Wolfram Fleischhauer – Das Meer

Beschreibung
Das Blut an unseren Händen

Teresa, eine Fischereibeobachterin der EU, verschwindet spurlos auf hoher See. Sie sollte die Arbeit auf einem modernen Fischfang- und Gefrierschiff dokumentieren. Entsetzt darüber ist nicht nur John vom Fischereirat in Brüssel, der die junge Kontrolleurin ausgebildet hat und seit Kurzem mit ihr zusammen war. Genauso am Boden zerstört sind Ragna und ihre Gruppe von Umweltaktivisten, denen sich Teresa heimlich angeschlossen hatte.

Seit einiger Zeit arbeiten sie daran, industriell gefangenen Fisch mit einer hochgiftigen Substanz zu verseuchen. Denn wenn die Menschen am Fisch sterben, wird keiner mehr Fisch kaufen. Wenn es anders nicht gelingt, die dramatische Zerstörung der Meere zu stoppen, dann eben auf diese Weise…

Sprecher
Johannes Steck

Länge
13 h 09 m

Meine Meinung
Puh, diese Geschichte öffnet einem mit Wucht die Augen, wie es bei der heutigen Fischerei zugeht und wie es um den Zustand der Meere und seiner Bewohner wirklich bestellt ist. Das mit solch einer gebündelten Wucht vorgeführt zu bekommen, lässt wohl niemanden kalt.

Was uns Wolfram Fleischhauer hier als Geschichte erzählt, ist wirklich keine leichte Kost. Es geht um die gnadenlose Fischerei, die die ganzen Meere gnadenlos leerfischt, egal ob sie den Fisch verwenden können oder nicht. Was mir nicht bewusst war ist, dass die großen Schiffe die Fische auf dem Meer in Empfang nehmen. Kein Wunder, dass hier alles mögliche miteinander zusammengewürfelt wird und keiner mehr wirklich sagen kann, woher sein Barsch auf dem Teller wirklich stammt. Und auch, ob es überhaupt Barsch ist. Ich bin kein großer Fischesser – aber darum geht es auch gar nicht. Es geht vielmehr um das gnadenlose und skrupellose Geschäft damit.

Eine Gruppe Umweltaktivisten, die bereits seit Jahren vergeblich versucht, dieser gnadenlosen Überfischung Herr zu werden, sich selbst an die EU wendet und um Hilfe bittet, doch auch hier keinerlei Unterstützung bekommt, greift nun zu sehr radikalen Mitteln, um den weiteren Raubzug durch die Meere zu unterbinden.

„Das Meer“ ist ein Ökothriller, der es so richtig in sich hat. Gnadenlos wird hier erzählt, wie es auf hoher See zugeht, unter welchen Umständen die Matrosen dort arbeiten, wie sich das mit den Fischen verhält, was die EU dazu beiträgt, um das alles zu unterbinden und wie man sich ein mögliches Ende der Misere vorstellen könnte. Wenn es auch hoffentlich niemals soweit kommen möge!

Johannes Steck passte ganz wunderbar zu dieser düsteren Story.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Wolfram Fleischhauer – Das Meer

Siehe auch:

Wolfram Fleischhauer – Schweigend steht der Wald

Schweigend steht der WaldBeschreibung
Als es die Forststudentin Anja Grimm ausgerechnet in jene entlegene Gegend im Bayerischen Wald verschlägt, wo sie als kleines Mädchen mit ihren Eltern Urlaub gemacht hat, holt sie der Alptraum ihrer Kindheit ein: Kurz nach ihrer Ankunft wird im gleichen Waldstück, wo vor zwanzig Jahren ihr Vater spurlos verschwand, der geistig zurückgebliebene Xaver Leybach erhängt aufgefunden. Und dies soll nicht der einzige Todesfall bleiben, der durch Anjas Auftauchen ausgelöst wird.

Schon bald erregt Anja mit ihrem Verdacht, dass Xaver etwas über das Verschwinden ihres Vaters wusste, nicht nur bei den Dorfbewohnern Misstrauen und Feindseligkeit. Selbst die Polizei reagiert äußerst reserviert auf ihre Nachforschungen. Und als sichtbar wird, dass die junge Frau die Zeichen des Waldes lesen kann wie ein offenes Buch, steht eine furchtbare Entscheidung an…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Detlef Bierstedt

Länge
12 h 02 m

Meine Meinung
„Schweigend steht der Wald“ ist für mich ein typisches Fleischhauer-Buch. Es ist nicht reißerisch, es ist eher still und dennoch wurde ich wieder sehr schnell in den Sog des Buch hineingesaugt und wurde erst wieder freigegeben, als ich den letzten Satz gehört hatte.

Die Geschichte, die hier präsentiert wird, hat mich sprachlos zurückgelassen. Ein ganzes Dorf verheimlicht etwas Schlimmes, etwas sehr Schlimmes, das weit in die deutsche Vergangenheit zurückreicht. Mehr durch Zufall stößt Anja Grimm, die ein Praktikum im dortigen Forstamt macht und die Landschaft untersucht und kartiert, auf Unregelmäßigkeiten im Erdreich. Und der Wald hat noch viel mehr zu erzählen. Man versteht die Sprache des Waldes allerdings nur, wenn man sich damit so gut auskennt wie Anja. Und Wolfram Fleischhauer erklärt es auch den Nichtwissenden sehr anschaulich, so dass man nicht erst googlen muss, um der Geschichte und der Logik folgen zu können.

Mich hat dieses Buch einmal mehr von Fleischhauers überragender Erzählkunst überzeugt. Er entführte mich ganz klammheimlich in eine Welt, die ich so nicht kannte, ließ mich Bekanntschaft mit harten Bauernbuben und einem sturen Dorf schließen, und hat mich letztendlich schockiert und fassungslos zurückgelassen. Und da diese Geschichte so unheimlich glaubhaft daherkommt, lässt es mich auch jetzt wieder erschauern, wenn ich daran denke, was für ein Verbrechen hier Stück für Stück aufgedeckt wurde.

Detlef Bierstedt als Sprecher passte hervorragend zu dieser düsteren Geschichte. Er hat die Personen und Situationen perfekt inszeniert.

Fazit:

Geschichte: stars_5
Sprecher: stars_5
Gesamt: stars_5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Wolfram Fleischhauer – Schweigend steht der Wald 

Siehe auch:

Wolfram Fleischhauer – Das Buch in dem die Welt verschwand

Das Buch in dem die Welt verschwandBeschreibung
Man schreibt das Jahr 1780. Revolutionäre Ideen durchziehen das Land. Mystische Zirkel und Geheimbünde bekämpfen sich allerorts. In der fränkischen Grafschaft Alldorf ist es zu merkwürdigen Todesfällen gekommen und der junge Arzt und Epidemieforscher Nicolai Röschlaub soll bei der Aufklärung helfen. Wenn es ein Gift war, so hinterlässt es keine Spuren. Eine Verschwörung ist denkbar, doch wen hat sie zum Ziel? Begleitet von einer rätselhaften jungen Frau, macht sich Nicolai auf den Weg an die äußersten Grenzen des Reiches – und gleichzeitig ins Innerste seiner Seele. Die Zeit drängt, denn das Geheimnis ist aus dem Stoff, der eine Welt zerstören kann.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Detlef Bierstedt

Länge
14 h 13 m

Meine Meinung
Ein tolles Buch. Beim Zuhören kam es mir auch so vor, als würde meine Welt in diesem Buch verschwinden, denn ich war direkt von der Geschichte gefangen und befand mich mittendrin im deutschen Reich. Sehr interessant fand ich die Entdeckungen und Forschungen und der Irrwitz, mit dem man damals neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen gegenüberstand.

Ängste vor Geheimbünden wie den Illuminaten und den Rosenkreuzlern und allerlei Intrigenspielchen fehlten natürlich auch nicht.

Insgesamt ist „Das Buch in dem die Welt verschwand“ ein sehr vielschichtiger und tiefgehender Roman, gespickt mit einer ordentlichen Portion Philosophie. Mich hat es sehr nachdenklich aber  auch zufrieden zurück gelassen.

Detlef Bierstedt und Wolfram Fleischhauer -> eine perfekte Kombination.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Wolfram Fleischhauer – Das Buch in dem die Welt verschwand

Siehe auch:

 

Wolfram Fleischhauer – Torso

TorsoBeschreibung
In einer Plattenbausiedlung Berlins ereignen sich rätselhafte Morde, bei denen es zu Leichenschändungen kommt. Körperteile von Menschen werden mit denen von Ziegen ersetzt. Kommissar Zollanger steht kurz vor der Pension und nimmt die Ermittlungen auf. Und noch ein anderer Fall beschäftigt ihn: ein toter EDV-Spezialist, dessen Schwester nicht von Selbstmord ausgeht. Noch ist niemandem klar, dass es zwischen den Fällen eine Verbindung gibt…

Sprecher
Detlef Bierstedt

Länge
7 h 12 m

Meine Meinung
Nachdem ich mich bereits nach vier Wochen auch nach nochmaligem Hineinhören nicht mehr gut daran erinnern kann, hat es mich wohl nicht so sehr vom Hocker gerissen. Da ich es aber fertig gehört habe, muss es wohl auch nicht schlecht gewesen sein.

