Romy Hausmann – Marta schläft

Beschreibung
Nach „Liebes Kind“ der neue Spannungsbestseller von Romy Hausmann – Nervenkitzel garantiert!
Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und den wollen die Täter ungeschehen machen. Oder jemanden finden, den man in einem Gerichtsverfahren rechtskräftig verurteilen kann. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels? denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin …
Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.

Sprecher
Inka Löwendorf, Matthias Koeberlin

Länge
7 h 57 m

Meine Meinung
Ein heilloses Durcheinander ist die Geschichte. Ich habe ständig zurückspulen, ganze Passagen nochmals hören müssen, um überhaupt einigermaßen mitzubekommen, wer denn nun gerade in welcher Zeit spricht. Die verschiedenen Perspektiven und die verschiedenen Zeiten waren meiner Meinung nach viel zu viel. Heraus kam nur Chaos, wenig Spannung. Und wenn man dann mit viel Goodwill am Ende sagt, ui, ui, ganz schön verzwickt aufgebaut, so drängt sich bei mir sofort der Gedanke auf: Viel zu konstruiert.

Ich hatte auf eine ähnlich tolle Geschichte wie „Liebes Kind“ gehofft. Doch an ihr Erstlingswerk (?) kommt diese Story nicht ran. Wirklich schade.

Die Sprecher fand ich gut! Auch wenn ich mich mit Koeberlins „Gehauche“ manchmal echt schwer tue. Aber das liegt wohl eher an meinen Ohren als an seiner Leistung.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Romy Hausmann – Marta schläft

Siehe auch:

Alina Bronsky – Der Zopf meiner Großmutter

Beschreibung
„Ich kann mich genau an den Moment erinnern, als mein Großvater sich verliebte. Es war klar, dass die Großmutter nichts davon mitkriegen sollte. Sie hatte schon bei geringeren Anlässen gedroht, ihn umzubringen.“ Max‘ Großmutter hat im Flüchtlingswohnheim ein hart-herzliches Terrorregime errichtet. Wenn sie nicht gerade gegen das deutsche Schulsystem, die deutschen Süßigkeiten oder ihre Mitmenschen und deren Religionen wettert, beschützt sie ihren einzigen Enkel vor dem schädlichen Einfluss der neuen Welt. So bekommt sie als Letzte mit, dass ihr Mann sich verliebt hat. Doch dies bedeutet mitnichten das Ende der Familie, sondern den Anfang eines turbulenten Zusammenlebens unter neuen Vorzeichen.

Sprecher
Sophie Rois

Länge
5 h 17 m

Meine Meinung
Also die Geschichte, die hier erzählt wird, hat mir richtig gut gefallen. Sie ist tragisch, dramatisch und dabei urkomisch bis komplett witzig. Solch eine Mischung findet man selten. Mir hat das sehr gut gefallen.

Aber Sophie Rois fand ich eine echte Zumutung. Wenn ich nicht unbedingt wissen gewollte hätte, wie die Story ausgeht, hatte ich recht schnell das Hörbuch verworfen. Mal ganz davon abgesehen, dass der Ich-Erzähler ein Junge ist und somit eine männliche Stimme meiner Meinung nach viel besser gepasst hatte, ging mir ihre „Heiße-Kartoffel-im-Mund“-Stimme wirklich arg auf die Nerven. Aber das ist ganz sicher Geschmackssache. Vielen hat das laut den Bewertungen z. B. bei Audible sehr gut gefallen. Mich hat es echt gequält. Aber trotzdem habe ich durchgehalten, da mir die Story echt richtig gut gefallen hat.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch:
Alina Bronsky – Der Zopf meiner Großmutter

Artur Dziuk – Das Ting

Beschreibung
#schoeneneuemenschen.

Vier junge Visionäre gründen in Berlin ein Start-Up und entwickeln zusammen eine App: das sogenannte Ting, das körperbezogene Daten seiner Nutzer sammelt, auswertet und auf dieser Grundlage Handlungs- und Entscheidungsempfehlungen gibt.

Das Prinzip Ting überzeugt – die App schlägt ein wie eine Bombe. Getrieben vom Erfolg entwickelt Mitgründer Linus die Möglichkeiten immer weiter, sein eigenes Leben und das der User mithilfe des Ting zu optimieren. Doch um neue Investoren für die Firma zu gewinnen, sind er und sein Team bald gezwungen, sich auf ein gefährliches Spiel einzulassen: Sie verpflichten sich vertraglich, künftig unter allen Umständen jeder Empfehlung des Ting zu gehorchen – mit verheerenden Folgen.

Sprecher
Sascha Tschorn

Länge
14 h 33 m

Meine Punktebewertung

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Artur Dziuk – Das Ting

Elli H. Radinger – Die Weisheit der Wölfe: Wie sie denken, planen, füreinander sorgen

Erstaunliches über das Tier, das dem Menschen am ähnlichsten ist

Beschreibung
Der Bestseller jetzt als Hörbuch.

Kein anderes Lebenwesen ist uns so ähnlich wie der Wolf: Wölfe kümmern sich empathisch um ihre Alten und Verletzten, erziehen liebevoll ihren Nachwuchs und haben die Fähigkeit, im Spiel alles zu vergessen. Sie denken, träumen, machen Pläne und kommunizieren intelligent. Die Wolfsexpertin Elli H. Radinger offenbart verblüffende und bisher unbekannte Erkenntnisse über das Leben von Wölfen und erzählt spannende Geschichten über Werte wie Familiensinn, Vertrauen, Geduld, Führungsfähigkeit, Achtsamkeit, Umgang mit Misserfolgen oder Tod.

Gelesen von Regina Lemnitz, mit einem gesprochenen Vorwort der Wolfsexpertin Elli H. Radinger

Sprecher 
Regina Lemnitz

Länge
6 h 19 m

Meine Meinung in Kürze
Das fand ich super interessant! Meine uneingeschränkte Hörempfehlung.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Elli H. Radinger – Die Weisheit der Wölfe

Frank Kodiak – Das Fundstück

Beschreibung
Er tötet aus Wut. Er überlässt dem Zufall die Wahl seiner Opfer. Er könnte jeder sein – auch dein Sitznachbar im Bus …

Kommissar Olav Thorn ahnt nichts Gutes, als er zu einem bizarren Fund an den Bremer Busbahnhof gerufen wird: Im Gepäckraum eines Reisebusses aus Dortmund ist ein Koffer zurückgeblieben – mit grauenvollem Inhalt, sowie einem Zettel mit der Botschaft: „Ich packe meinen Koffer, und auf die Reise geht …?“

Noch bevor die Ermittlungen in Bremen richtig in Gang kommen, erreicht den Kommissar eine Nachricht aus Berlin: Auch am dortigen Busbahnhof ist ein Koffer mit Leichenteilen aufgetaucht. Wieder ist dieselbe Botschaft beigelegt.

Thorn und seine Berliner Kollegin Leonie Grün tragen fieberhaft Puzzlestück für Puzzlestück zusammen, doch der Killer ist ihnen immer einen Schritt voraus. Und er ist noch lange nicht am Ende seiner Reise angelangt.

Sprecher
Richard Barenberg

Länge
9 h 22 m

Meine Meinung in Kürze: 
Das Fundstück ist ein spannender Thriller, den man gerne am Stück hören möchte, da es einfach keine gute Stelle gibt, um diese atemraubende Story zu unterbrechen. Richard Barenberg als Sprecher passt auch sehr gut!

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Frank Kodiak – Das Fundstück

Siehe auch:

Kathryn Croft – Als Grace verschwand

Beschreibung
Bist du meine Tochter?

Vor achtzehn Jahren hat Simone Porter ihre sechs Monate alte Tochter Helena verloren – die Kleine wurde entführt. Alle Versuche, das Kind wiederzufinden, schlugen fehl. Zusammen mit ihrem Ehemann Matt, einem Arzt, brauchte Simone eine lange Zeit, um sich von diesem Schicksalsschlag zu erholen. Nun aber taucht eine achtzehnjährige Frau auf, die sich Grace nennt und behauptet, ihre Tochter zu sein. Als Beweis legt sie ein Stofftier vor, das damals im Kinderwagen der kleinen Helena lag.

Simone weiß nicht, ob sie dieser Frau trauen kann – doch Grace sorgt noch für eine andere Überraschung. Sie gesteht, einen Mann getötet zu haben, der an ihrer Entführung beteiligt war, und bittet Simone, ihr zu helfen. Doch die Leiche ist verschwunden – und dann ist auch Grace wie vom Erdboden verschluckt.

Sprecher
Elisabeth Günther

Länge
10 h 24 m

Meine Meinung
Dieses Buch handelt von einer jungen Familie, oder besser gesagt einem Mann und einer Frau, die sehr jung ein Baby bekommen haben. Als die Oma mit dem 6 Monate alten Baby im Park spazieren geht, wird es entführt.
18 Jahre später steht eine junge Frau vor der Tür und meint, sie sei die damals entführte Tochter. Kaum entsteht ein wenig Vertrauen zwischen den beiden Frauen, verschwindet die Fremde auch wieder spurlos, jedoch nicht ohne vorher von einem begangenen Mord erzählt zu haben…

„Als Grace verschwand“ ist ein spannender Thriller, der ein ziemliches Tempo an den Tag legt. Mir fiel es extrem schwer, hier eine Pause einzulegen, da ich einfach unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte weiter geht.

Einziger Kritikpunkt: Es gab hier meiner Meinung nach ein paar Reaktionen, die ich etwas unglaubwürdig fand. Ich will diese hier nicht thematisieren, da ich damit zu viel verraten würde. Vielleicht bin ich hier aber auch zu pingelig.

Für die Sprecherin vergebe ich 5 Punkte, für den Thriller an sich vier – aber gute vier – Punkte.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kathryn Croft – Als Grace verschwand

Siehe auch: 

Sebastien de Castell – Spellslinger – Karten des Schicksals

Beschreibung
Sebastien de Castell hat mit seiner »Spellslinger«-Reihe um den Magierlehrling Kellen eine fantastische Welt für alle HörerInnen erschaffen, die Geschichten voller Spannung, Humor, Magie und großartiger Charaktere lieben. Der Audio Verlag präsentiert den Auftakt der Erfolgsserie jetzt als ungekürzte Lesung im Hörbuch. Dirk Petrick nimmt seine Hörer*innen mit in die geheimnisvolle Wüstenoase des magischen Volks der JanʼTep. Und hier fliegen nicht nur Zaubersprüche, sondern auch die Fäuste! In der ungekürzten Lesung  von »Spellslinger – Karten des Schicksals«, erschienen bei DAV, entfacht Dirk Petrick auf einer mp3-CD ein Feuerwerk an Action, Magie und Humor. Die Buchausgabe zum Hörbuch ist bei dtv junior erschienen.

Der Auftakt einer Fantasy-Reihe voller Spannung, Machtspiele und Humor

Kellen wird bald 16 und steht kurz vor seiner Magierprüfung. Allerdings hat er ein Problem: Seine Kräfte schwinden Stück für Stück. Und was ein noch viel größeres Problem darstellt: Er würde vom Sohn des mächtigsten Clan-Lords zum Diener absteigen, sollte er die Prüfung nicht bestehen! Doch so schnell gibt er nicht auf. Während andere mit Elementen zaubern, spielt Kellen geschickt mit Worten. Bisher hat er sich auf diese Weise gut durchs Leben getrickst  – und gewinnt sogar sein erstes Duell, auch wenn er dabei fast draufgeht. Glücklicherweise erscheint genau in diesem Moment eine Fremde, die ihn ganz ohne Magie wiederbelebt: Ferius Parfax. Die geheimnisvolle Frau bewirkt mit Spielkarten, was sonst nur wahre Magie vermag. Gemeinsam mit ihr und der Baumkatze Reichis, die mit einem unschlagbar lockeren Mundwerk ausgestattet ist, beginnt Kellen, das Geheimnis seiner schwindenden Kräfte zu ergründen.

Clever und selbstironisch – dieser Held wickelt seine Hörer*innen um den kleinen Finger

Das originell und packend erzählte Actionspektakel wird ungekürzt gelesen von Dirk Petrick, der Stimme von Cole Sprouse in der Rolle als »Jughead Jones« aus der Erfolgsserie »Riverdale«. Mit »Spellslinger – Karten des Schicksals« hat Sebastien de Castell den ersten Band einer actiongeladenen Reihe geschrieben, in der Dirk Petrick als Sprecher brilliert und sein Stimmtalent in der ungekürzten Lesung unter Beweis stellt. Ein Hörbuch, das Fans von rasanter Fantasy und unwiderstehlichem Humor begeistern wird.

Sprecher
Dirk Petrick

Länge
10 h 53 m

Meine Meinung
Unser Protagonist stammt aus einer mächtigen Magierfamilie. Er ist kurz vor seinem 16. Geburtstag und seine letzten Prüfungen stehen an. Doch wenn er seine Ringe nicht zum Leuchten bringt, dann hat er nicht genug Magie in sich und wird mehr oder weniger verbannt. So die Regeln. Er darf zwar weiterhin in der Familie bleiben, allerdings als niedriger Diener. (Sein Onkel war übrigens auch so ein Verbannter). Erschwerend kommt hinzu, dass er die schwarzen Schatten hat. Eine Krankheit, die ihm seine Großmutter „vererbt“ hat. Könnte das evtl. ein Grund dafür sein, weshalb seine Magie so schwach ist? Wie man unschwer erkennen kann, hat unser Protagonist Kellen nicht gerade die besten Zukunftsaussichten. Doch damit will er sich natürlich nicht einfach so abfinden.

Dank einer unbekannten Fremden kann er aus einigen ziemlich brenzligen Situationen doch noch das Beste herausholen. Sie fordert und lehrt ihn, an sich und seine Kräfte zu glauben. Auch eine normalerweise sehr gefährliche Baumkatze steht ihm unterstützend bei. Mit ihr kann er sich sogar unterhalten. Diese Spezies war mir übrigens auf Anhieb äußerst sympathisch.

Und so besteht Kellen vielleicht nicht mit der größten Magie aber mit vielen cleveren Tricks, Geschicklichkeit und ziemlicher Gerissenheit auch die heftigsten Prüfungen und Kämpfe. Morde werden hier übrigens kaum bis gar nicht bestraft. Dies sei nur mal so am Rande bemerkt.

Kellen war mir als Type sehr schnell sehr sympatisch. Er, ein klarer Außenseiter, der sich aber trotzdem irgendwie in seinem Leben behauptet und in so manche spannende, skurrile und auch witzige Situationen gerät.

Ein paar Kleinigkeiten fand ich etwas unlogisch, aber vielleicht kenne ich mich im Reich der Fantasy und Magie einfach noch nicht gut genug aus.

Die Geschichte an sich brauchte meines Erachtens ein klein wenig, bis sie richtig interessant wurde. Doch als sie mich dann packte, hörte ich 8 Stunden am Stück durch, bis die Story endete. Und das Ende deutet auf eine spannende Fortsetzung hin, auf die man sich freuen darf.

Den Sprecher fand ich größtenteils wirklich richtig gut. Allerdings gab er manchen Figuren recht seltsame Stimmen. Somit bin ich nicht restlos begeistert aber doch sehr zufrieden.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei „Der Audio-Verlag“ Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sebastien de Castell – Spellslinger – Karten des Schicksals

Herzlichen Dank an DAV für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Hörbuch-Blogger-Aktion! 

Richard Russo – Ein Mann der Tat

Beschreibung
Eigentlich sollte das Memorial-Day-Wochende für alle Bewohner von North Bath eine Zeit der Ruhe und Besinnung sein. Aber in diesem Jahr ist es, als hätte jemand ungebeten die Büchse der Pandora geöffnet. Chief Raymer, der Leiter der Polizeidirektion, kollabiert auf einer Beerdigung, fällt ins offene Grab und verliert dabei das einzige Beweisstück dafür, dass seine Frau ihn betrogen hat. Die Wand eines Gebäudes, das der impotente Bauunternehmer Carl errichtet hat, stürzt ein. Sein ehemaliger Kontrahent Sully hat alle Hände voll damit zu tun, eine schwere Krankheit vor den Menschen, die er liebt, zu verheimlichen. Und zu allem Übel ist auch noch eine illegal gehaltene Giftschlange entwichen und irgendwo in den Straßen der Kleinstadt an der Ostküste unterwegs. Chief Raymer, dem es eigentlich am liebsten ist, wenn die Dinge so bleiben, wie sie immer waren, wird aktiv: Er schreitet zur Tat, um wieder Ordnung in das verheerende Chaos zu bringen. Und um dem Mann auf die Schliche zu kommen, der ihn gehörnt hat. Aber auch die anderen Bewohner der Stadt müssen an diesem Wochenende Farbe bekennen und von ihren gewohnten Mustern abweichen …

Sprecher
Stefan Kaminski

Länge
20 h 28 m

Meine Meinung
Zugegeben, ich war etliche Stunden auf der Suche, was mir Richard Russo mit dieser Story denn eigentlich erzählen will. Denn lange, wirklich lange Zeit, passiert in diesem Buch recht wenig. Es wird viel erzählt. Man lernt viele verschiedene Menschen des kleinen Ortes Bath kennen. Es ist ein kleines Kaff irgendwo in den USA, mit ganz normalen Menschen, kaum einer ist ein Überflieger, die meisten sind einfach Menschen wie du und ich, die versuchen, ihr Leben so gut wie es eben in diesem gottverdammten Ort geht, zu leben.

Man braucht anfangs wirklich viel Durchhaltevermögen, um bei dieser Geschichte nicht aufzugeben. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich es eigentlich recht gerne mag,  wenn Menschen sehr genau beschrieben werden, wenn man sie so richtig gut kennen lernt. Nicht nur mit ihren Stärken, sondern eben auch – oder gerade – ihren Schwächen. Das ist natürlich Geschmackssache. Mir hat es gefallen. Und je weiter die Story fortschreitet, umso besser hat sie mir gefallen. Und doch, sie wird auch tatsächlich noch richtig interessant. Zumindest wenn man die Menschen, die vorher so detailliert beschrieben wurden, ins Herz geschlossen hat, so wie mir es erging. Ich war dann irgendwann völlig unbemerkt ein Teil des Örtchens Bath geworden und nahm Anteil am Schicksal der verschiedenen Charaktere.

Mir hat hier besonders gut gefallen, dass keiner ein „Superheld“ war. Alle waren ganz normale Menschen, die manchmal – zwar selten – aber eben doch manchmal über sich selbst hinaus wuchsen, wenn es die Situation eben gerade von ihnen verlangte. Und so wurde selbst der Polizeichef, der eigentlich am meisten an sich selbst und an seiner Eignung zweifelte, dann doch im richtigen Augenblick ein echter Mann der Tat wurde. Ich war richtig stolz auf ihn und habe mich sehr für ihn gefreut. Als wäre er ein guter Freund von mir. Hach, ich fand das schön.

Stefan Kaminski hat hier mal wieder ein perfektes Ein-Mann-Hörspiel hingelegt. Unglaublich, wie viele verschiedene stimmliche Charaktere er drauf hat. Das haut mich immer wieder aus den Socken, wie ein einzelner Mensch so dermaßen unterschiedlich klingen kann.

Die volle Punktzahl kann ich diesem Hörbuch wohl nicht geben. Denn dazu ist es am Anfang einfach nicht reizvoll genug. Vermutlich werden viele niemals in den Genuss der ganzen Geschichte kommen, da es wirklich sehr, sehr lange dauert, bis es wirklich interessant wird. Aber tolle 4 Punkte bekommt die Story von mir auf alle Fälle. Denn wie gesagt, mir haben auch die anfangs sehr ausführlichen Charakterbeschreibungen sehr gut gefallen. Und spätestens ab etwa der Hälfte war ich total fasziniert von der  gesamten Story.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Richard Russo – Ein Mann der Tat

Siehe auch: 

Charlotte Link – Die letzte Spur

Beschreibung
Eine verpasste Hochzeit, ein freundlicher Fremder und eine verschwundene Frau

„Die letzte Spur“ von Charlotte Link führt uns zu Elaine Dawson. Gerade im Begriff, zur Hochzeit einer Freundin nach Gibraltar zu fliegen, strandet sie unverhofft am Flughafen Heathrow. Nebelschwaden über Europa verhindern den Abflug. Statt jedoch in der Wartehalle die Zeit totzuschlagen, nimmt Elaine das Angebot eines Mannes an, in seiner Wohnung zu übernachten. Anschließend fehlt von Elaine jede Spur.

Jahre später nimmt sich die taffe Journalistin Rosanna Hamilton des Falles an und bringt nach und nach Licht in das Dunkel um Elaines Verschwinden. Bald schon schwebt sie selbst in Lebensgefahr und die Zeit rennt ihr davon.

Mit „Die letzte Spur“ hat Charlotte Link ein Hörbuch voller spannender Minuten geschaffen, das den Zuhörer fesselt und fasziniert. Wird Rosanna das Geheimnis um Elaines letzte Spur lüften können? Und was hat der Sohn eines freundlichen Anwaltes mit dem Fall zu tun? Die Antworten warten in diesem packenden Thriller auf Sie!

Sprecher
Brigitte Steffenhagen

Länge
17 h 42 m

Meine Meinung
Wow! Das war mal wieder ein Thriller genau nach meinem Geschmack.

Zugegeben, die ersten 2 bis 3 Stunden fand ich jetzt nicht so spannend. Aber dann. Dann wurde es richtig gut. Was war ich froh, dass ich Urlaub hatte und somit sehr viel Zeit zum hören hatte. Denn das tat ich fortan in jeder freien Minute. Nichts anderes hat mich mehr interessiert.

Die Charaktere wurden durch die Bank weg alle sehr gut beschrieben! Ich konnte mich in die Personen gut hineinversetzen und fand jede für sich sehr glaubwürdig beschrieben. Den Spannungsbogen fand ich extrem straff gezogen. Und verdammt gut zum Miträtseln war es auch noch. Ich liebe solche Geschichten. Deshalb kommt es auch auf meine Bestenliste.

Britta Steffenhagen fand ich auch größtenteils verdammt gut. Nur wenn sie ihre krächzende Stimme an den Tag legt, mag ich sie nicht so sehr. Das hielt sich hier allerdings ein Glück in Grenzen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Charlotte Link – Die letzte Spur

Siehe auch:

Melanie Raabe – Die Wälder

Beschreibung
Die Wälder, das bedeutet: kein Zurück mehr. Keine anderen Menschen mehr. Kein verlässlicher Handyempfang mehr. Die Wälder, das bedeutet: Ab jetzt bist du auf dich gestellt.

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte…

Sprecher
Melanie Raabe, Anna Schudt

Länge
9 h 54 m

Meine Meinung
Hm, also mir hat dieses Hörbuch nicht so gut gefallen. Ich fand die agierenden Personen schon ziemlich naiv. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend jemand wirklich so handeln würde! Des öfteren konnte ich wirklich nur den Kopf schütteln. Somit kam bei mir dann halt auch keine echte Spannung auf. Es war zwar hier und da mal interessant bis prickelnd, aber eben nicht sonderlich oft.

Auch den Titel fand ich nicht sonderlich passend. Ich habe den Eindruck, dass er eher als „Locktitel“ eingesetzt wurde, denn eigentlich hat der Wald recht wenig mit der Handlung zu tun.

Ja, ich denke, das wird nun das letzte Buch von Melanie Raabe für mich gewesen sein. Das erste Buch „Die Falle“ fand ich richtig klasse, die beiden Nachfolger schon nicht mehr. Beide bekamen nur 3 Punkte. So auch dieses hier.

Die Sprecherin fand ich gut. Die Stimme fand ich angenehm.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Melanie Raabe – Die Wälder

Siehe auch: