mit 20 Personen an Bord in die Nähe vom Mars. Diese wollen allerdings nicht mehr zurück zur Erde, wie die vier Astronauten der NASA. Sie sind auf den Mars gereist, um dort eine neue Welt aufzubauen. Doch kurz vor ihrer Landung haben sie extreme Probleme und können nicht aus eigener Kraft landen. Nur die NASA-Leute können sie noch retten, was diese natürlich tun. Und damit fangen ihre Probleme an.

Was nun folgt ist eine nette Geschichte voller Intrigen und Machtspielchen – ergo nichts anderes, als es auch schon immer auf der Welt passiert. Hm, das fand ich nun nicht sonderlich einfallsreich. Es gab sehr interessante Szenen, doch es gab auch Szenen, bei denen ich wirklich nur noch an das Wort hanebüchen dachte.

Die Charakterzeichnungen fand ich sehr gut, auch haben mir die Schilderungen der Behinderungen durch die Raumanzüge sehr gut gefallen. Lästig,  lästig, wenn man immer nur in voller Montur vor die Tür kann.

Insgesamt hat mich Mars Nation 1 nur mäßig beeindruckt. Es ist sicherlich eine nette Unterhaltung, aber eine unbedingte Hörempfehlung kann ich hier nicht mit gutem Gewissen aussprechen. Dafür ist die Story einfach zu lapidar und gewöhnlich. (Außer dem Handlungsort natürlich.)

Mark Bremer als Sprecher hat sicherlich alles gegeben, doch auch er hat in meinen Ohren hier oftmals wirklich etwas steif geklungen. Habe ihn schon anders erlebt.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Brandon Q. Morris – Mars Nation 1

Tim Lebbon, Dirk Maggs – ALIEN – In den Schatten: Die komplette Staffel

alienBeschreibung von Audible
Ein markerschütternder Schrei hallt durch die Weiten des Alls. Doch dieses Mal wird er gehört: Mit „ALIEN – In den Schatten“ setzt Audible den Horror um die bekanntesten Kreaturen der Sci-Fi-Geschichte fort – und das als exklusive Hörspielserie.

Zeitlich zwischen den ersten beiden Filmen gelegen, erzählt „ALIEN – In den Schatten“ eine völlig neue Geschichte – und klingt dabei wie eine Hommage an die beiden Meisterwerke von Ridley Scott und James Cameron. Dafür sorgen nicht nur Original-Sounds aus dem Archiv von 20th Century FOX, sondern allem voran die großartigen Sprecher: Neben Dietmar Wunder, Bernd Vollbrecht, David Nathan und vielen weiteren Hochkarätern ist auch Karin Buchholz mit an Bord, die deutsche Stimme von Sigourney Weaver… und somit die echte Ellen Ripley.

Inhaltsangabe

Der Raumfrachter MARION soll das wertvolle Mineral Trimonit vom Planeten LV178 zur Erde bringen. Doch bei den Schürfungen unter Tage stößt die Crew auf unbekannte Wesen, die tief in den Minen geschlummert haben – und die Hölle bricht los.

Als die Arbeiter panisch die Flucht ergreifen, kommt es zur Katastrophe: Beim Anflug auf das Mutterschiff rast eine der Transportfähren ungebremst in die MARION und das Minenraumschiff kann nicht mehr gesteuert werden. Aber damit nicht genug: Zwar kann die zweite Transportkapsel an der MARION andocken, doch auch für ihre Besatzung kommt jede Hilfe zu spät, denn die gefräßigen Monster haben es mit an Bord geschafft.

Chefmechaniker Chris Hooper und die restlichen Überlebenden der MARION sind der Verzweiflung nahe, als sie der Notruf eines Rettungsshuttles erreicht: An Bord befindet sich Ellen Ripley – die einzige Überlebende der NOSTROMO, und somit die einzige Person, die den Klauen der Aliens jemals entkommen ist…

Zu diesem Titel erhält man bei Audible eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch der Bibliothek hinzugefügt wird.

Diese Hörspiel-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Karin Buchholz, Dietmar Wunder, Michael Iwannek, Ann Vielhaben, Bernd Vollbrecht, David Natha, u.v.m.

Länge
4 h 29 m

Meine Meinung
Tja, zu diesem Hörspiel fällt mir nun nicht so viel ein, was ich dazu schreiben könnte. Die Story an sich fand ich ja schon recht gut, doch der Teil, in der sich die noch überlebenden Crewmitglieder samt Ellen Ripley in einem alten Bergbauschacht auf LV178 befinden, empfand ich als recht öde. Und sie sind lange dort… Aber hier gab es eben kaum Anreize, die man im Hörspiel hätte vertonen können. Und selbst als die verschiedenen Angriffe der Aliens kamen, wurde das mehr als fiepen als ein bösartiger Angriff dargestellt. Also gruselig fand ich das jedenfalls nicht. Da fand ich die seltenen Szenen, in denen die Bordkatze plötzlich fauchte, wesentlich gruseliger bzw. schreckbeladener.

Auch an Bord gab es wenig mehr als Tür-auf-Tür-zu-Geräusche und Lautsprechermitteilungen, auf welchem Deck oder in welchem Raum man sich gerade befindet.

Vermutlich bin ich mit einer völlig falschen Erwartungshaltung an dieses Hörspiel herangegangen. Denn ich erwartete mir hier schon wesentlich mehr Action und mehr klangliche Effekte. Ok, die Aliens können hören und die Überlebenden mussten sich natürlich leise verhalten. Aber dass man dann stellenweise noch nicht einmal leise Schritte zu hören bekommt, fand ich schon recht fade für ein Hörspiel.

Ich weiß, eigentlich bin ich ja immer in vorderster Reihe wenn es um Hörspiele geht und um das Verstehen der gesprochenen Sprache. Denn oftmals bereitet mir das ja Schwierigkeiten, die Sprecher vor lauter Geräuschen noch zu verstehen. Also hier hatte ich in keiner Szene Probleme.

So, das betrifft ja aber mehr die Umsetzung, als den Plot. Diesen fand ich stellenweise recht gut, doch oftmals auch einfach langatmig. Klar, es gab immer mal wieder sehr interessante Stellen, doch auf die wartete ich meist recht lange – so hangelte ich mich durch die kurzen 4,5 Stunden. In Begeisterungsstürme bin ich allerdings in keiner Sekunde ausgebrochen.

Doch eine Beschreibung hat mir dann doch sehr gut gefallen. „Sich frei schmelzen“ – das fand ich eine sehr schöne Vorstellung für das reale Leben.

Und noch etwas Positives habe ich vermelden: Die Sprecher waren allesamt verdammt gut! Ich denke, einzig deren tolle Art, die Story umzusetzen, hielt mich überhaupt bei der Stange.

Doch insgesamt glaube ich, dass man schon ein eingefleischter „Alien“-Fan sein muss, um 100 % Hörgenuss bei dieser Staffel zu empfinden. Ich muss gestehen, das war ich noch nie. Ich sah vor gefühlten 3 Leben den ersten Film, fand ihn toll, mehr aber auch nicht. Nun fragst du dich, warum ich dieses Hörbuch überhaupt heruntergeladen habe? Das ist einfach erklärt: Ich fand den Beitrag zu ALIEN „10 (un)nützliche Alien-Tipps“ auf dem HörbücherBlog von Audible einfach sehr genial. Und ja, diesen Beitrag fand ich wesentlich besser, als das Hörspiel.

… nun habe ich ja doch wieder einen „halben Roman“ dazu verfasst… Sorry.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: ALIEN – In den Schatten: Die komplette Staffel

Phillip P. Peterson – Paradox: Am Abgrund der Ewigkeit

ParadoxBeschreibung
„Außerirdische? Hier draußen?“, fragte Ed ungläubig. David wandte den Blick von der sternenlosen Finsternis hinter den Cockpit-Fenstern ab und sah Ed direkt in die Augen. „Sie sind hier irgendwo. Und sie wollen nicht, dass wir unser Sonnensystem verlassen!“

Astronaut Ed Walker wird zum Helden, als er seine Crew mit einem spektakulären Außenbordeinsatz aus den Trümmern der Internationalen Raumstation ISS rettet. Nun wird ihm die Leitung der ersten Expedition der Menschheit an den Rand des Sonnensystems anvertraut, an der auch der junge Wissenschaftler David Holmes teilnimmt, der das rätselhafte Verschwinden einiger Raumsonden jenseits der Plutobahn untersucht. In der Leere des interstellaren Raumes werden die Astronauten mit einem unglaublichen Geheimnis konfrontiert, das ihr Bild vom Universum auf den Kopf stellt. Und erneut muss Ed um das Leben seiner Besatzung kämpfen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Heiko Grauel

Länge
12 h 37 m

Meine Meinung
Nachdem mir „Transport“ von Phillip P. Peterson bis auf das Ende sehr gut gefallen hatte, holte ich mir nun auch Paradox. Hier geht es um eine Reise ans Ende des Sonnensystems, denn hier sind 3 Satelliten auf unerklärliche Weise verschwunden.

Die Zusammenstellung des Teams nahm einige Zeit in Anspruch. Ed, ein nicht mehr ganz junger Astronaut, soll das Team leiten. Wendy, eine junge dynamische Frau, die Eds Posten liebend gerne übernommen hätte, Grace und dann noch David. Letzterer ist Physiker mit Leib und Seele und ein typischer Bürohengst. Er will zunächst nicht an dieser Expedition teilnehmen, doch sein Chef setzt ihm quasi die Pistole auf die Brust. Also stimmt er nach reiflicher Überlegung zu. Die Vorbereitung und Ausbildung der vier Astronauten fand ich sehr interessant. Jedoch geht es hier auch viel um politische Entscheidungen und Machtspielchen. Das hat mich jetzt nicht so sehr interessiert, entspricht aber wohl dem wahren Leben. Bis die Reise zum Ende des Sonnensystems endlich beginnt, braucht man also etwas Geduld. Doch was dann kam, fand ich äußerst spannend und interessant. Besonders die Außenbordeinsätze fand ich toll beschrieben, aber auch Ausblicke, die sie vom Inneren ihres Raumschiffes nach draußen hatten, wurden detailliert ausgearbeitet und fein beschrieben. Was passiert, als sie am Ende des Sonnensystems ankommen, will ich hier nicht erzählen. Das musst/darfst du schon selbst herausfinden. Nur so viel: Ich fand diese Idee sehr genial und interessant.

Die bald 13 Stunden hat Peterson mit sehr ausführlichen Beschreibungen gefüllt. Sowohl die Personen, als auch die Ausbildungsphase und auch die Reise durchs Weltall konnte man sich sehr gut vorstellen. Und Heiko Grauel fand ich auch für dieses Hörbuch wieder sehr passend. Er kann sehr vielen verschiedenen Personen eigene Stimmen verleihen, so dass man jederzeit weiß, wer gerade spricht – auch ohne ein „Ed sagt…“.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Phillip P. Peterson – Paradox: Am Abgrund der Ewigkeit

Siehe auch: