Volker Klüpfel & Michael Kobr – Seegrund

Beschreibung
Kässpatzle sind sein Leibgericht. Wenn er dabei gestört wird, kann der kauzige Kommissar Kluftinger ganz schön ins poltern kommen. Doch auch sein neuer Fall verdirbt ihm ordentlich die gute Laune: Die Leiche eines Tauchers liegt am Ufer eines Sees in einer riesigen, roten Lache. Was zunächst aussieht wie Blut, entpuppt sich als eine seltene organische Substanz aus dem Bergsee. Der Schlüssel zur Lösung des Falles muss tief auf dem Grund des sagenumwobenen Sees liegen. Ein kniffliger Fall für den sympathischen Kommissar, der sich diesmal zu seinem großen Missfallen von einer Frau helfen lassen muß. Viele der Dorfbewohner scheinen mehr zu wissen, als sie zugeben, doch überall rennt der Kommissar gegen eine Mauer des Schweigens an.

Sprecher
Volker Klüpfel, Michael Kobr

Länge
3 CDs

Meine Meinung
Der 3. Fall des schrulligen Kommissars Kluftinger hat mir jetzt nicht so gut gefallen, wie die ersten beiden. Irgendwie erreichte mich diese Geschichte nicht so richtig – ich fand sie auch nicht so spannend. Aber absolut hörenswert ist eindeutig die Passage, in der Kluftinger mit seiner Familie in einer Sushi-Bar isst. Herrlich!!! Allein diese Szene macht das Hörbuch hörenswert 😉

Fazit: stars_3 ganz nett

Siehe auch

Volker Klüpfel & Michael Kobr – Erntedank. Kluftingers zweiter Fall

Beschreibung
Als Kriminalkommissar Kluftinger am Fundort eintrifft, traut er seinen Augen nicht: Auf der Brust des Toten liegt, sorgfältig drapiert, eine Krähe. Es beginnt eine atemlose Jagd nach dem Täter, denn alles spricht dafür, dass es nicht bei einem Mord bleiben wird. Zu allem Überfluss wird Kluftinger von seiner Frau umquartiert – wegen eines Wasserrohrbruchs. Das Duo Klüpfel & Kobr und der kauzige „Klufti“ gewähren einen Blick hinter die Fassade der Allgäuer Postkartenidylle – und in ihre Abgründe.

Sprecher
Volker Klüpfel, Michael Kobr

Länge
235 Minuten

Meine Meinung
Auch der zweite Fall wartet wieder mit jeder Menge Humor, Witz und super peinlichen Szenen für den schrulligen Kommissar Kluftinger auf. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Denn nach dem ersten Mordfall erscheint recht schnell noch eine zweite Leiche. Und die an den Tatorten hinterlassen Spuren, führen die Ermittler in die Sagenwelt des Allgäus. Sehr schöne Geschichten werden hier ans Tageslicht gebracht, die einem viel Platz zum Miträtseln und Spekulieren lassen. Und auch die Auflösung des Falls fand ich stimmig, logisch und gut herausgearbeitet.

Nicht unerwähnt darf die wieder sehr gute Leistung der Autoren bleiben, die auch dieses Hörbuch selbst sprechen. Dieser Allgäuer Dialekt ist einfach schön anzuhören.

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de.

Siehe auch

Volker Klüpfel & Michael Kobr – Milchgeld. Kluftingers erster Fall

Beschreibung
Ein Mord in Kommissar Kluftingers beschaulichem Heimatort: Der Lebensmittelchemiker des örtlichen Milchwerks ist stranguliert worden. Mit eigenwilligen Ermittlungsmethoden riskiert der Kommissar einen Blick hinter die Fassade der Allgäuer Postkartenidylle. Er entdeckt einen scheinbar vergessenen Verrat und einen handfesten Skandal.

Authentisch und voller Witz vom Erfolgsduo Volker Klüpfel und Michael Kobr gelesen.

Sprecher
Volker Klüpfel, Michael Kobr

Länge
229 Minuten

Meine Meinung
Zuerst dachte ich: oje, schon wieder so ein Lokalkrimi, der niemandem außer den Allgäuern gefallen wird. Die recht lange Personenbeschreibung des sehr schrulligen Kommissars Kluftinger ging mir etwas auf die Nerven. Auch seine Frau, die natürlich überhaupt nicht mit seinem Arbeitseifer einverstanden ist, fand ich zunächst banal und ziemlich überflüssig.

Aber mein erster Eindruck täuschte mich. Die Geschichte wurde ca. ab der Hälfte zunehmend spannender. Das was Kommissar Kluftinger mit seinem Kollegen Strobel da aufdeckten, war ein wirklich guter Krimistoff, den die beiden Autoren auch interessant in einen Krimi verpackt haben. Gerade wenn man sich den letzten Lebensmittelskandal … ups, ich will ja nicht zu viel verraten 😉

Direkt ins Allgäu versetzt fühlte man sich durch die wirklich sehr gelungene Autorenlesung der beiden. Die können anscheinend gar nicht richtig deutsch sprechen. Letzteres ist als Kompliment gemeint 🙂

Insgesamt ist „Milchgeld“ nach einigen Anfangsschwierigkeiten ein richtig guter Krimi, der zum einen spannend aber auch sehr humorvoll geschrieben ist. Es gibt wohl noch weitere Krimis von den beiden – bin schon gespannt darauf!

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch