Jasmin Schreiber – Marianengraben

Beschreibung
Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles auf der Welt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der sie in eine tiefe Depression stürzt. Erst die Begegnung mit Helmut, einem schrulligen alten Herrn, erweckt wieder Lebenswillen in ihr. Und schließlich begibt Paula sich zusammen mit Helmut auf eine abenteuerliche Reise, die sie beide zu sich selbst zurückbringt – auf die eine oder andere Weise.

Sprecher
Maximiliane Häcke

Länge
6 h 34 m

Meine Punktebewertung

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jasmin Schreiber – Marianengraben

Oliver Plaschka – Marco Polo: Bis ans Ende der Welt

marco-poloBeschreibung
Ein heldenhafter Abenteurer? Ein geistreicher Berater der Mächtigen? Oder doch nur ein einfacher Betrüger?

Die einzige Romanbiografie über eine der schillernsten Figuren des Mittelalters: Marco Polo. Ist dieser Mann ein Held, ein Genie oder nur ein Lügner? Diese Fragen gehen dem Geschichtenerzähler Rustichello durch den Kopf, als er der Erzählung seines Mitgefangenen Marco Polo lauscht. Hat dieser Marco es wirklich bis an den Hof des Kublai Khan geschafft? Doch diese Fragen verblassen mehr und mehr, je stärker der geschickte Geschichtenerzähler Marco seinen Zuhörer mit seinen Schilderungen gefangen nimmt. Und so reist Rustichello mit Marco zurück in die Vergangenheit, bestaunt mit ihm die Wunder Asiens, hört von dem Geschick, mit dem der Venezianer alle kulturellen Gräben überwinden und zu einem der wichtigsten Männer Chinas aufsteigen konnte.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Wolfgang Wagner

Länge
25 h 23 m

Meine Meinung
Über die Vergangenheit und die wirklichen Erlebnisse des Marco Polo herrschen bis heute große Zweifel.
Oliver Plaschka hat sich für diese Zweifelsfälle eine tolle Grundidee einfallen lassen. Denn erzählt wird die Geschichte zwar aus der Perspektive des Marco Polo. Doch dieser sitzt im Kerker, in der Zelle nebenan der Geschichtenerzähler Rustichello. Ihm erzählt er nach und nach seine Abenteuer im Fernen Osten.

Bald sind auch die Kerkermeister von den Geschichten des Marco Polo fasziniert und ihre Lage verbessert sich – jedoch nur geringfügig. Erst als es eine evtl. zukünftige Braut für Marco Polo gibt, verbessert sich ihre Lage wesentlich. Doch gefangen sind beide immer noch. Allerdings geht die Geschichtenerzählerei weiter. Mit immer mehr Publikum.

Das Gerüst ist zwar sehr interessant gestaltet, doch der eigentliche und spannende Part dieses Hörbuch sind die wirklich faszinierenden Erlebnisse, von denen Marco Polo zu berichten weiß. Und man weiß nie, ob er nun übertreibt, erfindet und dichtet oder ob er all die geschilderten Begebenheiten wirklich erlebt hat. Glaubhaft klingen sie allemal.

Doch da niemand weiß, was nun wahr und was Dichtung ist, bleibt diese Romanbiographie nah an dem, was man weiß und was gemunkelt wird. Doch egal wie: Sehr spannend und vor allem sehr interessant sind alle diese Geschichten auf jeden Fall.

Ich habe dieses über 25 Stunden lange Hörbuch nicht am Stück gehört. Doch es eignet sich perfekt  dafür, es über mehrere Etappen zu hören. Denn so wird ja auch die gesamte Geschichte erzählt.

Wolfgang Wagner als Sprecher kannte ich bisher noch nicht. Doch er hat mich sehr fasziniert. Er hat sowohl Marco Polo als auch Rustichello eine perfekte eigene Stimme verliehen. Er war in seiner Rolle als Sprecher meiner Meinung nach wirklich grandios.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Oliver Plaschka – Marco Polo: Bis ans Ende der Welt

Sergej Lukianenko – Spektrum

SpektrumBeschreibung
In nicht allzu ferner Zukunft werden auf der Erde von Außerirdischen installierte Tore entdeckt, die Teil eines gigantischen Teleportationsnetzes sind. Mittels dieser Tore kann man in wenigen Sekunden zu zahllosen, weit in der Galaxis verstreuten Planeten reisen. Als Bezahlung für ihre Benutzung möchten die außerirdischen Torwächter lediglich eine Geschichte hören – doch gefällt sie ihnen nicht, wird man womöglich für immer in fremde Welten verschlagen.

Der Moskauer Privatdetektiv Martin Dugin erhält den Auftrag, ein junges Mädchen zu suchen, das durch eines dieser Tore ausgerissen ist. Doch kaum hat er sie auf dem Planeten „Bibliothek“ gefunden, fällt sie einem Attentat zum Opfer. Kurz vor ihrem Tod gibt sie ihm noch ein Zeichen, das ihn auf einen weiteren Planeten führt – und dort findet er ein Mädchen, das ihre Doppelgängerin zu sein scheint…

Hatte Irina etwas mit dem Geheimnis zu tun, das sich hinter dem rätselhaften Teleportationssystem befindet? Für Dugin beginnt eine gefährliche Reise, die über das Schicksal der gesamten Menschheit entscheidet…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan

Länge
22 h 39 m

Meine Meinung
Martin Dugin, seines Zeichens Privatdetektiv, ist ein wahrer »Weltenbummler« – intergalaktisch versteht sich. Auf der Suche nach einem ausgerissenen Teenager-Mädchen bereist er viele verschiedene Welten. Doch diese kann er nur besuchen, wenn er die sogenannten »Schließer« mit seinen Geschichten unterhalten kann. Gefallen sie ihnen, darf er weiterreisen, gefallen sie nicht, kann man auf alle Ewigkeit verdammt werden. Dugin ist ein guter Geschichtenerzähler. Er nimmt hier jeweils die Charaktere der besuchten Welten zum Ausgangspunkt und ersinnt darüber philosophische Geschichten. Mir hat dieses Schema sehr gut gefallen. Denn so wurden die einzelnen Klischees der jeweiligen Welten philosophisch hinterfragt und »ausgewertet«.

Die beste Spezies fand ich die, bei denen nur die Kinder denken und ab einem gewissen Alter, also kurz vor dem erwachsen werden, stellen sie das Denken ein. Das heißt, die Erwachsenen wissen nur das, was sie bis dahin in ihrem Leben gelernt haben. Manchmal rasten manche Erwachsenen aus. Dann »Leiden sie an Verstand« und sind somit krank. Ein Schelm, wer denkt, er hätte hier von der Erde philosophiert.

Natürlich ist diese Geschichte noch um einiges vielschichtiger. Doch mehr will ich gar nicht dazu sagen. Ich fand die Idee und die Umsetzung gleichermaßen gut. Einzig die Überlänge empfand ich etwas anstrengend. M. E. nach hätte es gereicht, wenn Dugin 2 oder 3 Welten weniger bereist hätte. Aber das scheint ein spezifisches Problem zwischen Lukianenko und mir zu sein. Auch sein anderes Buch »Der falsche Spiegel« war mir persönlich zu lang und hätte etwas kürzer ausfallen dürfen.

David Nathan passte auch zu dieser Geschichte ganz hervorragend. Er ist einfach ein Meister für fast alle Genres.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sergej Lukianenko – Spektrum

Siehe auch:

Vladimir Sorokin – Der Schneesturm

Der SchneesturmBeschreibung
Garin, ein Landarzt, will so schnell wie möglich in den Ort Dolgoje, um die Menschen dort gegen eine rätselhafte Krankheit zu impfen, die jeden Infizierten zum Zombie macht.

Doch es herrscht Schneesturm und Garins Pferde sind erschöpft. Also heuert er den einfältigen Brotkutscher Kosma an, dessen Schneemobil von fünfzig winzigen Pferdchen angetrieben wird. Und damit beginnen die Merkwürdigkeiten erst: Auf seiner Reise durch das Schneetreiben begegnet das ungleiche Paar Zwergen und Riesen, es gibt ein Radio mit „lebendigen“ Bildern, eine Paste, die Filz „wachsen“ lässt, eine pyramidale Wunderdroge und vieles mehr – eine Märchenwelt mit Ingredienzien einer Hochtechnologie-Gesellschaft.

Was beginnt wie eine Erzählung aus dem 19. Jahrhundert, entpuppt sich als fantastische Irrfahrt durch das ländliche Russland einer nahen Zukunft. Ein überraschend zartes Hörbuch des bedeutendsten zeitgenössischen Schriftstellers Russlands – meisterhaft interpretiert von Stefan Kaminski.

Sprecher
Stefan Kaminski

Länge
5 h 44 m

Meine Meinung
Wow! Das nenne ich mal eine Überraschung. Ich hatte Lust auf eine etwas düstere und schwermütige Geschichte. Also schaute ich bei den Russen nach. Meistens liegt man da dann ja richtig. Doch was ich mir hier ausgesucht hatte, verblüffte mich. Wirklich. Ok. Es fängt eigentlich „wie üblich“ an. Doch schon bald merkt man: Moment, winzige Pferde? Und gleich 50 Stück? Die ziehen einen Schlitten? Doch das war nur der Anfang…

Ich habe mich bei dieser skurrilen Geschichte, die stellenweise wie ein langer Drogentrip daher kommt, prächtig amüsiert. Die Geschichte ist eine Mischung aus Gegenwart, Märchen, Science-Fiction und Comic. Ja, so könnte man es wohl am treffendsten beschreiben. Es war jedenfalls alles andere als düster und schwermütig, was ich ja eigentlich im Sinn hatte.

Doch wer braucht schon das Schwerfällige, Düstere, wenn er solch einer tollen Story lauschen kann? Ich wurde jedenfalls bestens unterhalten und auch eines besseren belehrt: Die russischen Schriftsteller können auch anders. Hätte ich nie erwartet.

Und wer hätte diese sonderliche Geschichte besser vortragen können als Stefan Kaminski? Mir fällt niemand ein. Er passte wirklich perfekt.

Wer sich also auch gerne mal wieder über knapp 6 Stunden bestens unterhalten lassen will, hier und da laut loslachen aber garantiert mit permanentem Grinsen im Gesicht herumlaufen möchte, der sollte sich den „Schneesturm“ von Sorokin nicht entgehen lassen.

s5g5

P.S.: Wer es dann doch lieber „typisch russisch“ möchte, dem empfehle ich „Der Schneesturm“ von Leo Tolstoi oder „Herr und Knecht„, ebenfalls von Tolstoi.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Vladimir Sorokin – Stefan Kaminski