Ich gelobe hier hoch und heilig in 2013 immer gleich die Rezi zu schreiben und nicht mehr so lange zu warten.

Fazitstars_3 ganz gut

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Wolfram Fleischhauer – Torso

Dieses Hörbuch gibt es auch in einer ungekürzten Version.

Siehe auch:

 

Wolfram Fleischhauer – Der gestohlene Abend

Beschreibung
Matthias, Student der Literaturwissenschaften aus Deutschland, erhält ein einjähriges Stipendium an der renommierten Hillcrest Universität in Kalifornien. Dort trifft er nicht nur auf die rätselhafte Janine, er erfährt auch etwas über Literatur und die neuen spektakulären Thesen von Professor de Vander, der in ganz Amerika hohes Ansehen genießt. Als Janine sich wegen Matthias von ihrem Freund David trennt, ist es ausgerechnet David, der ihm die Augen öffnet über die erschütternde Wahrheit hinter de Vanders sprachwissenschaftlichen Thesen.

Sprecher
Alexander Weise

Länge
5 CDs

Meine Meinung
Wow! Was für ein faszinierendes Hörbuch! Wieder einmal beweist Fleischhauer sein Talent, den Leser/Hörer direkt von der ersten Seite an in den Bann des Buches zu ziehen und ihn nicht mehr loszulassen, bis das Buch zu Ende ist. Hm, wenn ich jetzt aber mehr erzählen würde, als eh schon in der  Beschreibung oben steht, dann hätte ich Angst, dass ich etwas verrate – und das will ich ja nicht. Ich will ja keinem die Spannung nehmen. Nur vielleicht noch soviel: für Literaturfans, die die konsumierte Literatur auch gerne deuten und verstehen wollen sind hier sehr schöne Diskussionen und Denkansätze gegeben. Aber das ist längst nicht alles… Obwohl das Buch kein Krimi ist, ist es an Spannung kaum zu übertreffen.

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Siehe auch:

 

Wolfram Fleischhauer – Schule der Lügen

Beschreibung
Eine kühle Februarnacht des Jahres 1926: In der Berliner Eldorado Bar hält Edgar von Rabov plötzlich einen Zettel in der Hand, den ihm eine exotische Schönheit zugesteckt hat. Er geht darauf ein und verfällt ihr schon bald. Doch was will sie von ihm? Als die junge Halbinderin plötzlich spurlos verschwindet, zögert er nicht, ihr bis nach Madras zu folgen Der Bestsellerautor Wolfram Fleischhauer schrieb eine hochaktuelle Geschichte über die erste Esoterikwelle in Europa und zeigt, wie der Versuch, die aufgeklärte Welt wieder zu verzaubern, seinen Beitrag zu ihrer politischen Verhexung leistete.

Sprecher
Matthias Hermann

Länge
8 CDs

Meine Meinung
In diesem Buch hat Fleischhauer erneut seine geniale Erzählkunst unter Beweis gestellt. Keine eine der 630 Minuten ist langweilig, auch die Sprecherauswahl ist gut getroffen. Die Geschichte ist spannend bis zum letzten Satz. Es ist zweifelsohne ein Buch, dass einem noch lange im Gedächtnis bleibt.

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Gehört am 25.08.2009

Siehe auch:

 

Wolfram Fleischhauer – Drei Minuten mit der Wirklichkeit

Beschreibung
Erregende Rhythmen, verstörender Klang – welches Geheimnis verbirgt sich in den skandalösen Choreografien des jungen Tangostars Damian Alsina? Giulietta, angehende Ballett-Tänzerin aus Berlin, folgt dem rätselhaften Geliebten Hals über Kopf nach Argentinien. Dort beginnt für sie eine Odyssee durch die sichtbare und unsichtbare Tango-Welt von Buenos Aires, in der sich Damians Tanzstil als Ariadnefaden in ein teuflisches Labyrinth erweist. Und die Suche nach der verlorenen Leidenschaft mündet in einem Strudel hoch gefährlicher Ereignisse, die mit der Vergangenheit jener Stadt aufs Engste verbunden sind…

Sprecher
Dietmar Mues

Länge
5 CDs

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Gehört vor dem 31.12.2008

Siehe auch: