Leon Morell – Der sixtinische Himmel

Beschreibung
Rom, 16. Jahrhundert. Michelangelo Buonarotti, der begnadetste Bildhauer seiner Zeit, soll im päpstlichen Auftrag die Decke der Sixtinischen Kapelle gestalten. Nur widerstrebend macht er sich ans Werk. Bald jedoch entflammt seine Leidenschaft und er möchte nicht weniger als das eindrucksvollste Fresko aller Zeiten erschaffen. Verzweifelt kämpft er an gegen abblätternde Farbschichten und die Bösartigkeiten seines Widersachers Bramante. Vor allem jedoch die Leidenschaft für seinen Schüler Aurelio droht ihn zu zerstören. Doch erst, als er die Kurtisane des Papstes in Marmor meißelt, scheint sein Tod besiegelt.

Sprecher
Wolfgang Condrus

Länge
509 Minuten

Meine Meinung
Wie der Titel schon verrät, geht es in diesem Hörbuch um die Entstehung der sixtinischen Kapelle. Ausgerechnet Michelangelo wird vom Papst damit beauftragt. Michelangelo will das überhaupt nicht machen, ist er doch mit Leib und Seele Bildhauer – und was für einer. Jetzt soll er malen. Das passt ihm überhaupt nicht in seine Pläne und ist ja wohl unter seiner Würde. Doch alles Wehren nützt nichts. Er muss es machen. Gut, dachte er sich, dann mache ich eben das eindrucksvollste Fresko aller Zeiten.

Sehr detailliert wird die Entstehung der einzelnen Bilder beschrieben, mit welchen Widrigkeiten er zu kämpfen hat, wie er schier verzweifelt, da es ihm keiner gut genug machen kann. Über Jahre ist er damit beschäftigt, bis die Decke endlich fertig ist.

Hier mal ein Link zu Google-Bilder – wirklich sehr, sehr beeindruckend!

Doch nicht nur die Entstehung der Bilder wird genau beschrieben. Es gibt natürlich auch eine Liebesgeschichte – eine sehr verzwickte Liebesgeschichte im Übrigen. Denn Michelangelo liebt Aurelio, seinen Schüler, dieser liebt aber die Kurtisanin des Papstes und diese wiederum liebt Michelangelo. „Schlimmer gehts nimmer“.

Ich fand die Mischung zwischen der Beschreibung der Entstehung der Fresken und dem Privatleben des Großen Meisters sehr ausgewogen und ich empfand die Story als äußerst kurzweilig. Auch machte sie mich neugierig, mehr über Michelangelo zu erfahren. Sehr entzückt war ich somit natürlich, als kurze Zeit nach Beendigung des Hörbuchs eine Dokumentation über Michelangelo im TV lief. Diese bestätigte sämtliche in dem Buch beschriebenen Techniken und Widrigkeiten. Nur über das Liebesleben verriet sie nichts. 😉

Wolfgang Condrus als Sprecher war eine gute Wahl. Er konnte das „Knurrige“ des Michelangelo sehr gut interpretieren.

Fazit empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Leon Morell – Der sixtinische Himmel

Alfred Lansing – 635 Tage im Eis: Die Shackleton-Expedition

Beschreibung
Am Anfang steht der Plan von der erstmaligen Durchquerung des weißen Kontinents. Doch das gewaltige Naturwunder Antarktis wird im Jahr 1915 für die Crew der „Endurance“ zur Hölle aus Eis. Beharrlich verfolgt Expeditionsleiter Sir Ernest Shackleton bald nur noch ein Ziel: 28 Männer lebend wieder in die Zivilisation zurückzubringen. Die faszinierende Geschichte einer Irrfahrt ans Ende der Welt.

„Gebt mir Scott als wissenschaftlichen Expeditionsleiter, gebt mir Amundsen für eine störungsfreie und effiziente Polar-Expedition, aber wenn sich das Schicksal gegen euch verschworen zu haben scheint, dann fallt auf die Knie und betet um Shackleton.“

Sprecher
Wolfgang Condrus

Länge
701 Minuten

Meine Meinung
Es ist sehr erstaunlich, was Menschen alles aushalten können, wenn es ums blanke Überleben geht. 1914 brachen 28 Männer und Kapitän Shackleton zu einer tollkühnen Expedition mit dem Schiff „Endurance“ in die Antarktis auf. Doch in der Wedell-See werden sie von Packeis eingeschlossen. Ein Fortkommen ist unmöglich.

Drei Wochen bevor das Schiff von den Kräften des Packeises zerdrückt wird und untergeht, verlassen die Männer das Schiff und holen nach und nach alles Brauchbare aus dem Schiff aufs Eis, auf dem sie fortan leben müssen. Sie leben auf dem Packeis, quasi auf einer Eisscholle treiben sie dahin, immer umgeben von Kälte, Nässe, Stürmen. Keine Möglichkeit sich aufzuwärmen.

Als das Eis dann dünner wird und eine nach der anderen Scholle auseinanderbricht, steigen sie um auf selbstgebastelte Boote, mit denen sie versuchen an Land zu kommen. Mehr will ich hier von der Geschichte nicht erzählen.

Ich war völlig gebannt von den unmenschlichen Lebensbedingungen, denen die Männer ausgesetzt waren. Ich meine, das muss man sich mal vorstellen: 635 Tage im Eis! Zu Essen gab es nur Fleisch, wenn sie etwas fangen konnten, lange Zeit ging das natürlich auch nicht, da die Tiere die Antarktis verlassen hatten. Hunger, Kälte, Dunkelheit. Schlimmer geht es doch eigentlich nicht mehr!

Das Hörbuch ist weniger eine Geschichte, es ist mehr eine Art Bericht, basierend auf den Tagebucheinträgen der Männer. Manch einer mag das etwas nüchtern finden – ich fand das für diese Geschichte genau passend. So verlor man nie den Gedanken: das ist eine wahre Geschichte. Das haben diese Leute tatsächlich durchgemacht. Unglaublich bewundernswert.

Weitere Informationen zur Shackleton-Expedition oder auch Endurance-Expedition – wie sie auch genannt wird – gibt es bei Wikipedia.

Nachtrag vom 15.08.2017
: Soeben habe ich bei Amazon Prime folgende Doku entdeckt:
Höllentrip Antarktis – Shackletons Retter
Diese Doku beschreibt sehr detailliert und anschaulich diese Expedition.

Fazit: absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Alfred Lansing – 635 Tage im Eis: Die Shackleton-Expedition

Daniel Defoe – Robinson Crusoe

Beschreibung
Der Kaufmann und Seefahrer Robinson Crusoe wird nach einem Schiffbruch als einziger Überlebender auf eine unbewohnte Insel verschlagen. Er schildert, wie er sein Leben auf der Insel meistert – vom Errichten seiner Hütte bis zu seinem Zusammentreffen mit einem Eingeborenen, den er Freitag nennt und zu seinem Diener erzieht. Doch wird er die Insel wieder verlassen können?
Defoes packender Weltklassiker gibt ein zeitloses Beispiel dafür, dass sich selbst aussichtslos scheinende Situationen mit Mut und Einfallsreichtum meistern lassen.

Sprecher
Wolfgang Condrus

Länge
752 Minuten

Meine Meinung
Jetzt weiß ich, warum dieses Buch zu den Weltklassikern gehört. Jede einzelne Minute habe ich mit Robinson auf seinem kleinen Eiland verbracht, habe mit ihm vor Angst gezittert und mich z. B. mit ihm über das erste selbst gebrannte Tongefäß, das nicht direkt wieder zerbrach, gefreut. Wolfgang Condrus als Sprecher ist hier auch beste Wahl.

Und wenn man bedenkt, wann Daniel Defoe diesen Roman geschrieben hat, er lebte schließlich von 1660 bis 1731, das Buch kam 1719 heraus, dann ziehe ich nochmals meinen Hut vor dieser Leistung! Und was daraus natürlich wunderschön resultiert ist, dass dieses Hörbuch in einer sehr schönen „geschnörkelten“ Sprache erzählt wird. Stellenweise haben mich die Formulierungen wirklich sehr amüsiert. Und so etwas liebe ich ja 🙂

Dieses Hörbuch kann ich wirklich nur jedem empfehlen. Man versäumt wirklich etwas, wenn man nicht mindestens einmal in seinem Leben mit Robinson auf seiner Insel gelebt, gefiebert, gezittert, gebetet und gekämpft hat.

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Ildefonso Falcones – Die Kathedrale des Meeres

Beschreibung
Der kleine Arnau flieht mit seinem Vater Bernat vor einem brutalen Lehnsherren in das mittelalterliche Barcelona. Die Stadt steht in höchster Blüte, die Viertel wachsen bis hinunter ans Meer. Im Barrio der Töpfer und Hafenarbeiter finden Vater und Sohn Unterschlupf. Wärend Bernat in der Töpferei seines Schwagers arbeitet, zieht Arnau durch die Straßen und Gassen Barcelonas.

Dort erlebt der junge Arnau den Bauvon Santa María del Mar, einer riesigen Kirche, die vom Volk für das Volk gebaut wird. Im Schatten des mächtigen Bauwerks erfährt er, welch schweres Los die Arbeit dort ist: Mit den anderen Steinträgern schleppt der Vierzehnjährige die riesigen Felsblöcke vom Montjuïc bis hinunter an den Hafen. Doch während sich die Kathedrale des Meeres in den Himmel reckt, wirft sie auch dunkle Schatten auf das Leben der Menschen. Das Volk leidet unter der Willkür des Adels, die Pest lauert vor den Toren. Und Arnaus Aufstieg zu einem der angesehensten Bürger der Stadt droht ihm zum Verhängnis zu werden: Er wird Opfer einer Intrige, und sein Leben gerät in höchste Gefahr.

Sprecher
Wolfgang Condrus

Länge
23 Stunden

Meine Meinung
Dieser Roman hat mich berührt wie selten ein Buch. Ich lebte diese ganze Verzweiflung fast wie am eigenen Leibe mit – stellenweise konnte ich nicht weiterhören, da es einfach zu deprimierend war. Aber: so war es nun einmal im Spanien des 14. Jahrhunderts. Und ich bin heilfroh, dass ich 1965 in Deutschland geboren wurde und nicht damals in Spanien.
Das Hörbuch ist eigentlich ein 23-stündiger Geschichtsunterricht über die damals herrschende Rechtssprechung und die daraus resultierende Geringschätzung des Lebens eines Nicht-Adligen ! Und natürlich auch der Rolle der Kirche! Aber dieses geniale Buch ist einfach zu vielschichtig, um hier in ein paar Zeilen zu beschreiben, um was es geht. Hör‘ es Dir an! Es lohnt sich!

s5g5h

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Gehört am 24.05.2009