Holly Seddon – Locked in: Wach auf, wenn du kannst

Locked inBeschreibung
Manche Geheimnisse verschwinden von selbst. Andere nie. Sie sind nur eingeschlossen.

Alex Dare ist Journalistin. Und Alkoholikerin. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Plötzlich wird Alex‘ journalistischer Spürsinn wieder wach. Denn sie kennt Amy. Und sie meint zu ahnen, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll ihr schon glauben? Es sei denn, Amy gibt ihr Geheimnis preis…

Psychologische Spannung auf höchstem Niveau – fesselnd gelesen von Anna Carlsson, Marie Bierstedt und Simon Jäger.

Sprecher
Marie Bierstedt, Simon Jäger, Anna Carlsson, Gabriele Blum

Länge
11 h 04 m

Meine Meinung
Gestern Abend habe ich mit dem Hörbuch angefangen, soeben habe ich es beendet. Ein Glück habe ich Urlaub. Einmal mit der Story angefangen, ist es schwer, sie zu unterbrechen. Es gibt zwar durchaus ein paar kürzere Längen, aber über die ist man schnell hinweg.

Ich ahnte relativ früh, wer der Täter war, doch konnte ich natürlich die tatsächliche Aufklärung kaum abwarten. Das Ende allerdings fand ich etwas lieblos gestaltet. Ich hätte mir da eine etwas ausführlichere Auflösungsphase gewünscht.

Sehr gut hat mir hier die Beschreibung gefallen, wie sich ein Wachkomapatient vermutlich fühlt. Gefangen in dem Alter, in dem er ins Wachkoma verfiel, auch wenn er schon viel älter ist. Das fand ich sehr gut dargestellt. Auch den Kampf, den Alex gegen ihre Alkoholsucht kämpfte, fand ich glaubhaft und interessant dargestellt.

Die Sprecher waren erste Sahne. Alle verliehen ihren jeweiligen Rollen absolut glaubhafte und realistische Stimmen. Das war schon sehr grandios.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Holly Seddon – Locked in: Wach auf, wenn du kannst

Andreas Winkelmann – Killgame

Kill GameBeschreibung
Das Mädchen hat Angst. Seit Tagen ist sie in einem Verschlag unter der Erde gefangen. Jemand öffnet die Klappe und wirft Laufkleidung herunter. Sie klettert aus ihrem Gefängnis und beginnt zu rennen. In die Freiheit. In den Wald. Da zischt der erste Pfeil haarscharf an ihrem Kopf vorbei…

Dries Torwellen hat geschworen, seine Nichte Nia zu finden, die von zu Hause ausgerissen ist. Die Spur führt ihn zu einer Lodge in den tiefen Wäldern Kanadas. Ihre Betreiber werben mit einem einzigartigen Urlaubserlebnis. Einem Erlebnis, das alle Grenzen sprengt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
11 h 45 m

Meine Meinung
Diese Geschichte ist unglaublich. Oder nennen wir das Kind beim Namen: Ich finde sie von vorne bis hinten unglaubhaft. Schon den Anfang fand ich dermaßen übertrieben, dass ich kurzfristig überlegte, ob ich überhaupt weiter hören sollte. Doch ich tat es.

Weiter geht es dann mit einer Gruppe superreicher Computerfreaks, die einen außergewöhnlichen Kick suchen, um zu neuen Inspirationen zu gelangen. Was einem hier dann präsentiert wurde – nun. Will ich gar nichts dazu sagen.

Und dann haben wir noch den Onkel, dessen Zwillingsschwester verstorben ist, deren Seele ihn aber in Form einer Puppe ständig begleitet. Sehr mystisch.

Ich denke, man merkt durchaus, dass sich meine Begeisterung in Grenzen hält. Unserer Protagonistin Nia wollte ich in jeder Sekunde ihres Handelns wirklich immer nur zurufen: Auch wenn du erst 18 bist, so naiv kann man doch gar nicht sein! Aber sie hat mich ganz offensichtlich nicht gehört. 😉

Das einzige, was ich wirklich sehr gut fand an diesem Hörbuch, war die Spannung. Denn extrem nervenaufreibend ist das Buch allemal. Auch den Sprecher Simon Jäger fand ich wieder klasse. Aber der Plot an sich – nun der hat mich nicht überzeugt.

Wer also einfach nur eine spannende Story hören will und keinen großen Wert auf Glaubhaftigkeit und nachvollziehbare Handlungen der Protagonisten legt, der ist hiermit sicherlich gut bedient. Wenn man allerdings etwas mehr von einem Buch erwartet, dann sind die älteren Bücher von Herrn Winkelmann wesentlich empfehlenswerter.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Winkelmann – Killgame

Siehe auch: 

 

Jo Nesbo – Blood on Snow: Das Versteck

Blood on snow 2Beschreibung
Ulf ist Geldeintreiber. Sein Boss ist der Fischer. Der Fischer ist einer der Drogenhändler Oslos. Als Geldeintreiber wird man nicht unbedingt reich. Doch jetzt hat Ulf einen Weg gefunden, glaubt er. Zwei Probleme stellen sich: Drogenhändler lassen sich ungern reinlegen. Und schicken sie ihre Killer los, braucht man ein gutes Versteck.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
6 h 01 m

Meine Meinung
Der 2. Teil der „Blood-on-Snow-Reihe“ ist ähnlich wie Teil 1. Denn auch hier haben wir es mit einem gutmütigen Verbrecher zu tun und ebenso ist hier die Liebe der eigentliche Antrieb für die Story.
Mir hat der zweite Teil gut gefallen, es ist gute und gekonnte Unterhaltung, die mich allerdings nicht „vom Hocker gerissen“ hat. Trotzdem ist es eine durchaus zu empfehlende Story, die etwas gemächlich daher kommt und trotzdem gehört werden will. Besonders die Beschreibungen der Gegend haben mir hier sehr gut gefallen.

Simon Jäger war – wie gewohnt – sehr gut in seiner Rolle als Sprecher.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jo Nesbø – Blood on Snow: Das Versteck

Siehe auch:

Aus der Harry Hole-Reihe:

Andere:

 

Andreas Winkelmann – Die Zucht

Die ZuchtBeschreibung
Nur fünf Minuten hat Helga Schwabe ihren Sohn aus den Augen gelassen. Und in diesem Moment ist er verschwunden. Als fielen Hauptkommissar Henry Conroy die Ermittlungen in diesem Fall von mutmaßlicher Kindesentführung nicht schon schwer genug, muss er sich auch noch mit einer neuen Kollegin herumschlagen. Vorlaut, frech und selbstbewusst – das ist Manuela Sperling. Aber sie hat einen guten Riecher.

Bald stoßen die beiden auf eine Spur, die zu einem alten Gehöft im Niemandsland an der Grenze zu Tschechien führt, auf dem illegal Hunde gezüchtet werden. Hunde, die Fleisch brauchen, viel Fleisch. Und ihr Züchter besorgt es ihnen, koste es, was es wolle.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
12 h 37 m

Meine Meinung
Anderas Winkelmann gehört für mich zu den besten deutschen Thrillerautoren. Klar, dass ich mir auch „Die Zucht“ anhören wollte.

Vorweg: Für dieses Hörbuch sollte man nicht allzu zimperlich sein, denn es ist ziemlich brutal. Aber davon einmal abgesehen ist es auch eine verzwickte, äußerst spannende und sehr kurzweilige Geschichte. Nicht selten saß ich schlotternd da und lauschte den Ereignissen.

Die Umsetzung des Themas Tierschutz hat mir gut gefallen, die Ausarbeitung des Sub-Bereichs illegaler Welpenhandel war mir ein wenig zu oberflächlich. Und ich habe etwas gelernt. Es gibt eine Hunderasse namens Samojede. Ich gestehe, ich musste erst einmal googlen, um zu wissen, wie sie aussehen. Und da muss ich sagen, hätte ich mir von der Story her ganz andere Hunde vorgestellt. In meiner Vorstellung (bis zur Google-Suche) hatte ich eher in etwa eine Rasse wie Bullterrier oder Dobermänner vor Augen. So kann man sich täuschen.

Die beiden Kommissare Henry Conroy und Manuela Sperling fand ich ein herrlich erquickendes Duo. Ich konnte mir die beiden so richtig gut bildlich vorstellen.

Simon Jäger hat natürlich wieder genial gesprochen. Simon Jäger und ein guter Thriller – und der Abend ist gerettet.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Winkelmann – Die Zucht

Siehe auch: 

 

 

John Katzenbach – Das Opfer

Das OpferBeschreibung
Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler. Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O’Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker. Was sie nicht ahnt: Michael ist ein Psychopath, und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist. Nichts und niemand wird ihn davon abbringen, schon gar nicht Ashley. Michael lässt sich nicht abschütteln, Ashleys Zurückweisungen stacheln ihn nur noch mehr an. Unerbittlich stellt er ihr nach, zwingt sie unter seinen Psychoterror. Und er kennt keine Gnade: Einen Kommilitonen, der ein Date mit Ashley hat, prügelt er in den Rollstuhl, Ashleys beste Freundin wird bei einem mysteriösen Autounfall verletzt. Und auch die 5000 Dollar, mit denen Ashleys Eltern ihn sich vom Hals schaffen wollen, bewirken nichts. In ihrer Verzweiflung setzt Ashleys Familie den Ex-Cop Murphy auf den Stalker an. Wenig später ist der Privatdetektiv tot. Immer schneller dreht sich eine Spirale des Schreckens, die schließlich Ashleys gesamte Familie in die Tiefe reißt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
18 h 04 m

Meine Meinung
Nach einer längeren Pause hatte ich mal wieder Lust auf einen Katzenbach. Ich suchte mir „Das Opfer“ aus und freute mich schon auf spannende Unterhaltung. Ich wurde nicht enttäuscht! Über die gesamte Länge fieberte ich mit Ashley und ihrer Familie mit, ob sie denn den psychopathischen Stalker Michael aufhalten könnten. Auch den Aufbau der Story fand ich gut. Anfangs blickte ich zwar nicht so recht, was es denn mit dem einen Mann und dieser erzählenden Frau auf sich haben sollte, doch das erschloss sich Stück für Stück und sorgte somit für ein wirklich sehr gelungenes Ende.

Wer also Spannung und Nervenkitzel pur möchte, macht mit „Das Opfer“ sicher nichts falsch. Ich für meinen Teil war jedenfalls froh, als die 18 Stunden endlich ausgehört waren und ich wieder durchatmen konnte.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Katzenbach – Das Opfer

Siehe auch:

Sebastian Fitzek – Passagier 23

Passagier 23Beschreibung
Jedes Jahr verschwinden durchschnittlich 23 Passagiere spurlos auf Kreuzfahrtschiffen. Noch nie ist jemand zurückgekommen… bis jetzt!

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es passierte während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff Sultan of the Seas – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der Sultan kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der Sultan verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm…

Eine Transatlantikpassage wird zum Albtraum. Packender Psychothriller auf hoher See – ein Ort, wie geschaffen für das perfekte Verbrechen – ohne Polizei und ohne Entkommen…

Sprecher
Simon Jäger

Länge
10 h 10

Meine Meinung
Bei Fitzek bin ich immer wieder aufs Neue gespannt, was er denn schreibt. Mal gefallen mir seine Bücher richtig gut, andere finde ich, hm, naja nur Mittelmaß. Nachdem mir sein letztes Buch „Noah“ mal wieder sehr gut gefallen hatte, hatte ich eine üble Vorahnung, dass mir der Passagier nicht so zusagen würde. Leider wurde meine Vorahnung bestätigt.

Die Idee an sich fand ich sehr gut. Das Setting auch. Der Protagonist – nun – diese Art von Protagonist ist mittlerweile wirklich abgedroschen und somit für mich nicht mehr wirklich interessant.

Zum Spannungsbogen. Gleich zu Beginn wurde dieser hochgeschraubt und durch gefühlt tausend Geschehnisse und Wendungen oben gehalten. Doch für mich erschien das bald nicht mehr wie ein Spannungsbogen. Es war eher ein stramm gezogenes Seil, das mich aber leider nicht lange bei der Stange halten konnte. Ich hörte zwar zu und dachte: „Ach da schau“ und „jetzt das“ und „na sowas“. Aber es fesselte mich schon nach kurzer Zeit nicht mehr.

Vielmehr war ich recht bald sehr genervt, besonders von der Wienerin. D. h. nicht unbedingt von ihrer Art, die war zwar für meinen Geschmack auch viel zu extrovertiert, aber gut, kann ich akzeptieren – es gibt solche Menschen. Vielmehr ging mir der Versuch von Simon Jäger, wienerisch zu reden, ziemlich an die Nerven. Ich war jedes Mal kurz davor, den Player auszuschalten.

Zum Ende. Da fühlte ich mich dann komplett veräppelt. Erst dachte ich: „Aha, so ist das also.“ Doch dann geht es weiter und man wird eines Besseren belehrt. Dann kommt das Nachwort – für meinen Geschmack leicht anmaßend vor den Epilog gesetzt – und dann bekommt man die wahre Auflösung. Nun gut, kann man mögen – ich mochte es nicht.

Das klingt nun alles sehr negativ. Ganz so verteufeln möchte ich dieses Buch aber gar nicht. Es ist sicherlich für viele ein echtes Highlight. Meinen Geschmack hat es aber leider nicht getroffen. Es war mir einfach von allem viel zu viel. Man merkt hier förmlich, das Sebastian Fitzek eine grenzenlose Fantasie hat – was ich ja durchaus toll und bewundernswert finde. Aber vielleicht hätte er all diese Ideen auf mehrere Bücher aufteilen sollen. Ganz nach dem Motto: Weniger ist manchmal mehr.

s4g2

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sebastian Fitzek – Passagier 23

Siehe auch:

Gerry Streberg – Die Earlam Chroniken – Teil 8 – Serpent Island Teil 1

Earlam 8Beschreibung
Der spannende Hörspiel Krimi im alten London um 1930: Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und großem Medienandrang beginnt der Prozess gegen Harvey Quint. Doch das Verfahren wirft mehr Fragen auf als es beantwortet. Gibt es einen Maulwurf bei Scotland Yard? Während Quint beharrlich die Aussage verweigert, versucht Ethan weiterhin Pauls Unfall aufzuklären. Doch sind die Earlams und ihre Freunde wirklich außer Gefahr? Als der Prozess eine dramatische Wendung nimmt, scheint eine Antwort auf diese Frage in weite Ferne zu rücken…

Sprecher
an-Philipp Jarke, Jens Kauffmann, Diana Radnai, Simon Jäger, Martin Wehrmann, Marcantonio Moschettini, K. Dieter Klebsch und Rob Green. Special Guest: Rainer Brandt

Gastsprecher
Felix Würgler, David Bredin, Daniel Montoya, Tibor Taylor, Horst Roediger, Marek Bang, Alessandro Calabrese, Stephan Buchheim, Cordula Hartmann, Roland Avenard, Florian Norbert Bischoff und Stepahie Ibscher. Ein Hörspiel basierend auf Figuren von Jens Kauffmann, Florian Norbert Bischoff und Ilan Schulz

Länge
Jede Folge ca. 1 Stunde

Meine Meinung
Diese Folge hat mir sehr gut gefallen. Hochdramatisch geht es in dieser Folge bei der Gerichtsverhandlung zu und somit vergeht die Hörzeit wie im Flug. Diesem Harvey Quint würde ich ja am liebsten eigenhändig den Hals umdrehen – so ein gemeiner Kerl ist das.

Die Protagonisten werden – wie schon in den vorhergehenden Folgen – äußerst engagiert gesprochen, so dass im Handumdrehen Kopfkinofeeling entsteht.

Was nun aber wirklich an Folter grenzt ist die Tatsache, dass ich jetzt wieder ca. 6 Monate warten muss, bis der Teil 2 von Serpent Island erscheinen wird. Diese Warterei bei solch einer spannenden Serie ist einfach unmenschlich 😉

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es z. B. bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Die Earlam Chroniken – Teile 8 – Serpent Island Teil 1

Und noch mehr Infos gibt es auf der Earlam-Website oder auch bei Facebook.

Herzlichen Dank an Independent Standard Hörspielproduktion für die Überlassung des Rezensionsexemplars.

Siehe auch: 

Lars Kepler – Der Sandmann

Der SandmannBeschreibung
Keiner kann sich vor dem Sandmann verstecken. Schlaf besser nicht ein. Der Albtraum hat schon begonnen.

Jurek Walter sitzt seit Jahren in Isolationshaft. Niemand darf ohne Aufsicht seine Zelle betreten. Dem Serienmörder wird zugetraut, auch hinter Gittern noch schreckliches Unheil anzurichten. Als eines seiner letzten Opfer plötzlich lebendig wieder auftaucht, steht für Kommissar Joona Linna fest, dass der Mörder einen Komplizen haben muss. Der Fall wird neu aufgerollt und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Die Schwester des geretteten Mannes war damals auch entführt worden – und ist womöglich noch am Leben! Um ihren Aufenthaltsort zu erfahren, bittet Joona seine Kollegin Saga Bauer, sich in die Psychiatrie einweisen zu lassen. Jemand muss das Vertrauen des Serienmörders gewinnen…

Der vierte Fall für Kommissar Joona Linna.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
14 h 15 m

Meine Meinung
Mir schlottern jetzt noch die Knie! Obwohl ich das Hörbuch bereits vor 30 Minuten beendet habe. Dieses Buch war nun das Dritte, das ich von Lars Kepler gehört habe. Und von diesem Hörbuch bin ich (fast) restlos begeistert! Das hätte ich Lars Kepler nach „Der Hypnotiseur“ absolut nicht zugetraut, dass er solch eine Story schreiben kann. Aber er kann, wie ich mich über 14 Stunden lang davon überzeugen durfte.

Die Story beginnt sofort sehr spannend! Ich war direkt von der Geschichte gefesselt und hörte in jeder freien Minute. Denn hier ist für viel Abwechslung gesorgt. Ständig passiert etwas Nervenaufreibendes. Mir wurde keine Minute langweilig, ich fand hier jedes Wort wichtig und auch richtig platziert. Toll.

Der Spannungsbogen blieb fast über die gesamte Länge zum Bersten gespannt und mein Puls war ständig erhöht. Gott, was habe ich mit den Protagonisten mitgezittert! Joona und später auch Saga eroberten natürlich direkt mein Herz, was mich natürlich eifrig mitzittern ließ. Und auch die anderen Charaktere waren sauber ausgearbeitet – ich habe den Eindruck, alle nun persönlich zu kennen – ob ich will oder nicht.

Doch es gibt auch ein kleines Manko in der Geschichte. Denn die wundersame Genesung des Entführungsopfers Michael fand ich unglaubwürdig. Wenn man als Kind entführt wird, sein Dasein nur in Dunkelheit fristet und ab und an ein paar Essensreste zu Essen bekommt und man dann nach 14 Jahren als Erwachsener endlich wieder frei kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass man das so „locker“ wegstecken kann, wie es in diesem Buch dargestellt wurde. Aber gut. Das ist in meinen Augen nur ein kleiner „Schönheitsfehler“, der für den Fortgang der Geschichte eben notwendig war. Deswegen möchte ich der Geschichte keinen Punkt Abzug geben. Das würde meinen Gesamteindruck der Story einfach verfälschen. Denn ich bin wirklich sehr angetan, sowohl vom Plot als auch vom Erzählstil. Beides hat mir sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten. 

Wer spannende Krimis mag, der ist mit diesem Hörbuch bestens bedient! Spannung von Anfang bis Ende, ein Rachefeldzug der bittersten Art, sehr gut ausgearbeitete Protagonisten, ein super Showdown – was will man mehr!

Und das i-Tüpfelchen bildete dann natürlich der hervorragende Sprecher Simon Jäger.

Ich bin äußerst begeistert von „Der Sandmann“. Und deshalb gibt es natürlich völlig verdient die volle Pingu-Punktzahl.

Übrigens: Wer sich nun sorgt, dass er der Story nicht folgen kann, da er die anderen Folgen mit Joona Linna nicht kennt – das ist keine unbedingte Voraussetzung. Man bekommt in diesem Teil genug Detailinformationen, um auch als Neueinsteiger alles verstehen zu können.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Lars Kepler – Der Sandmann

Siehe auch: 

Lars Kepler – Flammenkinder

FlammenkinderBeschreibung
In einer Einrichtung für suizidgefährdete junge Mädchen im Norden Schwedens wird eine Zwölfjährige ermordet aufgefunden – aufgebahrt in einem Bett, mit beiden Händen vor dem Gesicht. In der gleichen Nacht wird eine Krankenschwester brutal erschlagen. Niemand hat etwas gesehen. Als in einem Zimmer ein blutverschmierter Hammer gefunden wird, scheint der Fall aufgeklärt, doch das Mädchen, das dort lebte, ist verschwunden. Ihm ist es gelungen, in einem Auto zu fliehen. Für die Polizei beginnt damit ein dramatischer Kampf gegen die Zeit, denn in dem Wagen saß ein kleines Kind. Das Auto wird kurze Zeit später in einem Fluss in der Nähe entdeckt, und die Mörderin gilt auf tragische Weise als überführt. Nur Kriminalkommissar Joona Linna ist skeptisch. Zu viele Fragen sind noch offen. Was war das Mordmotiv? Und warum wurde eines der Opfer so merkwürdig aufgebahrt?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
15 h 15 m

Meine Meinung
Eine recht gute Beschreibung des Inhalts bietet bereits der obige Klappentext. Somit will ich mich hier auf die Wirkung auf mich beschränken.

Ich fand dieses Geschichte gar gruselig. Lange Zeit tappte ich mit der Polizei im Dunkeln und fieberte mit allen mit. Auch hatte ich einige Verdächtige im Auge, nur eigentlich nie die, die von Anfang an als Täterin „überfuhrt“ zu sein schien. Doch mit der wahren Auflösung hatte ich natürlich auch nicht gerechnet. Somit war ich am Ende dann doch sprachlos und entsetzt.

Die Story fand ich fast durchgehend ziemlich nervenaufreibend und spannend. Ich hatte mich – wie bei „Der Hypnotiseur“ auf eine etwas langatmige Geschichte eingestellt, doch dieses Buch fand ich alles andere als langatmig. Im Gegenteil. Es hat mir richtig gut gefallen und mich über die 15 Stunden hin gut unterhalten. Für Krimi-Fans finde ich „Flammenkinder“ somit empfehlenswert. Was ich allerdings nicht verstanden habe, ist der Titel. Warum heißt das Buch „Flammenkinder“? Falls das jemand verstanden hat, wäre ich für Aufklärung dankbar.

Simon Jäger als Sprecher war gewohnt genial. Er hat einfach das gewisse Krimi/Thriller-Sprecher-Gen.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Lars Keppler – Flammenkinder

Siehe auch: 

Andreas Winkelmann – Deathbook

DeathbookBeschreibung
Andreas kann nicht glauben, dass seine 15-jährige Nichte Kathi sich das Leben genommen hat – und schon gar nicht auf diese Weise. Auch ihre Klassenlehrerin hat ihre Zweifel. Aber sie weiß, dass Kathi sich in ihren letzten Wochen für den Tod interessierte. Sehr sogar. Kathis Freundinnen zeigen Andreas morbide Filmchen, die sie mit ihrem Handy gefilmt hat, und bald findet er heraus, dass Kathi Mitglied in einem Forum war, das sich Deathbook nennt. Darin tummeln sich Tausende, die Videos sehen wollen, in denen Menschen bedroht werden. Sterben. Doch wer Mitglied im Deathbook wird, muss zahlen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
12 h 42 m

Meine Meinung
Eins vorneweg. Dieses Hörbuch ist nix für schwache Nerven!

Auf „Deathbook“ wurde ich über Facebook aufmerksam. Seltsame Postings fanden da bei Andreas Winkelmann statt. Interessiert schaute ich hier und da mal rein. Aber Episodenromane mag ich nicht so sehr. Ich habe es lieber am Stück – kann halt nicht so gut warten, wenn mir etwas wirklich gefällt. Und das weiß man vorher ja nie.

Kurz nachdem es bei Audible „am Stück“ erschienen ist, war es auch schon meins. Stöpsel in die Ohren und los gings. Dann musste ich erstmal schlucken. Andreas Winkelmann erzählt als Andreas Winkelmann, dass seine Nichte Kathi angeblich Selbstmord begangen hat. Ich war schockiert. Erzählte er hier wirklich von seiner Nichte? Also erstmal im Internet gesucht. Dann war ich beruhigt. Er hat zwar eine Nichte, die heißt aber nicht Kathi und erfreut sich bester Gesundheit. Gut, weiter gings.

Winkelmann vermischt hier „echte Menschen“ mit erfundenen Protagonisten. Das macht die Geschichte natürlich anders und ich fand es anfangs etwas kompliziert, wer denn nun echt und wer erfunden ist. Aber das gab auch einen besonderen Reiz. Immer wieder schaute ich im Internet, was es denn z. B. mit diesem „Anim Moribunda“ auf sich hat. Aber angemeldet auf dessen Facebookseite habe ich mich nicht. Ich wollte die beschriebenen Videos gar nicht sehen. Mir reichte schon das Geschilderte vollkommen aus, um Gänsehaut pur zu haben.

„Deathbook“ ist ein äußerst zeitgemäßes und reelles Hörbuch. Denn fast alle sind ja heute auf Facebook, Twitter & Co. unterwegs. Und auch den ein oder anderen QR-Code habe ich durchaus auch schon gescannt. Ob ich das in Zukunft noch so unbedacht tun werde, na ich weiß nicht.  Jedenfalls werde ich ihn mir erstmal ganz genau anschauen, nicht dass ich plötzlich auch ungewollt Mitglied im „Deathbook“ bin.

Insgesamt fand ich „Deathbook“ eine geniale Idee, sowohl vom Plot als auch von der Machart her. Es könnte der Auftakt für eine ganz neue Form der Literatur werden, die den Hörer/Leser noch tiefer in die Geschichte einsteigen lässt. Und wenn es nicht um Mord geht, dann würde ich bei dem nächsten Buch, das so oder so ähnlich aufgebaut ist, sicherlich auch mitmachen. Man darf also gespannt sein, ob diese Art eine einzigartige Eintagsfliege bleibt, oder ob es sich auch andere Autoren als Anreiz nehmen und etwas ähnliches versuchen werden.

Anmerkung: Man muss die interaktiven Möglichkeiten nicht zwingend nutzen, um das Buch irre spannend zu finden. Auch als reines Hörbuch ist es äußerst interessant, durchweg spannend und stellenweise richtig haarsträubend gut.

Simon Jäger passte perfekt zu dieser Geschichte. Klar, er ist ein verdammt guter Sprecher was Thriller und Krimis angeht. Ich höre ihm immer wieder gerne und gebannt zu.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Winkelmann – Deathbook

Siehe auch: