Tess Gerritsen – Blutzeuge (Maura Isles / Jane Rizzoli 12)

Beschreibung
Sie haben das Böse gesehen – und er lässt sie mit ihrem Blut zahlen.

In Boston wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – in der offenen Handfläche liegen ihre Augäpfel. Die Verstümmelung geschah post mortem, wie bei der Obduktion eindeutig festgestellt wird. Doch die genaue Todesursache bleibt unklar. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf – Pfeile ragen aus seinem Brustkorb, die ebenfalls erst nach seinem Tod dort platziert wurden. Beide wurden Opfer desselben Täters, ansonsten scheint es keine Verbindung zwischen ihnen zu geben. Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei steht vor einem Rätsel, bis eine Spur sie zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort führt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Tanja Geke, Britta Steffenhagen

Länge
10 h 50 m

Meine Meinung
Dieser Thriller hat es wirklich in sich. War mir die Geschichte über eine lange Zeit sehr rätselhaft, wurde ich am Ende wirklich sehr überrascht. Zwar ahnte ich zunehmend etwas, doch so wirklich greifbar wurde es für mich erst recht spät. Die Entwicklung der Geschehnisse bis dahin fand ich sehr kurzweilig und interessant und die Auflösung kam dann auch logisch daher, auch wenn man das lange Zeit so niemals erwartet hätte. Also ich zumindest nicht.

Hatten mir die letzten Bücher von Tess Gerritsen nicht mehr so gut gefallen, so fand ich „Blutzeuge“ endlich mal wieder richtig klasse.

Auch die neuen Sprecherinnen waren mir viel angenehmer als Mechthild Großmann. Mit ihr habe ich meist meine Probleme. Doch diese beiden – Tanja Geke und Britta Steffenhagen – fand ich wirklich sehr gut für diese Geschichte.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Tess Gerritsen – Blutzeuge

Siehe auch:

Tess Gerritsen – Totenlied

TotenliedBeschreibung
Verstörend, tragisch, tödlich – der neue Thriller von Tess Gerritsen.

Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem Stück, doch jedes Mal, wenn sie es spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, das das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr glaubt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen…

Inklusive Incendio, der Melodie aus dem Roman, komponiert von Tess Gerritsen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Mechthild Großmann

Länge
9 h 22 m

Meine Meinung
Ich bin nun nicht der größte Fan von Tess Gerritsen. Eigentlich fand ich bisher nur „Die Chirurgin“ wirklich toll, doch dieses Buch hier hat mich dann doch sehr überrascht. Sehr positiv überrascht! Denn solch eine Geschichte hätte ich von Tess Gerritsen gar nicht erwartet.

Zunächst wähnt man sich in einem „normalen“ Thriller. Denn immer wenn ein bestimmtes Lied gespielt wird, passiert etwas seltsames, etwas schlimmes. Das klingt mysteriös, ist es auch. Julia sucht nach Erklärungen… und ab hier wird die Story wirklich toll! Denn sie trägt einen zurück nach Italien in die Zeit des zweiten Weltkriegs.

Ich möchte nun diese zwei Zeitebenen gerne getrennt betrachten:

Die Geschichte der aktuellen Zeit mit Julia, ihrem Mann und ihrer Tochter Lilli fand ich – wie soll ich sagen – etwas lau. Ich fand diesen Part recht typisch für Tess Gerritsen.

Doch die Geschichte aus Italien, mit den beiden Protagonisten Lorenzo und Laura, fand ich derart gut geschrieben, dass ich sehr oft mit Gänsehaut da saß und lauschte.  Lorenzo ist Jude, Laura nicht. Beide lieben die Musik, üben gemeinsam für einen Auftritt. Doch die politische Lage macht ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Tess Gerritsen hat diesen Part der Geschichte äußerst einfühlsam und mit viel Wissen um die Geschehnisse damals geschrieben. Man zweifelt keine Minute an den Schilderungen, weiß man doch selbst, wie es unter der Nazi-Herrschaft damals zuging.

Eben dieser Aspekt, dass die Geschichte aus der Perspektive der beiden Jugendlichen Lorenzo und Laura erzählt wurde, machten die Story so extrem berührend. Mit hatte das unheimlich gut gefallen. Und müsste ich nur diesen Teil des Buches bewerten, so bekäme er 5 Pingus mit Herzchen – sprich, er käme auf meine Bestenliste.

Doch es gibt ja noch den Part aus der Gegenwart, den ich ja – wie bereits oben erwähnt – nicht so besonders fand. Doch ohne ihn hätte die ganze Geschichte ja nicht funktioniert. Vielleicht hätte man auch einen anderen, besseren Aufhänger finden können, aber Tess Gerritsen hat sich für diesen Weg entschieden. Und letztendlich waren die beiden Geschichten im Zusammenspiel dann auch wieder gut, so dass ich der Geschichte insgesamt gute 4 Pingu-Punkte geben kann.

Anders sieht es bei der Sprecherin aus. Mechthild Großmann finde ich als alleinige Sprecherin für ein Buch einfach immer eine Zumutung. Sie ist sicherlich ganz großartig in Hörspielen, in denen sie eine bestimmte Charakter-Rolle übernimmt. Aber dieser Frau über Stunden zuzuhören – also ich kann das ohne Nervenzusammenbruch nicht.

Auch hier hatte ich natürlich wieder meine Schwierigkeiten mit ihr. Doch mit 1,25-facher Abspielgeschwindigkeit war der Erzählfluss und die Stimme dann einigermaßen ok für meine Ohren.

s3g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Tess Gerritsen – Totenlied

Siehe auch:

Tess Gerritsen – Der Schneeleopard (Maura Isles / Jane Rizzoli 11)

Der SchneeleopardBeschreibung
In der Wildnis lauert das Böse…

In Boston wird die Leiche eines Tierpräparators gefunden – ausgeweidet wie eines seiner Beutetiere. Es scheint eine mysteriöse Verbindung zu einem Jahre zurückliegenden Vorfall in Afrika zu geben, wo die Teilnehmer einer Safari auf ungeklärte Weise verschwanden. Jane Rizzoli reist nach Botswana, um dem heimtückischen Mörder auf die Spur zu kommen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Mechthild Großmann

Länge
14 h

Meine Meinung
„Der Schneeleopard“ von Tess Gerritsen ist ein sehr guter Thriller, der sehr spannend daher kommt. Besonders gut haben mir die Rückblicke auf den Safari-Trip gefallen, bei dem vor einigen Jahren die Teilnehmer auf rätselhafte Weise verschwanden. Eigentlich wollte ich eben nochmals kurz ins Hörbuch reinhören, um etwas ausführlicher hier berichten zu können, doch wieder hat mich Mechthild Großmann abgeschreckt. Sie ist gelinde gesagt eine Katastrophe als Sprecherin! Also nicht grundsätzlich. In Hörspielen, in denen sie eine kurze Rolle hat, finde ich sie sogar toll. Aber als alleinige Erzählerin finde ich sie wirklich eine Zumutung. Und bei diesem Hörbuch hat sie es wirklich auf die Spitze getrieben. Sie hat dermaßen langweilig und langsam gesprochen, dass ich das Hörbuch komplett in doppelter Geschwindigkeit gehört habe, um ein nicht ganz so einschläferndes Hörbuch auf den Ohren zu haben.

Doch nicht nur das. Auch ihre englische Aussprache ist eine mittlere bis schwere Katastrophe. Nein, das war wirklich eine Herausforderung.

Wenn die Story nicht so interessant gewesen wäre, hätte ich dieses Hörbuch wohl keine 30 Minuten lang angehört.

Fazit: Story top, Sprecherin flop

s1g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Tess Gerritsen – Der Schneeleopard (Maura Isles / Jane Rizzoli 11)

Siehe auch:

Tess Gerritsen – Scheintot

Beschreibung
Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin ist für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, schlägt die scheinbar Tote plötzlich die Augen auf. Maura fährt die unterkühlte Frau sofort ins Krankenhaus. Doch kaum hat die Unbekannte sich erholt, tötet sie einen Wachmann und nimmt erst Maura und, nachdem diese fliehen kann, Patienten als Geiseln …

Ein neuer Fall für Jane Rizzoli und Maura Isles – der Abgründigste!

Sprecher
Iris Böhm

Länge
449 Minuten

Meine Meinung
Russische Mädchen werden mit dem Versprechen auf ein besseres Leben von Menschenhändlern in die USA eingeschleust, werden als Prostituierte missbraucht, erleben furchtbares, alles läuft aus dem Ruder und Jane Rizzoli wird dabei selbst fast getötet. Also Begeisterungsstürme kann ich dabei nicht mehr entwickeln. Ein typischer Ami-Thriller eben. Sowohl die übliche Kompetenzrangelei der Zuständigkeit der Behörden wurde hier ewig durchgekaut als auch ein riesen großer politischer Skandal inszeniert. Alles schon mehrfach behandelte Themen, was man bei der Beschreibung ja jetzt nicht unbedingt hätte vermuten können. Das fand ich ziemlich öde.

Fazit: stars_2 naja

Siehe auch:

Tess Gerritsen – Blutmale

Beschreibung
Heiligabend in Boston. Eine ermordete und verstümmelte Frau wird in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Spuren am Tatort deuten auf einen Ritualmord hin. Pathologin Maura Isles und Detective Jane Rizzoli müssen in Tess Gerritsens nervenaufreibendem Thriller bald erkennen, dass sie es nicht mit einem einzelnen Mordfall zu tun haben. Die Blutmale häufen sich.

Schwarze Kerzen, umgekehrte Kreuze und das lateinische Wort „Peccavi“ (ich habe gesündigt) an der Wand bilden den makabren Rahmen für die übel zugerichtete Leiche der jungen Lori-Ann Tucker, der zudem der Kopf und die linke Hand abgetrennt wurden. Zu ihrem Entsetzen erkennt Maura Isles während der Obduktion, dass die Hand nicht zum Mordopfer gehört. Wo also befindet sich Tuckers Hand wirklich und wessen Hand liegt auf dem Obduktionstisch? Bei ihren Ermittlungen stößt Rizzoli auf eine geheimnisvolle Gruppierung mit dem Namen „Mephisto“ und mehr als einmal stehen ihr nun ihre unverrückbaren Vorurteile im Weg. So kann sie auch den nächsten Mord nicht verhindern.

Sprecher
Mechthild Großmann

Länge
6 CDs

Meine Meinung
Wieder ein sehr spannendes Hörbuch. Wieder ca. 20 Liter zu viel Blut. Die Sprecherin fand ich dieses Mal eine bessere Wahl als in „Schwesternmord“. Aber das Ende des Thrillers fand ich enttäuschend. Man könnte fast meinen, sie hatte keine Lust mehr – oder die Anzahl der Buchstaben erreicht. Hm. Es war eine gute, spannende Unterhaltung, mehr aber auch nicht.

Fazit: stars_3 ganz nett

Siehe auch:

Tess Gerritsen – Schwesternmord

Beschreibung
Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau erschossen – die Maura bis aufs Haar gleicht! Detective Jane Rizzoli ist erleichtert, als ihre Kollegin kurze Zeit später von einem Kongress zurückkehrt. Bei der Leiche handelt es sich offensichtlich um Mauras Zwillingsschwester – von deren Existenz sie selbst nichts wusste. Gemeinsam mit dem einfühlsamen Detective Rick Ballard beginnt Maura nachzuforschen – und gerät dabei in einen blutigen Albtraum: Sie stößt auf Skelette von ermordeten Schwangeren, deren Babys spurlos verschwunden sind. Doch erst als Jane Rizzoli einen anderen Fall untersucht, findet sie den Schlüssel zum Tod von Mauras Schwester …

Sprecher
Katharina Thalbach

Länge
6 CDs

Meine Meinung
Von der ersten bis zur letzten Minute super spannender Krimi. Man kommt kaum zum Durchschnaufen! Wirklich klasse. Unnötig fand ich die in amerkanischen Krimis übliche Menge an Blut… etwas weniger hätte es auch getan. Aber egal. Was ich aber wirklich nicht gut fand, ist die Sprecherin. Sie klang stellenweise wie Mickey Mouse und gab den einzelnen Personen meist nicht passende Stimmen. Nee, sie hat keinen guten Job gemacht. Aber da die Geschichte wirklich klasse ist, bekommt dieses Hörbuch insgesamt 4 Sterne.

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Siehe auch: