Richard Dawkins – Der Gotteswahn

Der GotteswahnBeschreibung
Der Evolutionsbiologe Richard Dawkins, einer der einflussreichsten Intellektuellen der Gegenwart, hat einen Bestseller geschrieben, der bestehende Weltbilder grundsätzlich in Frage stellt. In diesem leidenschaftlichen Plädoyer für die Vernunft zieht er gegen die Religion zu Felde: Der Glaube an eine übernatürliche Macht kann keine Grundlage für das Verständnis der Welt sein und schon gar keine Erklärung für ihre Entstehung. Wenn wir die Kritik an den Religionen zum Tabu erklären, laufen wir Gefahr, von Fundamentalisten jedweder Couleur dominiert zu werden. Der Glaube an ein göttliches Wesen ist vielfach die Ursache von Terror und Zerstörung, wie die Weltgeschichte von der Inquisition bis zu den Anschlägen auf die Twin Towers zeigt.

Ein wichtiges Buch, das zu einem brennend aktuellen Thema eindeutig und überzeugend Position bezieht.

Sprecher
Ulrich Pleitgen

Länge
5 h 16 m

Meine Meinung
Dieses Buch finde ich richtig klasse. Ein Mann – ein Wort. Richard Dawkins steht 100 % zu dem was er sagt, begründet seine Aussagen wissenschaftlich und bringt zahlreiche Beispiele aus der Bibel, die diesen irrsinnigen Glauben an Märchen deutlich macht.

Auch sagt er klipp und klar, dass sich seine Meinung nicht nur auf das Christentum beschränkt, auch wenn er hauptsächlich Beispiele aus der Bibel heranzieht. Er macht sehr deutlich klar, dass es ihm um den Glauben an eine Gottheit im Allgemeinen geht und er sich nicht auf eine Glaubensrichtung/Religion beschränkt.

Ja, ich kann diesem Mann nur zustimmen. Ich bin zwar kein Evolutionsbiologe, aber das muss man nun auch wahrlich nicht sein, um an keinen Gott zu glauben.

Glauben ist halt nicht Wissen – das ist der kleine, feine Unterschied.

Ulrich Pleitgen passt hier wieder ganz hervorragend als Sprecher. Ich liebe es, wie er Hörbücher spricht, egal aus welchem Genre sie sind. Er kann es einfach verdammt gut.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Richard Dawkins – Der Gotteswahn

Petra Hammesfahr – Die Sünderin

Beschreibung
Die Sommeridylle scheint perfekt: Mit ihrem Mann und dem 18 Monate alten Sohn macht die junge Cora Bender bei herrlichstem Sonnenschein einen Ausflug zum Baggersee. Plötzlich aber steht sie auf und ersticht den Mann auf dem Handtuch neben ihr mit dem Messer. Seelenruhig erklärt sie später, dass sie das Opfer nie zuvor gesehen habe. Hauptkommissar Rudolf Grovian weigert sich, an das Zufallsverbrechen einer Psychopathin zu glauben. Er weiß, dass Cora etwas verbirgt – doch auf ihr grauenvolles Geheimnis ist selbst er nicht vorbereitet…

Sprecher
Ulrich Pleitgen, Ulrike Grote

Länge
289 Minuten

Meine Meinung
Eigentlich wollte ich gestern früh ins Bett gehen, allerdings machte ich einen gravierenden Fehler: ich stöpselte mir dieses Hörbuch in die Ohren. Und ich hörte und hörte und hörte und konnte nicht aufhören, bis es endlich zu Ende und aufgeklärt war.

Die Geschichte wird von 2 Sprechern gesprochen, Ulrich Pleitgen übernimmt den Part der Gegenwart und Ulrike Grote die Erinnerungen an Coras Kindheit und Jugend. Zunächst ist das alles sehr verworren, in der Gegenwart erzählt Cora etwas, dann erfährt man wieder Teile aus ihrer Jugend. Die Zeitstränge sind sehr vielfältig und dadurch wird alles sehr, sehr rätselhaft. Nur eines ist gewiss: Cora musste etwas schreckliches erlebt haben. Nach und nach setzen sich die Puzzleteile zusammen bis man schließlich die ganze schreckliche Geschichte erfährt.

Petra Hammesfahr hat dieses Buch ganz klasse aufgezogen. Aus diesem ganzen Wirrwarr eine schlüssige Story zu entwickeln – Hut ab – eine wirklich klasse Leistung! Und ihre Art zu schreiben mag ich ja eh.

So, für heute nehme ich mir wieder vor, früh ins Bett zu gehen. Mal schauen, welches Hörbuch mich heute davon abhalten wird 😉

s5g5h

Siehe auch:

nur für Insider –> Vielen Dank Carina für den ersten Satz! <– nur für Insider

Zoran Drvenkar – Sorry

Beschreibung
Tamara, Kris, Wolf und Frauke sind seit ihren gemeinsamen Berliner Schultagen befreundet. Obwohl alle schon um die dreißig sind, leben sie immer noch mehr oder weniger erfolglos in den Tag hinein; bis Kris eines bekifften Abends eine ziemlich verrückte Idee hat: Wie wäre es, eine Agentur zu gründen, die sich für andere Leute entschuldigt? Die Freunde setzen die Idee in die Tat um – zu ihrem eigenen Erstaunen mit größtem Erfolg.

Ob zu Unrecht gekündigte Mitarbeiter oder schmachvoll verlassene Geliebte: Die Agentur „Sorry“ entschuldigt sich im Auftrag ihrer Kunden bei ihnen allen. Mit der Erlösung von Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen lässt sich eine Menge Geld verdienen. Alles läuft gut – bis Wolf eines Tages vor einer grausam zugerichteten Leiche steht, mit dem Auftrag, sich bei dieser zu entschuldigen. Der Mörder beginnt ein beklemmendes Spiel mit den Freunden, in dessen Verlauf diese nicht zuletzt mit ihren eigenen Abgründen konfrontiert werden…

Sprecher
Christian Berkel, Matthias Brandt, Sophie von Kessel, Ulrich Pleitgen

Länge
477 Minuten

Meine Meinung
Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven! Es wird von den vier Sprechern aus verschiedenen Perspektiven und auch auf verschiedenen Zeitebenen erzählt. Das erscheint zunächst etwas verwirrend, baut aber auch eine enorme Spannung auf, der man sich kaum mehr entziehen kann. Die Frage nach Schuld und wie die Menschen damit umgehen und ob jemand sich im Namen eines anderen entschuldigen kann, fand ich sehr interessant. Ist es anmaßend? Würde ich solch eine Entschuldigung ernst nehmen? Wie ist das ethisch zu betrachten? Die komplette Handlung geht mit dem sensiblen Thema Kindesmissbrauch nicht gerade zimperlich um. Ich mag ja keine bis ins kleinste Detail beschriebenen Gewalttaten. Doch hier wurde das in einem Maß beschrieben, das ich durchaus für vorstellbar halte – schlimm genug. Aber so wirkte es einfach glaubwürdig und nicht maßlos übertrieben, wie es in manchen Thrillern ja leider der Fall ist. Je ekliger umso besser – das ist nicht mein Credo. Aber wie gesagt, diese Gratwanderung ist dem Autor sehr gut gelungen.
Die Spannung bleibt von der ersten bis zur letzten Minute, da sich erst ziemlich am Ende die Puzzle-Teile zu einem Bild zusammenfügen. Zurück blieb ich nicht mit dem Gedanken: „wow, was für ein tolles Buch“ sondern mit dem Gedanken: „puh, echt heftig!“

s5g5h

(aber meiner Meinung nach erst ab 16 oder 18 Jahren)

Siehe auch:

Stephen King – Blut und Rauch

Beschreibung
Nach der Sensation einer Internet-Erstveröffentlichung jetzt erstmals ein Werk von Stephen King, das ausschließlich als Hörbuch veröffentlicht wird. Der Kulturminister warnt: „Das Hören von Blut und Rauch“ kann nach Einbruch der Dunkelheit Panik, akute Angstzustände, Schweißausbrüche und Zittern verursachen. Die drei exklusiv in diesem Hörbuch versammelten Geschichten um Sucht, Verzicht und Verlangen schleichen sich über den Gehörgang tief ins Gemüt und verbreiten dort ihr Grauen. „Lunch im Gotham Café“, „1408“ und „Im Kabinett des Todes“ verschonen niemanden: nicht den Raucher und ebenso wenig den politisch korrekten Tabakabstinenzler. Eine Schachtel Horror: typisch Stephen King.

Sprecher
Ulrich Pleitgen

Länge
4 CDs

Meine Meinung
Dieses Hörbuch gehört eindeutig zu der Kategorie: Geschichten, die die Welt nicht braucht.

s5g1

Gehört am 08.07.2009

Siehe auch:

 

Peter Esterhazy – Eine Frau

Beschreibung
In 97 kurzen Kapiteln erzählt Peter Esterházy von 97 Frauen, über die Unregelmäßigkeiten des Herzens, die Illusionen der Liebe, die Spiele der Begierde. Jedes Kapitel beginnt mit dem Satz: Es gibt eine Frau. Dann folgt: Sie liebt mich. Oder Sie hasst mich. Weil aber das Buch Eine Frau heißt, handelt es sich um 97 Facetten, Perspektiven, Blicken auf eine Frau, wodurch das Ganze eine einzige große Liebeserklärung wird.
.

Sprecher
Ulrich Pleitgen

Länge
4 CDs

Meine Meinung
Klasse gemacht!

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Gehört vor dem 31.12.2008

Ken Follett – Die Nadel

Beschreibung
April 1944. Die Invasion steht unmittelbar bevor. Um den Deutschen eine Landung bei Calais zu suggerieren, haben die Briten mit Gummipanzern, Pappflugzeugen und potemkinschen Kasernen das größte Täuschungsmanöver aller Zeiten in Südostengland inszeniert. Diese Geisterarmee ist so geschickt in das Funk- und Meldesystem der alliierten Streitkräfte eingewoben, dass selbst Canaris’ Abwehrapparat sie für echt hält. Denn was Canaris nicht weiß: Seine Spione in England sitzen hinter Gittern und funken nur Spielmaterial – bis auf einen: Henry Faber, genannt “die Nadel”. Lange vor dem Krieg nach England eingeschleust, hat er es verstanden, unentdeckt zu bleiben. Und ihm gelingt das Unmögliche: Er kommt den Engländern auf die Schliche und enttarnt das Unternehmen “Fortitude”. Aber das Schwierigste steht ihm noch bevor: Er muss sein Beweismaterial in die Hände des deutschen Generalstabs bringen. Sein Fluchtweg quer durch Großbritannien wird zur blutigen Spur …

Sprecher
Ulrich Pleitgen

Länge
8 CDs

Meine Meinung
Interessanter Spionagethriller, sehr spannende Geschichte, aber furchtbar vorgetragen von Ulrich Pleitgen. Man meint, er würde ein Gebiss tragen und es würde ihm ständig herunterfallen. So kenne ich den gar nicht. Na jedenfalls habe ich dadurch 4 Anläufe gebraucht, um mich da durchzukämpfen. Nur aufgrund der Tatsache, dass die Story wirklich sehr, sehr spannend ist, habe ich das überhaupt geschafft.

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch: