Charlotte Link – Die Suche

Beschreibung
Drei verschwundene Mädchen und eine Spur, die weit in die Vergangenheit führt…

In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Treibt ein Serientäter sein Unwesen? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht. Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie und wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt erneut von einem Mädchen jede Spur…

Sprecher
Claudia Michelsen

Länge
18 h 41 m

Meine Meinung
Über 18 Stunden hochbrisante Spannung gefällig? Dann bist du hier genau richtig. Um was es genau geht, steht ja schon größtenteils oben in der Beschreibung. Deshalb will ich hierzu auch nichts weiter sagen.

Ich kenne noch nicht viele Bücher von Charlotte Link. Deshalb kann ich nur aus dem in dieser Story Gesagten erahnen, dass sich Kate Linville von Scotland Yard schon öfter in die Ermittlungen von Caleb Hale eingemischt hat, was letzterem natürlich überhaupt nicht passt. Doch ich muss schon gestehen, dass sie für diese Einmischung dieses Mal ja wirklich nichts konnte. Wohnte sie doch gerade bei der Familie Goldsby, als deren Tochter plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist. Nun beginnen die Ermittlungen von Caleb und – ganz nebenbei und eigentlich auch gar nicht gewollt – von Kate.

Die folgenden Stunden fand ich extrem gut aufgebaut, ließ doch der Spannungsbogen kaum nach. Er befand sich auf einem konstant hohen Niveau und als Zuhörer konnte man munter seine eigenen Verdächtigen verfolgen. Natürlich lag ich mal wieder komplett daneben mit meinem Verdacht. Doch bis kurz vor dem Ende konnte man wirklich nicht ahnen, was sich wirklich zugetragen hatte und sich langsam dem dramatischen Höhepunkt näherte.

Claudia Michelsen als Sprecherin fand  ich auch sehr gut! Ich hatte sie bisher nur einmal in einem anderen Hörbuch von Charlotte Link gehört. Sie hat dieser Geschichte genau die richtige ruhige Stimme verpasst und doch die Spannung jeweils auch stimmlich spürbar werden lassen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Charlotte Link – Die Suche

Siehe auch:

Celeste Ng – Kleine Feuer überall

Beschreibung
In Shaker Heights gibt es keine Unordnung. Der Ort im Norden von Ohio ist eine Planstadt und eine der reichsten Gegenden der Vereinigten Staaten. Perfekte Häuser reihen sich in perfekten Straßen, in denen die makellosen Bewohner ihre ebenso makellosen Autos fahren. Die Regeln in Shaker Heights sind da, um befolgt zu werden und wer in dem einwandfreien Stadtbild hervorsticht, wird schnell nicht nur zum Gesprächsthema, sondern auch zum Gespött der Gemeinde.
Die Familie der Richardsons lebt in dieser Perfektion ein sorgenfreies Leben – so scheint es zumindest, bis eines Tages ihr Haus in Flammen steht und sich nach und nach eine erschütternde Familientragödie offenbart… Dieses Hörbuch ist ein Muss für Fans zeitgenössischer amerikanischer Literatur!

Die Richardsons leben einen mustergültigen Alltag. Sie haben angesehene Jobs, keine Geldsorgen und vier beliebte Kinder. Auch die Tatsache, dass die jüngste Tochter Izzy zunehmend zum Problemkind wird, wirft das tadellose Leben der Familie nur geringfügig aus der Bahn.

Doch die perfekte Fassade beginnt zu bröckeln, als die unkonventionelle Künstlerin Mia mit ihrer Tochter Pearl als Mieterin in das Zweithaus der wohlhabenden Familie einzieht. Die Richardson-Kinder freunden sich mit der schüchternen Pearl an und es entsteht ein Gewirr aus jugendlicher Freundschaft, heimlicher Liebe und familiären Abgründen, die schon bald ans Licht zu kommen drohen.

Mit »Kleine Feuer überall« inszeniert Celeste Ng ein komplexes Familiendrama, in dem zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinanderprallen, die sich im Kern doch mehr ähneln, als es zunächst scheint.

Sprecher
Britta Steffenhagen

Länge
11 h 37 m

Meine Meinung
Es ist gar nicht so einfach, dieses tolle Hörbuch zu beschreiben. Vielleicht könnte man kurz sagen: Zwei Welten prallen aufeinander und alles eskaliert. Das meiste, was ich zu diesem Hörbuch sagen könnte, steht schon im Beschreibungstext. Einzelne Szenen herauszupicken finde ich auch wenig sinnvoll, da sich dieses Drama nur im Ganzen verstehen lässt. Deshalb möchte ich mich darauf beschränken zu sagen, dass die Charakterbeschreibungen hervorragend sind, die Szenerie toll herausgearbeitet und der Plot an sich sehr glaubhaft ist.

Celeste Ng hat eine wundervolle Art zu erzählen. Völlig unaufgeregt kreiert sie eine Welt, in die man von Anfang an hineingezogen wird und die einen so schnell nicht mehr los lässt. Hat man erst einmal mit der Geschichte angefangen, kann man nicht mehr aufhören. Und das, obwohl die Story eigentlich nicht mal sehr spannend ist. Sie ist einfach verdammt gut geschrieben und hallt noch lange nach.

Wie schon das erste Buch von Celest Ng „Was ich euch nicht erzählte“ bekommt auch dieses Hörbuch verdienterweise einen Platz auf meiner Bestenliste.

Britta Steffenhagen hat ihren Job auch hervorragend gemacht. Sie hat mir wieder sehr gut gefallen. Ihr kann ich einfach stundenlang unangestrengt zuhören.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei D>A<V oder auch bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Celeste Ng – Kleine Feuer überall

Herzlichen Dank an D>A<V für das Rezensionsexemplar.

Siehe auch:

Frank Kodiak – Nummer 25

Beschreibung
Psychopath gegen Psychopath: ein nervenzerrender Thriller, ein unerbittliches Duell auf Leben und Tod.

Der Schriftsteller Andreas Zordan ist Dauergast auf den Bestsellerlisten. Die riesige Fangemeinde kann nicht genug kriegen von seinen Thrillern. Nichts bereitet Zordan mehr Freude als das detailgenaue Beschreiben ausgefallener Tötungsmethoden. Das gelingt dem Einzelgänger nur, weil er sich selbst für einen Psychopathen hält. Er ist kontaktscheu, meidet andere Menschen und lebt einsam in einem ehemaligen Forsthaus im Wald. Er weiß: Würde er nicht in seinen Büchern töten, müsste er auf die Realität ausweichen.

Als er eines Morgens im Garten die übel zugerichtete Leiche eines Mädchens im Teenageralter findet, meldet er es nicht der Polizei, sondern lässt sich auf ein Psychoduell mit einem Mörder ein, der ihn offenbar herausfordert. Und muss erkennen, dass er selbst weit entfernt ist von dessen kaltblütiger Grausamkeit.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Richard Barenberg

Länge
11 h 10 m

Meine Meinung
Ich hatte Lust auf einen richtig spannenden Thriller. Dazu hatte ich mir „Nummer 25“ ausgesucht. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war dies genau die richtige Wahl. Es passiert hier sehr viel, immer wieder wurde ich überrascht und über die ganze Geschichte konnte ich gebannt miträtseln, wer denn nun dieser Psychopath wohl sein mag.

Besonders gut hat mir hier die Erzählweise gefallen. Denn Frank Kodiak wechselte ohne spürbaren Übergang von der „Wirklichkeit“ in eine Geschichte, ich lauschte, wurde immer entsetzter und dann kam doch wieder die überraschende Erkenntnis, dass dies nur wieder ein Auszug aus einem Buch war. Nicht selten atmete ich dann sehr erleichtert auf.

Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen. Da wähnt man sich endlich in Sicherheit, denkt alles ist nun gut und jetzt kommt nur noch der Abspann und dann kommt der Hammer. Fand ich klasse.

Richard Barenberg als Sprecher hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Je mehr Hörbücher ich mit ihm als Sprecher als höre, umso besser gefällt er mir.

Insgesamt fand ich „Nummer 25“ eine kurzweilige und sehr spannende Story, die mir richtig gut gefallen hat.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Frank Kodiak – Nummer 25

Jilliane Hoffman – Insomnia

Beschreibung
Verstört und mit Schnittwunden am ganzen Körper taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Mallory behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat.

Aber als Special Agent Bobby Dees sie befragt, verstrickt sich Mallory in Widersprüchen. Warum lügt sie? Und was geschah wirklich in der Nacht, als sie verschwand? Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass Lügen tödliche Folgen haben können.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Andrea Sawatzki

Länge
12 h 38 m

Meine Meinung
Jilliane Hofman ist bekannt dafür, dass sie mit schrecklich beschriebenen Szenen nicht gerade zurückhaltend ist. So auch hier wieder. Man sollte also nicht zu zart besaitet sein, wenn man sich diesen spannenden Thriller anhören möchte.

Sehr ausführlich wird hier aber auch beschrieben, was mit einem passiert, wenn man öffentlich lügt. Dass man anschließend von der ganzen Welt verabscheut wird und dass einem niemand mehr glaubt. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht… Doch weiter könnte man auch sagen: Die Geister die ich rief…

Mir hat die Idee und der Aufbau ziemlich gut gefallen. Abgesehen von einigen Wiederholungen und meiner Meinung nach zu oft beschriebenen Zweifeln, war der Plot insgesamt recht kurzweilig und spannend. Auch gab es hier einige sehr überraschende Wendungen, die ich so nicht immer erwartet hätte. Und als zum Ende hin dann noch eine Wendung gab, dachte ich schon, ich hätte mit meiner bereits lange gehegten Vermutung doch recht. Ob das allerdings zutrifft, werde ich hier natürlich nicht verraten. Den Spaß überlasse ich dir ganz allein. Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du … nun lassen wir das.

Die Personen fand ich gut beschrieben. Typisch amerikanisch, sowohl im Denken als auch im Handeln. Aber so sollte es ja auch sein, wenn man sich einen amerikanischen Thriller anhört.

Andrea Sawatzki gefiel mir als Sprecherin sehr gut. Ich finde ihre Stimme sehr angenehmen und kann ihr problemlos auch über Stunden zuhören.

Insgesamt ist Insomnia also ein Thriller, der brutal, kurzweilig und durchaus zu empfehlen ist. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jilliane Hoffman – Insomnia

Siehe auch:

Fredrik Backman – Ein Mann namens Ove

Ein Mann namens OveBeschreibung
Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein viel zu großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr in seinem Leben. Doch als nebenan eine junge Familie einzieht, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet, beginnt eine so komische wie herzerwärmende Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben.

Sprecher
Heikko Deutschmann

Länge
10 hh 38 m

Meine Meinung
Ein neues Hörbuch für meine Bestenliste. Der Mann namens Ove ist so ein liebenswerter Knochen, ich muss schon wieder schmunzeln, wenn ich an ihn denke. Ove ist der Mann, der im Viertel für Ordnung sorgt. Es gibt strikte Regeln, an die sich jeder zu halten hat. Wenn nicht, wird er zurecht gestutzt. Auf seinem vermeintlich letzten morgendlichen Kontrollgang durchs Viertel räumt er alles an seinen vorgesehenen Platz. Und dann will er sich einfach nur noch umbringen.

Doch dann nieten ihm seine neuen Nachbarn beim Einparkversuch seinen Briefkasten um! Ja ist es denn die Möglichkeit! Natürlich muss er gleich raus und den neuen Nachbarn kräftig den Kopf waschen! Denn erstens darf man im Viertel kein Auto fahren und zweitens darf man auch nicht die Briefkästen seiner Nachbarn umfahren! Und so beginnt eine herrliche Freundschaft, die zunächst nur einseitig ist. Denn die neue Familie schließt den alten Griesgram sehr schnell in ihr Herz und lässt ihn einfach nicht in Ruhe. Immer wieder „stören“ sie ihn bei seinen erneuten Versuchen, sich das Leben zu nehmen. Als er dann auch noch ungewollt zu einem Katzenbesitzer wird, konnte ich mich nicht mehr einkriegen vor lachen. Die Szenen, wie er von nun an mit der Katze seine Kontrollgänge macht, sind einfach herrlich beschrieben.

Die ganze Geschichte ist äußerst kurzweilig und unterhaltsam. Ständig passiert etwas anderes. Überhaupt ist das ganze Hörbuch eine Wonne für die Seele und macht einfach nur unheimlich viel Spaß, zuzuhören.

Heikko Deutschmann als Sprecher passte mit seiner dunklen Stimme sehr gut zur Geschichte.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Fredrik Backman – Ein Mann namens Ove

Siehe auch:

Eileen Carr – Im Netz der Angst

Im Netz der AngstBeschreibung
Psychologin Aimee Gannon erhält einen nächtlichen Anruf von der Polizei: Eine ihrer Patientinnen, die rebellische siebzehnjährige Taylor, wird verdächtigt, ihre Eltern ermordet zu haben. Aimee glaubt nicht an Taylors Schuld. Zusammen mit Detective Josh Wolf will sie die Wahrheit herausfinden. Aber je näher Josh der Wahrheit kommt, umso größer wird die Gefahr für Aimee…

Sprecher
Susanne Grawe

Länge
11 h 19 m

Meine Meinung
Leider habe ich keine Notizen gemacht und mit der Rezension zu lange gewartet. Ich habe nur eine Gesamtbewertung notiert. Und die lautet:

s4g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Eileen Carr – Im Netz der Angst

Michael Robotham – Sag, es tut dir leid

Sag es tut dir leidBeschreibung
Nachdem Piper Hadley und ihre Freundin Tash McBain spurlos aus dem kleinen Ort Bingham bei Oxford verschwunden waren, konnte auch keine groß angelegte Fahndung aufdecken, was mit ihnen passiert war. Trotz aller Bemühungen wurden die Mädchen nie gefunden.

Drei Jahre später wird ein Ehepaar in seinem Haus in Oxford brutal ermordet. Der Psychologe Joe O’Loughlin wird hinzugezogen und ihm ist schnell klar, dass am Tatort irgendetwas nicht stimmt. Außer dem Mörder muss noch eine Person anwesend gewesen sein. War es das Mädchen, das kurz zuvor tot im nahe gelegenen See gefunden wurde? Und was hat es mit dem Fall der verschwundenen Bingham-Mädchen zu tun?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Laura Maire, Johannes Steck

Länge
12 h 51 m

Meine Meinung
Mein Adrenalinpegel ist immer noch abartig hoch. Vor zehn Minuten habe ich diesen Thriller beendet und ich zittere immer noch. „Sag, es tut dir leid“ war seit langer Zeit mal wieder ein Thriller genau nach meinem Geschmack.

Ganz am Anfang erfährt man, dass eine tote Frau in einem See gefunden wurde. Weiterhin erfährt man, dass vor 3 Jahren zwei Teenager spurlos verschwunden sind. Zunächst „plätschert“ die Story vor sich hin, ist aber auch in dieser Phase des Einstiegs keineswegs langweilig. Im Gegenteil. Ich lauschte gebannt und ahnte schlimmes. Zunächst war das Bangen noch recht vage, ich wusste nicht so recht, wohin die Story eigentlich führen wird. Doch das änderte sich schlagartig als klar wurde, wer die tote Frau aus dem See war. Ab da hatte ich sozusagen durchgängiges Herzrasen. Der Spannungsbogen lies meiner Meinung nach zu keiner Minute bis zum Ende hin nach. Es war für mich das reinste Formel-1-Rennen der Ängste, des Bangens und des Hoffens.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen aus der Sicht des Psychologen Joe, der zunächst recht unfreiwillig, später dann äußerst engagiert der Polizei behilflich ist, den Fall zu lösen. Und zum anderen aus der Sicht von Piper, die aus ihrer „Gefängniszelle“ berichtet. Dieser Erzählstil brachte nicht nur viel Abwechslung sondern auch wahnsinnig viel Schwung in den Erzählfluss. Denn als Hörer wusste man über lange Zeit mehr als die Polizei und auch mehr als Piper. Und doch reichte dieses Wissen nicht aus, um den Übeltäter – als Hörer zumindest – zu überführen.

Michael Robotham hat mich verdammt oft auf eine falsche Fährte geführt, so dass ich diverse Personen im Visier hatte und fest davon überzeugt war, richtig zu liegen. Aber nein, Michael wusste es natürlich besser. Klar 😉 Wer es dann letztendlich wirklich war, überraschte mich dann sehr. Toll gemacht.

Ein ganzes großes Lob gebührt auch den beiden Sprechern. Es war der reinste Genuss, Laura Maire und Johannes Steck bei ihren Gefühlsausbrüchen, Wutanfällen und Verzweiflungen zuzuhören. Besser geht es gar nicht.

Somit war für mich „Sag, es tut dir leid“ ein perfekter Thriller, der knapp 13 Stunden meines Lebens mit atemberaubender Geschwindigkeit und einer tollen Story ausfüllte. Und ich bereue keine Minute davon.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Michael Robotham – Sag, es tut dir leid

Siehe auch: